TEILEN

Max Schmidt: „Medienerziehung kann nicht alle Gefahren ‚wegpädagogisieren’

Die angekündigte Bundesrats-Initiative Bayerns für ein gesetzliches Verbot zur Herstellung und zum Vertrieb sogenannter „Killerspiele“ wird vom Bayerischen Philologenverband (bpv) unterstützt.

Anlässlich der heutigen Pressekonferenz von Kultusstaatssekretär Sibler zur Problematik der PC-Spiele sagte Verbandsvorsitzender Max Schmidt: „Natürlich ist der Computer mit seinen vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten ein höchst attraktives Gerät für Kinder und Jugendliche. Wir beobachten, dass er selbst bei jungen Schülern den Fernseher als Leitmedium vielfach schon verdrängt hat. Als Lehrer sind wir aber immer wieder erschrocken darüber, dass viele Kinder und Jugendliche zwar technisch höchst versiert im Umgang mit dem PC sind, dass sie den im Internet lauernden und durch brutale PC-Spiele drohenden Gefahren aber völlig arglos und unbedarft gegenüberstehen.“ Nach einer jüngst veröffentlichten Studie der Universität Frankfurt etwa spielten erstaunliche 60 Prozent der befragten 13- bis 15-Jährigen mehr als 30 Stunden wöchentlich Online-Computerspiele. Und eine weitere aktuelle Studie beziffert den Anteil der computerspielsüchtigen Zehn- bis 20-Jährigen auf elf Prozent.

Vor diesem Hintergrund entwickle sich aufklärende und sensibilisierende Medien-erziehung für Lehrkräfte zu einem immer wichtigeren Bestandteil des schulischen Bildungsauftrages, erklärte Schmidt. Der heute von Staatssekretär Sibler verkündete Weg, in Bayern die Medienerziehung an allen Schularten zu intensivieren und zu systematisieren, sei, so der bpv-Vorsitzende weiter, „richtig und wird von uns voll unterstützt. Aber allein die pädagogische Intervention und die Zusammenarbeit mit den Eltern reichten nicht aus: „Schulische Aufklärung kann nicht alle Gefahren ‚wegpädagogisieren`. Flankierend brauchen wir ein gesetzliches Verbot der Herstellung und des Vertriebs besonders brutaler und menschenverachtender PC-Spiele. Denn sie gefährden die individuelle Entwicklung junger Menschen und erhöhen nachgewiesenermaßen die Gefahr, dass labile Jugendliche auch im realen Leben auf Muster der gewalttätigen Konfliktlösung zurückgreifen.“ Auf die freiwillige Selbstkontrolle der Hersteller zu setzen, greife angesichts der Dimension der tangierten wirtschaftlichen Interessen der Produzenten zu kurz – Schätzungen zufolge werden alleine mit dem beliebten wie aufgrund seiner Brutalität berüchtigten Marktführer „World of Warcraft“ jährlich rund eine Milliarde Dollar Umsatz erzielt.

Quelle: Pressemitteilung Bayerischer Philologenverband

TEILEN
Vorheriger ArtikelReisebericht München
Nächster ArtikelI hacked 127.0.0.1

191 KOMMENTARE

  1. OMFG also wenn das nich mal wieder typisch Deutscher staat ist zuerst Ü-eier verbieten und jetzt das.

    P:S: 70% aller Amokläufer spilen Killerspiele VERBIETET KILLERSPIELE.
    99% aller Amokläufer haben 24 Stunden vor ihren Amoklauf Brot gegessen VERBIET BROT

  2. “[…]aufgrund seiner Brutalität berüchtigten Marktführer „World of Warcraft[…]“”
    rofl
    “[…]etwa spielten erstaunliche 60 Prozent der befragten 13- bis 15-Jährigen mehr als 30 Stunden wöchentlich Online-Computerspiele.”
    Bestimmt eine Verallgemeinerung und nicht die Regel … außerdem sind das ca. 4h pro Tag … und kaum einer spielt unter der Woche mehr als am WE.
    Also 3h Wochentags und 6h am Sa und So – zwar viel aber doch nocht nicht krank.
    Ich tippe auf einen Ankreuzbogen à la
    “Ich spiele:
    1h pro Tag
    4h pro Tag
    10h pro Tag”.

  3. 2% der Amokläufer spielen Killerspiele aber 100% essen Brot.
    Lasst uns Brot verbieten!

    Ne echt das die sich nicht für den Müll da Totschämen ist abartig
    Was soll den an WoW Brutal sein. Blut gibs garnicht naja fast nicht
    und Kämpfe sind auch stark zensiert. Selbs Kingdom Hearts ist brutaller
    und das heißt was. Sehen wa mal von den Monströsitäten ab ist das spiel
    total seriös.^^

  4. omfg, das entbehrt doch wohl jedem kommentar. wo ist denn wow bitte brutal. außer bei brutalus vllt.
    ne ernsthaft, ich kanns nimmer hören.

  5. Okay…so langsam wirds mir ein bisschen zu blöd-.-
    Ich hab mir einige Zeit überlegt das hier zu posten aber nu mach ich`s doch:

    Als ich 12 war, war meine größte und liebste beschäftigung leuten, die mir auf den Sack gingen, mal eine neue Gesichtsform zu verpassen….Und dabei war ich auch gar nicht mal schlecht… ich hab leute zusammengschlagen, die älter (der älteste war 21) größer waren oder auch mehrere auf einmal (rekord 4). Das Ganze ging so weiter, bis ich so 15 1/2 war. Jeden Tag und auch in der Schule. Ich denke einfach mal, dass es den Lehrern egal war, weil so etwas auch andauernd passierte/passiert (meine Heimatstadt ist die mit der zweithöchsten kriminalitätsrate in Dtl).
    Aber um zum Punkt zu kommen: ich hatte in dieser Zeit kein Internet, noch nicht einmal einen Computer. Ich hatte auch keine Gewaltspiele für meine ps2 (nur Rennspiele). Ich habe keinen Metal oda sowas gehört und auch keine Splatterfilme oder sowas geguckt….

    Heute bin ich 19, habe ich Internet (seit oktober) und nen PC, spiele wow und auch manchmal “Killerspiele” und…….MACHE MEIN ABITUR AUF EINEM WIRTSCHAFTSGYMNASIUM(!!!), bin kein stück gewaltätig und bevor irgendwelche leute auf die Idee kommen, ich wäre nicht ganz richtig im Kopf: Das einzige, was bei mir nicht stimmt ist, dass ich ein Dorian-Gray-Syndrom hab.
    Hat also irgendein noch so schlauer Hampelmann mal darauf ne gute Antwort?!

  6. Ich frag mich was die wohl sagen wenn man denen so 2 rechner hinstellt auf dem einen Läuft Doom3 und auf dem anderen wow dann sollen sie nochmal über Brutalität urteilen

  7. Sry 4 doublepost aber edit funktion gibts ja nicht

    Heute ist auf der Verlinkten hp zu lesen
    In der Pressemiteilung vom 09.09.2008 ist uns ein Fehler unterlaufen: „World of Warcraft“ ist natürlich kein Beispiel eines für besondere Brutalität bekannten Spiels und nicht vergleichbar mit Shootern wie etwa „Counterstrike“ oder „Manhunt“. – Danke für die zugesandten Hinweise auf dieses Versehen! –

    Ahja… “Marktführer” “1 Milliarde Euro umsatz” das is schon versehen dass da World of WarCraft steht…

    da sieht man mal wieder wie da echt leute hinter sitzen die keine ahnung haben 🙁 und leider ham die einfluss -.-

  8. Was mir einfach fehlt bei der sache is vergleich.. ich will mal endlich eine Runde sehen wo diese CSU spacken, zusammen mit gamern die in der materie stecken hinsetzen und mit denen diskutieren.

