TEILEN

Mega-interessante Doku zum Thema Bitcoin bzw. Bitcoin-Mining. Ich finde das Thema eh sehr spannend. Schaut unbedingt mal rein. Hat eigentlich jemand von Euch den Bitcoin-Client bei sich laufen?

Danke an Duski für den Link!

27 KOMMENTARE

  1. Wie von anderen beschrieben lohnt sich der Einstieg ins Minen zum jetzigen Zeitpunkt, es sei denn man ist technisch an der Sache interessiert. Möchte man in Cryptowährung investieren (und das ist gleichwertig zum Minen) würde ich eher zum direkten Kauf raten. Damit hat man “nur” das Risiko der Kursschwankungen und läuft nicht Gefahr, dass Hardware kaputt geht, die Schwierigkeit exorbitant ansteigt, usw..
    Wobei ich bei der Cryptowährung ein ungutes Gefühl habe ist die Tatsache, dass der Währung neben der Mining-Hardware kein Gegenwert wie eine Wirtshaftskraft, technisch materiieln Wert etc. gegnübersteht, sondern jediglich durch die Nachfrage an Wert gewinnt. Ich stelle mir das so vor das ich einen Sack Reis hinstelle und sage “Jeden Tag könnt ihr euch um ein paar Körner streiten und damit könnt ihr in Geschäften zahlen gehen”. Kann mich jemand aufklären worin der Unterschied zwischen dem Sack Reis (außer das er nicht digital ist) und der Cryptowährung liegt?

  2. Ich würde sehr gerne mal BC oder Ether minen (zum testen).

    Leider finde ich keinerlei seriösen Infos über die beiden Themen.

    Zumindest Ether Minen (“könnte”) ja imoment noch attraktiv sein. Aber leider bekomme ich es einfach nicht hin. Ich finde keine vernünftige Anleitung wie ich es mit meinem Windows Gaming rechner machen kann. Alle Anleitungen sind alt oder unseriös.

    Ich werde es wohl einfach sein lassen.

  3. Ich geb auch bald meine eigene Währung raus, Lichkingdollar, wechselkurs 1:1, wer welche haben möchte schnell hier melden!

  4. Ich beschäftige mich schon seit mehreren Jahren mit Bitcoin. Angefangen habe ich im Computerlabor der Schule. Dort haben wir zu zweit auf ungefähr 20 Rechnern den Miner laufen lassen. Für etwa zwei Wochen, 7h am Tag. Wären wir uns über das Potential so eichtig im klaren gewesen, dann hätten wir kurz darauf wohl nicht unsere ca. 120 Bitcoins verkauft (damals ging das minen noch richtig schnell). Das Thema war dann für mich erstmal durch. Wieder eingestiegen bin ich, als bei eienm Kurs von 180 noch die letzen 20 Bitcoins verkauft habe. Zu diesem Zeitpunkt war das minen mit CPUs/GPUs schon recht harzig, also habe ich das Geld in einen Asic Miner von Bitmine investiert. Diese Art von Miner ist extra fürs Minen von Btc konzipiert und somit um Welten schneller als eine Grafikkarte (und auch effizienter). Der Miner kam nicht an, die Firma redete sich jede Woche raus (vom Chef ist sogar 2x die Mutter gestorben!), im Internet gab es hunderte Besteller mit dem gleichen Problem. Ich hatte also schon mit dem Thema abgeschlossen – schliesslich war mir klar, dass es ein Risiko gibt. Zufällig machte ich in der Nähe dieser Firma Urlaub und dachte mir, ich gehe einfach mal an die Tür hämmern. Und entgegen meiner Erwartung konnte ich nach einigen juristischen Drohungen wirklich einen Miner direkt mitnehmen (sogar noch kostensloses ein Upgrade wegen der Wartezeit war drin). Der Miner hat sich in kürzester Zeit selbst bezahlt. Nach einigen Iterationen von Hardware-Beschaffung hatte ich ein ganzes Regal voll von Minern. Der Kurs begann dann zu steigen. Bei 700.- habe ich das erste mal einen grossen Gewinn realisiert. Die meisten restlichen Bitcoins habe ich bei 1400.- verkauft (das ist noch nicht lange her und ich hätte lieber auf 3000.- warten sollen). Davon habe ich mir dann eine Wohnung gekauft (Glück muss man haben!). Bitcoin minen lohnt sich jetzt nicht mehr so wirklich. Dafür Ethereum. Und genau das ist jetzt mein neues Hobby! Eventuell steigt ihr ja auch auf! Aber vergesst nicht: Spielt nur mit Geld, dass ihr zu verlieren vermögt.

