TEILEN

Nachdem politischer Druck in Karlsruhe zur Absage einer E-Sport-Veranstaltung geführt hat, planen Computerspieler eine “Demonstration für Jugendkultur” in der badischen Stadt. Sie soll an dem Tag stattfinden, an dem das E-Sport-Turnier geplant war.

Am 5. Juni 2009 findet in Karlsruhe kein ‘Intel Friday Night Game’ (IFNG) statt. Aber womöglich eine Demonstration, mit der Computerspieler gegen die Absage der Veranstaltung protestieren: Von Politikern oft als “Killerspieler” geschmähte Computerspieler würden dann öffentlich für ihr Hobby einstehen.

Wenn dem Demonstrationsantrag durch die Stadt Karlsruhe stattgegeben wird, will der Protestzug am Abend des 5. Juni 2009 in Richtung der Schwarzwaldhalle ziehen – dort hätte die IFNG stattfinden sollen. Die Organisatoren der Demonstration wollen ihren Protest unter das Motto “Demonstration für Jugendkultur” stellen. Die Kooperation mit Parteien lehnen sie ab. “Da derzeit in Karlsruhe der Kommunalwahlkampf im vollen Gange ist und auch das IFNG ein Spielzeug der Parteien geworden ist, haben wir uns entschlossen, jegliche direkte Zusammenarbeit zu bestimmten Parteien abzusagen”, schreiben sie auf einer provisorisch eingerichteten Webseite.

Sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung, oder wie seht Ihr das? Danke an Pascal für den Link!

Hier der Link zum kompletten Artikel –> Golem.de

69 KOMMENTARE

  1. Zeit wurde es! Endlich demonstrieren die Gamer mal! Schade dass ich dem Tag keine Zeit hab, sonst wär ich direkt dabei, auch wenn ich da erst paar Stunden mitn Zug hin fahren müsste! Damit machen wir zwar auch mal darauf Aufmerksam, dass wir auch Rechte haben, aber unsere “Superpolitiker” werden das sowieso nicht ernst nehmen. Und wie ich diese Idioten von “wichtigen Menschen” wie Polizei, Bürgermeister und Politikern einschätze werden die so oder so versuchen, diese Demo zu verhindern. Solange wir keine ECHTE Gamerpartei in der Politk haben, wird sich für uns Gamer so oder so nicht viel ändern. Wenn wir eine Änderung wollen, müssen wir sie SELBST herbeiführen!

  2. Leute wie du, die sich solche Aussagen trauen, haben Demokratie nicht verstanden.

    Du unterschätzt eindeutig die politische Ernsthaftigkeit der Piratenpartei. Liegt das vielleicht an ihrem zugegebenermaßen zweifelhaften Namen? In dem Fall solltest du dich einfach nochmal inhaltlich mit der Partei beschäftigen.

  3. Ich nirgends etwas von irgendwelchen “pösen” geschrieben. Spielregeln wären schön, wenn sich auch wirklich alle daran halten. Die Privatkopie ist geltendes Recht, eine Kulturflatrate könnte es ohne weiteres werden, wenn der politische Wille da ist. Das sind neutrale Feststellungen.
    Was das “kapieren” angeht, gibt es mittlerweile einen netten Link zu dem Buch von Volker Grasmück bei der Bundeszentrale für Politische Bildung ( http://freie-software.bpb.de/Grassmuck.pdf ), der erklärt wie es dazu kam, dass Konzerne Anfang der 80er überhaupt Rechte an Entwicklungen anmelden konnte, die zuvor dem Staat und den Universitäten gehörten und von diesen bezahlt wurden.
    Ganz so einfach mit Schwarz/Weiß-Malerei ist das Thema nämlich nicht zu behandeln.

  4. Populismus und Piratenpartei…? Meine Güte, wie kann man denn nur so merkbefreit sein. Offensichtlich hast du dich weder mit der Partei, noch mit dem ganzen Themenkomplex beschäftigt, um den es hier geht.

