TEILEN

Gibt es etwas in dieser Welt, was einen so wütend macht, wie eine freundliche Politesse, die vor dem eigenen Auto steht und wartet, bis die Zeit abläuft, damit sie mir endlich ein Ticket wegen Falschparkens aufschreiben darf? Oder einen Blitzer, der rein zufällig auf einer Landstraße platziert wurde, auf der man sonst 70 KM/H fahren darf und die nur für einen kleinen Abschnitt plötzlich auf 50 KM/H gedrosselt wurde. Gibt es in unserer Gesellschaft, bzw. in unserem Leben eine größere Schikane, die Euch so spontan einfällt? Wenn kein Geld in den Kassen der Bundesländer vorhanden ist, weil völlig inkompetente Politiker den Haushalt für völlig überflüssige und sinnlose Sachen verblasen haben, stellt man einfach 500 neue Blitzer auf und zack, ist das Geld wieder drin. Das ist Deutschland!

Gestern war Projekttag an meiner neuen Schule, an der ich Ende 2008/Anfang 2009 anfangen werde. Da ich schon mal die Schülerschaft kennenlernen soll, wurde ich vom Schulleiter dazu eingeladen. Die Fahrtstrecke dorthin betrug ca. 2 Stunden. Auf der Fahrt kam ich an gezählten 8 (!) Blitzern vorbei. Teilweise wird dabei immer wieder der oben genannte Trick angewandt: Eine Landstraße, man darf 70 fahren, plötzlich kommt ein schlecht zu sehendes Schild, dass plötzlich nur noch 50 gefahren werden darf und Boing: Blitzer. Mich rettete hierbei, dass ich morgens fuhr und der Verkehr eher zähflüssig war, sonst hätte ich sicher den ein oder anderen Blitzer mitgenommen.

Interessant finde ich hierbei immer wieder die Begründung, mit der die Sache verkauft wird: Schließlich würde man die Blitzer ja nur aufstellen, damit die Leute langsamer fahren und die Statistiken, bzw. die abnehmende Zahl von Unfällen würde den Verantwortlichen auch Recht geben. Also wenn ich Leuten dabei zuschaue, wie sie mit einem Blitzer umgehen, sieht das immer folgendermaßen aus: Sie fahren 100 auf einer 70er Straße, reduzieren ihre Geschwindigkeit bei einem anstehenden Blitzer auf die entsprechende Geschwindigkeit und fahren danach wieder mit 100 weiter. Jemand, der nicht weiß, dass dort ein Blitzer steht, fährt mit 100 in die Falle, reduziert danach aber seine Geschwindigkeit aus Schockgründen höchstens für kurze Zeit. Ich frage mich also ernsthaft, wie die Blitzer-Abzocke irgend einem anderen Zweck dienen soll, als den Leuten die Kohle aus der Tasche zu ziehen…

Discuss!

147 KOMMENTARE

  1. Aber wenn man auf einer Autobahn bei trockener Fahrbahn die Geschwindigkeit von 80 auf 60 herunter setzt nur zum Zweck des blitzen ist das Abzocke. Gibt es Möglichkeiten sich gegen so etwas zu wehren? Beispiel ebend Berlin Stadtautobahn heiliger Abend kurze Strecke auf 60 herunter gesetzt und da geblitzt. Klar von einer Brücke. Ich finde das total schäbig Autofahrer so in die Falle zu locken denn es gab keinen Anlass dort die Geschwindigkeit runter zu setzen. Sprich wenig Verkehr und trockene Fahrbahn.

  2. Ich sehe das hier komplett anders wie du stevi.
    Auch ich wurde schon geblitzt, aber scheisse, pech gehabt, die Dinger gehöre auf die Strasse.

    Weil die Leute einfach zu dämlich sind und sonst nur rumheizen würden. So ist es einfach. Ich bin übrigens auch strikter Gegner von Blitzerwarnungen im Radio. Denn damit wird genau das erreicht was du oben bemängelst: die Leute fahren für 500m mal kurz langsamer.

    Tut mir leid, aber Geschwindigkeitsbegrenzungen haben meisten(!) einen Sinn. Und wer sich nicht dran hält gefährdet Andere und sollte somit jedesmal schön zur Kasse gebeten werden, denn was anderes verstehen die Leute nicht.

    Klar gibt es auch Abzocken dabei, so ist das leider überall. Aber eigentlich gibt es die Regel das man 150m nach dem Schild erst blitzen darf. Und bis dahin sollte jeder auch langsam genug fahren, was ja schon reicht wenn man 10km/h über dem Tempo ist. Wobei ich auch mit 81 (vorgeworfen) in der 70er geblitzt wurde vor kurzem.. naja, nicht aufgepasst, meine Schuld.

