TEILEN

Die slowenische Bitcoin-Börse Nice Hash ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden […] Der slowenischen Handelsplattform für Cyber-Währungen wurden nach eigenen Angaben etwa 4700 Bitcoins gestohlen. Zum aktuellen Kurs beläuft sich der Wert der Beute auf 68 Millionen Dollar.

Und das ist das Problem: Da man seine Bitcoins über einen Code bezieht und verwaltet, ist die Krypto-Währung dann bei so einem Angriff einfach futsch. Das wäre der Zeitpunkt für mich, wo ich ernsthaft darüber nachdenken würde, meine Bitcoins zu verkaufen – vor allem, wenn ich viel Geld investiert hätte. Der Hype um den Bitcoin ist übrigens ungebrochen: Er erreichte gerade mit einem Wert von 14.643 Dollar einen neuen Höchststand. Mir ist die Sache einfach zu heiß, als das ich da investieren würde. Habt Ihr Bitcoins “auf der hohen Kante”?

Quelle: FAZ.de

24 KOMMENTARE

  1. Ich will nicht komisch klingen, aber BTC ist geil. Wer dachte, dass man ohne Betrug oder kriminell zu werden nicht mehr reich werden kann, der hat sich richtig geschnitten.
    Das Ding ging so durch die Decke, dass ich nur noch zum Spaß zur Arbeit gehe. So müssen sich die Leute im Goldrausch gefühlt haben. Knappe 70% in einer Woche für ein bisschen Eier haben und minimalen Aufwand fahren. Mittlerweile kann sich echt keiner mehr beschweren, dass er es nicht gewusst hätte.

  2. Ist immer ein gefundenes Fressen für die Presse. Aber wie schon gesagt. Selber Schuld wer da seine Bitcoins gelagert hat.
    Ist wie mit offenem Rucksack und Portemonnaie drin übern Weihnachtsmarkt zu laufen.

    Vermutlich war das noch nicht mal ein Hackeranangriff, sondern der Besitzer der Bude. Kann ja keiner überprüfen wer die Coins jetzt hat.

    • Doch man weiß wer die Coins hat. Müssen ja auf ein “Konto” transferiert werden. Und man kann nachvollziehen wo eine ähnliche Summe plötzlich auftaucht.

  3. “Die slowenische Bitcoin-Börse Nice Hash ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden […] Der slowenischen Handelsplattform für Cyber-Währungen wurden nach eigenen Angaben etwa 4700 Bitcoins gestohlen.”

    Ich dachte immer, Bitcoins könnte man auf Grund der Art und Weise, wie das ganze programmiert ist, bei einem Angriff nicht stehlen sondern nur löschen. Mag mir das mal jemand auf Laienniveau erklären? ^^

  4. also ich hab mir damals 75 bitcoins geholt. keine ahnung für 800 $ oder was die damals gekostet haben… ich seh das ganze ganz gechillt. ich lass die einfach liegen und harre der dinge die da kommen. die 800 tun mir echt nich weh wenn die weg sind.

    da ich derzeit studienmäßig in den us of a bin hab ich eh anderes zu tun als da jeden tag nervös den kurs zu checken

  5. “Mir ist die Sache einfach zu heiß, als das ich da investieren würde.”

    Das sagen die meisten schon seit einem Jahr wieder und wieder. Aber die, die sich getraut haben, haben ihr Geld innerhalb weniger Monate verdoppelt, innerhalb eines Jahres verzehnfacht.

    • Das ist so nicht ganz richtig.
      Genau wie bei Aktien musste erstmal jemanden finden, der dir die Summe auch ordentlich auszahlt. Ansonsten haste den Wert nur auf dem Papier. Und dann kommt erstmal Papa Staat und klaut dir den Gewinn mit dem vollen persönlichen Steuersatz (Abgeltungssteuer greift da nicht, sondern deine Einkommenssteuer).

  6. Das Geld ist nicht weg wer ein Backup hat von seinem virtuellem Postkasten kriegt sein Geld auch wieder…… In den Medien wird ein Scheiß erzählt das man gar nicht genug essen kann wie man Kotzen möchte.

  7. Bitcoin steht zwar momentan im Rampenlicht, die Technologie dahinter ist aber schon veraltet. Auch Ripple, die nächste Generation, ist schon wieder veraltet und wird von Iota in den Schatten gestellt. Nichtsdestotrotz, egal in welche der Cryptos man investiert wird man in den nächsten Jahren ordentlich Gewinne einfahren.