    Wissenschaftlich kann man den Text sowieso in die tonne drücken, der begriff “computersüchtig” ist nicht definiert 😉

    vote 4 WoW nacht mit unseren freunden aus Bayern die PC spiele verbieten wollen…

    so geht das ja echt nit weiter Oo

  9. also ich hab dem artikel 5 min meines lebens gewidmet bin wie immer schwer pissed. möchte aber nun doch noch einige gegenargumente darbringen ehe ich mich wieder meinen”brutaler und menschenverachtender PC-Spielen” widme da ich selbst relativ gerne das”aufgrund seiner Brutalität berüchtigten” World of warcraft spiele. würde ich doch behaupten dass ich in einigen Kinderserien brutalere Gewaltdarstellung ertragen musste als ich in meiner frühen Kindheit noch vor Dem fernseher saß z.b. tom&jerry(fligende klaviere,brutaler waffengebrauch in form von äxten,messern mausefallen,dynamit und jeglichem zu dieser zeit mir bekannten waffen materials)

    Bugs Bunny(ein glatzköpfiger jäger redet dauernd davon den “süßen” hasen zu erschiesen)

    Dragon Ball Z(wieviele tote pro bosskampf waren es nochmal hab bei 6 MILLIARDEN(erdbevölkernung) aufgehört mitzählen zu wollen)

    das sind jetzt mal nur einige beispiele die teilweise im Frühstücksfernsehen oder am nachmittag im FErnseher kamen/kommen. Daher frage ich mich wie engstirnig ahnungslos fortschrittsfeindlich und was weis ich noch alles diese werten herren der CSU sein müssen wenn sie ein spiel das zu 90% auf teamplay basiert(endgamecontent) verbieten wollen obwohl das spiel aus:
    1. comicgrafik
    2. beschissene kampfanimationen
    3.blutfreiheit
    4.nur den aus dem fernsheher bekannten kampf gut gegen böse(is jz ansichtssache wer hier der böse is:allianz horde oder blizzard)
    besteht
    auserdem finde ich doch eher das dieses pseudogeschwafel von wegen sie machen sich sorgen um die jugend ein witz is da sollen sie bevor sie irwelche games verbieten erstmal schauen das wir nich auf der strasse sitzen und ein paar ordentliche gemeindezentren aufbauen.
    sowas gibts bei uns nämlich nicht
    mfg kelevra

  10. Heute ist auf der Verlinkten hp zu lesen
    In der Pressemiteilung vom 09.09.2008 ist uns ein Fehler unterlaufen: „World of Warcraft“ ist natürlich kein Beispiel eines für besondere Brutalität bekannten Spiels und nicht vergleichbar mit Shootern wie etwa „Counterstrike“ oder „Manhunt“. – Danke für die zugesandten Hinweise auf dieses Versehen! –

  11. @IronLiver, ich würd dazu schreiben das das ironie ist, sonst sehn wa bald in der Bild das zitat von deinem beitrag mit dem kommentar das hier das beweisstück sei das auch viele spieler so denken 😀

  12. Ich bekomme teilweise Alpträume von blutrünstigen kleinen Gnomen und meuchelnden Blutelfen, die bei weitem die brutalsten Rassen ingame sind. Wenn das Blut (?) spritzt in WoW läufts mir immer wieder kalt über den Rücken.

  13. hab das gestern schon auf buffed/pcgames lesen müssen
    das ist eine frechheit der bevölkerung gegenüber, insbesondere wenn man keine ahnung hat !!
    dabei rezitiere ich sehr gerne Dieter Nuhr:”wenn man keine ahnung hat, dann einfach mal die fresse halten!”
    wusstet ihr eig das es in der csu noch weitere ikonen gibt? da gibt es beispielsweise auch solche die eine zensur des internets wie es in china der fall ist durchsetzen wollen…da ich nicht in bayern lebe, werde ich leider nicht gegen die csu stimmen können
    es ist wirklich interessant was es für VOLLPFOSTEN in der csu gibt…

  14. also ich hab in wow schon blut gesehen. ich finde wow tatsächlich sehr brutal auch weil alles um waffen geht und man belohnung findet falls man es schafft jemand zu besiegen. was ist daran nicht breutal? man wird erziegen das man belohnt wird wenn man gewalt als mittel fidnet? das ist brutal! meiner meinung ach sollte wow verboten werden denn es kostet auch zeit udn viele die wow spielne sollten lioeber für die schile lernen damit si im leebn später nich arbeitslos sind odert eine job finden könenn um geld zu verdienne . also wie ich bereits gesagt habe is wow nicht nur bruntal sondern es sorgt auch dafür das die leute arbeitslos isnd.

  15. Also wenn WoW mit seiner Comicgrafik, in der alle Charakter einerseits kein Blut und keine Innereien haben, die beim Sterben hervorquellen könnten und andererseits niemand “wirklich” stirbt, weil er jederzeit aufhebbar ist, was sind dann die “good old” TV-Comics a la Tom & Jerry? Bugs Bunny? Eigentlich alle Loony Toons? Da hat sich nie jemand aufgeregt, daß Bugs von einem (!!)Amboss erschlagen wird(!!) – und da ist mit nem Feuerball auf einen Riesendrachen einprügeln brutal?

    LOL!!

  16. Hahahah xD.. Die haben die Pressemitteilung korrigiert und sich dafür entschuldigt…

    “Philologenverband befürwortet Verbot sog. „Killerspiele“

    “In der Pressemiteilung vom 09.09.2009 ist uns ein Fehler unterlaufen: „World of Warcraft“ ist natürlich kein Beispiel eines für besondere Brutalität bekannten Spiels und nicht vergleichbar mit Shootern wie etwa „Counterstrike“ oder „Manhunt“. – Danke für die zugesandten Hinweise auf dieses Versehen! – ”

    Quelle: http://www.bpv.de/service/presse/2008/presse09092008.htm

    Mfg NickL

  17. naja wurde schon geändert

    Zitat:
    ” In der Pressemiteilung vom 09.09.2009 ist uns ein Fehler unterlaufen: „World of Warcraft“ ist natürlich kein Beispiel eines für besondere Brutalität bekannten Spiels und nicht vergleichbar mit Shootern wie etwa „Counterstrike“ oder „Manhunt“. – Danke für die zugesandten Hinweise auf dieses Versehen! – “

  18. Guckt euch die Quelle an. Oberhalb des Eintrags wird sich im dicken Rot für das Versehen entschuldigt, WoW fälschlicherweise als Beispiel heranzuziehen!
    Wie ich diese Verbots-Politik verabscheue! Einerseits will man gewaltätige Spiele verbieten, andererseits beschwert man sich über den versierten und unvorsichtigen Umgang vieler Jugendlicher mit dem Internet. Verbietet man die Spiele, dann holen sich die Kids ihr Zeug aus dem Netz – sofern sie das ohnehin nicht eh schon tun!
    Dass man Spiele komplett verbieten will ist ja wohl das Allerletzte! Ich als erwachsener Mann habe doch das Recht, zu spielen (!!!) was ich will und für richtig halte!
    Die bekloppten grauen Köpfe haben keine Ahnung von der Thematik und sollten demnach ihre unqualifizierte Schnauze halten!

