Allimania, i miss u!

Obwohl der Release der letzten Allimania-Folge schon fast ein halbes Jahr zurückliegt und der Hype um unser Hörspiel deutlich zurückgegangen ist, erreichen mich immer noch täglich Mails von Fans und Freunden von Horst und co, die nach dem Release-Termin der letzten Folge fragen und/oder irgendwelche anderen Fragen zum Hörspiel stellen. Da ich momentan Pinkcraft IV schneide, fällt mir immer wieder auf, wie sehr ich eigentlich die Anfangszeit von Allimania vermisse. Es war einfach etwas ganz Besonderes: World of Warcraft war noch relativ frisch, und wir begleiteten mit unserem Hörspiel die Community auf ihrer Reise. Es hat mir nie wieder etwas als Schreiber so viel Spaß gemacht, wie die Figuren von Allimania zu erfinden und weiterzuentwickeln, bzw. die Charaktere mit der perfekten Stimme zu besetzen. Ich erinnere mich an lange Red-Bull-Nächte, in denen ich komplette Drehbücher verfasste. Für mich waren die beschriebenen Nächte die ersten “Flow-Erlebnisse” in meinem Leben außerhalb des Sports – vielleicht kann man anhand dieses Vergleichs meine Begeisterung für das Projekt nachvollziehen. Immer wenn ich eines meiner Drehbücher schrieb, lag eine Art Knistern in der Luft. Ich wusste nie vorher, in welche Richtung sich die Handlung entwickelt würde, bzw. wohin mich meine Gedanken tragen würden. Ich hatte zwar immer eine Art grobe Richtung im Kopf, allerdings kam es immer wieder vor, dass ich den ursprünglichen Plan im Kopf völlig ignorierte, weil sich die Handlung während des Schreibens in eine viel interessantere Richtung bewegte. Gott, ich vermisse diese Momente wirklich.

Ich denke allerdings, dass meine größte Leistung innerhalb der Arbeiten am Hörspiel nicht darin lag, irgendwelche Drehbücher zu schreiben – ich würde sogar sagen, dass Zachs Drehbücher ab Folge 16+ wesentlich besser waren, als meine Werke. Aber meine große Stärke lag halt darin, Charaktere zu kreieren, die stimmig und originell waren und mit denen man sich identifizieren konnte. Auch wenn anfangs die Ausgangscharaktere von Silvia und Ara mit erdacht wurden (Ihr kennt die Geschichte), lag die Herausforderung bei mir, ihnen Leben einzuhauchen und sie weiterzuentwickeln, bzw. neue Charaktere hinzuzufügen und diese mit der perfekten Stimme auszustatten – und genau das war eigentlich mein Lieblingsjob: Peter Panski, Roy, Timmy, Medivh, Heidi, Uhura, und wie sie alle hießen. Jetzt werdet Ihr anmerken, dass es keine große Leistung sei, geschichtliche Figuren aus der Warcraft-Lore in ein Hörspiel einzubinden. Im Grunde unterscheiden sich die Charaktere in der WoW-Lore gewaltig von meinen Illidan-, Medivh- und Arthas-Interpretationen. Im Grunde haben ich nur den Status in der Geschichte und den Namen übernommen (bzw. bestimmte typische Eigenschaften) und daraus neue Charaktere geformt.

Jetzt werdet Ihr fragen: Stevie, wenn Dir das so sehr fehlt, warum machst Du dann nicht einfach weiter, bzw. startest einfach eine neue Allimania-Generation? Es hat ja schon einen Grund, warum ich quasi als Drehbuchschreiber mehr und mehr in den Hintergrund getreten bin. So ab Folge 12-13 merkte ich, dass ich völlig ausgebrannt war, was kreative Ideen und das Schreiben der Skripte anging. Meine letzte gute Idee war zu Beginn der zweiten Staffel die Verwandlung der Hauptcharaktere zur Horde. Irgendwann war ich an einem Punkt angekommen, an dem die Magie beim Schreiben völlig verschwunden und zu einer lästigen Pflicht geworden war. Daher bewundere ich auch beispielsweise die Jungs von Southpark so, die sich immer noch von Staffel zu Staffel steigern oder zumindest ihr Niveau halten können.

Man kann die Zeit einfach nicht zurückdrehen, es hat sich seit damals einiges verändert. Der Hype um WoW ist stark zurückgegangen und die Magie aus der Anfangszeit ist genauso verloren gegangen, wie bei mir und meinen Skripten. Dass Allimania keinen Nachfolger in der deutschen WoW-Szene haben kann, hat Pinkcraft gezeigt: Auch hier war die Idee an den Figuren des pinken Hörspiels von mir. Ich war von der Lore und dem Setup begeistert und völlig davon überzeugt, dass es die Leute begeistern würde. Ich persönlich finde sogar, dass meine Figuren Waldemar und Far-Ming die “Krönung meiner kreativen Schöpfung” sind. Ich empfinde die Zusammenstellung der Gruppe in Pinkcraft noch heute als absolut perfekt. Ich hatte aus meinen Fehlern in Allimania gelernt und wollte dies Gruppe nicht zu groß werden lassen. Außerdem ist das Zusammenspiel zwischen der pinken Königin und Pinky einfach großartig und witzig. Dazu die Figur Waldemar, die an Buck Bundy aus “eine schrecklich nette Familie” angelehnt ist und Far-Ming, ein kauderwelsch redender Chinafarmer, der im Nachhinein eine ähnliche Rolle übernimmt, wie Raul in Allimania. Wie gesagt, ich fand es großartig und sah viel Potential für ein wirklich gutes Anschluss-Hörspiel, was nach Allimania kommen sollte. Für mich hatte das Hörspiel den Vorteil, dass zum einen der “wir müssen uns in jeder Folge steigern und dazu auch noch länger werden”-Wahnsinn von Allimania endlich mal aufhörte und wir uns auf ein 20-30 min Hörspiel zurückschrauben konnten – dadurch hätte man auch sicher wesentlich öfter neue Teile präsentieren können. Zum anderen ist das Pinkcraft-Team sehr viel kleiner und dadurch der Aufwand wesentlich geringer: Man wäre nicht mehr von so viele Leuten abhängig und müsste ewig darauf warten, dass sie endlich ihre Sprüche aufnehmen. Im Grunde war es also die perfekte Grundlage für ein neues Hörspiel.

