TEILEN

Fast die Hälfte der Bundesligaprofis hat sich für eine Abschaffung des Videobeweises ausgesprochen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Fachmagazins “Kicker” unter 219 Spielern. 47,0 Prozent der Befragten sind für eine Abschaffung des neuen technischen Hilfsmittels, 42,0 Prozent möchten den Videobeweis behalten. Elf Prozent der Befragten machten keine Angabe.

Wenn man sich diese T-Online-Überschrift durchliest, mag man auf die Idee kommen, dass ein großer Teil der Bundesligaprofis gegen den Videobeweis sei – aber im Prinzip sind es doch quasi nur die Hälfte. Ich verstehe bis heute die Abneigung gegen diese Neuerung nicht. Sicher lief in der Hinrunde damit noch nicht alles perfekt, aber es waren eine Menge guter Entscheidungen dabei. Ich erinnere nur an die Freiburger Grätsche gegen Marcel Schmelzer und den durch den Videobeweis ausgesprochenen Platzverweis. Nicht nur, dass dadurch die Anzahl der Fehlentscheidungen massiv reduziert wurde – meiner Ansicht nach gab es auch weniger Schwalben und Unsportlichkeiten, weil die Spieler wissen, dass der Schiedsrichter jetzt genauer hinschauen kann.

Wie kann man dagegen sein? Da wählt man lieber die Fehlentscheidungen? Komische Spieler…

Quelle: T-Online.de

23 KOMMENTARE

  1. Kann ich gut nachvollziehen. Denn wenn ich mich nach Toren nicht mehr wirklich freuen kann, weil ich erst einmal 2 Minuten auf den Schiri warten darf, dann geht schon was verloren. Noch viel schlimmer finde ich die nicht vorhandene klare Linie. Bei jedem Spieltag pfeifen die wieder komplett anders. Auf einmal wird ein Handspiel im Mittelfeld vor einem Tor nachträglich bestraft etc. Nicht zu vergessen, dass ein parteiischer Helmut Krug im Videoraum 2 Mal den Videoschiri bedrängt für Schalke zu pfeifen.

    Ich bin ganz klar pro Videobeweis, allerdings muss der vernünftig ausgeführt werden. Man braucht eine klare Linie. Bitte keine Sachen wie “Bei einer klaren Fehlentscheidung greift der Schiri ein”, dass klappt doch schon seit Jahren beim Handspiel nicht.

    Wieviele krasse Fehlentscheidungen gibt es denn pro Spiel?! Ich würde mal behaupten bei den allermeisten Spielen sind das unter 2 Stück. Und nein, dazu zähle ich nicht jede gelbe Karte etc. Da würde ich mir 2 challenges pro Spiel und Mannschaftr wünschen. Damit hätten man die wirklich groben Schnitzer fast raus und man würde das Spiel nicht durch zu viel Kleinkram unterbrechen.

    • Aber auch eine Gelbe Karte kann eine Krasse Fehlentscheidung sein. Sei es z.b. die 5. oder es führt später zur roten Karte. Oder der Spieler kann halt das taktische Foul nicht mehr ziehen weil er schon Gelb.

      • Und genau da haben wir es. JEDER versteht krasse Fehlentscheidung anders. Auf jede noch so kleine Entscheidung, kann im Fußball ein Tor etc. folgen. Mit gewissen Sachen muss man einfach leben, wenn man das Spiel nicht ruinieren möchte. Deswegen soll jede Mannschaft einfach 2 mal die Möglichkeit pro Spiel erhalten, den VAR einzuschalten.

  2. Der Videoschiedsrichter war eine mehr als überflüssige Neuerung. Klar läuft es noch nicht perfekt, wird es vllt. auch nächste Saison nicht. Aber es ist dennoch jetzt schon viel besser, als vorher. Werde auch das Gefühl nicht los, dass mancher Fanprotest dagegen direkt mit irgendwelcher DFB/DFL-Kritik verbunden wird.

    Nächster Schritt in zwanzig Jahren (schneller tut es die FIFA ja nicht) wäre dann die Realzeit, damit endlich das unsägliche Zeitspiel aufgehoben wird.

  3. Ich checke halt hat nicht was man an der aktuellen Umsetzung auszusetzen hat und warum hier überhaupt Diskzssionsbedarf besteht…

    • Die unterschiedliche Auslegung wann man pfeift und wie weit man das Rad zurück drehen kann. Ebenso die Einmischung des Supervisors in den Befugnisbereich des eigentlichen Videoschiedsrichters.

      Ich bin absolut für den Videobeweis, doch sollte es eine klare Linie geben die keinen Spielraum für Interpretation seitens des ersten Offiziellen zulässt.

  4. Wenn man 100 mal Robben fragt, kommt halt sowas dabei raus ^^. Ich denke einfach, dass die, die dagegen gestimmt haben sich gerne mal was erlauben und es jetzt nurnoch begrenzt können. Die Neuerung ist super, wenn auch noch nicht ausgereift.