    • Ups, da ist wohl ein Bisschen was verloren gegangen.
      Auf Heise.de gibt es aktuell einen Beitrag inkl. Anleitung zum Bau eines Mining PCs. Verwendet werden hier AMD RX 470/80 und 570/80 Grafikkarten, da diese sich auf Grund der Architektur wohl am besten zum Minen eignen. Der Markt ist jedenfalls komplett leer gefegt.
      https://heise.de/-3743725

      Ob sich das Ganze noch lohnt, steht dann auf einem anderen Blattt ^^

      • Aber Einfach astronomisch Teuer wird. Das ganze Mining zerstört die Grafikkarten Preise. 150€ über hersteller angabe liegt die 570/80
        Auch Gebrauchtpreise sind astronomisch. Ne R9 290(x) hat ne Bessere Hashrate(ist aber wegen des Stroms ein wenig ineffiienter). Selbst mit ner alten 7950 7970 kann man Minen.

        WObei sich mittlerweile auch herausstellt das selbst Nividia Karten insbesondere 1070 sich um Minen eignet.

        Insgesamt ist das aber schlecht für den normalen Konsumenten z.b Geschichten wo Leute bei Caseking einfach 100 Grafikkarten bestellen!

        Wenigstens reagieren die Hersteller, das speziell Mining Grafikkarten produziert werden sollen.

  5. Habe mir damals, als BTC bei ~500 lag mal nen halben gekauft, danach viel das Ding wieder und ich hab mir in den Arsch gebissen, zum Glück gehalten, jetzt ist er um die 1k Wert.

    Ich bin aber eher von Ethereum angetan, und habe auch angefangen etwas zu Minen (in der Idle-Zeit meines Gamingpcs, wenn er sowieso laufen würde). Bringt derzeit auch um die 100€ im Monat zusammen, allerdings weiß ich noch nicht genau was bleibt, nachdem ich das zu “echtem” Geld machen würde.

    • Ethereum ist ziemlich hoch im Moment, ich hab meine bei ca. 2 EUR gekauft und jetzt sind wir bei über 300 EUR.

      Hab zwar nicht vor in näherer Zukunft zu verkaufen, aber fühlt sich gut an fast 1 Mill EUR in Internetwährung “rumliegen” zu haben. 😀

  6. Studiere Informatik und habe mich vor kurzem mit 2 Doktoranden unterhalten die sich damit beschäftigt haben und die meinten, dass es mittlerweile nurnoch in Ländern mit extrem geringen Stromkosten profitabel wäre, da da wohl doch einiges zusammenkommt wenn man 24/7 mined.

