TEILEN

Wir sind Helden!

Wenn du nach 1980 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun!

Aber du solltest trotzdem weiter lesen, um zu verstehen, warum die Papers-Generation (zu der du vielleicht auch gehörst) keine Helden hervorbringen wird.

Wenn du als Kind in den 50er, 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass  wir so lange überleben konnten!!

Wir sind Helden!

Warum?

Wir saßen im Auto Kindersitz, ohne Sicherheitsgurt und ohne Airbag!

Unsere Bettchen warn mit Farben voller Blei und Cadium angestrichen!
Auch die bunten Holzbauklötze, die wir begeistert in den Mund steckten…

Das Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flaschen mit Bleichmittel.

Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen!

Wenn wir zu faul zum Laufen waren, setzten wir uns hinten auf das Fahrrad unseres Freundes – natürlich ohne Helm!

Der strampelte sich ab und wir versuchten, uns an den Stahlfedern des Velosattels festzuhalten!

Unsere Schuhe waren immer schon eingelaufen durch Bruder, Schwester, Neffe, Freunde der Eltern oder so.

Auch das Fahrrad (nicht Mountainbike!!) war meistens entweder zu groß oder zu klein!
Überhaupt hatte ein Fahrrad keine Gangschaltung. Und wenn doch, dann nur eine mit 3 Stufen!

Und wenn du einen Platten hattest, lerntest du vom Vater, wie man das selber flicken konnte! (Am Samstagnachmittag – mit Wassereimer, Schlauchwerkzeug, Schmiergelpapier und Gummilösung…).

Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Falschen!
Einen Kaugummi legte man am Abend auf den Nachttisch und am nächsten Morgen steckte man ihn einfach wieder in den Mund!

Wir aßen ungesundes Zeug (Schmalzbrote, Schweinsbraten usw.),
keiner scherte sich um die Kalorien und wir wurden trotzdem nicht dick!

Wir tranken Alkohol und keiner wurde alkoholsüchtig.
Wir tranken aus der gleichen Flasche wie unsere Freunde und keiner machte deswegen Theater oder wurde gleich krank!

Wir verließen frühmorgens das Haus und kamen erst wieder heim, wenn die Straßenbeleuchtung bereits eingeschaltet war. In der Zwischenzeit wusste meistens niemand, wo wir waren… und keiner von uns hatte ein Handy dabei!!!

Wir haben uns geschnitten, die Knochen gebrochen, Zähne raus geschlagen und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte schuld außer uns selber!
Das waren ganz normale, tägliche Unfälle und manchmal bekamst du hinterher sogar (als erzieherische Zugabe) noch eins auf den Po.

Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.
Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Video-Spiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video und DVD, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms, Jahreskarte mit Fitness-Club, Handys etc.

Wir hatten Freunde!

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straßen. Oder wir marschierten einfach zu denen nach Hause und klingelten, Manchmal gingen wir auch ganz einfach so hinein. Ohne Termin und Wissen unserer Eltern.

Keiner brachte uns und keiner holte uns…

Das Fernseherprogramm begann erst um 18 Uhr!
Die Eltern bestimmten, was und wie lange „TV – geglotzt“ wurde!

Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Wir aßen Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen weiter und mit den Stöcken stachen wir uns auch nicht besonders viele Augen aus!

Wir spielten Straßenfußball, und nur wer gut war, durfte mitspielen. Wer nicht gut genug war, musste zuschauen und lernen, mit Enttäuschungen umzugehen!

Und das ging auch ohne Kinderpsychater! Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zu Änderung der Leistungsbewertung.

Wir machten unsere Pausenbrote selber, nahmen am Morgen einen Apfel mit und wenn wir das vergaßen, konnten man in der Schule nichts kaufen.

McDonalds… Burger King… Döner Bude… Snack-Bar… Imbissstand… Pizza-Ecke…

Fehlanzeige!

Zu Schule gingen wir (auch im Winter) zu Fuß!
Schulbusse?
Gab’s nicht!

Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen.
Das war klar und keiner konnte sich verstecken.

Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstieß war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel herausholen.
Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei.

Na so was!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung.
Mit allem mussten wir umgehen, wussten wir umzugehen!

Geboren vor 1980!
Und gehörst du auch dazu?!

Gratuliere!
Wir sind Helden!

Geboren nach 1980… so, jetzt wisst ihr Warmduscher und Weicheier das auch!

Eingeschickt von Community-Mitglied Lylien

147 KOMMENTARE

  1. also ich habletztens mit nem ehemaligen schulkollegen mal im wald nach unserem “lager” geschaut…also wir haben damals anscheinend für die ewigkeit gebaut xD
    2 wände und das fundament(loch im boden^^) waren noch da…bisschen zugewachsen aber hey xD

  2. Naja,eigentlich geb ich meinen Senf selten dazu und verfolge den Blog hier nur,weil ich früher von wow-szene.de hier gelandet bin und das hier einfach informativ,interessant und vor allem unterhaltsam finde.
    Zum Thema – obwohl ich meine Kindheit in den 90ern verbracht habe,kamen mir dennoch extrem viele Dinge,die hier aufgelistet wurden bekannt vor,-dass der Text überzogen und ausgereizt ist sei mal aussen vor gelassen-er ist wie gesagt eine Hyperbel.
    Mich hat das ganze in Erinnerungen versetzt und zum Nachdenken gebracht.
    Die Sache mit der 3Gang Schaltung,die Rangordnung beim Fußball,das Heimgehen,wenn die Straßenlaternen angehen.Die Prügeleien,Lager bauen,Banden,Wanderungen am Bach entlang,Bogen schiessen,mit eigens gefertigten Bögen…
    Mir kommt vieles aus dem Text einfach sehr vertraut vor,ich glaube,dass ich meine Kindheit quasi mit dem Aussterben dieser Art von Kindheit erleben durfte.Ich denke,es lag daran,dass ich in einem 2000Seelen Dorf lebte,quasi auf dem Land.in der 5.Klasse auf dem Gymnasium dann,änderte sich alles schlagartig,das Gymnasium war in einer größeren Stadt,die Schule nur mit Bus zu erreichen und mit den neuen Freunden,begann eine neue Ära.Es gab nun Handys,Pcs,es wurde wichtig was für Kleider man hatte,Döner,McDonalds all das.
    Ich beobachte bei meinem kleinsten Bruder (der 8Jahre jünger ist),eine völlig andere Kindheit,schon in der Grundschule werden diese ganzen neuen Pseudo-erzieherischen Schulsysteme eingeführt,die Kids zocken auf Konsolen,haben mit 7ein eigenes Handy und wenn man sich verabredet dann übers telefon oder icq…Klar spielen die auch Fußball oder radeln mal rum aber das alles fühlt sich ganz anders an,als bei mir damals.Wer in der Grundschule nicht so gut abgeschnitten hat,der ging eben nicht aufs gymnasium – na und,viele wollten das sogar garnicht und heute werden die Kids unter Vorwänden,wie “Leistungsdruck”,”Stress”,”Zu vielen Hausaufgaben” etc. quasi in eine bessere Schule gedrückt…
    Was mir generell noch als Punkt auffällt ist,der Drang sich gegen alles abzusichern und jegliche Risiken so weit es geht aus zuschliessen,
    wie in dem Text steht,Unfälle passierten,man lernte daraus,wurde selbstständer.Wenn den Kids heute während ihrer gesamten Schulzeit alles vorgelebt wird und die ganzen Erfahrungen,die man durch Risiken-mit positivem oder negativem Ende macht,genommen werden-wie selbstständig werden die wohl sein,wenn sie dann nach der Schule auf eigenen Füssen stehen sollen?
    Ich stelle bei mir fest,dass mir etwas sehr Wichtiges fehlen würde ohne die ganzen alltäglichen oder nicht alltäglichen Kicks,die man durch das eingehen von Risiken erfährt.
    So …Schreiberguss ich geh nicht nochmal drüber,bestimmt ziemlich viel wirres Zeugs dabei aber mich überkam das grad nach dem Text irgendwie…
    Mfg

  3. Ich bin auch nur 5 Jahre nach dir geboren und für mich ist das auch nicht viel anders gelaufen. Man muss hinzufügen, dass ich auch auf dem Land geboren bin und hier noch einiges anders läuft, so kann man die Grundschüler hier auch noch mit meiner Generation vergleichen.

