TEILEN

Mildes Urteil für den 38-jährigen Peter Paul H., der im März mit einem geliehenen Lamborghini in der Innenstadt von Hannover einen Unfall mit 160.000 Euro Schaden verursachte, eine Radfahrerin verletzte und vom Unfallort flüchtete: Das Amtsgericht verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 700 Euro. “Da waren Dick und Doof im Lambo unterwegs”, sagte der Verteidiger.

Wenn man den gesamten Bericht liest, kocht in einem die “Wutbürger-Seele” hoch. Absolut unverständlich, was da alles abgelaufen ist und wie die Behörden damit umgehen…

Quelle: HAZ.de

Danke an Thomas für den Link!

27 KOMMENTARE

  1. Halten wir fest, der Vollpfosten hat in allen Sachen Glück im Unglück gehabt, einmal beim Unfall das keiner getötet wurde und jetzt einmal vor Gericht, wobei 70 Tagessätze nicht mal eben ein lockeres Urteil sind, locker wirkt es nur auf den ersten Blick, da sein Einkommen so gering ist.

    Bei allem Wutbürgertum das da in einem hochkommt, ist das Urteil ok, denn wollt ihr hier wirklich für alles härtere Strafen, sind Ungarn und Polen nicht ein warnendes Beispiel, die kommen doch aus dem Augen reiben dort gar nicht mehr raus.

    • Naja man liest nirgends, dass ihm der Führerschein entzogen wurde. Das macht dann auf jeden Fall wütend. Ansonsten finde ich die Geldstrafe total überzogen. Der Staat nimmt uns schon genug Geld weg.

  2. 70 TS sind doch wirklich ne saftige Strafe, bekommen wird das Gericht ohnehin nicht viel, nehme an der geht in den Privatkonkurs wenn es möglich ist…

    • 70.000 wären angemessener, aber es sind nur 700.
      Wenn ich mit dem Rad über eine rote Ampel fahre bin ich 50 los. Hab dann keinen Unfall mit Personenschaden, 160.000€Sachschaden verursacht und bin geflüchtet.

  3. Für einen Ersttäter – davon gehe ich mal aus – gehen 70 Tagessätze in Ordnung. Eine fahrlässige KV im Straßenverkehr gibt, wenns leichte Verletzungen sind, selten mehr als 30 Tagessätze, wenn es nicht gleich eingestellt wird. Schwerer wiegt da das Fahren ohne Fahrerlaubnis und die Unfallflucht. In der Summe sind 70 TS sicher milde, aber nicht außerhalb des Erwartbaren.

    Und Geldstrafen werden nunmal abhängig vom Einkommen berechnet. Wenn jemand 3000 Euro im Monat verdient, hätte er eben 7000 Euro Strafe gezahlt. Hier wurde ein Monatseinkommen von 300 Euro angesetzt, vermutlich also arbeitslos, dann ist die Geldstrafe eben auch entsprechend geringer.

    Ohnehin ist die Geldstrafe das geringste seiner Probleme. Deutlich teurer dürfte es werden, wenn ihn die Versicherung des Lamborghinis in Regress nimmt …!

    • Er ist eben kein Ersttäter. Es ist von mehrfachen Verkehrsdelikten die Rede. Seit 2012 besitzt er keinen Führerschein mehr und bereits 2006 wurde ihm der Führerschein für 2 Jahre entzogen.
      Der Beifahrer fiel ebenfalls wegen mehreren Verkehrsdelikten auf und musste seinen Führerschein vor 3 Monaten bereits abgeben.

    • Ich dachte, ein Auto ist nur dann versichert, wenn der Fahrer im Versicherungsbrief mit drinsteht.
      Da der Wagen privat verliehen war und der Depp sicher nicht drinstand, zahlt die Versicherung ohnehin nicht.
      Der Besitzer müsste sich das von dem Pleitegeier erklagen und da der nix hat und sein Hartz4 nicht pfändbar ist, bleibt der auf der kaputten Karre sitzen. Halt blöd wenn der seinen Schlitten so einem Vollversager leiht.