  7. Habe mich im Mai intensiv mit BTC und Mining beschäftigt.
    Anfang Juni habe ich angefangen zu “minen” mit nur einer Graka..nach einer Woche bekam ich mein erstes Payout, ca 25€ in Bitcoins, sprich ich erreiche im Monat ca 100€ pro Graka, der derzeitige Kurs ist wieder leicht gestiegen nach einen Kleinen Fall der letzten Woche, demnach wären es atm 130€ ca
    Mein Plan ist definitiv für Juli, die nächste(n) GTX 1060 holen, um mir so ein kleinen Rechner mit erstmal maximal 4 Grakas zu bauen, der dann auch selbstständig mit eigenen Mainboard, Cpu, Ram etc irgendwo steht und fröhlich vorsich hin “mined”, bei 4 Grakas wären das derzeit im Monat 300€+(Stromkosten sind schon abgezogen!), was im Jahr mal eben 3600€ sind ..Das ganze kann man natürlich noch erweitern mit Risercards und nen schicken offenen Gehäuse, wo man dann je nach PCI Steckplätze am Mainboard ruhig mal 6-8 Grakas anschließt, mit 2 ordentliche Netzteile.
    Es werden bald spezielle Miningcards von Nvidia und Amd kommen, allerdings laut Gerüchten nur mit 90Tagen Garantie und ohne Bildanschlüsse..nur reinstecken und rechnen lassen, da finde ich aber kein Mehrwert bei, da man diese nur schlecht verkaufen könnte, im Gegensatz zu richtigen Grakas, die wenn man sie ein wenig “tweaked” mit MSI Afterburner zb, selbst bei Volllast grade mal 80Watt verbraucht bei 60°C und Memory Clock Tweak (mehr Hashleistung). So erhält man seine Grakas auch weiterhin,bleiben stabil und man könnte wenn man wollte sie ohne Probleme weiterverkaufen später, wenn man genug Investment hat um sich schnellere holen zu wollen zb.
    Wer da selbst mal auf den Geschmack kommen will, nimmt den Nicehash Miner und schaut sich das damit einfach mal selber an..ebenfalls gibt es dort auch ein Calculator, mit dem man schauen kann ob sich das Mining mit seiner eigenen Graka lohnt, bzw CPU (die taugen leider nicht soviel zum Berechnen)
    Ich könnt mir so in den A…. beißen das ich damit nicht schon früher begonnen habe als der BTC noch nichts Wert war 🙂

    • Ps : Der Nicehashminer errechnet im Benchmark den bestprofitabelsten Alghorithmus für eure Graka aus, und ihr braucht nichts weiter machen als auf Start drücken, der Miner wechselt wie auf Autopilot auf den bestmöglichen Algo für euch..
      Natürlich kann man seine Bitcoins auch später umtauschen lassen zb in Ethereum oder Litecoins, es wird.
      Auch kann man in andere Cryptowährungen ganz einfach das “minen” beginnen, Ethereum ist stark im Kommen, wie auch einige andere, es gibt genügend Umtauschmarktplätze mit denen ihr eure Cryptowährungen auch eintauschen könnt..das wird definitiv die Zukunft, ich sags euch..Banken ade

      • Bist du dir sicher, dass du keinen fehler bei der kalkulation der stromkosten hast?
        Bitcoin mining ist ein equilibrium. Sind die Profite zu hoch so fangen mehr Leute an zu minen.
        Fangen mehr Leute an zu minen so werden die Profite weniger.
        Werden die Profite weniger so machen Leute aufeinmal minus und hören auf.
        Am ende Pendelt es sich so ein, dass leute mit Billigem Strom/guten billigen Minern (diese werden teilweise um kosten zu sparen direkt in China bei den Größten Miningfarmen hergestellt um Transportkosten zu sparen) etc. noch mehr als genug geld machen können, für den Otto normalmenschen aber nichts. Außnahme ist es wenn du nichts für Strom zahlst (Mama,Studentenwohnheim,…) dann ist es halt immernoch ein Minusgeschäft, nur das eben nicht du das Minus machst.

        Gerade da bei BTC die großen Miner riesen Vorteile haben, da sie speziell hergestellte Chips nutzen die dafür Perfektioniert sind, während bei Grafikkarten viel Energie ins leere läuft.

        Es gibt sicher noch altcoins die man Profitabel Minen kann, allerdings beschränkt sich der Profit dabei darauf, dass man knapp mehr als Stromkosten reinholt. Dafür extra Gear zuzulegen und irgendwann im + aussteigen ist quasi unmöglich.
        Außer man sagt, falls der Kurs steigt hat man trotzdem noch gewinn gemacht.
        Nach diesem Argument kannst du aber auch einfach BTC oder was auch immer Kaufen und machst mehr Geld.
        Die goßen Gewinner sind die Leute die von anfang an dabei waren und früh gemined haben und nicht verkauft haben, oder aber Leute die Früh Geld reingesteckt haben und dann nicht verkauft.