    Andere Länder sind hier weit schlimmer. Schweiz oder die Niederlande. Wurde in den Niederlanden mal geblitzt. 1x mit 77 in 70er und 1x mit 13 zu schnell auf Autobahn, Machte 100 Euro… und jetzt beschwert euch nochmal über die Peanuts die man hier zahlt. Beide Fälle wären in Deutschland nicht geblitzt worden…

  3. das Problem Blitzer kenne ich (mittlerweile^^) auch, hat mich vor 2 Tagen erwischt, kann man nix machen. Stelle fand ich in Ordnung, Landstraße mit durchgängig 100 mit 70er Schild vor Kurve gefolgt von Ampel. Doof nur das ich da schon 10000mal vorbeigefahren bin, hab aber einfach nicht aufgepasst.

    Zum Thema geldschneiderei fällt mir hingegen ein anderes Thema ein: Energiepässe für Häuser.

    Vielleicht hat das der ein oder andere schon mitbekommen, aber man muss ab diesem jahr als Hausbesitzer einen sogenannten Energiepass besitzen, der dann vom Schornsteinfeger kontrolliert werden darf.
    Die Erstellung kostet (jenachdem wer ihn ausstellt vllt 20-50 Euro) demgegebüber steht der Bußgeldkatalog für Leute die den Energiepass nicht vorlegen können, dessen Spitze 5000 Euro sind (für Firmen sogar 50.000). Eine reine Geldschneiderei, da, man stelle sich vor das Haus enspricht nicht den Vorgaben des passes, NIEMAND auf die Idee kommt, sein Haus neuzuverkleiden oder sogar eine dicke Dämmschicht vor den Klinker setzen würde.

    Geld machen in diesem Fall allerdings nur Firmen mit der Erstellung des Passes da es sich wirklich summiert (aus eigener Praktikums-Erfahrung weiß ich wie schnell da die Beträge ansteigen). Ob es diese Kontrollen wirklich gibt, und ob dann das Bußgeld wirklich so hoch ausfällt kann ich allerdings auch nicht sagen, da ich davon bisher nix gehört habe.

    So far,
    Finn

  4. lustige sache…
    mein onkel ist mal in einer 30 zone aus einem geparkten wagen geblitzt worden. das lustige daran: sein auto stand genau gegenüber des zivilfahrzeuges auf dem parkstreifen. und er war gegenüber am arbeiten. soll heißen: auf dem bild war nicht nur zu erkennen, dass sich das fahrzeug auf einem parkstreifen befand, sondern auch, dass keine einzige person im wagen war.
    ein anderes zu schnell gefahrenes fahrzeug hatte den blitzer ausgelöst und auch auf dem bild zu erkennen. scheinbar waren die beamten nur zu blöd, den umstand zu erkennen und so wurde der fall dem nummernschild meines onkels zugeordnet.
    auf den einspruch auf der wache wurde das allerdings nicht anerkannt. er hätte seine strafzettel zu bezahlen, wie jeder andere mensch auch. er hat dann schriftlich widerspruch eingelegt und nach einer prüfung der nachgestellten umstände vor ort (was das wieder gekostet haben mag!) wurde er von seiner strafe befreit. sie hatten sein parkendes auto übrigens mit 63 km/h geblitzt. ob die strafe dann noch auf den wirklichen straftäter zukam, wurde nicht gesagt.

  5. Besuch doch einmal die Stadt Osnabrück in Niedersachsen, Steve. Ich verspreche dir, das du noch niemals so viele Blitzer in gesehen hast!

    Nicht umsonst bekannt als Autofeinlichste Stadt Deutschlands 🙂

  6. Genau so ist es. Das Klischee existiert wirklich und es wurde nach einer Studie nachgewiesen. Deshalb ist es keinesfalls Frauenfeindlich zu sagen:”Außerdem ist rasen die Hauptunfallursache auf den Straßen (ja sogar noch vor FRAUEN!!!)” (Zitat von Thy).

  7. Ich denke die Geschwindigkeitsbegrenzer werden nicht ohne Grund festge;egt (schlecht einsehbare Kreutzung etc.). jedenfalls findes ich man koennte dies Gerechtigkeit nennen! Ich hab jetzt seit 3 Monaten meinen Fuehrerschein und komme mir vor, als waere ich der Einzige, welcher sich an die Geschwindigkeitsbegrentzungen haelt…… Seit achtsam und fahrt nicht zu schnell, dann passiert auch nix…. (auch bei versteckten Schildern)

  8. Stimmt, Steve hat das so gesagt, aber einige andere sehen das sehr allgemein, wenn man sich mal die Posts durchliest

  9. ich finds krass, wie viele leute hier komplett am thema vorbei reden… “fahrt nicht, wie die idioten” usw. bla bla bla
    hat doch nichts, mit dem zu tun, was steve oben beschreibt…

