Zu fett für Amoklauf

Einen großartigen Artikel verlinkte mir heute Community-Mitglied Martin per Mail:

Eine neue Studie im Auftrag des Gesundheits- und des Justizministeriums, die heute in Berlin vorgestellt wurde, dürfte die Hysterie um die Gefahren sogenannter “Killerspiele” ein für allemal beenden. Aus der Untersuchung geht hervor, dass nahezu 80 Prozent aller jugendlichen Konsumenten von Ego-Shootern zu fett für einen Amoklauf sind – und auch um den Rest steht es nicht gut […] Sollte sich ein solcher übergewichtiger Außenseiter entgegen aller Wahrscheinlichkeit dazu entschließen, etwa in einer Schule einen Amoklauf durchzuführen, wäre er bereits nach wenigen Minuten oder nach dem ersten Magazinwechsel derart erschöpft, dass er eine viertelstündige Pause oder gar ein Medipack mit Asthmaspray bräuchte.

Dann sind wir wohl endlich alle wieder sicher, habe ich Recht?

*Edit* Da schon wieder dutzende Kommentare aus dem Boden sprießen, in denen sich Leute über den Artikel aufregen, hier eine kurze Erklärung: Es handelt sich dabei um eine Satire, die die ganzen “Killerspiel-Studien” auf den Arm nimmt. Es geht hier also definitiv nicht darum, Fettleibige oder Ego-Shooter-Spieler zu verunglimpfen!

Quelle: der-postillon.com

Kategorien
Gaming, Internet
Diskussion
35 Kommentare
Netzwerke