  4. Ich finde es immer wieder amüsant, dieses Selbstlob der sogenannten “Null-Bock-Generation”, der man nachsagte, sie bestünde ausschließlich aus antiautoritär verhätschelten Kindern, die den ganzen Tag allein in ihrem Zimmer zubringen und sich medial berieseln lassen, zu lesen.
    Keine Sorge an alle jüngeren Jahrgänge, in ein paar Jährchen sind wir genauso und lästern auf die gleiche Art über die, die nach uns kommen, ohne uns darum zu kümmern, was mal über uns gesagt wurde.

  5. Und du meinst die neue Generation würde es besser machen 😀
    niemals!
    @ yl:
    die 90-er generation weiß sich auch zu beschäftigen, kannst mir nicht sagen das es nicht imemrnoch genug kinder/jugendliche gibt die bei nem wetter wie wirs grade haben in nen park gehen und fußball spielen
    oder sonst irgenwas draußen zusammen beschäftigen kann man sich sehr wohl
    nebenbei sind pc/TV auch beschäftigungen allerdings möglichst in maßen

    bin jetzt draußen mit nen paar kumpels fußball zocken…

  6. Stevinho
    schrieb am 22. April 2010 um 15:37 Uhr Gravatar von Stevinho

    Unter einer Hyperbel versteht man eine inhaltliche Übertreibung, die als solche auch unmittelbar erkennbar ist. Hyperbel ist eine das Maß des Glaubwürdigen übersteigende Aussage (Übertreibung), (Zweck: In der Rede pathetische Weckung parteiischer Emotionen, in der Poesie wirklichkeitsübersteigender Vorstellungen)

    MIR EGAL BIN 1979, ICH BIN EIN HELD 🙂

  7. Na Gott sei dank musste ich dieses Zeitalter nicht mitmachen!

    Schließlich verschenke ich nicht allzuviel Lebenszeit um nach Freunden zu kommen ( höchstens 10min mit Bus. ) und muss auch keinen Suchen (Danke Handy).
    Ich muss mich nicht um die ganze Scheisse kümmern, weil ich Technik habe die mir die Sachen vereinfachten.
    Es gibt Gott sei Dank Therapeuten die jungen Menschen auf die Beine helfen.

  8. Was wollen die von mir?! Ich bin 1991 geboren und hier aufm Land haben wir 90 % der Sachen die oben beschrieben waren auch so erlebt…. 😉

  9. ja , das war metaphorisch
    finde trotzdem, dass ihr Helden seid <3
    auch wenn auch wir gemeinsam aus Flaschen trinken und ich geh zwar nicht zur Schule, fahre aber jeden Tag mit meinem 21-Gang Mountainbike, außer im Winter da werd ich manchmal von meiner Mami gefahren, die mich dann auch wieder abholt.

  10. Es fehlt noch ein Punkt in der Liste “Wir hatten immer unseren Spaß mit den lustigen Priestern und niemanden hats gestört”

  11. kann den beitrag nur bestätigen. 78er baujahr und am gleichen tag geburtstag wie marilyn monroe. mehr muss man nicht sagen glaub ich.

  12. Ihr “Helden” habt ja die Welt super gestaltet. Probleme geschaffen die vorher nicht da waren. Politik, Gesellschaft und die Umwelt in den Sand gesetzt.

    Eine immer weitere Kluft zwischen der 3. Welt und dem Westen geschaufelt.
    Werte vergessen zu lehren die ihr beigebracht bekommen habt.
    Der Werteverfall ist eure Schuld.