  10. Es ist kein Problem, wenn man zu schnell fährt, seine Strafe zu begleichen, schließlich fährt man freiwillig zu schnell. Ich selbst habe mitlerweile einen Button “Offizieller Sponsor der Bußgeldstelle”, ne mal im ernst; Es gibt Sitationen in denen Blitzen einfach nur mehr als abzocke ist, grade an Stellen, wo man grade bremst oder beschleunigt!
    Beispiel 1: Ortseinfahrt Coesfeld Lette aus Richtung Dülmen, 100km/h erlaubt; mitten in der Pampa kommt das Ortseinfahrtsschild, ohne Abbiegung oder Haus noch irgend ein lebendiges Wesen größer 5 cm…20 Meter hinter dem Ortseinfahrtsschild kommt der Starrenkasten, welcher die gleiche Höhe hat wie das Schild, der Fahrer im Verkehr verzögert sein Tempo angemessen der Situation und 80% der nicht Ortsangehörigen bekommt Post von der Gemeinde! Fragwürdig!!!

    Beispiel 2: Ortsausfahrt Nottuln Appelhülsen Richtung A43; Ortsausfahrtschild liegt ein Stück ausserhalb, Hinter dem Schild befindet sich eine bebaumte Feldzufahrt (Abstellplatz für Polizeifahrzeug); es wird in Richtung Ort von dort aus mobil geblitzt wer auf den letzten 5 Metern schon schneller wie 50 ist, obwohl ein Gefährdungspotential schon seit 200 Metern nicht mehr zu finden ist, da diese Straße einen breiten Radfahrstreifen noch am Rand besitzt bekommt auch diese Situation das Synonym Fragwürdig!

  11. Ich fahre jetzt auch schon 7,5 Jahre und bin beruflich auch damit unterwegs, aber solche Blitzer hab ich noch nirgendwo gesehen, auch nicht in FFM und da wird verdammt viel geblitzt.

    Wie oft begegnen euch also wirklich Blitzer, bei denen man sich nach EHRLICHER Betrachtung eingestehen muss, dass man nicht ordentlich gebremst hat und die Geschwindigkeit überschritten hat. Hab mehrere 100k Kilometer auf deutschen Straßen runter und wurde nicht einmal geblitzt.

    Und im Endeffekt liegt niemand falsch, der die Regeln einhält. Die Straßen gehören einem einzelnen Fahrer nicht, er benutzt sie nur. So siehts nunmal aus. Steht ja auch jedem frei sich in irgendeiner Form dagegen zu wehren 🙂

  12. ich wäre für verstärkte kontrollen mit fahrzeugen… ist oft unauffälliger als ein blitzer, auch wenn man damit vllt nicht so viele erwischt wie so ein gerät… ich meine, sobald ein standort bekannt ist, wird da gebremst, und danach wieder aufs gas getreten… da verlagert sich evtl nur der gefährdungsbereich.
    mit mobilen streifen ist das eben anders, nur kosten die leider zu viel geld.

  13. ich kenne diese blitzer, vor allem die auf der südtangente (4 jahre WE-beziehung mit ner karlsruherin *g*), und da hält sich fast keiner mehr dran, es wird lasch auf 85-90 gebremst, und dann weitergerauscht mit 100-110… mir wars egal ob die mich alle überholt haben… sollte so ein ding doch mal blitzen, hätt ich die nämlich alle ausgelacht 😉

  14. ich hab meinen autolappen mit 18 gemacht, den motorradlappen mit 25… und ich musste quasi nix für die theorie lernen, hab sie mit 0 fehlern als erster abgegeben… ich denke eher, dass die gestörten autofahrer (raser, drängler etc.) die stvo kennen, aber absichtlich ignorieren…

  15. es gibt auch beamte, die blitzen ohne richtig geschult zu sein… sowas kam bei einer gerichtsverhandlung raus, die strafe wurde dem fahrer (der nach eigener aussage ncht zu schnell fuhr) erlassen.
    ich frage mich, wie viele solcher falschmessungen tatsächlich bezahlt werden und ob die kommunen das mit einkalkulieren… denn das wäre echte abzocke! wer behält denn seinen tacho schon jede sekunde im auge?
    und auch wenn ich auf der maschine unterwegs bin, fahr ich – wie im auto – nicht unverantwortlich, max 10 km/h schneller als erlaubt, und auch nur dann wenn die verkehrssituation es erlaubt. rechts überholen is bei mir schoma garnet, auch net mit dem bike und auch net im stau… es sei denn, es würde endlich mal per gesetz erlaubt, damit man im sommer net im schlimmsten fall ohnmächtig wird unter der kluft… aber das ist ein anderes thema.
    ich wurde nur 2mal geblitzt… einmal als ich von ner brücke runter fuhr und einfach abgelenkt war… ich hab echt net bemerkt, dass der wagen schneller wurde… shit happens.
    2. mal über ne rote ampel gefahren, weil kolonnenletzter, ortsfremd, und keiner ein handy im wagen, aufm weg zu nem auftritt. ich hatte halt die gelbphase falsch eingeschätzt… steh ich dazu, und hab mich beide male nur über meine eigene dummheit geärgert.
    aber wenn man berichte über situationen sieht, in denen autofahrer echt keine chance haben, ihr tempo anzupassen und dann noch zahlen sollen, sorry, da hab ich kein verständnis für die geldeintreiber.

