Rache eines Mobbingopfers

Community-Mitglied Acki hat mir heute einen äußerst interessanten Fall verlinkt: Ein 16jähriger australischer Junge namens Casey wurde scheinbar über einen langen Zeitraum in der Schule gemobbt. Auch an jenem Tag machen sich einige Mitschüler über ihn lustig. Nicht nur, dass sie auf ihn einschlagen, nein, sie filmen die ganze Sache auch, um sie später bei youtube zu veröffentlichen. Nachdem ein etwas kleinerer Junge ihn mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlägt, rastet Casey aus, nimmt den Jungen hoch und schleudert ihn zu Boden (im Wrestling würde man den Move eine Powerbomb nennen).

Viele von Euch werden vielleicht jetzt anmerken, dass dies eine durchaus gerechtfertigte Antwort von Casey gewesen ist. Grundsätzlich sieht das die Schule anders und hat Casey vom Unterricht suspendiert, bzw. er hat sogar mit einer jugendrechtlichen Strafe zu rechnen. Fakt ist nun mal, dass Gewalt nie eine Lösung ist, auch wenn sie neutral betrachtet hier durchaus angemessen schien. Darüber hinaus ist dieser pseudo Wrestling-Move, den Casey hier durchführt, extrem gefährlich: Der Junge schlägt mit dem Kopf auf den Boden auf (wie man im Video sieht, ist er richtig benommen).

Was also tun als Schulleiter? Vorher aktiv werden, damit es erst gar nicht soweit kommt? Wahrscheinlich leichter gesagt als getan! Trotzdem kann man hier im Prinzip noch froh sein, dass die “Explosion” von Casey nicht schwerwiegender ausgefallen ist…

Schaut Euch das Video am Besten selbst mal an!

Quelle: Klick mich

Kategorien
Internet, youtube
Diskussion
213 Kommentare
Netzwerke