  5. wie ich schon zum allgemeinen Thema Videoschiedsrichter geschrieben haben, werden nur ca. 10% durch den Videobeweis abgedeckt. Man schaut immer nur auf diese eine strittige Szene, was jedoch 20 meter davor passiert ist, wird meist ignoriert, d.h. versteckte fouls, Beleidigungen unsportliches Verhalten etc. Reihenfolge der Geschehnisse z.B. falscher Einwurf, Torsituation, Zweikampf, Schiedsrichter sagt Abstoß, Videoschiedsrichter schaut sich den letzten Zweikampf an, gibt Elfmeter eventuell noch eine Karte. Das die ganze Situation aber aus einem falschen Einwurf entsteht ist dann allen egal. Von daher bringt es für mich keinen Mehrwert sondern es werden nur weitere Schiedsrichter beschäftigt, welche auf dem Platz schon manchmal eine sehr schlechte Figur machen.

    Für mich ist die Bundesliga ja schon fast wie damals die Italienische Nationalmannschaft überall wird sich hingeworfen und versucht etwas zu Schinden dann wird mit 22 Mann der Schiedsrichter nach jeder allzu kleinen Entscheidung angegangen. Wir brauchen bessere Schiedsrichter, die nicht nach jeder Kleinigkeit Pfeifen, dann kann es auch mit Hilfe des Videobeweises etwas werden.

    Und die Spieler müssen sich mal wieder daran erinnern was sie auf dem Feld machen. Natürlich soll da keine übertriebene Härte eingesetzt werden, jeder spielt dort mit seiner Gesundheit/Karriere. Aber ansehnlich ist die Bundesliga aktuell nicht.

  6. Ein guter Kommentar dazu:
    http://www.reviersport.de/358675—schalke-kommentar-messen-zweierlei-mass.html

    Gegen Hannover haben wir keinen Elfmeter bekommen (auch vom VAR nicht). Und gegen die Bayern (mit fast exakt gleicher Handhaltung und Spielsituation) bekommen die Bayern den Elfmeter. Witzig: In beiden Fällen fanden die Sky-Heinis die Entscheidung richtig.
    (Ein bisschen Schizophrenie schadet also nicht, wenn man den Bayern den Hof machen will.)

    Die Willkür wurde durch den Videoschiedsrichter nicht verringert oder entfernt, sie wurde einfach in Teilen vom Hauptschiedsrichter auf den VAR übertragen.
    Prinzipiell bin ich ja für den Videobeweis – aber in der jetzigen Form hat es gefühlt nichts gebracht. Wann darf der VAR eingriffen und wann nicht? War die Szene eindeutig genug? Mein Vorschlag wäre, dass die Mannschaften Videobeweis fordern können, X-mal pro Spiel. Von sich aus wird er nie tätig. Ob das funktioniert weiß ich nicht, aber es wäre den Versuch wert.

  7. Vielleicht betrachten einige dieser Spieler Unsportlichkeit als essentiellen Bestandteil ihrer Art Fußball zu “spielen” (Cheater und Betrüger gibt es ja nicht nur bei Videospielen), da ist so ein Videobeweis natürlich hinderlich.

  8. Du antwortest Dir selber: “…weil die Spieler wissen, dass der Schiedsrichter jetzt genauer hinschauen kann.”
    Für viele Spieler gehört unsportliches Verhalten in bestimmten Situationen dazu, was durch die Kameras jetzt “besser” geahndet werden kann.
    Die Nutzung ist derzeit noch, nennen wir es “Verbesserungswürdig” -.-
    Da müssen definitiv klare Regeln wann und wie was genutzt wird. Momentan wirkt das alles noch wie eine Tombola. Wer kriegt die Niete, wer den Hauptgewinn.
    Für mich ist die Technik ein MUSS. Mich nerven Fehlentscheidungen, deswegen hoffe ich das der Videobeweis bleibt und die Heulbojen aus der BuLi endlich fairer spielen müssen und es weniger bis keine ungerechten Siege gibt.

  9. Der Videobeweis hat die Liga definitiv bereits fairer gemacht. Klar ist es noch nicht perfekt aber deswegen direkt wieder abschaffen?!?

    Langsam bekomme ich bei all der negativen Stimmung echt das Gefühl das der Videobeweis am Ende wirklich wieder abgeschafft wird. Dann wird Fußball wohl für die nächsten 10 Jahre in der Steinzeit bleiben…

  10. Ich habe lieber einen 10 Minuten Videobeweis, als Spieler, die sich 10 Minuten auf dem Platz hin und her Rollen, den sterbenden Schwan machen und 30 Sekunden später wieder ohne die kleinsten Probleme laufen können. Daran sollte sich eher was tuen, anstatt sich über sowas aufzuregen.

  11. Menschen neigen dazu das abzulehnen, was ihnen Schaden könnte. Sicher denken einige, dass sie ggf irgendwann einen Nachteil durch den Videobeweis haben könnten, also lehnen sie ihn ab.

    Wer möchte als Spieler schon eine rote Karte bekommen. Der Videobeweis erhöht die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden. Also ablehnen.