  16. hmpf, wieder die hälfte vergessen: ausserdem sollte man zumindest als nachweislich ortsfremder glaubwürdiger sein wenn man so eine stelle nciht kennt als ein jahrzehntelanger einheimischer, oder?

  17. kann ich nicht? breite übersichtliche strasse, rechts wasserturm und links unbebautes gelände?
    zum thema bremsen wenn ausrollen nicht langt, klar… wenn da ein blitzer steht oder was anderes das ausrollen verhindert… die benötigte strecke hängt halt auch von der stärke der motorbremse ab.
    und das statement mit der unwissenheit: wenn ich ein schild von 50 auf 30 nicht sehe, kriege ich doch nicht mal die chance, mich an die vorgeschriebene geschwindigkeit anzupassen… da werd ich kriminalisiert, ohne es zu sein… ist vllt ein wenig unfair, oder?
    du würdest bstimmt auch protestieren, wenn jmd diesen grundsatz in einer anderen situation anwenden würde, oder nicht?

  18. Ich glaube ehern das du in einer anderen Welt wohnst wenn du 30 km/h schneller fahren als normal empfindest.
    Hoffe nur für dich, das du den unterschied nie am eigenen Leib erfahren musst. Es ist schließlich schon ein großer Unterschied von einem Auto angefahren zu werden was 60 anstatt wie erlaubt 30 fährt.

    Und wenn eine Stelle wirklich mal Abzocke bzw. eine Schild nicht einsehen kann geh vors Gericht da bekommt man ohne Probleme Recht wenn man es nachweisen kann (selber schon gemacht)

    Und wie gesagt wenn du es dir nicht leisten kannst fahre rechtzeitig los dann wirst nicht geblitzt, oder machst nur das was alles machen und fährst lieber 10-30 km/h schneller als erlaubt.

  19. Also sagt die Studie:
    Männer bauen wenige schlimme Unfälle,
    Frauen viele harmlose. (Ums mal vereinfacht darzustellen)

    Hab ich das richtig verstanden? Das würde nämlich genau in die Klischees passen.

  20. Der Meinung bin ich nicht, @Miodin.
    In meiner Region stehen Blitzer meistens (natürlich gibts auch sinnlose stellen) an Orten die wirklich Sinn machen. Bsp: Straße die aus einem Ort rausführt. Lang, breit und geradeaus führend. links und rechts bäume. Alle Anzeichen deuten auf 100 km/h hin. Fehlanzeige. Hinter den Bäumen rechts und links befindet sich eine Schule und ein Kindergarten. Ergo ist dieser Abschnitt noch innerorts inkl. 50 km/h Begrenzung. Da die Straße (s.o.) sehr zum beschleunigen verleitet (mir selbst schon passiert, recht teuer) steht der Blitzer da, meiner Meinung nach, gut. Obwohl ich selbst schon zahlen musste.

  21. Wenn man anständig auf den Straßen fährt 10 km/h schneller oder nicht wird man nie ein 50er Schild urplötzlich sehn sondern schon in rechtzeitiger Entfernung es gibt keine Straße wo von 100 auf 50 direkt runter geregelt wird selbst auf der Autobahn an einer Baustelle geht es etappenweise 80, 60, 40 ….

  22. Ich glaube ja bei euch in deutschland sind die Preife für´s zu schnell fahren noch recht human gegenüber bei uns in der Schweiz!
    1-4 km h = 40 Franken
    5-9 km h = 120 Franken
    10-15 km h = 240 Franken!

    Was höher ist geht vors gericht und gibt führerscheinentzug oder eine Verwarnung, ganz zu schweigen von den “Verfahrungskosten”

  23. Es geht hier nicht um allgemeines Zuschnellfahren und das daraus folgende Geblitzt werden, sondern um die Blitzer, die so plaziert sind, dass es unmöglich ist sich an die Geschwindigkeit zu halten, weil dafür einfach der Bremsweg mit der Sekunde Reaktionszeit nicht genügt. Solche bewusst plazierten Blitzer sind schon Abzocke – mehr soll Steves Blogeintrag nicht aussagen.

  24. Die Hubbel werden mittlerweile oft abgeschwächt oder gar nicht erst in richtiger Höhe positioniert, weil Anwohner sich über den “unerträglichen” Lärm beschweren. Da sind ihnen die 50 in 30er Zone Fahrer lieber.

