Merkel: Deutschland droht, digitales Entwicklungsland zu werden

Angela Merkel warnt davor, dass Deutschland zum digitalen Entwicklungsland wird – und zwar wegen eines überzogenen Datenschutzes. Das sagte die Bundeskanzlerin beim Deutschen Beamtenbund in Köln. In Deutschland müsse man sich von dem Prinzip der Datensparsamkeit verabschieden und sich der Verarbeitung großer Datenmengen für neue Produkte öffnen. Daran messe sich auch die Innovationsfähigkeit einer Gesellschaft.

Wo wir wieder beim bekannten Thema “Datenschutz” wären. Ich finde, die Kanzlerin (Stichwort: “Neuland”) und vor allem auch die Bundesregierung picken sich immer ein wenig die Rosinen aus dem “digitalen Kuchen” heraus. Die Versorgung mit schnellem Internet ist im europäischen Vergleich genauso schlecht, wie die Preise von Flatrates (sowohl im DSL als auch im mobilen Bereich). Darüber redet aber gefühlt niemand. Als Beispiel nennt die Kanzlerin die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Das klingt schon sehr danach, als würden Ihr die Krankenkassen im Rücken sitzen. Denn seien wir mal ehrlich: Wer profitiert denn am meisten vom “gläsernen Patienten”?

Datenschutz darf meiner Meinung nach, wenn es um unsere Sicherheit geht oder Verbrechen aufgeklärt werden müssen, gerne ein wenig zurückgefahren werden. Aber sicherlich nicht dafür, dass man uns detaillierter für Werbung analysieren kann oder Krankenkassen eine bessere Übersicht haben, wen man aufnimmt oder ablehnt…

Wie seht Ihr die Sache?

Quelle: Süddeutsche.de

Kategorien
Internet, Politik
Diskussion
24 Kommentare
Netzwerke