    So ziemlich alles stört mich an diesem Zeitgeist heutzutage.
    Ich habe zwar aus eigener Erfahrung keinen Vergleichswert, dennoch würde ich lieber in den 60er Jahren aufgewachsen sein als jetzt.

    Die breite Masse von euch sind Anti-Helden, pauschale Formulierungen sind an diese Gruppe gerichtet und nicht an wahre Helden wie Kennedy, Mandela oder die liebende Mutter von neben an die ihren Kindern sagt sie müssen den Mist ausbaden den ihre Generation angerichtet hat.

  13. <- 1982 😀 knapp vorbei.

    Aber ich kann den Text durchaus nachvollziehen, nur weil ich 2 Jahre nach 1980 geboren wurde, heisst das nicht, das ich in Saus und Braus gelebt habe, so wie die verwöhnten Kiddis heutzutage.
    Es gibt zwar viele solcher Texte, aber diesen kannte ich mal ausnahmsweise noch nicht, daher: Danke Steve das du uns daran erinnerst, wie alt wir schon sind ^^ 😀

  14. Ich bin zwar erst mitte 80er geboren aber trotzdem war es bei mir gleich naja fast, ich hab mit 12 ein tolles Fahrrad bekommen 🙂

    Meine erste Playstation hab ich mir damals selber gekauft. Ich hab gesagt das ich mir was kaufen will, darum hab ich zu Weihnachten und zum Geburtstag nur Geld bekommen und mir das Ding nach 2 Jahren selber gekauft.

  15. Ganz ehrlich….ich bin 1984 geboren…und bei mir sah es genauso aus, das ist meine Kindheit! Der ganze Rest ging doch erst viel später los…. *schmoll*
    Hach nein, das waren noch Zeiten…. meine Mutter ist fast verrückt geworden, weil sie mich abends immer draussen suchen musste 😉

  16. Danke für die Begriffserklärung Steve.. 😉 Jeden Tag was neues..

    Ging mir eben genau nicht(!) darum zu behaupten, unsere Generation sei Dufte oder duftiger als eure! xD

    Mir gefiel die Aussage des Textes, dass diese ältere Generation eben auch ohne all die Sicherheitsvorkehrungen überlebt hat und (hoffentlich) kein bleibender Schaden dabei entstanden ist.

    Nur die Andeutung in die Richtung unserer Generation so nach dem Moto “Guckt doch mal was ihr heutzutage alles für Unterhaltung geboten bekommt, wir brauchten das früher alles nicht und hatten trotzdem unseren Spass!” Ich find das einfach unnötig, weil bedeutungslos.

  17. Ich bin zwar erst nach 1980 geboren (knapp ;)), aber ich sage das schon seit einiger Zeit: Diese 90er-Mode “Wir erziehen unser Kind nicht, wir sind ihm ein Freund/Partner” (aka anti-authoritätre Erziehung) ist völliger Humbug. Kinder brauchen Grenzen, sie brauchen Reibungspunkte und sie brauchen Vorbilder. All das bekommen sie von einem verweichlichten Dad und einer überfürsorglichen Mutter einfach nicht – und wenn sie dann auch noch auf die Waldorfschule müssen, lernen sie nie etwas fürs Leben.

    Natürlich ist der Text oben übertrieben (zB ist es schon gut, dass man giftige Farben aus Kinderspielzeug verbannt hat), aber in der Essenz (“Stellt euch mal nicht so an!”) bin ich voll beim Autor.

  18. früher war sogar die zukunft besser oder so .. naja ich kannt den text schon nur noch etwas geschliffener in der formulierung das erste mal musst ich auch schmunzeln .. ihr “helden”

  19. Ich bin froh auch als nach 1980 geborener noch solche Sachen erlebt zu haben 🙂
    Wen ich da meinen Cousin sehe. Ohjie… Eine Playstation, PSP etc. kaum noch draußen.