  25. Meiner Meinung nach ist das keine Abzocke….Abzocke ist etwas, worein man unbeabsichtigt gerät und dem man kaum ausweichen kann….man kann sich aber sehr gut aussuchen, ob man (etwas) schneller fährt als vorgeschrieben oder nicht….deshalb ist erstmal jeder Autofahrer selbst schuld, wenn er geblitzt wird.

    Aber sehr interessant finde ich auhc, wie manche doch sich das REcht rausnehmen wollen, dass sie so schnell fahren dürfen, wie sie wollen, und dass Geschwindigkeitsbegrnzungen nur Empfehlungen sind.

    Ist genauso wie beim Schwarzfahren: Wer sich nicht an die Regeln hält, muss damit rechnen, dafür etwas zahlen zu müssen

  26. Kleiner Edit:
    Zum Anfechten: Erstma musst du auf jedenfall zahlen, da das schild folge zu leisten ist. Dann in einem späteren wasweißich kann dann überprüft werden, ob das schild rechtmäßig steht.
    Aber wie gesagt es muss eine Gefahr auf der Landstraße sein, sonst dürfte es da nicht stehen.

  27. hmm.. seltsam.. ich selber habe jetzt 7 jahre meinen fuehrerschein und habe schon etliche kilometer runtergeschrubbt (schon einmal um den erdenball). nun ueberlege ich schon die ganze zeit, in der ich mir so gut wie alle kommentare hier durchgelesen habe krampfhaft, ob ich jemals einen blitzer gesehen habe, der WIRKLICH sinnlos positioniert war.. mir faellt nur leider keiner ein. so ein mist aber auch!
    auch wenn ich mir jetzt viele feinde mache, aber persoenlich finde ich blitzer ok. bin auch selbst schon einige male reingefahren, wer sich nicht an die regeln haelt muss eben mit den konsequenzen rechnen. und diese regeln sind meiner subjektiven ansicht nach nicht willkuerlich, sondern haben schon ihren sinn (in 99% der faelle bestimmt :D). viellleicht war es ja auch nur zufall, oder ich habe die “unsinnigen” blitzer nie bemerkt, weil ich mich in fremden gebieten immer an die hoechstgeschwindigkeit halte, oder hatte nur immer riesenglueck, dass ich nicht in einen “sinnlos positionierten” blitzer reingerauscht bin.

    was mich aber wirklich auch aufregt, sind die angesprochenden politessen/knoellchenverteiler. was da teilweise gemacht wird, ist schon mehr als dreist. beispiele wurden ja schon einige genannt. ein parkendes auto bringt schliesslich keine menschen in gefahr, zumindest nicht auf einem parkplatz mit begrenzter parkzeit oder aehnlichem.
    in einer ladezone, vor ausfahrten, in kreuzungsbereichen, oder wo auch immer sonst, finde ich kontrollen durchaus angemessen, nur seltsam, dass sie in meiner heimatstadt an eben diesen wirklichen gefahrenquellen so gut wie nie durchgefuehrt werden.
    beispiel: eine einbahnstrasse ist nun mittlerweile seit 1 jahr von beiden seiten aufgrund von baumaßnahmen befahrbar. besagte strasse hat ein gefaelle. hinzukommt, dass die ganze strasse eigentlich eine kurve beschreibt, in welcher zu allem ueberfluss auch noch 2 enge tunnel sind, vor deren eingaengen der verkehr durch zwei ampeln geregelt wird. hinter diesen tunnel(s?), also wenn man von oben kommt, ist seit anfang an auf ca. 100 m halteverbot, da die strasse nicht breit genug ist, fuer parkende autos und 2 spuren (daher war es ja auch eine einbahnstraße).
    das seltsame ist jedoch, dass dieses halteverbot erst seit ca. 1 monat wirklich eingehalten wird (zur erinnerung, die schilder stehen seit einem jahr da). es steht zwar immer noch fast taeglich ein einzelnes auto da, aber das ist schon ein fortschritt zu den sonst 8-12. diese stelle war wirklich saugefaehrlich und da wurde aber nie etwas gegen die parksuender unternommen. wer weiss, vielleicht hat ja irgend ein hohes tier da seinen wohnsitz? (<- reine spekulation) mir fielen da noch einige beispiele ein, aber das wuerde jetzt hier den rahmen sprengen. solche sachen sind mir immer wieder schleierhaft. ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus wollte ^^.

