TEILEN

“Ich bin überzeugt, dass wir damit die richtige Antwort auf die Entwicklung im internationalen Fußball geben können, auf den ganzen Transferwahnsinn und die Gehaltsexplosionen”, sagte ein “stolzer und glücklicher” Uli Hoeneß bei der Eröffnungsfeier […] Vielleicht gelinge es dem FC Bayern mit seiner Akademie, so Präsident Hoeneß weiter, den Vorsprung, den andere Vereine durch Investoren aus dem Nahen Osten oder Russland hätten, “durch geschicktes Taktieren” auszugleichen […] Die neue Heimat für die kommenden Schweinsteigers, Lahms oder Müllers hat sich der deutsche Fußball-Rekordmeister 70 Millionen Euro kosten lassen – “nicht einmal ein halber Neymar”.

Ihr wisst ja, dass ich in Sachen Bayern München immer äußerst kritisch bin. Trotzdem denke ich, dass der “FC Bayern Campus” eine sehr gute Antwort auf den ganzen Transfer-Wahnsinn ist, der aktuell die internationale Fußball-Szene beherrscht – vor allem, wenn man die Preisentwicklung eben nicht mitgehen will. Auf lange Sicht wird man dort sicher viele großartige Spieler ausbilden. Man kann über Hoeneß sagen, was man will, aber der Mann hat einfach Durchblick – ohne ihn wäre der Verein nicht da, wo er heute steht. Man darf gespannt sein, wie sie sich Sache entwickelt…

Quelle: T-Online.de

9 KOMMENTARE

  1. Naja, also Bayern zieht da jetzt nur nach.
    Schalke, Dortmund, Leipzig etc. setzen schon lange auf eine gute Jugendförderung…

  2. Also ich glaube kaum das man hiermit die “Antwort” gefunden hat. Sollten die Bayern mal wieder ein Jahr haben in dem sie nicht Meister werden oder früh in der Champions League rausfliegen werden auch sie teuer investieren. Wenn man den Anspruch hat zu den Top 4 von Europa zugehören dann wird es auf dauer nicht reichen eigene Talente zu Entwickel. Ob es einem gefällt oder nicht irgendwann muss man das Spielchen mitmachen oder sich verabschieden.

  3. Leider haben alle großen Klubs das schon lange vorgemacht. Nur in Deutschland hinkt man hier bisher stark nach.
    Die Idee ist ja nicht neu.

  4. Ich bin großer Bayern Fan wie du weißt, teile deine positive Einschätzung da aber überhaupt nicht.

    Bayern hat seine Nachwuchsarbeit jetzt endlich auf das Niveau gehoben, auf dem sich Schalke, Dortmund, Leverkusen und andere seit Jahren bewegen. Die U17 der Bayern ist vor ein paar Wochen deutscher Meister geworden – das war der erste Titel einer Jugendmannschaft seit 10 Jahren.

    Bayern und insbesondere Hoeness machen grad soviele Fehler, wie beispielsweise Reschke nach Stuttgart gehen zu lassen, dass mir immer mehr Angst wird, dass der FCB seine Position als Top 5 Verein in Europa verlieren wird.

  5. knappenschmiede 4tw!
    Problem ist dann nur, wenn die hochgezogenen Talente alle dem großen Geld hinterher rennen. Bayern wird nicht drum rum kommen, die großen Gehälter mit zu bezahlen wenn sie in Zukunft noch die CL gewinnen wollen

  6. Meiner Meinung holt man hier nur verpasstes nach. Dass man die Jugendlichen die letzten Jahre mit in der Säbener Straße untergebracht hat war alles andere als optimal.
    Ich sehe die 2. Hoeneß-Ära allgemein eher kritisch, dass Brazzo mehr als nur eine Marionette von Uli ist darf er erst noch beweisen. Das Interview im ZDF am Freitag bestärkt mich da noch, habe selten einen Verantwortlichen in der Bundesliga rhetorisch unfähiger gesehen als ihn. Und dass man Reschke gehen lässt, nachdem man nach dem Sammer-Abgang endlich wieder alle Positionen besetzt hat kommt auch etwas seltsam rüber.

  7. Hat Manchester City nicht auch schon lange eine große millionenschwere Jugendakademie und Ausbildungscenter? Wieviele Spieler hat die hervorgebracht?
    Mir fällt da kein Name ein. Darüber wurde doch immer gewitzelt.

    Bei Bayern sehe ich es genauso. Am Ende füllt Bayern sein Team doch lieber mit TOP Spieler aus aller Welt. Geld ist ja da, Überschuss muss versteuert werden. Dann holt man sich lieber gleich einen Topspieler. Die Talente die dann kaum Einsatzzeiten und Spielpraxis bekommen wechseln dann eh irgendwoanders hin.

    • Haben sie auch, sowie Chelsea. Die U20 und U19 haben auch die EM bzw WM gewonnen. In England gibt es aber einen sehr hohen Ausländeranteil, der höchste der Topligen, wenn ich mich recht entsinne. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die englischen Klubs sehr finanzstark sind und auch kleine “Klubs” sich “fertige” Stars holen können. Man nehme z.B. Stoke City die haben einen Shaqiri, Jesé Rodriguez, Choupo-Moting oder auch Krikic. Fast kein Klub traut sich die jungen Engländer einzusetzen und ihnen auch Fehler einzugestehen, man holt sich lieber einen fertigen Spieler. Im Grunde genommen müssten all die jungen Engländer in andere Ligen auswandern um eine gute Chance zu bekommen.

      In der Bundesliga herrscht auch eine andere Mentalität, wenn jemand jung ist und Fehler macht wird das von allen Parteien akzeptiert (was auch absolut normal sein sollte) in England eben nicht.

  8. Als Bayernfan bin ich zufrieden mit der Entwicklung, man muss aber zugeben, dass man hier mal wieder etwas spät dran ist. Hoffentlich macht man es hier wie bei Blizzard – ein vorhandenes Konzept zu Teilen übernehmen und was besseres draus machen.

    Ansonsten denke ich, dass man trotzdem nicht drum rum kommen wird in nächstes Zeit auch mal einen größeren Transfer abzuwickeln, wenn man weiter ganz oben mitspielen will, leider.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here