  8. Kauf dir doch ruhig mal bissl Krypto. Man muss ja kein ganzes Bitcoin kaufen. Würde zb. völlig reichen, wenn du dein Weihnachtsgeld anlegst. Das tut keinem weh, wenn es dann zwischenzeitlich mal paar Euro weniger wert ist und ist genug, um sich davon in ein paar Jahren was schönes zu kaufen.

  9. …wer meint seine Coins auf einer Börse lagern zu müssen ist halt selber schuld, es wird oft genug davor gewarnt. Die Börse ist halt kein Wallet.

  10. Ich bin vor ca. 1 Monat rein und halte mich an ganze einfache Regeln:

    – Investiere niemals mehr als du verkraften kannst zu verlieren.
    – Zahle erst dann aus, wenn du meinst, es geht nicht mehr weiter. (Limit setzen!)
    – Niemals externe Seiten als “Bank” nutzen.
    – Informieren!

    Ich nutze den “Nano Ledger S”. Hardware Wallet für ca. 70€. Wer das Geld nicht investieren will, ist auch mit der “Exodus Wallet” gut aufgestellt.

    Privatkey, Phrasen und Adressen auf einem USB Stick speichern und sicher weglegen. Fertig.

    Es geht um Geld, damit sollte man immer Verantwortungsvoll handeln und sich bewusst sein, was man das gerade “hin und her” verschickt.

    • Es gibt in Deutschland auch echte Banken, welche bitcoin-Konten anbieten.
      Der Vorteil: die Konten sind mit dem vollen Wert genau wie jedes andere Konto staatliche versichert.
      Die Fidor z.B. bietet sogar express-Dienste für den Handel an.

  11. Auf der Nice Hash Seite selber kann man die hauseigene Wallet benutzen, als normal sterblicher und mit bissl Grips in der Birne macht man das natürlich nicht…
    Man lässt ja auch nicht seine Brieftasche irgendwo rumliegen oder?
    Eine Wallet ist nichts anderes, eben eine digitale Brieftasche.
    Der richtige Weg ist, man hat seine Wallet auf Papier und das wars.
    Stichwort : Paperwallet
    Es ist auch verdammt wichtig von seiner Wallet, egal ob Paperwallet, oder zb Exodus auf Windows, oder Coinomi auf Android, das man sein PRIVATE KEY besitzt.
    Nur mit diesen ist es möglich an deine Wallet ran zu kommen und zb DEINE Btc woanders zu transferieren!
    Auf Nicehash hast du eben kein Privatekey…wer da die Wallet von der Seite benutzt ist selber schuld, klar wirds für den 0815 DAU einfach und leicht sein die zu nutzen, aber man sollte sich schon genau informieren und ansehen was man tut, nunja.

  12. ich hab gemütlich angefangen und schaue wie es sich entwickelt. hab zum kurs von 4.000$ für 119$ eingekauft und bin jetzt bei 409$ ( 15.965$ ist der kurs gegenwärtig ). hätte man sein erspartes reingebuttert, dann würde das garnicht so schlecht aussehen 😉

    aber ja. derzeit warten alle auf den dicken platzer. auch der grund für mich nicht noch mehr reinzustecken. abwarten. vlt bereue ich es dann genauso wie damals.

  13. “Da man seine Bitcoins über einen Code bezieht und verwaltet, ist die Krypto-Währung dann bei so einem Angriff einfach futsch.”

    Das Problem ist nicht, dass Bitcoin “über einen Code verwaltet werden”, sondern, dass Leute ihre Bitcoins auf Plattformen für den Handel von Bitcoin liegen lassen, anstatt sie auf ein eigenes Wallet zu überweisen. Im Prinzip ist das vergleichbar mit Gold, das man auf einem Marktplatz gekauft hat und dann dort zur Verwahrung durch den Händler liegen lässt, anstatt es mit zu nehmen und in einen Tresor zu Hause zu verfrachten. Wenn dann ein solcher Händler ausgeraubt wird, ist das Geschrei natürlich groß.

    Deshalb habe ich alle meine Cryptocurrencys auf entsprechende Wallet transferiert. Zu diesem Wallet habe nur ich den private Key.

  14. wichtig ist eigentlich nur, dass man seine Coins nicht auf solchen Börsen liegen lässt.
    Gibt genug cold-wallet alternativen wo die Krypto-Währung sicher ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here