  4. 70 Tagessätze. Da das ein Hartz4 Schulabbrecher ist ergibt das eben nur 700 Euro. Da er nie einen Führerschein hatte, gibt es da nix wegzunehmen.
    In den Knast stecken wäre die einzige echte Bestrafung gewesen, aber das gibt das Gesetzbuch wohl nicht her.

    • Es ist halt wies immer ist – nicht alles was im Gesetzt steht macht sinn. Oder anders: Vieles was im Gesetzt steht ist einfach, ganz einfach, Bullshit. Aber gut, bei dem war nix zu holen – worüber ich mich wesentlich mehr aufregen könnte ist die Drogen/Alkohol Keule der Anwälte die Modern ist.

      Hey.. ich besauf mich / nehm Drogen und verlier die Kontrolle, Schubse Jemanden Lebensgefährlich die Treppe runter oder Überfahr jemanden beim Autorennen. Ich hatte keine Kontrolle, also kein Vorsatz und somit auch nicht Schuldfähig. Bewährung für Schwere Körperverletzng oder Mord. Kongratulation Drogen!

      Ist ja nicht so, das ich mich bewusst besaufe – passiert ja zufällig ohne eine Ahnung der Konsequenzen zu haben.

    • Nix für ungut, aber nen durchschnittlicher Harz4 Empfänge kann sich nicht einfach so nen Lambo leihen. Bei solchen Autos verlangen die Sicherheiten, die man mit Harz4 in der regel nicht hat….

          • Das ist tatsächlich eine gute Frage. Im Artikel heisst es nur:
            “Peter Paul H. besitzt seit 2012 keinen Führerschein mehr, hatte diesen bereits 2006 für zwei Jahre verloren. Und sein jüngerer Bruder scheint auch nicht viel von Verkehrsregeln zu halten: Simon H. musste seinen Führerschein vor drei Monaten abgeben.”

            Ich vermute mal, dass es keine seriöse Autovermietung war.

          • Das sind zwei Luden (Steintor Hannover ist Rotlichtbezirk), die Wagen sind auf zwei Nutten gemeldet die aber nicht mit der Polizei kooperiert haben. Kann sich wohl jeder mit etwas Fantasie ausmalen was da für ne Nummer gelaufen ist und was das für Leute sind.

  5. Auch wenn der Wagen nur geleiehen war, 700€ ist ein Witz. Ich bin der Meinung dass man den Leuten bei dieser Art von Strafen immer direkt den Führerschein wegnehmen sollte – dann würde es sich viele drei mal überlegen.

  6. Also ich mit meinen 30kmh zu schnell auf der Landstraße geblitzt wurde (in der Probezeit), hat mich das alles in allem – inklusive Aufbauseminar – auch um die 700 Euro gekostet.

    Einfach ein 70 Schild übersehen und weiter 100 gefahren. + doppelte Probezeit. Gerechtigkeit woohoo!

    • Naja gerecht war das sicherlich schon, immerhin hast du ein wichtiges Verkehrszeichen übersehen und so gezeigt, dass du nicht die nötige Aufmerksamkeit für den Straßenverkehr mitbringst.
      Vergleichen wir das allerdings mit dem obigen Fall ist es tatsächlich so, dass die Person ein viel zu geringes Strafmaß gemessen an deiner Tat bekommen hat. Dennoch wird deine Strafe dadurch nicht ungerecht.

      • ob gering oder nicht gering…. Strafmaß ist ok, der Richter urteilt nach den im vorliegenden Gesetzen und nicht nach seiner subjektiven Meinung was gerecht ist und was nicht.

    • @ Russler zum glück war es nur ein 70 Schild was du übersehen hast und nicht ein Radfahrer oder etwas anderes. Idiotentest zu recht !!!

      du magst es locker sehen, ich will aber nicht so einen im Gegenverkehr haben der mit 100kmh in der Kurve unterwegs ist wo für 70 oder 60 kmh ausgelegt ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here