  19. @Rolln: DO NOT EAT ME
    @ DU, Der Meister, Sorry, aber ich kenne Leute, die Spielen und ganz und gar NICHT zu der Untersten Schicht gehören, und welche die nicht spielen und Trotzdem dazu gehören, so ein Schubladenargument ist Arm, du hast es weder ordentlich erklärt, “du und deine Freunde”…”jeder soll mit dem zocken aufhöhren” u.s.w. sorry, aber deine Einstellung gegenüber dem Spielen ist zu festgefahren, als wenn jemand nen Flugzeugabsturz überlebt, und der ganzen Welt das Fliegen verbieten will.

    Nicht jeder zocker ist ein RL Looser, einer meiner Professoren(Biologie/Psychologie) spielt WoW ein anderer(Philosophie) C&C und CS, ich kenne Köche, Staatsbeamten, erfolgreiche Studenten, Anwälte und sogar Musiker(nich nur der Hegenfuzzi). Willst du sagen, dass jeder der zockt sich sein leben versaut? Wenn ja omg dann dürften wir in 2 Jahren net mehr leben, weil sich dann Millionen und Abermillionen das Leben zuniche gemacht hätten. Wenn es bei dir nicht geklappt hat, heisst das noch lange nicht dass es der Rest der Menschheit auch so geht. Ich selber habe mich 2 Monate von WoW und andern Spielen gelöst, um für meine Prüfungen zu lernen. Ich bin in keiner grossen Raidgilde, nicht weil ich keine Lust sondern keine zeit habe, ich habe 2 Spiele auf meinem PC installiert. Trotz dieser Doppelten Dosis Lebensversauer, habe ich in den Sommerferien, mein Theoretisches Führerscheinexamen beim Ersten Mal geschafft, mich anderen Projekten gewitmet wie etwa dem Krachmachen mit einem Keyboard etc. ich habe aber auch ZA timed gemacht Kara in 2h:15min gecleart mir nen Twink auf über 60 gelevelt, ein paar sehr gute Ingame Kontakte geknüpft und und und… . Dennoch freue ich mich auf die kommenden Schulzeit, und ich weis, dass ich weniger spielen kann, aber ich kann dir mit 100%er Sicherheit sagen, dass ich mein Leben im Griff habe, nie auch nur auf die Idee gekommen bin zu schwänzen weil ich Raiden müsste, gewalttätig zu werden wenn was net gedroppt ist u.s.w.
    Was das mit den “Opfern” angeht, jemand der wegen eigenen versagen wie Welt umstürzen will ist ein Opfer, nicht jemand der ein Hobby mit Leidenschaft, wenn auch zu übertrieben verfolgt.
    Ist ein Musiker ein Opfer, wenn er für seine Band oder seine Musik vieles aufgibt?
    Nein…das nennt man dann Virtuose.

    Nicht Causals sind sozusagen PC Virtuosen, keine Opfer, jemand der sich wegen seiner Musik Richtung prügelt, oder sich wegen seines Glaubens in die Luft sprengt, das ist ein Opfer.

    Wenn sich jemand das leben versaut, ist man kein Opfer, sondern selber Schuld.
    Dass jemand uns seinen Glauben wegen seiner Überzeugung aufzwingen will, kommt mir bekannt vor, war da vor ein paar Jahrzenten nicht so ein Kleiner Ostreicher mit Schnauzbart, der weil er neidisch auf ein Paar Menschen war, gleich die ganze Welt von denen “befreien” wollte? Und das nur weil die Geld hatten, und ihr Leben im Griff, aber so einer bist du ja nicht oder, Meister(der vergleicht ist hart, dessen bin ich mir bewusst, aber dennoch nicht ganz unbegründet)

    @Br41n, danke für dein Lob, ich hoffe insgeheim auch, dass die “Bosse” mal aufwachen, und sich mit dem Thema befassen. Ich als Luxemburger sage das, weil mich die Situation in Deutschland genau so viel angeht, wie euch selber. Aber, es geb Politiker, die sich mit dem Spielen/Spieler auseinander gesetzt haben, und durchaus positive oder wenigstens keine Negativen Beriche verfasst haben. Wir als Söhne und Töchter des Internets, die Generation Game haben den Nachteil von Vorurteilen erdrückt zu werden, und wie können wir uns wehren?
    Internet? Nein
    Zeitung? Wie sollen wir auf die Berichte einfluss Nehmen, ausser in Briefen und Interviews?
    TV? JA! Wenn wir der Welt, im Internet unsere meinung schildern, und erklären, nich einfach nur sagen “wow ist super”. Und es würde in einer Seriösen Sendung ein Echo geben, welches nich mal von den Damen und Herren im Bundestag ignoriert werden könne, was bringt es wenn einer, der Unsere Intressen vertritt bei Punkt 6 oder bei der Wok WM auftritt, oder an jene einen Brief schreibt, aber ein Statemant von einem seriösen Wissenschaftler wie z.B. Matthias Horx in einer Sendung die von den älteren und Kritischen Generationen als seriös wahrgenommen wird, würde einen Effekt auslösen, der die Situation der Generation Game verbessern könnte.

    Ich weis, es ist nur eine schöne Vorstellung, aber dennoch, früher oder später wird es zu sowas, oder ähnlichem kommen.

    Anstatt die Autoren des Textes zu flamen, belehrt sie eines besseren!

    MFG Combatcake

  20. Es ist doch immer das selbe…die Leute reden und haben keine Ahnung. Früher waren es die “Brutalen Filme”, jetzt is das Fernsehprogramm auf allen Sendern so Scheiße, dass kein Kind/Jugendlicher mehr die Glotze anschaltet…höchstens noch, um ma an seiner Konsole zu zocken, wenn man eine hat. Daher sind es jetzt natürlich die bösen, bösen “Killerspiele”, die so super brutal sind, weil man als Politiker einfach was zum scheiße reden braucht! Ich verwette meinen High End Gamer PC darauf, dass nie auch nur ein einziger Mensch, der jemals öffentlich (egal ob Fernsehen, Radio oder Zeitung) gesagt hat, dass Killerspiele verboten werden müssten, sich jemals auch nur im GERINGSTEN über den Einfluss von Spielen auf Kinder/Jugendliche informiert hat…

    Man muss doch nur mal die Fakten beachten…es gibt immer wieder Berichte im Fernesehn und in Zeitungen/Internet, laut denen WISSENSCHAFTLICH bewiesen wird, dass Videospiele nicht gewaltätig machen, und abhängig sind mit Sicherheit auch nich so viele, wie es immer heißt. Dann werden als Beispiele für die schlechten Einfluss der “Killerspiele” immer wieder gerne die Amok-Läufe von Jugendlichen in Schulen verwendet, wo es dann immer heißt, dass die Spiele schuld waren…dass diese Jugendlichen soziale Probleme hatten, weil sie immer von Schulkameraden fertig gemacht wurden, keine Zuneigung von den Eltern erfuhren und Dauerstress in der Familie hatten, SOWAS wird natürlich IMMER total verschleiert und mit falschen Fakten überpinselt. Man muss sich nur mal dieses Video ansehen, um zu sehen wie wenig die Leute recherchieren und es trotzdem wagen, das im Fernsehen zu veröffentlichen:

    Das Video is zwar schon alt, aber es ist DEUTLICH zu erkennen, dass die Kritiker KEINE Ahnung haben…vor allem die Szene mit WoW ist PEINLICH im HÖCHSTEN MAßE. Aber vorallem die Szene am Ende des Videos finde ich dreist, wo sie das einfach nach belieben zusammen geschnitten haben, weil man “Das ja üblicherweise so macht”. Und solche Falschaussagen sind auch noch ERLAUBT? Ich möchte an dieser Stelle einen Satz aus Allimania 19 zitieren, und diesen Satz als Frage an ALLE “Verbietet die Killerspiele”-Schreier richten: Brot kann schimmeln, WAS könnt ihr?