    Zur FDP: Vom Liberalismus der alten Tage ist inzwischen kaum noch etwas übrig. Inzwischen herrscht dort der reine Neoliberalismus — der selbe, der die Wirtschaft weltweit gegen die Wand gefahren hat. Sie haben auch keine Absicht, an ihren weltfremden Standpunkten etwas zu ändern. Das haben sie erst diese Tage wieder einmal bewiesen (um das zu sehen müsste man allerdings mal das Parlamentsfernsehen einschalten anstatt DSDS), als sie GESCHLOSSEN von den ALLEN ANDEREN Bundestagsfraktionen eine Ohrfeige bekommen haben, für ihre widerwärtige Position zur Wirtschaftskrise. Das muss man erstmal schaffen. Bürgerrechte taugen bei denen nur noch als Feigenblatt, um als Protestpartei zu gelten und um eine paar junge Wählerstimmen abzugreifen. Als ehemaliger FDP-Wähler, habe ich die Partei schon lange aufgegeben. Solche Knaller gehören dort inzwischen einfach zur Tagesordnung:
    http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=368007

  5. @kaane
    wie du schon richtig anmerkst habe ich für die union geworben, ehrlich gesagt habe ich mich die letzten Jahre mit der FDP nur soweit beschäftigt um festzustellen ob sie ne Ampel mittragen würden … also weiß ich einfach nicht wie sie dazu stehen … außerdem werde ich nicht bezahlt insofern kann von Lobbyarbeit keine Rede sein … ich mach das aus überzeugung, weil ich in der nächsten Regierung weder Grüne noch Linkspartei sehen will … ich hätte jetzt auch nach der Position von den freien Wählern fragen können habs aber vergessen.

  6. Sind natürlich wieder die pösen Konzerne … Leute kapiert es endlich die spielen nach den Spielregeln und die “armen” Künstler spielen mit!
    Finde die FDP ist die wählbarste Partei aus meiner Sicht

  7. Frag doch nicht so scheinheilig nach FDP Positionen. So wie Du an anderer Stelle Lobbyarbeit in Richtung Union gemacht hast, dürftest Du Dich gut genug auskennen.
    Die “alte” FDP zu Zeiten von Hilde Hamm-Brücher, Gerhart Baum und Burckhard Hirsch war eine Bürgerrechtspartei. Diese Leute sind aber bei der FDP längst abgemeldet oder gar ausgetreten. Hirsch z. B. ist aber bei einer Kampagne gegen Vorratsdatenspeicherung.
    Die neue FDP läßt zwar manchmal ein paar Luftballons in Sachen Bürgerechte steigen, und wird vielleicht auch in Sachen Zensur liberal verhalten. Pro Gaming haben sie allerdings noch nirgends etwas verlauten lassen, sondern nur pro Schützenvereinen und Waffenlobby.
    Die meisten jüngeren Wähler aber werden mit der FDP ein großes Problem haben, wenn es ums URHEBERRECHT geht, denn die FDP ist z. B. gegen so etwas wie eine Kulturflatrate und ganz auf der Seite der großen Rechteverwalter (Konzerne wohlgemerkt, nicht Künstler).

  8. “Jugendkultur” ist überhaupt ein gutes Stichwort, das auch viel mehr in den Mittelpunkt rücken sollte.
    Ich bin mal gespannt auf die nächste Shell-Studie, die von 2006 habe ich mir nicht angeschaut, aber nun dürfte ja bald mal wieder eine fällig sein. Mittlerweile müssen dort doch auch Gamer-Biographien eine Rolle spielen und können keinesfalls einfach mehr marginalisiert werden.
    Was bedeutet schon so eine Studie? Naja, schon die allererste Shellstudie in den 50er Jahren hat dazu beigetragen, dass damals die Halbstarken-Bewegung nicht einfach nur als asoziales Rumgammeln bezeichnet werden konnte. Und wenn die Studie schlecht wird, sollte die “junge” Generation erst recht dagegen Sturm laufen …

  9. Am 7.6 finden wie du schon richtig sagst Wahlen statt, allerdings Europawahlen, die mit dem Thema generell wenig zu tun haben, und sowieso kaum jemanden interessieren, da das EU-Parlament:
    a) zu wenig Einfluss hat
    und
    b) nur von zweitklassigen Politikern besetzt wird die sich nur selbst bekannt machen wollen und ausserdem eigenartige Gesetze entwerfen ohne das jemand einen Plan hat worum es eigentlich geht. ( Beispiel: Die neue Energiesparlampe, die überall in Europa als einzige erlaubt sein wird…fällt dir so eine runter musste ersma deine Wohnung räumen und die Feuerwehr rufen wegen dem Quecksilber xD)

    Also wer das EU-Parlament braucht und meint es ist vernünftig Steuergelder zu verheizen damit die 3mal in der Woche zwischen Straßburg und Berlin hin und her Pendeln nur um in der jeweiligen Stadt etwas gratis zu essen zu bekommen soll es gerne tun…

