TEILEN

Jaja, so ist das. Im Internet sind sie die großer Hacker und Pwner, aber wenn man sie zu Hause anruft und mit Papa spricht, werden sie ganz kleinlaut. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Der bekannte Let’s Player Commander Krieger hat die ganze Sache in zwei Videos dokumentiert. Schaut mal rein!

Danke an Martin für den Link!

28 KOMMENTARE

  1. Das war doch früher auch normal, dass man zu den Eltern des Übeltäters gegangen ist, um sie mal darauf hinzuweisen, was der Nachwuchs so angestellt hat (zumindest bei uns im Ort war das so üblich). Das ist jetzt kein Grund, um in Heldenverehrung zu verfallen.

    Ich stelle mir eher die Frage, warum man dazu ein YT-Video machen muss, anstatt das einfach privat zu regeln.

  2. find “bisschen schimpfe von papa” eigtl zu lasch für das, was der da wohl gemacht hat.
    im endeffekt weiß man ja nicht wie hart er dafür nun tatsächlich bestraft wird. am ende kriegt er nur 1 woche internetverbot oder sowas und lacht sich ins fäustchen.

  3. Das er dort anruft find eich auch vollkommen super, aber alleine der Mitschnitt des Telefonats, ohne Einverständniserklärung des Angerufenen, ist in Deutschland eine Straftat. Das er es dann auch noch selbst auf Youtube stellt macht es da auf keinen Fall besser.

    • wenn du lowbob die videos gesehen hättest hättest du auch gehört, dass “commander krieger” sich von seinem vater die erlaubnis dafür hat geben lassen.

    • Das dachte ich mir auch. Es ist zwar eine nette Aktion, aber irgendwie bringt er sich da “gefühlt” auf sehr glattes Eis. Eventuell hat er die Erklärung ja auch im Nachhinein vom Vater geholt.
      Aber wer weiß. Ansich gut, das so Leute mal eins auf den Deckel bekommen.

        • Willkommen im Internet, hier finden Sie gefährliches Halbwissen, vermischt mit aus der Anonymität geborenen Grundaggressivität zu einem hochexplosiven Gemisch verrührt. Abgeschmeckt wird das ganze mit einem Schuss flüssiger Lernresistenz, zwei Würfel Selbstprofilierung und einem abgestrichenen Esslöffel “W.T.F.”

          Zum Thema: Ich sah das Video mit gemischten Gefühlen. Der Vater weis nicht was sein Sprössling da eigentlich die ganze Zeit am Rechner treibt. Nein, bin kein Überwachungsfreak (auch wenn ichs könnte), aber was ist heute falsch daran mit seinen Kindern über das zu sprechen was sie heute gemacht haben? Ok der hier war 14, relativ selbstständig aber für mich ist genau dieses Alter der Bereich in dem die Erziehungsphase ihren höchsten Punkt erreicht. Hier zeigt sich ob das Fundament stimmt, Fehler kommen spätestens hier zum Vorschein. Und wenn man sich selbst schon von seinen Kindern abgenabelt hat (sie werden ja so schnell gross), warum sollten sie dann die eigenen Eltern mit ins Leben einbeziehen?

          Ja, klingt Kaltschnäuzig aber welche Eltern landen schon gerne im Knast weil der Nachwuchs Autos Knackt, mit Drogen dealt oder Raubmordkopien verteilt?

          • Das hat mit Erziehung nur wenig zu tun, welcher 14 Jährige will schon das seine Eltern im Detail wissen was sie machen? Meine wussten es damals (20 Jahre her) auf jeden Fall nicht und ich bin mir sicher das es bei 90 % aller Jugendlichen nicht anders ausschaut.

