TEILEN

header

Ich weiß nicht, wie viele von euch aktiv oder ab und an Shooter spielen, ich denke aber, ein paar werden es schon sein. Solltet ihr schonmal eine Möglichkeit gesucht haben, mit relativ wenig Aufwand auf Dauer euer Aiming (muscle memory) zu verbessern, kann ich euch das Browser Game “AimBooster” nur ans Herz legen. Schon seit Jahrzehnten nutzen Progamer diese Art des Reflex-Trainings, um sich aufzuwärmen oder ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Solltet ihr also evtl. daran interessiert sein, eure Skills in Shootern mit wenig Aufwand zu verbessern, spielt 20-30 min am Tag Spiele wie AimBooster.

Hier gehts zum Spiel.

Fr0sty

16 KOMMENTARE

  1. imho nettes feature aber an sich käse, anstatt damit zu üben würd ich einfach das eigentliche Spiel trainieren.
    Aim kommt von allein

  2. Dieses Spiel ist meiner Meinung nach nicht hilfreich um sein Aiming zu verbessern und ich bezweifle stark, dass es tatsächlich von Pros benutzt wird. In diesem Spiel bewegt man seine Maus auf einem 2 dimensionalen Pixelgrid während man in einem 3d Spiel seine seine Kamera rotiert was dazu führt das sich bei jeder bewegung das komplette Blickfeld ändert.

    Wenn ich in diesem Spiel meine Maus 2cm bewegen muss um ein ziel zu treffen welches 100 Pixel entfernt ist muss ich dementsprechend meine Maus 20cm bewegen um ein Ziel zu treffen welches 1000 pixel entfernt ist. Das ist in 3d Spielen nicht der Fall.

    Es gabe letztens eine Diskussion zu deisem Thema im Overwatch subreddit.
    https://www.reddit.com/r/Competitiveoverwatch/comments/50enbs/taimou_demonstrates_pixel_skipping/d73lq9u/

  3. Ein großes Problem ist folgendes: Im Windows, hat man andere Mauseinstellungen als in dem Spiel. Egal ob zB Overwatch, Counter-Strike oder was anderes.

    Bedeutet: Wenn ich im Windows, oder in diesem AimBooster die Maus 1cm bewege, ist der Cursor woanders, als wenn ich in dem Spiel die Maus 1cm bewege.

    Von daher kann ich bei dem AimBooster noch so genau sein, in dem Spiel schieße ich daneben, da das Fadenkreuz komplett woanders ist.

    Wie soll man dieses Problem lösen?

    • naja die accuracy ist ja eigentlich universal, genauso wie speed.
      ich denke wenn du bei aimbooster besser wirst wird sich das aufs spiel übertragen, egal welche einstellung.

  4. finde ich sehr interessant, würde mir bestimmt bei einigen Sachen helfen, jetzt bitte noch ein Guide wie ich meine Maus am besten einstelle, mit Beschleunigung / ohne. Wieviel DPI, nur Anwendungsgesteuert? Ich habe das Gefühl dass das meistens an den verkorksten Einstellungen liegt.

    • Generell ist ohne Mausbeschleunigung besser, DPI und Sensitivity ist Ansichtssache im Normalfall würde ich sagen eher niedrige DPI und das im Fall mit der Ingame-Sens ausgleichen. Kommt halt auch immer aufs Spiel an, wenn du CSGO spielst sind wohl so 450DPI und 2-3er Sensitivity relativ Standard unter guten Spielern. Gibt auch ne Liste mit allen Einstellungen der Pros und die meisten liegen etwa in dem Bereich mit paar Ausnahmen. Bei der Beschleunigung schauen dass du diese auch in Windows ausgestellt hast und/oder RawInput aktiviert ist.

      Wenn du in irgendnem Spiel keine oder nur wenig periphere Sicht brauchst (RB6:Siege, CSGO) ist auch 4:3 stretched ne gute Option, in anderen Spielen würde ich das eher nicht machen (Overwatch, Battlefield) weil du mehr Übersicht brauchst und sich das “leichtere” Aimen nicht auszahlt im Vergleich zu den Infos die man weniger hat.

    • Es ist kompletter Blödsinn sich irgendwelche Settings von Pros zu holen. Das hat einen einfachen Grund: Jeder Mensch ist anders. Es gibt highsens und lowsens Spieler, das kommt einfach auf deine Physischen Gegebenheiten an. Bei Youtube gibt es verschiedene Anleitungen, wie du deine optimale Sensitivity herausbekommst. Als Grobe Richtung kannst du dir im Spiel einen Punkt an der Wand suchen. Fixiere ihn mit dem Fadenkreuz und laufe nach rechts und links. Die Sensitivity ist gut für dich, wenn du es beim Laufen schaffst, dein Fadenkreuz auf dem Punkt zu halten.

    • zunächst ist wichtig, wie du die maus überhaupt greifst. für shooter ist afaik die “claw” griffart am besten. dabei liegt der handballen auf dem tisch auf, alle bewegungen gehen aus dem handgelenk aus. auf der maus selbst sind (fast) nur die finger die DPI stellt man dann idR so ein, dass eine mitte->rechts -bewegung mit der maus etwas mehr als eine 180° drehung im spiel ausmacht. die maus selbst sollte eher leicht sein und die tasten leicht drückbar.
      im endeffekt muss aber halt jeder für sich sein setup finden, denn “an den verkorksten einstellungen” bist ja auch du schuld. die gehören aber dazu, wie das zielen selbst

      • Die meisten Pros verwenden zum zielen fast ausschließlich ihren arm und nicht ihr Handgelenk. Eine eine 360° Drehung sollte ungefähr einer 30-50 cm Mausbewegung entsprechen.

        In diesem Video wird es ganz gut erklärt:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here