    Back to topic…
    Richtig, Medien werden es senden, unter dem Aufmacher:
    Killerspieler drehen durch, randalieren und setzen sich der Obrigkeit entgegen! (heißt dann so viel wie ein Demonstrant hat ein Zigarettenstummel fallen lassen und wollte ihn nicht aufheben)

    Mit zu kleinen Demos schneidet man sich leider nur ins eigene Fleisch

  10. Da ich vor zwei Tagen, als zu einem Treffen im Karlsruher Schlossgarten mit der Thematik “Planung einer Demo” aufgerufen wurde, dort auch anwesend war und mit den Jungs diskutiert und Ideen gesammelt habe, möchte ich hier auch auf folgende Seite aufmerksam machen, da diese die eigentliche Seite des Initiators ist:

    http://killerspielschublade.blog.de/

    Weiterhin kann man sich per Twitter auf dem Laufenden halten:

    http://www.twitter.com/myScorpion

    Auch der Herr Tauss, SPD Bundestagsabgeordneter (man erinnere sich, dass ist der, dem der KiPo-Vorwurf gemacht wurde) hat sich der ganzen Sache “angeschlossen” bzw. wollte ebenfalls eine Demo bzw. Kundgebung abhalten am 5. Juni vor dem Kongresszentrum in Karlsruhe und hat sich nun mit den Initiatoren in Verbindung gesetzt.

    http://www.twitter.com/tauss

    Weiterhin gibt es einen IRC Channel im Quakenet: #myScorpion wenn ich mich recht entsinne.

    Der Stand momentan ist der, dass die Demo beantragt wurde. Genaueres auf der oben genannten Seite. Weiterhin wurde eine Domain geschalten über die man in naher Zukunft dann die Infos bekommt:

    http://aktion-jugendkultur.de

    Weiterhin stehe auch ich gerne für weitere Fragen diesbezüglich zur Verfügung, sofern ich diese beantworten kann.

    So und zum Abschluss noch ein bisschen Selbstbeweihräucherung: “Demonstration für Jugendkultur” – Das war meine Idee.. hehe.. 😀

  11. Wenn ich nicht am Arsch der Welt wohnen würde, würde ich sogar dort mitmachen.
    aber auf jedenfall endlich mal ne richtige Aktion von uns Gamern gegen die Politik.

  12. an sich ja keine schlechte Ideen die die Piraten da haben, aber mit anderen Ideen von denen kann ich mcih absolut net anfreunden…

    das blöde is das der Rest der Parteien mir noch weniger zusagt.

    naja n bissl Zeit zum entscheiden is ja noch da 😉

  13. Schade das Karlsruhe nun leider massiv weit weg ist von mir, sonst eine Sache zu der ich sofort meine Stimme erheben und mitmarschieren würde. Ich steh absolut dahinter.

    Good Luck Jungs und hoffentlich kommen viele!

  14. und alle mit nem bamstevinho.de t-shirt :D:D
    die demo muss ja am “abend” stattfinden da zocker ja kein tageslicht vertragen ^^

    achtung marktlücke!!!: flyer und gutscheine für sonnenbänke an die demonstrnten verteilen 😀 bei den ganzen computer gebräunten gesichtern kommt das sicherlich gut an!

    ich denke die demo wird mal wieder NIX bewirken da wir bösen “killerspielspieler” sowieso alle nicht wissen was wir tun^^

  15. ne Partei mit 1-2 Themen … ganz im ernst mehr als gegen Zensur und für legale Raubkopien sind die doch nicht oder ? ich nehm aber einfach mal an das drakthul auch noch andere Interessen oder Probleme hat die er gelöst sehen will …
    Das die Piraten gerade aufwind haben, weil ihr Thema gerade vielen liegt macht sie aber trotzdem nicht wählbar, die Schillpartei hatte auch 2001 das richtige Thema und ist glücklicherweise wieder im Abgrund verschwunden, wenn man so ne Position fährt muss das schon sinnvoll in nem Wahlprogramm eingebettet sein. Was die Abziehen ist reiner Populismus.

    Wie steht die FDP denn zu Zensur und Gaming ? Aus ihrem Selbstverständnis zumindest müssten sie den Bürger vor staatlicher Bevormundung schützen wollen …

  16. Diese Aktion ist genau was wir brauchen!
    Es muss der Öffentlichkeit gezeigt werden das es uns nicht passt dass wir *kriminalisiert* werden sollen!
    Es war und ist eine Frechheit als was wir schon beschimpft und mit was wir schon gleichgestellt worden sind!
    Ich hoffe diese Demo wird ein Erfolg!

