1:2 n.V.

Ohne Diego hatten wir spielerisch zu wenig zu bieten. Ich denke, das ist das Fazit dieses UEFA-Cup-Finals. Özil spielte desolat, Rosenberg ebenso. In der ersten Halbzeit spielte Donezk Werder schwindelig, in der zweiten Halbzeit kämpfte sich Werder ins Spiel und war am Ende sogar besser. Dann in der Verlängerung ein Tor für Donezk aus dem Nichts, nach furchtbarem Stellungsfehler in der Werder-Abwehr – auch wenn Wiese beim Tor schlecht aussah, kann er aus der Entfernung, wenn er den Ball auch noch so spät sieht, wenig machen. Danach stürmte nur noch Werder, die aber, wie über weite Strecken, zu wenig Ideen hatten. Und trotzdem fiel kurz vor Schluss das 2:2 durch Pizarro – ich weiß bis jetzt nicht, was daran Foul gewesen sein soll.

Anyway, man hat ein über weite Strecken überaus durchschnittliches Finale verloren, obwohl man vor allem ab Halbzeit 2 gleichwertig war. Özil hat dabei eindrucksvoll bewiesen, dass er lange noch keine Mannschaft allein führen kann.

Uns so haben die HSV-Fans doch noch einen kleinen Höhepunkt in dieser Saison zu feiern – so kann man wenigstens über das eigene Versagen hinwegtäuschen. Was Raspody und co heute Abend im wowszene-IRC-Channel abgezogen haben, ist an Armseligkeit kaum noch zu unterbieten. In diesem Sinne, fahren wir nach Berlin und versuchen mit Diego wenigstens noch den DFB-Pokal zu holen.

Kategorien
Fußball
Diskussion
66 Kommentare
Netzwerke