    Und nun möchte ich einen der von mir genannten Beweise dafür zeigen, dass “Killerspiele” NICHT brutal abhängig machen:

    Teil 1:

    Teil 2:

    Zu guter letzt möchte ich all den “Verbietet die Killerspiele”-Schreiern sowie allen Politikern, die der Meinung sind man müsse “Killerspiele” verbieten noch eine Sache sagen, die sie sich bitte mal zu Herzen nehmen sollten:
    Ihr redet und redet und beweist dabei immer wieder, dass ihr weder Beweise für eure wilden Theorien habt, oder auch nur im geringsten eine Ahnung habt, worüber ihr labert.

    WENN MAN KEINE AHNUNG HAT: EINFACH MAL DIE FRESSE HALTEN!!!

  21. In der Pressemiteilung vom 09.09.2009 ist uns ein Fehler unterlaufen: „World of Warcraft“ ist natürlich kein Beispiel eines für besondere Brutalität bekannten Spiels und nicht vergleichbar mit Shootern wie etwa „Counterstrike“ oder „Manhunt“. – Danke für die zugesandten Hinweise auf dieses Versehen! –

    siehe Quellenangabe

  22. Sie habens übrigens noch eingesehen, dass sie mit WOW = brutal, doch nen klitzekleinen Fehler gemacht haben:

    –In der Pressemiteilung vom 09.09.2009 ist uns ein Fehler unterlaufen: „World of Warcraft“ ist natürlich kein Beispiel eines für besondere Brutalität bekannten Spiels und nicht vergleichbar mit Shootern wie etwa „Counterstrike“ oder „Manhunt“. – Danke für die zugesandten Hinweise auf dieses Versehen! –

  23. Unabhängig davon, dass die meisten von euch mit ihren Aussagen m.M.n. Recht haben, braucht man heutzutage schon eine gewisse sprachliche Kompetenz, um mit seiner Meinung überhaupt ernstgenommen zu werden.

    Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass eure mehr als 100 Kommentaren zum Thema, die zwar prinzipiell in die richtige Richtung gehen, aber durch die Bank von mangelhafter Beherrschung der deutschen Sprache zeugen, einen externen Leser davon überzeugen können, die jeweils geäußerte Meinung ernst zu nehmen?

    Die User, die dieses Blog frequentieren, werden zum Großteil die gleiche Meinung vertreten – um deretwegen lohnt sich das Schreiben eines Kommentares nicht. Falls doch wider erwarten jemand von außerhalb auf den Blog-Entry und die dazugehörigen Kommentare aufmerksam werden sollte haben sich die Aussagen, die ihr mit euren Kommentaren übermitteln wollt, alleine durch die mangelnde sprachliche Kompetenz disqualifiziert.

    Wenn ihr der Meinung seid, ihr müsstet etwas von Belang mitteilen – formuliert es bitte fehlerfrei und lest ein paar Mal Korrektur, bevor ihr den Abschicken-Button drückt. Eine Aussage, die sich auf dem grammatikalischen Niveau eines Drittklässlers bewegt, wird leider von einem Großteil der Politiker, Ausschußangehörigen u.ä. prinzipiell ignoriert.

  24. Inzwischen rudert der Bayrische Philologenverband zurück. Auf deren Webseite ist die folgende Meldung und die Pressemitteilung ohne den Letzten Absatz:

    In der Pressemiteilung vom 09.09.2009 ist uns ein Fehler unterlaufen: „World of Warcraft“ ist natürlich kein Beispiel eines für besondere Brutalität bekannten Spiels und nicht vergleichbar mit Shootern wie etwa „Counterstrike“ oder „Manhunt“. – Danke für die zugesandten Hinweise auf dieses Versehen!

  25. Nun können nur noch die Glücksbäris unsere Jugendlichen retten.
    Ihr wisst schon.
    “Ich möcht ein Glüchsbärchi sein – Bring liebe in die Welt …”
    Meine Forderungen:

    1. Alle Spielehersteller in Deutschland enteignen, die brutale Computerspiele herstellen, wie Blizzard, id-software, Epic, EA (Besonders weil die Bösewichte auch dieses versozalisierende Drogenspiel Die Sims hergestellt haben), usw …
    2. Mit dem Geld 900 000 000 Folgen zusätzliche Glücksbärchis herzustellen u. auch Computerspiele sowie 4 verschiedene MMOs, so dass der Markt zu 100% abgedenkt ist
    3. Nachrichten erfinden – Nie wieder Berichte über den Irak oder Afghanistan. Gewalt hat in unserem Leben nichts verloren!
    4. Die Glücksbärchizeichentrickfigur als Staatswappensymbol benutzen. Ein Adler sieht viel zu gemein aus. Außerdem wissen auch Kinder das der Mäuse sogar junge Füchse töten kann. Soviel Gewalt in der deutschen Flagge kann nicht toleriert werden
    5. Die Intromusik von den Glücksbrächis als deutsche Nationalhymne. Besonders in der aktuellen Hymne schocken mich zusammenhängende Worte wie “Einigkeit und Recht und Freiheit” Das sagt doch schon aus, dass wenn die Freiheit, das Recht oder die Einigkeit berdroht ist, ein Killlercomputerrealitätskrieg (Wegen zu guten Kriegsgeräten ist ja schon fast ein realer Krieg ein Killercomputerspiel und das ist ja nur gefährlich) in unseren Köpfen geistig verankhert. Deswegen fodere ich diesen Text:

    “Ich möcht’ ein Glücksbärchi sein
    Das wäre wunderbar!
    Ein Glücksbärchi sein
    Das ist doch sonnenklar!
    Ein Glücksbärchi sein
    alles tun, was ein Glücksbärchi tut
    Ein Glücksbärchi möcht’ ich sein so wie du
    so wie du

    Wie Sonnenschein-Bärchi
    machte ich den Sonnenschein
    Mein Herz wird sein
    wie das von Loverlet
    Wie Wunsch-Bärchi
    werd’ ich für dich da sein
    Die glücklichsten Bärchis im Wolkenland

    Ich möcht’ ein Glücksbärchi sein
    Bring Liebe in die Welt!
    Ein Glücksbärchi sein
    Ein Traum, der mir gefällt!
    Ein wunderbares Paar
    das fest zusammenhält
    wie Leim werden wir sein

    Ich werd’ kein Koch,
    kein Feuerwehrmann
    Fang nicht als Trompeter
    bei ‘ner Marschkapelle an
    Ein Glücksbärchi möcht’ ich sein
    so wie du

    Ich möcht’ doch bloß ein Glücksbärchi sein!”

    Letzte Forderung ist es kein Fleisch mehr zu essen und andere Tierprodukte.
    Es kann nicht sein, dass so viele Tiere sterben müssen nur weil der Mensch sich gesund ernähren will!
    Glücksbärchis brauchen ja auch nur ihre Glücksstrahlen.