  20. Bin genau 1980 geboren und gut 99% stimmt (Ich wurde nie von den Eltern geschlagen.).
    Wie ich finde ist die schlimmste Erfindung der Menschheit in den letzten 100 Jahren das Mobiltelefon… Wieso muss man denn immer erreichbar sein und vor allem, Wieso muss man denn in aller Öffentlichkeit über seine Menstruationsbeschwerden diskutieren? Das ist der einzige Grund weshalb ich mir die “gute alte Zeit” zurück wünsche.

  21. Nein die Heldengeneration hat gesehen, wie ihresgleichen, behindert im Rollstuhl gelandet ist, ohne Fahrrad Helm oder ordentlichen mit Gurt Kindersitz im Auto.

    Das ist der Text doch echt lustig *Ironie*
    Warum wurde nicht erwähnt, das “WIR zum Pilzesammeln nach Shernobile gegangen sind”

    da werden einige sicher lachen können, Ich bin heilfroh das an mir und meiner Familie noch alles dran ist.

  22. unnötig einiges vielleicht, aber wer nüchtern an die Sache rangeht haben es früher weniger Leute geschafft 30 zu werden, bzw mit Einschränkungen, vielleicht einem Auge, 10% Behinderung , Krebs Geschwüren ez ez
    (Ich weiß jeder Mensch hat sein Markel, seine versteckten Schäden, die er in unsere heutigen Leistungsgesselschaft versteckt, kaputtes Knie oder andere unschöne Beschädigungen)
    >
    >
    >
    Und ja es hat die nicht umgebracht können, die von sich behaupten die noch da sind, nicht die , in den Kindersitzen ums leben gekommen sind<<<<<<<<
    .
    Fakt der Text ist kein geniestreich, da er nicht frei von Hohn, ist einige Reaktion sind es auch nicht. Zu viel Wind um ein paar Worte,

  23. oh ja …wie man da in erinnerungen schwelgen kann 🙂 aber wie hier wieder einige leute solche texte zerpflücken….kann man das nicht einmal einfach so hinnehmen?

  24. wenn ich mit unter 16 jahren früher alkohol getrunken hätte wären mir meine eltern nach gegangen ^.^ bei uns gings auch ganz ohne *zwinker*

  25. hmm ich wurde 1985 geboren und erkenne hier sehr viel wieder 🙂 nur mit der ausnahme das jeder bei uns beim fußball mitspielen durfte *g* ja und die zeit ohne diese nervigen handys war spitze, ich habe bis heute keins von diesen “unterwegs mich nerv dinger geräusche mach blink blink ding”, wenn ich mich mit jemand unterhalte und der dann ein anruf bekommt nervt mich das jedes mal aufs neue.

  26. Danke Björn, ich hab gelacht. Ist doch eh nicht ernst gemeint (hoffe ich). Wenn doch – Oh weia.

    Ich hab den Text schonmal irgendwo gelesen und fand ich damals schon gut. Früher war alles besser – das hat man auch in den 70ern und 80ern gesagt. Beschweren können wir Menschen uns halt gut (übrigens nicht nur Deutsche).
    Interessant find ich das ganze eher weil es die krasse Entwicklung aufzeigt, die wir in den letzten 30 Jahren gemacht haben. Handys, Internet und vorallem eine nicht aufhörende Konsumlandschaft haben uns doch arg geprägt. Der Mensch wird heutzutage doch nur noch als Konsument angesehen – das war früher eben nicht der Fall.

  27. @Björn
    Dein Kommentar ist “lame”
    Schön das du im SchülerVZ so viele Freunde hast, von denen haste zwar 95% sicher noch nie gesehn aber egal.
    Ich denke der Text gibt einiges zu Denken, wenn ich bedenke, das wir heute Kleinkinder theoretisch in Raumanzüge stecken müssten damit ihnen auch ja nix passiert.
    Von den ganzen Krebserregenden Dingen in unserer Umgebung mal abgesehen….
    Ich bin froh das mir meine Eltern noch so einiges aus den “alten zeiten” mitgegeben haben und das ich mich so auch jenseits der virtuellen Welt zurecht finde. Du klingst beinahe so als würdest noch nich mal nen Nagel in die Wand schlagen können…

