TEILEN

Two children walking through Himalayan Balsam in a forest model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MFF001904Two Children Walking Through Himalayan Balsam in a Forest Model released Symbolic image PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MFF001904

Nur 35 Prozent der Schulkinder wissen, in welcher Himmelsrichtung die Sonne aufgeht. 18 Prozent dachten sogar, dass Norden richtig sei – wo die Sonne tatsächlich zu keinem Zeitpunkt am Tag steht. […] “Der Trend ist eindeutig”, schreiben die Studienmacher des Jugendreports Natur, “da scheint ganz elementares Naturwissen nachhaltig verloren gegangen zu sein”.

Ich muss sagen, dass mich diese Zahlen nicht wirklich überraschen. Auch wenn Schüler immer mehr lernen müssen, so ist es doch selten Allgemeinwissen. Die Diskussion um Lehrpläne in der Schule gab es nun ja auch schon oft genug. Fraglich ist, ob sich da jemals etwas tun wird…

 

Quelle: spiegel.de

Fr0sty

24 KOMMENTARE

  1. das hab ich mal gelernt und bei der ersten gelegenheit wieder vergessen.

    den niemand braucht das. niemand orientiert sich noch am stand der sonne.
    wenn er von a nach b will.

    auf jedenfall niemand bei uns.

    man darf gerne auch bei solchen tests einsehen, dass, was gestern vielleicht noch nützliches allgemeinwissen war, heute wertloser ballast geworden ist.

  2. Ich will jetzt nicht von “großen Wissenslücken” bei Fr0sty sprechen.
    Aber in den Zeiten von Globalisierung und Flüchtlingswellen, sollte darauf hingewiesen werden, das die Sonne sehr wohl im Norden zu sehen ist, wenn man sich auf der Südhalbkugel befindet.
    Natürlich geht sie dort auch im Osten auf, also wäre die Antwort “Norden” immer noch genauso daneben, wie “Süden”.
    Aber auch das ist nicht so falsch auf gewissen Breitengraden in der richtigen Jahreszeit, wo sie nur kurz über dem südlichen oder nördlichen Horizont auftaucht.

    Wer sich für mehr interessiert, kann sich bei folgender Website über die Hintergründe informieren und an einen beliebigen Ort der Erde “stellen” und sich die Daten von da anschauen:
    http://www.calsky.com/cs.cgi/Sun/2?obs=77773653536951

    Oder etwas interaktiver in dem Programm Stellarium:
    http://stellarium.org/

  3. Die Studie an sich ist ja schon traurig genug, aber wenn man dann hier die Kommentare liest und so Leuchten wie Ion meinen man kann ja einfach alles googeln, dann weiß man wie schlecht es um die Bildung wirklich steht.

  4. Lernt man nicht von seinen Eltern solche Kleinigkeiten? Irgendwie hab ich das Gefühl, dass diese Entwicklung mehr damit zu tun hat, dass verantwortungsbewusste Leute heutzutage keine Kinder mehr haben, während “bildungsferne Schichten” sich fröhlich weiter vermehren, als mit dem Bildungssystem an sich. Man kann sich gerne beschweren, dass unser System zu konservativ ist, aber wie sah es denn früher aus? Das Material, das reinkommt, ist mindestens genauso wichtig wie das Schulsystem an sich.

    • Genau das denke ich auch ständig. Ich kenne kaum Leute mit akademischen Hintergrund, die überhaupt Kinder wollen. Wenn dann nur eins in der Zukunft.

      Leute aus schlechteren Verhältnissen haben schon in jungen Jahren jede Menge Kinder.

      • Den meisten reinen Akademikern werden halt auch gewaltige Steine in den Weg gelegt, wenn es um Familienplanung geht. Befristete Arbeitsverhältnisse, häufige Standortwechsel, etc. Kein Wunder, dass da nichts kommt.

  5. Ich muss sagen, ich kenne zwar noch den Spruch aus der Schule, aber kann nicht sagen, ob sie im Osten aufgeht und im Westen unter oder umgedreht. Nur, Nur Norden nie und halt im Süden ist eindeutig o.O

    • “das land der aufgehenden sonne” ist wo? im westen in amerika oder im osten in asien?

      ich glaube das haben wir RTL zu verdanken.

    • Wir haben damals gelernt:

      Im Osten geht die Sonne auf,
      im Süden ist ihr Mittagslauf,
      im Westen muss sie untergehn,
      im Norden ist sie nie zu sehn.

      Ich habe es aber einmal erlebt, dass die Sonne im Westen aufging. Ich saß in einem Flugzeug kurz nach dem Start, und die gerade eben untergegangene Sonne ging wieder auf. Das Flugzeug ist in dem Moment also “schneller” gestiegen, als die Sonnen “untergegangen” ist.

  6. Solange die Kinder ihre Namen tanzen können, haben sie ausreichend Kompetenzen für eine glänzende Karriere in Hartz IV, Soziologiestudium oder Volkspartei!

  7. Viel erschreckender ist der Fakt, dass die Studienteilnehmer davon ausegehen, dass die Sonne aufgeht. Die Sonne wird sichtbar durch die Erdrotation.

    • Man spricht schon immer davon, dass die Sonne auf- und untergeht. Setz dich bitte zu den Genderschwachköpfen, dann könnt ihr gemeinsam darüber diskutieren, welche unsinnigen Änderungen an der Sprache vorgenommen werden sollten.

  8. Die Frage, die ich mir stelle ist: Muss man sowas wirklich wissen? Ich weiß es, weil es damals in der Schule erklärt wurde, aber ich würde niemanden verurteilen weil jemand das nicht weiß. Für mich ist das höchstens nice to know. Ansonsten 2 Sekunden Googeln und ich hab die Antwort.

    • nach deiner argumentation müsste man dann ja gar nichts mehr wissen. nur noch, wie man per google an das wissen gelangt

      gerade bei der sonnenaufgang-frage geht es denke ich auch darum, dass wir uns immer weniger für die echte welt und die ganz elementaren dinge des lebens interessieren. dafür jedes kind weiß wo der nächste pokestop ist oder welche meta in LoL gespielt wird

    • Ich sehe das ehrlich gesagt ganz anders, ich halte es sogar für gefährlich sowas nicht zu wissen. Denn aus dem Wissen wo die Sonne aufgeht kommt die Frage, warum geht die Sonne dort auf? Weil die Erde sich in diese, und nur in diese, Richtung dreht, und sie dreht sich weil sie rund ist.
      Nicht umsonst ist aktuell bei vielen weniger gebildeten Menschen aktuell die Idee auf dem Vormarsch dass die Erde ja in Wahrheit flach sei.

    • Ich finde es auch interessant, dass es anscheinend nicht mehr gewusst wird, aber ganz ehrlich – ich glaube wirklich das dies nun sehr unnütz geworden ist.

      Für mich als Kind war es immer ganz hilfreich um nach Hause zu finden.

      Mein Orientierungssinn für Straßen ist echt schlimm. Ich verlaufe mich ganz schnell und erkenne nichts wieder.
      Dafür hab ich aber immer ein gutes Gefühl dafür in welche Himmelsrichtung ich mich bewege von zuhause aus.

      Daher hab ich früher als Kind wenn ich im Wald auf Achse war immer irgendwann gedacht, so jetzt nur noch nach Osten Laufen.
      Das ließ sich am Sonnenstand meist auch gut rausfinden.

      Damals praktisch, heute würde ich wahrscheinlich ein Smartphone haben und neben Navi auch ein Kompass drauf. Was nützt mir die Info da noch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here