  28. Also so weit ich das weiß darf man nur Blitzen an sogenannten “Gefahrenstellen”, dass heißt das man gegen alle anderen Blitzer klagen kann (ob man gewinnt ka).
    Genau das gleiche gilt für Geschwindigkeitsbegrenzungen d.h. das auf der besagten Landstraße irgendne gefahr sein muss keine ahnung ne scharfe Kurve oder so um die Geschwindigkeitsbegrenzung rechtfertigen zu können.
    Mfg M4R$H4lL

  29. Ich finde es viel schlimmer, das sie alle Wohngebiete wo seit 30Jahren 50km/h herrscht auf 30er Zonen reduzieren und dort an jeder Ecke ein Blitzer steht. Ich wohne seit 19Jahren in meiner Straße un es war immer 50km/h nun ist es eine 30er Zone und 3x die Woche wird geblitzt.

  30. Ich bin aber schon einige Male hinter Polizei hergefahren, die zu schnell war, und – oh Wunder – die sind auf die Wache gefahren… also nix mit Einsatz! Und nu? Zieht also nicht mehr, das Argument… Und die Vorbildfunktion wird da trotzdem total ausser Acht gelassen
    Und über rote Ampeln dürfen die nur mit Horn und / oder Blaulicht… aber davon hatte ich es ja garnicht, nur vom zu schnellen fahren.

  31. Dummerweise sind die Hubbel – zumindest bei mir im Ort – so schmal, dass selbst mein Lupo drüberpasst, ohne dass ich ein Ruckeln spüre -> FAIL! Da kann dann wer will auch schneller durchrauschen, vor allem mit nem breiteren Auto…
    Und vllt geht es kaane auch nicht um mobile Blitzer, sondern um festinstallierte, die an Gefahrenstellen fehlen.
    Und die Begründung, dass Schulen ja durch Beschilderung gekennzeichnet sind, ist ein Witz… auf den Autobahnen hilft das ja auch nicht, warum sollte es also an ner Schule, vor allem wenn die Bremshubbel Fehlkonstruktionen sind?

    PS: Selbst die Schulbusse sind da schneller als 30 drübergedonnert…

  32. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Nach deinem Prinzip könnte man gegen fast jede Vorschrift verstoßen mit der Begründung man habe das Schild nicht gesehen.

    Und ab dem Schild gilt eben die Geschwindigkeit. Wenn ausrollen da nicht langt musst du eben auch das mittlere Pedal benutzen.

    Außerdem kannst du nicht beurteilen wie hoch das Gefahrenpotential an einer Straße ist.

  33. Wer sich an die Strassenverkehrsordnung hält hat eigentlich nichts zu befürchten! Wo 70 erlaubt ist 80 zu fahren, wer macht das nicht, ist sogar bezahlbar und Punkte gibt es auch nicht. Aber wer meint wo 70 erlaubt ist mit weit über 100 durch zu preschen der hat definitiv nichts auf der Strasse zu suchen und muss mit den Konsequenzen leben.

    5 Jahre Unfallchirurgie, Motoradfahrer und Autofahrer zusammen flicken sofern es noch etwas zum zusammen flicken gibt, von den Unschuldigen Opfern gar nicht zu reden. Man sollte Bilder von Unfallopfern an Tankstellen aufhängen, vieleicht werden die Leute dann vernüntfiger.

    Und ja, die Stadt will damit natürlich auch Geld einnehmen!!!

    Wer keine Zeit hat sollte früher los fahren oder er wird bei einem Unfall gelegentlich ganz ganz viel Zeit haben.

    Mfg Rotze

  34. mit blitzern habe ich kein problem, nach 6 jahren wurde ich noch nie geblitzt, man kann ja auch vernünftig fahren. ich fahre lieber gemässigt und komme dafür 10 minuten später nach hause, als ein unfall zu verschulden.

    einmal wurde ich von einem autofahrer von meinem motorrad geholt, da dieser die vorfahrt nicht beachtet hat, was sehr teuer für ihn wurde: 1400 euro schaden an der maschine inkl. gutachter, knapp 4000 euro schmezensgeld. das sind die leute die meistens auch zu schnell fahren. was ich am meisten hasse sind diese leute die mit 50+ durch eine 30er zone fahren wo viele schulkinder unterwegs sind.

    daher kein mitleid von meiner seite.

    p.s. würde ich mich an einem abschnitt einer landstrasse die ich täglich fahre, nicht an die 50 halten, hätte ich evtl. 4-5 unfälle mit wildtieren gehabt. so konnte ich bisher immer ausweichen.

  35. 8 Blitzer ? Wie lang war die Strecke?
    Von Althengstett nach Herrenberg (etwa 35KM) gibt es sage und schreibe 6 !
    Die drehen sie auch nach Lust und Laune gerne um, bin froh dass ich da ständig lang fahre und es langsam weiß.
    Es ist genau so, wie du es sagst. Gas geben, Blitzer sehen, bremsen, Gas geben, …
    was soll das denn bringen außer Geld für Deutschland?

  36. Im Kreis Osnabrück dürfen beliebige Beamte nach einer Weiterbildung blitzen, d.h., die Verkehrsüberwachung liegt nicht mehr alleine bei der Polizei, sondern in den Händen irgendwelcher Hausmütter, die sich am Wochenende paar Mark dazuverdienen wollen.