    Ähnlich verhält es sich bei der eindeutigen Identifzierbarkeit von vermummten Polizeibeamten bei Großeinsätzen. Eine eindeutige Nummer auf der Uniform erhöht die Wahrscheinlichkeit für Polizeigewalt erwischt zu werden, also lehnt man gewissenhaft die eindeutige Identifizierbarkeit ab, um anonym in der Masse untertauchen zu können :p

    Passt zwar nicht zum Thema, aber ein netter Vergleich 😉

    • Was ist daran ein netter Vergleich??? Sei mir nicht böse, aber wenn du Polizisten unterstellst, dass sie nur Prügeln, weil sie aufgrund ihrer anscheinend wechselnden Nummern auf dem Rücken nicht erkannt werden können, ist das mehr als boshaft…
      Ich gebe dir natürlich recht,dass es auch dort schwarze Schafe gibt, wurde mir letzte Woche erst von einem Polizisten bestätigt wurde 😉
      Nur gut, dass die ganzen vermummten Demonstranten sich ja nur so kleiden, weil es grad in und stylisch ist 😉

  12. Für mich gibts da nur 1e klare Aussage:

    FAIR PLAY/GAME !

    Das sollte/müsste jeder Fußballspieler verinnerlicht haben. Man wächst ja nahezu damit auf (geht zumindest mir so). In Jedem Verein in dem ich war/bin oder auch schon in der Grundschule wurde im Sport IMMER Fair play gepredigt und gelebt. Natürlich gabs immer mal wieder nen schwarzes Schaf, das haben wir zusammen aber immer in den Griff bekommen.

    Ich bin absolut FÜR Kontrollorgane,sofern damit eine Annäherung an ein Faires Spiel gewährleistet wird. Verbessern muss man das System auf jedenfall noch, aber ich finde wir sind da auf einem guten weg.

    Mich persönlich regen die abartigen Ticket preise derzeit so derbe auf das mir fast die Lust an der Bundesliga vergeht, ich kann mir keine 80 Euro+ leisten für ein scheiß Auswärtsspiel meines BvB in Hoffenheim auf den “billigsten” plätzen und ich will das ehrlich gesagt gar nicht. Wenn ich das mit meiner Stamm Kartbahn vergleiche, da miet ich mir die als mit 5 freunden zusammen für 2 std und zahl insgesamt nur 260 Euro für 6 Karts udn habe die Strecke 2 std lang nur für mich und meine 5 Freunde. Wenn wir so ins Stadion wollten hätten wird 450+ Euro hingelegt und das “nur” für nen Bundesligaspiel, sry das ist unerhört.
    Da frag ich mich sogar als BvB Fan was da immer für Bonzen im Stadion hocken müssen um unserer “Kathedrale des Deutschen Fußballs” voll zu bekommen.
    Bei aller Liebe zum Verein, ich kann und will mir das nicht mehr leisten.

  13. wenn du jahrelang an deinem schauspielerischen können arbeitest und auf einmal könnte alles umsonst gewesen sein, dann würdest du genauso reagieren.

  14. Frag mal die Fans vom Effzeh, die teilen Deine Meinung bestimmt nicht 😀

    Problem beim Videobeweis (genauer gesagt “Videoassistent”): Er ist für die TV-Zuschauer gemacht.. im Stadion kriegen die Fans nicht mit, warum es statt des Elfmeters plötzlich Freistoß für die andere Mannschaft im Mittelfeld gibt.
    Lohnt es sich noch zu jubeln? Das Tor könnte ja gleich wieder annulliert werden…

    Da muss also deutlich nachgebessert werden: Transparenz für die Fans im Stadion, gleichzeitig darf das Spiel nicht zu lange unterbrochen werden, möglichst “Angleichung” des Niveaus der Assistenten (vergleichbare Szenen sollten vergleichbar beurteilt werden), idealerweise sollte der Assistent fester Teil des Gespanns werden (aktuell hat ein Schiri wohl immer wieder einen anderen Assistenten in Köln sitzen),….

  15. Der Videobeweis ist einfach nicht durchdacht und genau so unfairer Schwachsinn wie die Schiedsrichterentscheidungen zuvor. Wenn ich mir allein schon die dutzenden Handspiele ansehe, die immer anders bewertet werden. Da kann man sich den ganzen Video Quatsch auch sparen.
    Da bleibe ich lieber bei der guten alten Tatsachenentscheidung, da kann man dann wenigstens sagen, dass der Schiri es einfach so gesehen hat.
    Auch die Foulspiele werden von jedem anders bewertet, von Fairness keine Spur. Auch das nun bei jedem Kackfoul eine rote verlangt wird und diese nun auch schneller gegeben wird, da der Schiri die Intensität durch super Zeitlupen einfach anders bewertet…

    Dem Fußball wäre viel mehr geholfen, wenn man die Zeit mal gnadenlos stoppen würde, wenn der Ball nicht im Spiel ist. So viele Unsportlichkeiten weniger….

  16. An der Umsetzung muss ganz klar noch gearbeitet werden.
    Aber diejenigen, die jetzt wieder fordern dass der Videobeweis weg muss, dass sind doch dann auch wieder diejenigen, die am lautesten schreien wenn mal wieder irgendeine Entscheidung zu ihren ungunsten falsch getroffen wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here