    MFG

    PS:

  26. Es geht nicht nur darum, das und wie Gewallt dargestelt wird. Sondern das man in WoW zB fast nur “destruktives” machen kann. Alle anderen Interaktionen sind in diesem Spiel äusserst minimal, denke das das die meisten Pädagogen stört.

  27. Also wenn ich mal einen Höllenfeuereber umklatsche, haben die Angst, ich könnte das auch in der Realität? Wenn ja, wo soll es die Dinger auf unserer Erde geben? Es ist ja auch ziemlich brutal, wenn in halber Zeichentrickgrafik ich 2 Minuten stehend auf dem Gegner rumhacke und über ihm eine %-Zahl sinkt. Dagegen ist ja SAW oder Texas Chainsaw Massacre kalter Kaffe.
    Nein jetzt mal ernst:
    Aufgrund der Unfähigkeit der Eltern, ihre Kinder so zu erziehen, dass sie ein Maß für das zocken finden, wollen Politiker 1. Spiele verbieten, die niiiichts mit Brutalität zutun haben und 2. behebt das die eigentliche Sucht? Ich denke nicht.
    Der Staat sollte sich eher darauf beziehen, die sozialen Verhältnisse der wahren Suchtkinder ( oh ja ich kenne da so ein paar und daran kann man nicht WoW die Schuld geben da ichs selber zocke und das nicht im Gegensatz zu anderen, die 15 Stunden am Tag WoW widmen) auf den Grund zu gehen. Denn es ist so: Die Computersucht wird nicht durch das Spiel verursacht, sondern die Sucht ist die Folge schwerer sozialer Störungen. Im ganzen hat also WoW NICHTS mit Sucht zutun. Oder soll man Zigaretten die Schuld dafür geben, dass sie geraucht werden?^^

    In diesem Sinne

    Rettet Azeroth FtW!

  28. Zukünftig wird man Tetris verbieten wollen weil es junge Menschen dazu animiert mit Klötzen und Steinen zu werfen. Bomberman steht dann ebenfalls im Kreuzfeuer da es nachweislich die Bereitschaft zum Terrorismus erhöht.

    Also ganz ehrlich, ich könnte mich über solche Aussagen einfach nur ärgern … wenn etwas bei mir Zorn erregt ist es die scheinbar grenzenlose Unwissenheit/Dummheit der selbsternannten Experten.
    Die Aussage zeigt doch einfach nur einmal mehr wie wenig diese überhaupt über das von ihnen behandelte Thema wissen. Die Killerspiel-Debatte ist z.Z. ein heftig diskutiertes Thema und es scheint das jene einfach nur versucht haben auf diesen Zug aufzuspringen – dabei nennt man einfach eines der aktuell erfolgreichsten Spiele und unerstellt ihm übermäßige Brutalität – schließlich sind nur brutale Spiele erfolgreich.

    Ich kann diese Leute echt nicht verstehen: Es ist so als würden Sie zu einer Buchbesprechung gehen ohne das entsprechende Buch zuvor gelesen zu haben – dennoch bringt sie nichts davon ab ihre Meinung kund zu geben … das kann einfach nicht sein.

  29. Über diese Typen kann man eigentlich nur eines sagen:

    Einfach nur zum denken zu doof.

    Sry, aber muss ich erst auswandern um meinem Hobby verdammtnochmal in ruhe nachgehen zu können? Wir haben EINIG Probleme die wi´chtiger sind als irgendwelcher leute Profilneurosen zu bestätigen …

    Immer diese geistigen Nichtschwimmer in den hohen Ämtern tse …

  30. Nur mal so zur Info, ich spiel seit ca 11 Jahren Compiuter/Videospiele (seit ich 8 bin), habe mit 11 Diablo 2 und mit 12 Doom gespielt, hab CSS angezockt und so ziemlich jedes Spiel angeknabbert. “Trotz” dieser Tatsache bin ich bisher jeder gewalttätigen Aktionen aus dem Weg gegangen, ja, ich kann sogar behaupten, mich noch nie mit anderen Leuten geschlagen zu haben. Der “Drang” zur Gewalttätigkeit hängt ned von den Spielen/Filmen ab, sondern von den Personen selber 😛

    mfg Bloody

  31. “… dass viele Kinder und Jugendliche zwar technisch höchst versiert im Umgang mit dem PC sind, …”

    ich bin aufgrund meiner Arbeit genau zu den gegenteiligen Ergebnissen gekommen: Viele Gamer kennen sich zwar bestens in ihrem Softwaremedium “Spiel” aus, haben in der Mehrzahl aber trotzdem null Ahnung von Hardware, der Funktionsweise diverser Programme oder gar ihrem Betriebssystem. Die meisten Zocker würde ich sogar als durchschnittliche Fachidioten bezeichnen, die selten Lust haben über ihren Tellerrand zu schauen, wenn es einfachere Mittel gibt seine/ihre Probleme zu lösen (z.B. fachkundige Hilfe in Foren zu suchen usw).

  32. Ich glaub es hackt.
    WoW brutal? Bitte?
    Das Brutalste is ja noch immer das nervige Murlocgegurgel, aber sonst wars das meiner meinung nach auch.
    Wie Kazu schon sagt wird einfach ein Sündenbock gesucht, und da WoW zur Zeit eben das erfolgreichste Spiel ist und am meisten auffällt, wurde das Spiel eben zur Verantwortung gezogen.
    Meine Fresse reg ich mich hier grad auf^^

  33. Es wird einfach ein Sündenbock gesucht für Jugendliche mit Problemen. WoW ist nicht aufgrund seiner Brutalität bekannt und die Leute bzw. Politiker lügen sich nen Bart!
    Nix neues, oder? 😉

  34. Immer wenn ich solche Aussagen höre frage ich mich wofür die ihr Geld bekommen. Es ist doch immer wieder erstaunlich wie einige Leute sich lächerlich machen indem sie voller Überzeugung über ein Thema berichten wovon sie keine Ahnung haben. Das Problem dabei ist nur, ein großer Teil der Bevölkerung die sich nicht mit diesem Thema auskennen und sich auch nicht damit beschäftigen glauben das, weil diese Leute ja studiert haben und daraus schlussfolgern dass es richtig ist was sie sagen.

    Das ist jetzt ein Thema womit wir uns “Gamer” auskennen, da kann uns keiner was vormachen, doch was ist mit den wirklich “wichtigen” Themen. Die Politiker stellen sich dahin und reden irgendeinen Scheiß über irgendein Thema und nur die die sich wirklich mit diesem Thema auskennen erkennen dass es Schwachsinn ist und der ganze Rest glaubt es.

    Wir müssen lernen alles zu hinterfragen was ein Politiker so von sich gibt.

    Es geht nicht nur um “Killerspiele” sondern auch um alles andere, dann merkt man dass viele Politiker keine Ahnung haben und uns wirklich nur verarschen und ins Gesicht lügen. Der nächste Schritt ist unsere Umwelt darauf aufmerksam zu machen.

    Es ist weit hergeholt doch dieser Bericht steht symbolisch für viele andere Berichte von anderen Themen die von sogenannten Experten geschrieben werden. Wenn sowas im Fernsehen läuft, schaut es euch mit eurer Familie an und erklärt ihnen wie es wirklich ist und welche Fehler da gemacht werden und seid auch kritisch zu euch selbst sonst kommt ihr unglaubwürdig rüber.