  4. Ein Tropfen auf den heißen Stein…abgesehen, dass der Commander sich da einer Art “Amtsanmaßung” betätigt finde ich es nicht in Ordnung. Anzeige würde mehr bringen, da der Knabe dann wenigstens Aktenkundig wird und mit 14 Jahren zwar Strafmündig ist, aber, zumindest wenn er bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten ist, da mit einer Verwarnung raus gehen würde. Internetstrafrecht ist weithin noch viel zu wenig in Erscheinung getreten, zumindest in der Öffentlichkeit, und bedarf noch viel mehr Aufklärung. Die Kiddies wissen, meiner Meinung nach, gar nicht, dass sie sich im Bereich der Illegalität bewegen. Mag man sich drüber streiten, aber ein wirkliches Bewusstsein über eine Straftat ist da nicht vorhanden. Trotz all dem, finde ich es gut was der Commander da macht, aber mit falschen Angaben über seinen Arbeitsbereich “Mitarbeiter von Youtube” bewegt er sich am Rande wenn nicht in der Illegalität. Vortäuschung falscher Tatsachen, die er sogar veröffentlicht hat (Strafanzeige und KriPO wurde genannt). Deswegen, wieder *betont* meiner Meinung nach, sollte man sowas den Behörden überlassen und nicht im Alleingang so eine Aktion abziehen. Denn das kann, auch mit eigentlich gutem Willen hinter der ganzen Sache, nach hinten losgehen.

    • Hat er nicht nur gesagt “ich komme von Youtube” oder sowas in der Art? Klar, er wollte darauf hinaus zu faken, dass er YT-Mitarbeiter ist, aber gesagt hat er es nicht.

  5. In meinen Augen ist dieser Krieger nicht besser… Dank ihm kennt das netz jetzt Sämtliche daten des DDosser. ein 34 jähriger Mann solte es besser wissen. Er stellt sich als den großen Retter da und schlägt eigentlich nur Provit damit und die Familie wird jetzt Theroriesiert

    • Wurde doch alles rausgepiepst? Die Daten sind wohl anderweitig rausgekommen, wenn ein Youtuber die rauskriegt schaffen das auch mehrere.

    • Tja, Pech. Wer mit 14 noch nicht kapiert hat dass man andern nicht einfach so Schaden zufügen, ohne dass da auch mal was zurückkommen kann, hat es nicht anders verdient. Wenn ich das richtig verstanden habe scheint der Bengel auch ein Wiederholungstäter zu sein… Also lernresistent ist er auch noch.

  6. Ich hab nicht so die Ahnung von DDos-Angriffen und soweiter, aber wenn der junge Herr schon mit 14 soviel Wissen hat, dann Hut ab.
    Dann Respekt, auch wenn die Taten nicht gut sind aber mit seinem Wissen und seiner Kenntnis kann er es weit bringen, deshalb alles gute für den Herrn.

    Was zu Krieger, tolle Aktion so sollten viel mehr Leute sein.
    Aktion war super, Gespräch klang für mich stimmig und sinnvoll und er hat den Jungen es auch soweit erklärt das er es begriffen hat.

    *Hut ab an beide*

    • Für DDoS-Angriffe braucht man kein Wissen, das ist das Problem. Man braucht nur eine IP eingeben, auf “Start” drücken und Fertig. Es gibt viele Minderjährige die das betreiben ohne nachzudenken, weil sie sauer sind – habe davon schon viele getroffen.
      Es gibt tonnen an Seiten im Internet, wo man sich Botnets für ein paar Euro kaufen kann. Auch ohne Botnet gibt es genügend Scripts auf “Hacker”-Seiten, die einen gemieteten Server vollkommen auslasten können nur um eine IP anzugreifen.
      Man kann auch einfach seine IP faken, wenn man ein bisschen Ahnung von Packet Spoofing hat.
      Das heißt “gute” DDoSer können nicht ohne menschliche Fehler gefasst werden – das ist das Problem der aktuellen Version des Internets.