        Also wenn man daran glaubt, dass BTC wächst dann sollte man einfach Geld direkt reininvestieren und dann am Besten vergessen, um nicht “dumm” zu verkaufen. Die meisten Leute verkaufen nämlich entweder beim ersten crash oder aber beim ersten Profit.
        Dies ist also entweder Irrational (Angst das es komplett einbricht->panicsell) oder die Leute denken sie sind smarter als der Markt (ist grade voll überteuert da geh ich lieber raus) für 99% der leute ist dies aber wohl nicht der fall, außer sie beschäftigen sich 24/7 mit dem Thema.

        • ja wie gesagt, Stromkosten sind berechnet und schon abgezogen, das ist alles Reingewinn bei derzeitigen Kurs
          80Watt Verbrauch für eine Graka, bei 0.3EUR/kWh sind am Tag ca 0.58Cent Strom, im Monat etwas über 17€ an Stromkosten..
          Die Graka erwirtschaftet 3,40€ am Tag
          Also rentiert sich das allemal noch..sicherlich in Ländern wo der Strom deutlich günstiger ist, umso mehr das ist klar, aber trotzdem geht man mit Plus raus

          • 80 Watt klingt doch schon nach sehr wenig, muss ja nicht nur die Grafikkarte laufen, sondern auch der Rest des PCs.
            Wenn du aber eh am Minen bist, kannst ja mal das Ethereum Minen versuchen, dort ist man mit seiner Grafikkarte nicht so sehr im Nachteil, da es keine Asicminer gibt und daher kommt man im Schnitt besser weg.

          • @ i_boT
            jo direkt btc wird auch nicht gescheffelt, sondern mit Nicehashminer zb mehrere Coins bzw Alghoritmen, Equihash, Daggerhashimoto, Scrypt, Lyra2RE, Decred, Lbry, Pascal, X11Ghost…alles immer automatisch gewechselt nach besten Profit aus den ganzen Algohrithmen, nur ausgezahlt wird dann in BTC, was man widerum umtauschen kann in alles mögliche was man will oder halt Euronen direkt

    • Kennst du vlt. empfehlenswerte Literatur oder Websiten, wo man sich in die Thematik einlesen kann? Klingt echt interessant!

  8. Die Leute verstehen einfach nicht, dass Bitcoin nur ein Experiment war. Bitcoin kann und wird niemals unser Zahlungssystem ersetzen und vor allem in naher Zukunft, wenn sich die Menge der freien Bitcoins Null annähert, einfach nicht mehr praktikabel sein. Außerdem hat Bitcoin einige Probleme, welche von anderen experimentellen Crypto-Währungen bereits gelößt wurden – Bitcoin hat einfach nur den Vorteil momentan die beliebteste Crypto-Währung zu sein. ‘TLDR: Bitcoin und andere Crypto-Währungen sind nette Experimente, aber momentan sollte man lieber auf einen “richtigen” Ansatz warten.

    • alles richtig
      Das war auch vor 2-3 Jahren genau so.
      Das war auch das letzte als ich mit Bitcoin-Mining beschäftigt hab, bzw mal überlegt hatte so 1000-2000€ in Bitcoins anzulegen.

      War mir dann doch alles zu unsicher.
      Joar hätte ich das mal gemacht, als der Bitcoin noch bei 200-300€ lag….

    • “insert eigene Meinung here” und das ist einfach mal Fakt, die Leute verstehen das aber alle nicht.
      Auch wenn BTC noch in den Kinderschuhen steckt, Innerhalb der Cryptowelt ist es nach wie vor die Unangefochtene Zeit und dies wird sich auch solange nicht ändern, bis etwas ganz neues kommt.
      Klar gibt es Cryptos mit besserer Technik, auch diese haben aber Probleme, sie sind nur noch nicht zum vorschein gekommen oder zeigen sich erst nachdem sie Scalieren müssen(siehe ETH).
      BTC kann aber auch upgrades bekommen und der Netzwerkeffekt ist einfach Riesig bei soetwas.

