TEILEN

Stühle, Tische und sogar ergonomische WASD-Tasten: Uppkoppla soll eine Kollektion für Gamer werden. Möbelstücke werden mit Körperscans den Bedürfnissen angepasst und stammen teils aus dem 3D-Drucker. Damit will Ikea Erfahrungen zu Produkten für Menschen mit Einschränkungen sammeln. (Via)

Bisher sind das nur so Kleinigkeiten wie beispielsweise rau texturierte Tastenkappen für die WASD-Tasten. Dazu gibt es das Uppkoppla-Armband, um die Hand beim Zocken zu entlasten und ein ganze normales Maus-Bungie. Ausschnitte davon seht Ihr im angehängten Video. Man darf gespannt sein, was sich Ikea in diesem Bereich noch so alles einfallen lässt…

3 KOMMENTARE

  1. Hätte liebend gerne eine Art Kantenschutz aus Schaumstoff o.ä. für die Linnmon Schreibtischplatte von Ikea.
    Finde das honestly arg unbequem auf Dauer hier zu zocken, weil mein Arm einfach auf dieser scharfen Kante liegt.

  2. Viele Gamer tun sich und ihrem Körper nicht gut, indem sie nicht ergonomisch sitzen, Handgelenke abgeklappt sind, zu krumm gesessen wird. Wenn Ikea da etwas entgegen setzt, begrüße ich das. Ansonsten ist ein Anbieter für gute und trotzdem günstige Hardware etwas Schönes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here