    Bein ein bisschen abgeschweift, doch mich nervt einfach wieviele Idioten rumlaufen und wir lassen das auch noch zu!

    Übrigens: DER KLÜGERE DARF UND SOLL NIE NACHGEBEN !!!
    sonst geht es noch mehr Bergab …

  35. “Aber allein die pädagogische Intervention und die Zusammenarbeit mit den Eltern reichten nicht aus: „Schulische Aufklärung kann nicht alle Gefahren ‚wegpädagogisieren`.”

    Genau, denn wer traut seinen Bürgern denn schon zu, dass sie ihre Kinder erziehen können?
    Da muss doch der Staat her und alles überwachen und verbieten und am Besten gleich noch passend erziehen, für welchen Zweck auch immer. Ich meine, wenn die Kinder am PC spielen, wie sollen die dann lernen wie toll, genial, fantastisch und ideal unser Staat heute ist.(Achtung Ironie) Und dass diese Kinder gefälligst die SPD oder CDU wählen sollen, wenn die mal groß sind!! (Auch hier wieder Achtung, wenn se die beiden Namen SPD und CDU gelesen haben, könnten schwere Kotzkrämpfe, Übelkeit, Durchfall oder plötzliches Herzversagen die Folgen sein, der Autor (ich) übernehme daher keine Verantwortung für eventuelle Schäden, die durch diese Parteinamen enstehen.)

    Bald heißt es nicht mehr Bücherverbrennung sondern Computerspielverbrennung jaha! Willkommen im Modernen 1933-1945!

    Oder möchte wer lieber die Stasi wiederhaben ??
    (ok an der Stelle kann man anmerken dass es die schon wieder gibt, halt nur nicht so offensichtlich und aufdringlich, lassen wir aber erstmal außen vor)

    Da kann ihnen geholfen werden! Ja sie haben richtig gehört! Ziehen sie einfach nach Bayern und schon haben sie alles was sie sich je erträumt haben.

    So buchen sie noch heute und sie erhalten gratis eine Kurt Beckstein-Figur für ihren Aufenthalt dazu.

    Wir wünschen gute Unterhaltung.

  36. hmm es ist immer wieder erstaunlich, wie schlampig manche journalisten recherchieren. und das soetwas ungeprüft an die öffentlichkeit gelangt, ist mehr als lachhaft

  37. Ich finde es generell belustigend das CS usw. als reine Killerspiele bezeichnet werden, da es meiner Meinung nach in 90% der Spiele die als Killerspiele bezeichnet werden eher um das Teamplay / die Taktik geht um ein bestimmtest Ziel zu erreichen. Man sollte sich mal eher darum kümmern das die Kriege im realen Leben, die bei vielen Spielen als Schauplätze dienen, bei denen es um genau dasselbe geht, ein Ende haben.
    Außerdem bei jedem Amoklauf an Schulen berichten die meisten Quellen davon das die Person vorher reale Erfahrungen mit Waffen hatte (Schützenverein oder whatever) aber das juckt halt 0, weil man hat ja im gleichen Zug rausgefunden das er CS auf seinem Rechner hatte. Wenn man wirklich so dumm vorgehen will, müsste man jeden der zum Bund geht vorher darauf checken ob er im Vorfeld ein ach so brutales “Killerspiel”, welches natürlich keinen anderen Sinn hat außer Leute zu töten, gespielt hat und im nachhinein in Sicherheitsverwahrung stecken damit er ja nicht in die Versuchung kommt irgendnen Amoklauf zu planen. Es gibt halt maximal ne Hand voll Spiele wo es ums Töten ohne Sinn und Zweck geht (Postal).

  38. BRUTAL WTF ACH KOMM Die haben einen an der Klatsche Brutal WTF CS oder so ist Brutal aber WoW Hallo da Spritzt doch noch nichtmal blut

  39. Tja, Politik , kurz ein großer Haufen ahnungsloser Versager. Ich meine wer gleubt denn noch, dass ein Politiker was von seinem Gebiet verstehen muss? In Deutschland is Politik nurnoch das Medieninzenierte verbreiten von Lügen, und dann gehts immer weiter lügt der eine lügt der nächste mehr.
    Schönes beispiel ist die momentane Regierung, wir erhöhen die Mehrwertseteuer nicht –> BÄM 3% mehr.
    Aber um zurück zum Thema zu kommen , wie es hier schon sehr häufig gesagt wurde, “mmh unsere Kinder verrohen”, was ich für durchaus richtig halte so als Aussage, “öhm ja, jetzt brauchen wir einen Schuldigen! Wen nehmen wir denn da, uns die Familien oder PC-Spiele” Da ist es ganz leicht als Politiker, selbst wenn man ihnen Pc-Freundlichkeit als Grundgedanken zubilligt, ein Pc-Spieler darf in sagen wir 75% der Fälle nicht wählen, ergo ist dieser für den Politiker egal. Jedoch sind die durch die Medien falsch informierten Eltern Wähler…

    Naja ich mein zerfetzte Leichen in den Nachrichten sind ja auch ok also weg mit Splatter-WoW

  40. Ich liebe sowas. Echt. Ich liebe es, wenn Leute nicht nur KEINE Ahnung haben, sondern sich darauf noch etwas einbilden. Ich liebe es, wenn Leute etwas verbieten, das sie nichteinmal kennen.

    @Steve: Könntest du bitte ne Quelle dazu reinsetzen? Wäre sehr nett.

  41. ich will nix über die politiker sagen gabs schon genug komments, ABER
    bei solchen news wundern sich gestandene bayern warum sie in ganz deutschladn schon als ausländer gelten 😀
    ein völlig anderes politik gefühl beidenen, kanns den aber auch ent verübeln die wirklich grossen probleme wie areitslosigkeit und soweiter sind ja bayernregional gelöst 😛 die politiker dort haben nix besseres zu tun ^^

  42. BAM punished…… omg

    was muss man zu diesem Kommentar noch sagen ? nichts…
    Wieder mit dem eigenen “Wissen” geprotzt und jetzt höhren sich das tausende unwissende an und denken “omg bzw Oh mein Gott ( is ja nen inet kürzl das kennen die net )

    “Wenn das Spiel so schlimm ist, gehöhrt es verboten”

  43. @Combat Cake: Wirklich gut dein Standpunkt!!! Die Argumente sind auch sehr schlüssig. Das große Problem, das wir als “Internetopfer” haben ist einfach die Publikmachung. Im Internet wird uns jeder zustimmen, aber die Leute die wir eigentlich erreichen wollen werden wir im Internet leider nicht erreichen. Da müsste sich mal nen Politiker für Computerspiele stark machen oder einfach mal von den großen Fernsehsender Aufklärung betrieben werden. Aber wenn ich mir die dortigen “Dokus” a’la Frontal 21 und Konsorten ansehe, seh ich an der Stelle einfach nur schwarz für uns… Und das Ruder selber in die Hand zu nehmen, haben die meisten entweder nicht den Einfluss oder nicht die Ahnung, oder, oder, oder…

    Ich glaub unsere einzige Möglichkeit ist und bleibt zu hoffen, dass mal jemand von denen da oben aufwacht. Und es tuen sich ja schon positive Sachen. Gar keine Frage, aber die große Masse ist leider noch nicht informiert (Und will sich meistens auch keine Meinung bilden sonder lässt sich lieber eine BILD(en)…).