Was ich bei allen positiven Aspekten nicht bedachte, war die Tatsache, dass Allimania die Messlatte einfach fast uneinholbar hoch gelegt hatte. Mein Team und ich haben über die Jahre das Hörspiel so exellent weiterentwickelt, dass es sich jetzt am Ende fast auf professionellem Niveau bewegt. Jede Folge hat 6-7stellige Downloadzahlen, und es gibt da draußen eine große Allimania Fangemeinde. Da kann man nicht von einem Tag auf den anderen sagen: “Hier Leute, passt mal auf, vergesst Eure Lieblingsfiguren, wir haben jetzt ein neues Team für Euch. Horst ist out, jetzt habt Ihr Pinky toll zu finden”. Auch wenn ich die Leute immer wieder darauf hinwies, dass Pinkcraft nie ein Hörspiel wie Allimania sein kann, wurde es fast schon kategorisch abgelehnt. Wenn man gewohnt ist, 60 Minuten Hörspiel zu bekommen und das mit einer großen inhaltlichen Tiefe, gibt man sich nicht mit 30 Minuten “Lach und Sachgeschichten” zufrieden. Wenn man gewohnt ist, dass sich ein Hörspiel von Folge zu Folge steigert und immer besser wird, will man nicht vier Schritte zurückgehen und quasi wieder von vorne anfangen. Hinzu kommt die große Anspruchshaltung der Community: Man gibt den Leuten den kleinen Finger und sie nehmen die ganze Hand. Es ist an irgend einem Punkt vor allem meine verdammte Pflicht geworden, den Leuten regelmäßig IHR Allimania zu geben. Aufgrund dieser Anspruchshaltung und den teilweise völlig indiskutablen Flames in Richtung “hier, was soll denn der Scheiß mit Pinkcraft, mach gefälligst mit Allimania weiter” hat sich die Community auch sehr viel selbst kaputt gemacht. Durch diese völlige Ignoranz, Pinkcraft auch nur die kleinste Chance zu geben, habe ich nicht nur den Enthusiasmus am neuen Hörspiel verloren, sondern auch jegliche Pläne an einem Allimania – the next Generation Hörspiel oder anderen Variationen begraben. Ich denke auch, dass alle Nachfolger von Allimania von meiner Seite aus floppen würden. Jedes andere Hörspiel würde mit Kommentaren wie “Allimania ist/war besser” bewertet werden. Ist zwar schade, aber die Menschen sind halt Gewohnheitstiere, sie lieben Allimania und wollen auch nur Allimania. Dass auch unser Kult-Hörspiel mal klein angefangen hat und sich erst zu dem, was es heute ist, entwickelt hat, sehen die Leute nicht. Und auch die Tatsache, dass sich ein potentieller Nachfolger genauso gut entwickeln könnte -gar in eine völlig andere (bessere?) Richtung- interessiert sie nicht. Bleibt mir nur zu sagen: Irgendwo selbst Schuld!

Damit steht für mich als Hörspiel-Macher im Grunde nur noch die letzte große Vorstellung mit Allimania 20 an – quasi unserer Beerdigung. Allimania ist und wird immer mein Baby sein. Noch nie habe ich so viel Herzblut in ein Projekt gesteckt, noch nie war ich mit irgendwas so erfolgreich. Ob man es uns gönnt oder nicht, wir waren die Ersten, die so etwas in WoW gemacht haben und sind auch heute noch der Klassenprimus. Viele haben uns nachgeeifert, alle wurden an Allimania gemessen und keiner hat mit seinen Hörspielen auch nur annähernd an unseren Erfolg anknüpfen können – nicht mal wir selbst.

Da Zach ja momentan scheinbar in seine eigenen Projekte vertieft ist und wenig Zeit für “mein” Hörspiel hat, so wie er es letztens ausdrückte, werde ich im letzten Teil wohl mal wieder selbst Hand anlegen. Warum auch nicht. Ich habe seit Folge 1 ein tolles Ende im Kopf und werde mich auf jeden Fall Story-Technisch in die letzte Folge mit einbringen. Wenn Zach keine Lust mehr hat, das Drehbuch mitzugestalten, schreibe ich es zur Not komplett allein. Allimania hat ein glorreiches Ende verdient, und das wird es bekommen. Nur wann das sein wird, kann ich aufgrund meiner aktuellen akuten Zeitnot wirklich nicht sagen. Aber die Sommerferien kommen bestimmt.

Bis dahin müsst Ihr Euch mit Pinkcraft IV zufrieden geben, welches in den nächsten Wochen erscheinen wird und in meinen Augen ziemlich gut geworden ist. Mal schauen, auf wieviel “Allimania ist besser”-Kommentare wir diesmal kommen 😉

Kategorien
Allgemein
Diskussion
89 Kommentare
Netzwerke