      Die Leute vertrauen in BTC.
      BTC ist viel bekannter als alles andere.
      BTC wird von viel mehr shops bereits Akzeptiert (vorallem in Japan z.b.).
      BTC wurden fair verteilt (jeder der das ganze am anfang unterstützt hat hat dafür BTC bekommen während es noch keine Mining Industrie gab. Keiner der Entwickler hat jemals fürs Entwickeln coins bekommen, abgesehen von dem BTC erfinder selbst, dieser hat aber nicht 1 coin davon angefasst obwohl es mehrere Milliarden wert ist und er ist wahrscheinlich nichtmal mehr am Leben).

      Alles was jetzt kommt wird schwierig Fair zu verteilen, da jede Art der Verteilung bestimmte Gruppen bevorzugt behandelt. (Leute mit Mining Equipement, Leute mit viel BTC, Leute mit viel geld, die Entwickler selbst…)

      Wird es jemals “unser Zahlungssystem ersetzen”? Möglich, ich gehe aber nicht davon aus.
      Wird die Wichtigkeit in unserer Welt steigen? Ich gehe fest davon aus.
      Wird es irgendwann mal abgesetzt von einer anderen Währung? Aufjedenfall, die Frage ist ob in 2,5,10,100,1000… Jahren.

      “wenn sich die Menge der freien Bitcoins Null annähert, einfach nicht mehr praktikabel sein. ”
      Dies sorgt einfach für höhere Fees, die Fees sind aber dann immernoch geringer als sie bei Kreditkarten oder Paypal etc sind, vorallem für große Transaktionen.

    • Was meinst du mit “Anzahl der freien Bitcoins”? Diese kann nicht 0 werden. Bitcoins können unendlich viele generiert werden, pro generiertem Bitcoin wird es lediglich schwerer den nächsten zu generieren. Blockchains sind jetzt aber nicht gerade das leichteste Thema.

      Im Grunde hast du Recht und auch Unrecht. Eine Anlage in Bitcoin ist vergleichbar in eine Anlage in Aktien. Du hast in von heute an, in 2 Jahren die option dich zu ärgernnicht angelegt zu haben weil der Kurs 300€ sind oder dich zu freuen weil der Kurs 1€ ist. Und für Bitcoin gilt der gleiche Grundsatz wie für Aktien, 10% der gesamten Anlage die man auf Bausparer, … hat kann man getrost in Spekulationsgeschäfte anlegen. Steuerlich ist der Gewinn von Bitcoin ebenfalls unter Privat-Spekulationsgeschäfte einzuordnen, bzw. als E-Geld, tut sich also nicht viel zu Aktien. Bei Aktien die man 3 Jahre hält ist der Gewinn Steuerfrei, wie das mit BC aussieht weiss ich gerade nicht.

      Ich besitze aktuell BC in wert von 4000€, also einer kleinen Summe die nicht Wehtut, im realen Arbeitnehmer Leben, denke aber das BC unter zunahme von Überwachung & Verlurst von Anonymität und Privatsphäre noch deutlich zunimmt. Bin aber zu feige jetzt 20.000€ zu investieren, da ist der Bausparer sicherer 😉

      • Bitcoins werden nicht “berechnet” sondern als belohnung verteilt fürs Minen, d.h. an Leute verteilt welche Blöcke (also transaktionslisten) in die Blockchain schreiben. Aktuell werden pro Block der hinzugefügt wird 12.5 BTC verteilt, dazu kommen fees welche die nutzer für die jeweiligen Transaktionen zahlen.
        Alle ca. 4 Jahre wird die Anzahl der BTC die verteilt werden halbiert.
        ca. 2150 wird dann der Letzte neue BTC rausgegeben und die Miner Finanzieren sich ausschließlich über Fees.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here