    Naja jetzt aber mal genug geflamed. Ich hab ja leider auch kein Plan was ich machen könnte. Wir haben bei uns an der Schule zwar mal ne Infoveranstaltung für Eltern gemacht, bei der wir nen Prof. für Medien unso da hatten und einen Spezialisten von der Polizei, die mit 2 Schülern ne Diskussionsrunde gemacht haben und wir haben unsere Standpunkte auch ganz gut vertreten und glaube ich viel zum besseren Verständnis und Umgang mit Computerspielen bei den Eltern gesorgt. Aber im großen Stil ist das leider für die meisten nicht möglich…

    So viel von mir mal dazu!

    Greetz Br41n

  44. Ich krich n Kopp! Klar wir machen glatte Durchschüsse, schneiden Köpfe ab und zerstückeln die Gegner… Ja nee is klar…. OMG… Ich sag euch bei der nächsten Wahl einfach alle boykotieren, wie PC Action ode rPC Games das grad in Bayern macht… die wählen keine “Killerspiel-Gegner”

  45. @Combatcake

    vieleicht machen sich solche leute in deinen augen keine gedanken, aber sie haben einfach recht. ich weiß nicht ob stev das nicht merkt als lehrer, die zocker sind immer mit die unterste schicht. ich habe jetzt lange genug gezockt und aufgehört (länger als die meisten hier) und gemerkt, wie das zocken mein leben zerstört hat. sicher sagt sich jeder der das jetzt ließt, toll, ich hab mein lebem im griff, du hattest es einfach nicht, bist einfach ein opfer.
    so hab ich auch immer gedacht, wenn leute aufhören und sowas schreiben hab ich mir auch immer nur gedacht, das sie selber schuld sind wenn sie ihr leben nicht im griff haben neben dem zocken.
    aber ich kann mit sicherheit behaupten, dass 80% der zocker, die wie ich damals gezockt haben, ihr leben genauso wenig im griff haben und halt das zocken vorschieben. es einfach nicht einsehen wollen, das es alles zerstört hat.

    (damit will ich die jugentlichen ansprechen, 14 – 18, über ältere kann ich nicht urteilen, weil ich da diese erfahrung nicht kenne. da ich sehe das die ältere generation damit groß geworden ist, wie meine mit den handys.)

    PS: ich kann jeden nur raten hört mit dem zocken auf bevor es zu spät ist 🙂

    PPS: flamet mich ruhig, geht mir wenn ich ehrlich sein soll am arsch vorbei

    PPPS: ich hab mich atm. sehr mit dem thema befasst, da ich erst vor kurzem aufgehört habe. auch erst intensive gespräche mit freunden gehalten, die noch zocken. aber sie reagieren auf alle argumente, die gegen das zocken sind, so wie ich damal, einfach abblockend und schön reden.

    mfg
    Der Meister

  46. Tja WoW killer spiel mein gott 3 jahre habe Hordler Pixel gekillt ich bin ja sowas von schlimm egal ^^ ich kill weiter Hordler pixel 😛

  47. Das schöne an solchen Studien ist einfach das der letzte Satz das ganze Dingen so dermaßen ins lächerliche zieht für jeden der sich damit auskennt….

  48. Irgendwie sind die dumm, da unten in Bayern ^_^

    Wie war das nochmal? In Deutschland werden drei Irrenanstalten gebaut? Eine in Berlin, eine in Köln, und Bayern wird überdacht? (Hey, nicht böse nehmen, okay? xD)

    Mal im Ernst: Diese Leute verzapfen Schwachsinn. Wir erleben hier 1-A mit wie eine Regierung versucht, mit aller Macht einen aktionistischen, unsinnigen Weg zu Ende zu gehen, der genauso viel Sinn macht, wie der Irakkrieg. In kleinerem Maßstab natürlich ^^

    Hätten sie’s einfach dabei belassen, die Gamerszene wäre nicht nachtragend gewesen, da bin ich sicher. Aber so langsam aber sicher ziehen die sich selbst und ihre Parteien und Organisationen bei den Wählern von morgen in den Dreck. Heute spielt fast jeder Jugendliche irgendwann mal am Computer. Die werden ja wohl kaum Leute wählen, die versucht haben ihnen ihr Hobby zu verbieten, oder? Wenn sich die CDU/CSU in Bayern in 10 Jahren über massive Einbrüche wundert… naja, ich hätt ne Idee woher die kommen.

    Natürlich ist auch immer noch nicht erwiesen, in welche Richtung die Verbindung “Gewalttätiger Mensch – Gewalttätiges Spiel” funktioniert. Meiner Meinung nach, spielen auch nur Menschen die von sich aus gewaltätiger sind, Spiele in Richtung Prey, Doom und Quake (das sind doch die üblichen Verdächtigen, wenn ich mich nicht irre?).

    Oh, und WoW, das wegen seiner Brutalität berüchtigte Spiel… jaaaa, klar. Wenn das jemand ließt, der WoW mal nen Monat gespielt hat, der schmeißt sich doch weg vor lachen.

  49. memo an mich erst durchlsen denn abschicken. Vote 4 edit funktion

    Also nartürlich mein ich das nicht ernst ich hoffe das erkennt man aber nicht damit ich gleich geflamed werde

  50. Dem kann ich nur zustimmen, WoW ist mit seine obzönen und sehr detaillierten Gewaltdastellung wirklich gefährdend. Dieser Effekt wird auch noch durch den klaren Versuch, eine möglichst realitätsnahe Darstellung von den abartigen Grausamkeiten, zu errreichen, unterstützt.
    Auch das Spielprinzip in der Welt der KRIEGSKUNST ist mehr als fraglich, denn dort herrscht immer krieg und der Spieler kann fast jede Art von Lebewesen ohne jegliche Bedenken von Strafverfolgung oder anderen empfindlichen Nachteilen töten und wird dafür in den meisten Fällen auch noch mit Erfahrung, Geld oder Wertgegenständen für das Töten von PC-gesteuerten Wesen und mit Ehre für das töten anderer Mitspieler.
    Jeder Szenegänger ist sofort an das berüchtige GTA erinnert. Allerdings ist World of Warcraft oder kurz WoW, in ganz anderen Dimensionen und vor allem sitz dort ein echter Mensch auf der anderen Seite, man hat also im Erfolgsfall ein richtigen Mensch als Opfer. Dieses Prinzip stumpft Jugendliche extrem gegen soziales Fehlverhalten und vor allem lässt es Hemmungsgrenzen verschwimmen.