      Stimme dir da voll und ganz zu, der Kerl hat ein vernünftiges Exempel an diesem jungen Herren statuiert. Das Video ist nicht darauf aus, das Kind zur Schau zu stellen, sondern auf Aufklärung.
      Super gemacht der Krieger.

  7. Naja es ist halt zum teil wie “Gangs of New York” im Internet. Ich denke aber das ist der richtige Weg mit “Kiddies” umzugehen, eine Anzeige würde sie nochmehr in ein Kriminelles Milieu rücken! Ich fande auch das “ich schreib jetzt mal die Mutti an” (vor ein paar wochen hier gepostet, einen Schritt in die richtige Richtung!). Ich find aber halt auch die Reaktion nicht unverständlich (wenn er denn angegriffen wurden ist, egal ob verbal, schrieftlich oder anders). Er hat das Know how, er hat die Möglichkeiten, nur halt leider keinen Überblick über die Auswirkungen! Also CmdKrieger, geh weiter auf die Pirsch! @Balnazza sicher das es das erste Telefonat war? 😉

  8. Hoffentlich hat er was aus der Aktion gelernt und versaut sich nicht durch sowas sein Leben. Der kann sowas von froh sein über das Weihnachtsgeschenk, es hätte auch ganz anders ausgehen können.

  9. Die Erfahrung hab ich bei diversen Ordnungskonferenzen auch gemacht, wie kleinlaut die mit der großen Fresse werden wenn Papi daneben sitzt…definitiv ne coole Reaktion von CommanderKrieger, vielleicht auch ein bisschen Glück gehabt, dass der Vater nicht einfach aufgelegt hat, da die Lehraktion dann wohl vollständig schiefgegangen wäre^^

    • Das “Phänomen” ist ja nicht neu, und DDOS etc. ist nur das neueste Ventil für (jugendlichen) Vandalismus.

      Wir haben früher Scheiben eingeschmissen etc. die legen halt deinen Server lahm. Die Reaktion wenn sie dich erwischt haben war damals auch nicht anders 😉

  10. Man kann jetzt sagen “so einen Schrecken kann er einen 14 jährigen nicht machen” aber wenn man ehrlich ist, wer anderen bewusst Schaden zufügt sei es virtuell oder im echten Leben ist ein Krimineller.
    Der junge Mann bekommt hier in diesem Fall hoffentlich die Standpauke seines Lebens, damit er nachhaltig merkt welchen Schaden er anderen zu gefügt hat. Zum Glück ist er noch relativ jung und kann die Kurve bekommen was ich Ihm wünsche.

    Immer wenn ich solche Nachrichten lese oder sehe, verstehe ich nicht wieso diese Menschen zu solchen Cyper-Angriffen oder auch andere im Netz bloß stellen wollen, da sie die betroffenen ja nur aus Streams o.Ä. kennen und im Regelfall privat nichts mit denen zu tun haben.

    Der von vielen oft zitierte Internet-Führerschein könnte man hier einbringen und wäre mit Sicherheit eine Alternative aber Habgier und Missgunst ist eine Saat die leider überall wächst.

    Um zum Video zurück zu kehren vom Commander, weltklasse gelöst zudem ehrlich und direkt und auf Augenhöhe gemacht das Ganze. /salut

    • “so einen Schrecken kann er einen 14 jährigen nicht machen”

      Doch, genau das muss man sogar. Ein Kind das auf die Herdplatte fässt, verbrennt sich und lernt fürs Leben.
      Genau dasselbe passiert hier auch. Ein Mensch wird für seine Taten die er begangen bestraft und das auch in einer sehr “glimpflichen” Art und Weise. Denn mit 14 gilt eine Straftat (Und ja, das sind DDos-Angriffe) nicht mehr als Dummheit, wie in den 13 Jahren davor.

      Super Aktion von CommanderKrieger, besonders da er die Sache sehr professionell gemacht hat. Viele andere wären vermutlich weniger sachlich gewesen.

      Allard

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here