  17. ich hab genau wie alle andern hier ein problem damit, meine freizeitgestaltung an den rand der kriminalisierung drängen zu lassen, oder mir sagen zu lassen was ich als mündiger bürger zu tun und lassen habe.

    aber hört auf mit diesen überzogenen beispielen, das bringt überhaupt nichts. bei den unruhen in den pariser vororten ging und gehts um den radikalisierten ausruf der jungen menschen, die keine chancen im leben haben und sich nicht anders mehr helfen können.
    im vergleich zu deren situation ist unser “problem” mit shootern / politikern eine bagatelle, und die unsachlichkeit und dummheit einzelner wahnsinniger gewählter volksvertreter müssen wir als gemeinschaft doch nicht auch noch nachäffen.

  18. Ein Glück muss es nicht 2 Wochen halten.
    Am 7.6. finden Wahlen statt.

    Und ich glaube das einige Medien berichten werden. Bei unseren “report”-geilen Medien bleibt sowas nicht ungesendet. In welche Richtung die Meinungsmache der Sender gehen wird kann ich nicht sagen… aber hoffen wir das beste.

    Ich werde da sein!

  19. Mittlerweile haben sogar viele Leute Angst davor, z.b. die Petition gegen Internetzensur zu unterschreiben da die Liste mit allen Namen der Unterzeichner frei downloadbar ist.

    Irgendwie schon erbärmlicher wie viele Leute absolut nichts riskieren wollen, egal wie klein die Gefahr und groß der Nutzen ist.

  20. An für sich ist das ja eine gute idee, aber wenn man es mal genau sieht, ist das doch wieder nichts halbes und nichts ganzes…quasi ein Tropfen auf dem heißen Stein! So eine Demo wird nichtmal in den Nachrichten auftauchen, geschweige denn 2 Wochen später noch bei irgendwem in Erinnerung sein. So etwas müsste man um einiges Größer aufziehen, und nicht nur lokal in einer Stadt sondern Bundesweit in vielen großen Städten zeitgleich! Ich denke das Problem ist in erster Linie, dass die Politik nicht weiß wie groß die Gamerszene in Deutschland eigentlich ist, und auch nicht vorhat sich ein Bild davon zu machen! Wenn man so etwas in größerem Ausmaß in die Wege leiten würde, dann würde sich die Politik wahrscheinlich mal umgucken, wie viele Wähler sie mit so etwas eigentlich gegen sich aufhetzen. Um so etwas zu Organisieren bräuchte man allerdings leider Leute mit viel Einfluss, und einer großen Community die hinter einem steht, wie es z.B bei dir der Fall ist Steve. Allerdings reicht eine Community dann nicht aus. Ich finde hier sollten sich alle größeren Computer- und Videospiel-Communities mal an ´nen Tisch setzen und so etwas in die Wege leiten.

    Achso, und falls jetzt Kommentare kommen wie: ” Dann mach mal!”
    Würde ich ja, nur leider bin ich nicht der Head einer größeren Community und habe nicht den nötigen Einfluss :oP

  21. So macht man Politik.

    Fragt sich nur, ob es schlau ist, die Zusammenarbeit mit Parteien zu verweigern, man sollte dort eher gezielt Lobbyisten einschleusen und pushen

  22. Malock, dein Lehrer hat vollkommen Recht.

    Ich bin Student und wir lassen viel zu viel mit uns machen. Total überfüllte Hörsäale, Tafel auf denen man nix mehr lesen kann, kein Mikro bei 200+ Leuten und teilweise einfach nur dreiste Professoren/Assistenten.
    Ein Beschwerdeschreiben von uns hatte zunächst sehr viel Resonanz, diese verpuffte aber sofort und nur wenig änderte sich. Dazu wird man dann noch aus eigenen Reihen beleidigt und man macht sich richtig viel Arbeit… aber es kommt gar nichts bei rum!
    Daher bin ich jetzt wieder der Meinung “ist mir alles egal, ich versuch da irgendwie durchzukommen – ärgern kostet nur Energie”

  23. Sehr Interessant. Wir haben heute im Unterricht den Film “Der Baader Meinhof Komplex” gesehen.

    Unser Lehrer ist selbst etwas älter und hat die Zeit damals miterlebt und hat auch selbst dort mitgemacht. Am Ende fragte er uns dann auch, warum wir alles in unserer Generation durchgehenlassen und soetwas wie dort vielleicht nicht nochmal passiert, dass Studenten und Schüler sich gegen etwas auflehnen in so großen Maßen.