  28. Weil du als 89iger auch überhaupt keinen Einblick in die 90iger Generation hast weil du da vermutlich ja niemanden kennst oder so. Ich mein ein ganzens Jahr…………Welten…………………

  29. “aja und ihr hattet also freunde? oh toll! hab ich auch sogar mehr als ihr wette ich! im schülervz hab ich 123 freunde und dann kommen noch die leute aus meiner gilde dazu, mit denen ich täglich mehrer stunden im ts bin”

    xD okey sry das echt hart ich bin 89 geboren und habe beim lesen des Textes mehrmals gedacht “okey so viel anders wars bei mir auch nicht” aber wenn ich solche Sachen lese kommen mir zweifel ob die so “90ger” Generation überhaupt noch Bezug zur Wirklichkeit hat.

  30. Jahrgang 91 und genau das Selbe! Einige Sachen lassen sich nicht umgehen (McAss und Co) ansonsten trifft vieles trotzdem auf mich zu 🙂
    btw. Ich hasse Pauschalierungen!

  31. Das was ich mich immer Frage wenn ich sowas in der Art lese…werden wir unseren Kindern erzählen das wir uns damals nur 1-2mal die Woche besoffen haben. Das wir nur 5 Stunden am PC saßen? das wir nicht jeden Tag Fastfood gegessen haben. Das es in unserer Zeit noch Gemüse gab? das wir noch mit Autos auf dem Boden fahren mussten? usw. usw.
    Ganz im ernst. Ich habe ein wenig Angst was meine zukünftigen Kinder so anstellen werden!

  32. Steve selbst wenn der text ne übertreibung oder vieleicht auch anders gemeint war als ich ihn deute mögest du mir verzeihen ^.^

    aber ich find ja das es echt geile zeiten waren damals man hat einfach mehr gemacht als heute zumindest hab ich das gefühl xD
    ich bin ein 82er jahrgang
    und ich vermisse irgendwie die zeiten im dorf mit freunden aus der nachbarschafft rum hängen sich sachen auszudenken oder einfach in der gegend rumziehen 🙂

    an alle die meinen das ihr euch angegriffen fühlen müsst von seinem text ihr seid ja mal ganz arm :p
    ich hab mir nun nich alle kommentare durchgelesen aber wie ich steve’s comm kenn sind hier 90% die es verstehen und der rest muss mal wieder trollen und alles dumm reden

    mit Web2.0 freunden gibt man nich an so wie man auch nicht mit gilden freunden angibt
    bei einem großteil sinds nur bekannte und keine freunde
    und selbst wenn sich ein teil davon real kennt und trifft muss man ja nich damit angeben
    freunde sind kein status symbol also echt werdet erwachsen

  33. Aiiiiiii bevor man über mich herfällt, Amifraß ist wahrlich nicht meine Meinung dazu sondern soll die elterlichen Vorbehalte schildern^^
    Apropos ich finde die Leute “witzig” die bei Mc Donalds durch den McDrive fahren und dann im Auto auf dem Parkplatz essen, damit sie weiterhin behaupten können sie würden NIE in ein Mc Donalds Restaurant gehen

  34. Sehr amüsant für mich als 71er (aufm Dorf aufgewachsen), auch wenn es in der nächsten Stadt sehr wohl nen Mc gab, man durfte da blos nicht rein weils Amifrass war, und der Schulbus fuhr auch schon.
    Aber mir kam beim lesen des Textes der Gedanke, wenn man so sieht wie sich manche Leute gerade mal 40 sind anstellen beim Thema PC oder gar Gaming, bewundere ich Menschen die 80 Jahre und älter sind. Man überlege sich einmal welche gesellschaftlichen, sozialen und technischen Umwälzungen und Revolutionen die verkraften und durchleben mussten. RESPEKT, ich hoffe dies wird mir auch einmal gelingen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here