    Verkehrsüberwachung ja, aber bitte bei ausgebildeten Polizisten. Vielleicht zahle ich dann auch meine zahlreichen Bußgelder …

  37. 25 Euro Verwarngeld wegen Behinderung des fließenden Verkehrs (Straßenkehrmaschine)

    erkennt man die Beamtenlogik?^^

  38. So, sorry, Trippleposting und so..

    Aber noch eine Kleinigkeit: Ich denke bald wird es ohnehin keinen wirklichen Individualverkerh mehr geben, da dies einfach nicht mehr machbar ist. Die Zukunft wird Autos selbst fahren lassen, da bin ich mir sicher. Geregelter Massenverkehr ist das Stichwort. Dann kann mn zar immer noch ein Auto haben, aber sobald man beispielsweise auf eine Autobahn fährt, übernimmt ein allgemeines Leitsystem. Dann ist das Thema endlich vom Tisch und der Verkehr würde endlich wieder fließen.

    Das ist wie das Stauverhalten dieser Menschen. Rasen, rasen, rasen. Rechts rüber, vorbei, links rüber, vorbei us. usf. Dass diese Herrschaften damit der Haupt- und zumeist auch der einzige Grund sind, das Staus entstehen, checken die meisten gar nicht. Hält sich ja ohnehin jeder für den besten Autofahrer der Welt in Deutschland.

    Ich bin selbst 4 Jahre beruflich Auto gefahren. Zuerst im Transportwesen und dann in der Personenbeförderung. In dieser Zeit hatte ich locker zwischen 500 und 1000 km am Tag, die ich im Auto verbracht habe. Da bekommt man auch mal ein anderes Bild. Weißt du wieviele Leute keine Ahnung von aktuellen Verkehrsregeln haben? Nur mal als Beispiel? Ich gehe soweit zu behaupten, dass 80% der deutschen Autofahrer heute keine Theorieprüfung mehr bestehen würden!

    Und zum Abschluss (diesmal wirklich!):

    Das Gemotze hier speziell zu diesem Thema, DAS ist typisch Deutsch! Sonst nichts. Solche Sachen gibt es in anderen Ländern noch viel schlimmer in Europa. England: Überwachung der DURSCHNITTSGESCHINDIGKEIT zum Beispiel. Oder Italien: Überwachung der Zeit, die man von Mautstelle 1 zu Matstelle zwei braucht. Zu schnell gewesen? Ticket! Ihr scheint mir hier nur nicht wirklich aus euren Löchern rauszukommen. Sorry, mag hart klingen, aber der Tenor der Kommentare zeigt das deutlich. Lauter Autofahranfänger, die sich für die besten Fahrer der Welt halten. Tja, kennt man ja, man war ja auch mal jung..

  39. BTW: Es gibt einen Unterschied, ob die Polizei, oder die Gemeinden blitzen. Das sollte man nicht alles über einen Haufen werfen. Die Gemeinden nutzen das tatsächlich gerne als Abzocke. Beispiel:

    Bei uns in Karlsruhe stehen mehrere Festblitzer. Diese Blitzer blitzen aber erst ab einer Überschreitung von exakt 13 Kmh, da bei meinetwegen 7 Kmh die Ordnungsstrafe niedriger ist, als der Aufwand des Strafzettel-Zustellens. Deutlicher kann man es nicht zeigen.

    Wenn aber die Polizei blitzt, dann oftmals zurecht. Und da wird auch bei 5 Kmh zuviel geblitzt. Sehe das immer wieder vorm Haus: Da ist eine Bahnhaltestelle und davor eine Fußgängerzone bzw. Spielstraße. Die ist da deswegen, weil das für 80% der Schüler hier der Schuleg ist. Und was machen die Herren Autofahrer? Ziehen da mit 50 durch. Sorry, aber jeden, den es da erwischt, lache ich noch herzlich aus! Und zwar zurecht. Schnelles fahren ist nichts als Egoismus. Mal wieder zu spät aufgestanden? Wie wäre es mit früher den Wecker richten und dergleichen? Nur weil es einer eilig hat, müssen andere Menschen also um ihr Leben bangen? Tolle Sache, liebe Raser!

  40. Gibt ein recht einfaches Mittel gegen Blitzer: Sich an die StVO halten.. 😉

    Nein, aber im Ernst: Auch wenn es manchmal durchaus bescheuerte Geschwindigkeitslimits gibt, so habe ich für mich persönlich entschieden, mich einfach dran zu halten. Und zwar nur aus einem Grund: Um dem Staat nicht noch mehr Kohle zu schenken, als er ohnehin schon bekommt.

    Und sorry, aber sich beschweren, weil man bei was Verbotenem erwischt wurde und deswegen seine Strafe erhält? Sorry, aber das ist reines Eigenverschulden – Abzocke hin oder her.