    Ich finds echt interessant wie das wohl früher gewesen wäre, wenn soetwas passiert wäre. Heutzutage tolorieren wir alles, wie mein Lehrer sagte und wir hätten nicht den Mut um uns gegen soetwas richtig einzusetzen wie damals.

    So far…

  24. gute Aktion, wird mal zeit das wir gamer auch mal zum zug kommen.

    Zitat: Videospiele sind die Zukunft 😛 ^^

  25. Naja was soll man sagen,
    alles schön und gut aber das juckt doch keinen wenn da ein paar leute 😛 sollen es auch ein paar tausende sein dort protestieren… das ist maximal 1-2 Tage aktuell und dann wird die ganze Sache wieder vergessen sein.

    Natürlich muss man mal offen seine Meinung kundgeben aber den Politikern geht das am Hintern vorbei, die sagen nur das was ihnen am Schluss aufn Wahlzettel + Stimmen bringt nicht mehr und nicht weniger 😛

  26. Naja bezweifel doch sehr stark, dass die Demo größere Ausmaße annehmen wird.
    Der gewöhnliche Zocker wird seinen Arsch sicher nicht bewegen und die einzigen, die dieses Event überhaupt interessiert sind die Lan-Zocker und von denen wird auch nicht jeder raus gehen.
    Ich lass mich gern überraschen aber ich bezweifel einen Aufschrei wie beim Paintball-Verbot…

  27. Ich finde auch, dass das ein Schritt in die richtige Richtung ist und allein die Tatsache, dass die großen Parteien sich über mangelnden Nachwuchs beklagen, die Jugendlichen aber nur bei einem Anliegen, das sie direkt betrifft anfangen sich zu engagieren bringt mich zum lachen;-)

  28. Hm ich denke da werden einige mitziehen…schließlich ist die Gaming-Gemeinde doch sehr groß.
    Ich hoff es kommen Leute aus allen Altersklassen (Frauen inbegriffen) und Gesellschaftsständen, damit die Politiker sehen, dass nicht nur 16jährige ohne Freunde Computerspiele spielen (=

  29. Der 0:3 Sieg meines Club über cottbus is doch viel wichtiger ><
    Nürnberg mischt nächstes Jahr wieder die 1. Liga auf =D

  30. Mich wunderts ehlich gesagt das bei uns noch keine Autos gebrannt haben. In Frankreich wären bei sowas direkt mehrere Autos in Flammen aufgegangen und die Leute wären auf der Straße.
    Und diese “Wir verbieten alles und schränken den Bürger immer mehr ein, weil wir wissen was gut für euch ist” Mentalität funktioniert auch nur noch so lange bis den Leuten wieder einfällt was man mit ein paar Fackeln und Mistgabeln alles machen kann.

  31. hej Steve,

    ich hoffe, ich bin immernoch first: hast du dir mal das spiel celetania angeschaut? http://www.celetania.de
    sry, dass ich das hier ausnutze, um nicht für die Topic was zu schreiben sondern für ein bisschen Werbung zu machen für ein Spiel was ich liebe!

    LG

  32. also ich finds klasse, dass sowas gemacht wird, und überlege, ob ich hinfahre. Hoffentlich kommen viele leute hin, damit die Politiker mal sehen, dass nicht nur Amokläufer Videospiele spielen.

  33. naja, ist schon was gutes,
    ABER sobalt auch nur das kleinste bischen gewallt vorkommt (womit ja auch jeder anfangen kann, der nicht demonstriert(also könnten auch feinde der killerspiele hin gehen und streit anfangen)) wird das wieder auf die “killerspiele” zurückfallen, “da wir ja sowieso immer schuld sind”.

  34. Auf jeden Fall eine gute Sache, nur glaube ich nicht, dass das Irgendjemanden von diesen Hetzpolitikern, die scheinbar noch nie etwas von Toleranz gehört haben, beeindrucken wird.

  35. Ich denke das ist durchaus der Richtige weg.
    Wir sollten wirklich mal öfter Demonstrationen veranstalten und für anerkennung unsres Hobbys kämpfen.

  36. ja das stimmt es ist ein kleiner schritt für die gamer aber ein großer schritt in die zukunft
    der games.

    ich hoffe mal das sie erfolghaben werden und denn größten teil der menschheit die aufen öffnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here