    Made by me

  51. Ansich ist die ganze Regierung verkehrt, da sitzen eh nur ältere Menschen die denken sie hätten mehr Ahnung als sonst irgendwer, mal ehrlich in der regierung müsste mal ein frischer und JÜNGERER Wind reinkommen, sprich leute die auch an sich mal ahnung haben was in deutschland wirklich abgeht,, aber ne das würde keine einnahmen machen, steuern erhöhen, und das sonstige bisschen geld aus der tasche ziehn wies jetzt momentan ist…

    so zurück zum thema wenn ich sowas lese, weiss ich auf anhieb das der keine ahnung hat…haben politker je wirklich spass gehabt oder mal einen fantasy roman gelesen wohl eher nicht, haben sie sich INTENSIV mal mit einem thema auseinandergesetzt …(die frage in raum werf aber nicht beantworte)
    Genau das ist was deutschland kaputt macht -.-”
    Ich weisst nicht was ich von sowas grossartig halten soll aber was zu sagen bleibt WO, WO VERDAMMTNOCHMAL soll WORLD OF WARCRAFT gewaltverherrlichend sein geschweige denn ein Killerspiel, gut im PvP meinetwegen weil man eben gegen die andere Fraktion kämpft aber gewaltverherrlichend keinesweges, im gegenteil, man gibt nicht auf um das zu erreichen was man gerne möchte, ist das nicht Lobenswert hartnäckig zu sein (ausser halt ganken und sowas das is nicht okay :P)?
    Gut bei Politikern kann ich das verstehn… die brauchen das net zu sein denn IHR kennt eh keinen WIEDERSTAND, ihr habt alles was ihr braucht, alles was ihr wollt, Geld, Haus und Vermögen wo ihr auf eurem faulen allerwertesten sitzen könnt. Arbeitet ihr mal n leben lang dann reden wir weiter…

    Ich Hoffe das bringt irgendjemand zum nachdenken, wenns an den richtigen geht auch okay. Überlegt es euch gut soviel dazu

    MFG
    Baka Ranger Lila Thahila

  52. Ich frag mich ja was schlimmer ist, wenn man “brutale Computerspiele” spielt, oder wenn man mit 18 nahezu gezwungen wird, den Dienst an der Waffe auszuüben…

    greez Web

  53. sind wir nicht schon auf einer stufe mit vergewaltigern, mördern und kinderschändern?
    und ja man, wow is voll brutal! ewige gewalt gegen fantasie/comic (zumindest fast) figuren ist voll übel.

  54. -.- Die gehen mir auf die Nerven mit ihren alten schon längst wiederlegten Argumenten, die sollen sich etwas anderes einfallen lassen wenn sie weiter auf der “Verbietet-die-bösen-Killerspiele” Schiene fahren wollen oder es lassen

  55. An den über mir:

    Es trifft keinen die Schuld, nur versucht die Regierung es zwanghaft und panisch jemandem zuzuschieben, und was kommt da gelegener als der Gamer-Mittelpunkt schlechthin?

  56. Also ich Persönlich kann mich nicht daran erinnern in WoW schonmal jemanden den Kopf abgetrennt zu haben, oder jemandem die Brust zu durchbohrt zu haben…

    Also mal ganz ehrlich, die sind doch alle verzweifelt und labern deshalb nur solchen Humbuck oder? Weil Sie es nicht schaffen solche Spiele zu verbieten, verschlechtern Sie es sogut wie sie nur können…

  57. Ist das hier jetzt auch eine Internetseite für uninteressante, lächerliche News, die es eigentlich nicht verdient haben, beachtet zu werden?
    Auf jeder noch so schlechten Gamesseite wird mal wieder aufgeregt darüber berichtet, wie ungerechtfertig einmal wieder über Spiele und besonders WoW geurteilt wird.
    Ignoranz > all! Warten wir einfach, bis diese unglaublich intolerante Generation weggestorben ist…

  58. a.) können sie das nicht durchsetzen b.) wenn doch dann verlass ich bayern…lass mich doch von den politik und pädagogen fritzen verkackeiern Oo

  59. “Schätzungen zufolge werden alleine mit dem beliebten wie aufgrund seiner Brutalität berüchtigten Marktführer „World of Warcraft“ jährlich rund eine Milliarde Dollar Umsatz erzielt.”

    xD selten so glacht als ich das gelesen habe
    …aufgrund seiner Brutalität berüchtigten Marktführer „World of Warcraft“….(lol)
    die reden auch nur das daher was sie mal irgendwo aufgeschnappt haben
    und mit den anderen spiele die weitaus “brutaler” sind haben sie nicht erwähnt?!?
    (s. Hellgate: London oder Age of Conen) gut gut diese spiele sind nicht so bekannt allerdings kämpft man da gegen, wie sagen die fachleute?, menschen ähnlich wesen

    soweit meine meinung dazu

    MfG

    Alex

  60. und schon wieder sind wir zu diesem Thema gekommen und ich fin es unglaublich wie sie über solche spele schreiebn und dabei selber keine ahnung haben. Das kotz schon richtig an so wie euch alle auch, und wie schon oft gesagt wurde sollte man das thema in den schulen besprechen und denn Lehrern die meinung sagen können. ich persöhnlich hatte das glück das mein vater auch cs,w3 usw. gespielt hat so hat uns was verbunden . Wir können noch so viele Briefe E-mails usw abschicken die werden ihr meinung nicht ändern !!! Und noch was, dass WOW brutal machen soll find ich sehr nah an paranoia ^^ und ohne jeklichen beweis rasselt er soche dinge runter !!!Unglaublich!!!!

  61. @ Aero: Natürlich sind in Bayern bald wahlen. Und was eignet sich mehr als eine Kampagne die es auf unser liebstes absehen, unsere Kinder. Die ja so verdorben werden und da sind natürlich die Medien schuld.

    Nun fragt man sich, wer macht den Kindern diese Medien zugängig? Normalerweise sind brutale ab einer gewissen Altersgrenze oder gleich auf dem Index, sodass nur Leute die wirklich die geistige Reife für ein besagtes Spiel haben es erhalten sollten. Schlussendlich ist es der Händler der die Ware demnach illegal abgibt.

    Doch auch das wäre nicht schlimm wenn die Elternteile sich mehr darauf konzentrieren würden ihr Kind zu erziehen anstatt es, da es ja offensichtlich nervt und mehr eine Last ist, an die Medien abzuschieben. Denn jene übernehmen dann die Erziehung.

    Wahrlich weise Entscheidung dann brutale Spiele vom Markt zu entfernen. Doch sollte man vielleicht in den Wohnzimmern seines eigenen Freistaates anfangen. Doch .. moment! Ich glaube nicht das es den Eltern und potenziellen Wählern gefällt wenn ihnen gesagt wird das ihre Erziehung vollkommen falsch ist.

    tztztz .. ein heikles Thema an dem wir uns noch Jahre erfreuen werden.

  62. Naja…….wieder einmal die typische Berichterstattung von der Regierung.
    Mein Daddy mit 44 spielt mit mir seit einem halben Jahr WoW und er ist noch nicht am durchdrehen. Ganz im Gegenteil, er betrachtet das Spiel als großen Spass und man lernt viele Leute kennen. Das einzig brutale ist, ständig dieses Ausreißen von Blumen und Kräutern
    in der freien Natur für die teuflische Alchemie.lol! (ich als Vater empfehle den alten Säcken, die keine Ahnung von diesem Spiel haben, mal etwas Nachhilfe bei ihren Kindern zu nehmen)
    Aber beachtlich zu sehen das sie meinen WoW wäre einer der Marktführer was brutale Spiele angeht.
    Noch ein paar Jahre, dann habt ihr vielleicht endlich mal einen Artikel mit Sinn! Und die nächste Generation macht sowieso was wir wollen weil wir sind die nächste Generation. 🙂

  63. hoffentlich kriegt die CSU auf’s maul…

    angeblich sind wir gamer ja so gewaltätig un überhaupt net sozial?

    WTF

    wir regen uns alle gemeinsam drüber auf und trotz aller flames sind wir im herzen eins

  64. Es ist ein Witz ein Spiel wie WoW für gewalt bei Jugentlichen verantwortlich zu sammen. Dieses Spiel ist so entlos weit vom RL weg, da sollte nein müsste man bei anderen Spielen anfagen, aber es ist wie immer Eltern beschweren sich weil sie ihr Kind nicht unter kontrolle haben ergo werden schuldige gesucht und die findet man halt auf dem einfachsten Weg der PC ist schuld

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here