  41. Ich formuliere es mal ganz provokativ:
    Fahrt einfach nicht wie die Idioten, dann werdet ihr auch nicht geblitzt und spart neben noch Sprit und Nerven. So einfach ist das.
    Ich fahre seit einiger Zeit wieder längere Strecken auf der Landstraße und finde es echt krass wie die ganzen Bauern mit ihren getuneten Passats und BMWs einen mit 150 in der Kurve überholen.
    Von mir aus könnte noch viel mehr geblitzt werden.

  42. england hat weltweit die meisten blitzer. dort ist es noch schlimmer, als bei uns. ebenso werden dort durchschnittsgeschwindigkeitsmesser eingesetzt (2 kameres im abstand von 1-2km, welche deine gefahrene geschwindigkeit errechnen; also nix mit mal kurz abbremsen). trotzdem haben sie keine nennenswert bessere unfallstatistik. deren verkehrsminister ist übrigens so ne art hass-objekt….

  43. Land -> Dorf -> 30-er Zone! Es ist wahrscheinlicher 3 mal hintereinander ein 6-er im Lotto zu haben, als das dort irgendwer sich an die 30 hält. Geblitzt wird 2 mal im Jahr vielleicht. Ich wurde da sogar beim überqueren der Straße an einer roten Ampel fast überfahren … Ich wünsche jedem der vor mir fährt und das gut sichtbare 30-er Schild ignoriert den roten Blitz. Ganz ehrlich! Aber ein Dorf weiter. WARUM auch immer ist das ganze verfi..te Dorf 30-er Zone, scheinbar damit (ganz offensichtlich) sämtliche Anwohner auf der straße parken können … super und dann wird da auch noch geblitzt. Klar selber schuld wenns blitzt aber sinn und zweck der “wir schieben in unserem dorf die autos” aktion seh ich keinen.

    hier jetzt steve vorzuwerfen, das er da blödsinn schreibt und blubb ist völlig übertrieben. es ist sein empfinden, seine meinung, dass was er jeden tag erlebt. wenn ihrs anders seht ok aba akzeptiert auch das was andere denken!

  44. Ich wurde in meinen 6 jahren Autofahren bisher noch nicht geblitzt 😀
    Bei uns hier in der Gegend gibt es wenige Feststehende Blitzer, bei uns Blitzen sie immer in einem Wagen der hier absolut bekannt in der Gegend ist. Aber ich muss sagen sie Blitzen eigentlich nur wirklich an Gefahrenstellen. Es gibt ne Strecke da is 70, die Strecke ist aber Kerzengerade und neben der Straße nur Felder ohne Bäume und Co, ergo wird hier meist 120 gefahren oder mehr. Wenn sie hier Blitzen, wäre das zwar gerecht da echt viele so rasen aba auch irgendwie Abzocke. Aber da sie auf der Strecke in den letzten Jahren kein einziges mal geblitzt haben muss das Unfallrisiko doch gering sein, trotz den schneller fahrenden Autos.

    Aber kann ich einige Leute verstehen welche sich Abgezoggt vorkommen, da bin ich froh das man hier auf dem Land nich so oft blitzt 😀

  45. solange man in ostasiatischen Ländern in jedem kleinen Bach Foto´s entwickeln kann weil da soviel Chemie drin schwimmt, zwingt mir die Feinstaubdiskussion in Deutschland nur ein müdes Lächeln ins Gesicht

  46. Es kommt halt immer auf die Kommune oder den Kreis an. Ich wohne zum Beispiel in Mainz und hier gibts so gut wie keine festen Blitzer und ich kann mich wirklich nicht an mobile Stationen in den letzten 5 Jahren hier erinnern. Einmal ne allgemeine Verkehrskontrolle. Direkt auf der anderen Rheinseite liegt Wiesbaden, also Hessen und anderer Kreis. Da stehen wirklich super viele Blitzer, auch so Teile, die beim überfahren einer roten Ampel blitzen. Wenn ich beruflich dort unterwegs bin, fahr ich einfach vorsichtiger. Die Standorte der Blitzer sind aber auch ok und sinnig.

    Vielleicht kommt die Uneinigkeit über das Thema auch daher, dass die Leute durch das Verhalten ihrer Kommunen ganz unterschiedlich damit in Berührung kommen. Als ich deinen Blog gelesen habe, hab ich auch erstmal gedacht “Oh mimimi”, aber dann ist mir dieser krasse Unterschied zwischen unseren zwei Städten hier eingefallen. Denn aus rein “Mainzer Sicht”, kann ich dir nicht zustimmen, wobei die ollen Hessen bestimmt was anderes sagen würden.

    Behaltet das so ein bisschen im Hinterkopf, bevor ihr euch hier zerfleischt 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here