TEILEN

Im Weihnachtsklassiker „Kevin – Allein in New York“ fällt die deutsche Synchronisation stellenweise rassistisch aus – und das, obwohl das Original harmlos ist. Die Schauspielerin Thelma Buabeng machte darauf aufmerksam. Und bekam einen Anruf von Netflix. (Via)

Schaut Euch die entsprechenden Ausschnitte unten in dem Instagram-Post mal selbst an. „Indianer“ darf man neuerdings also auch nicht mehr sagen, ja? Das böse „N-Wort“ fällt hier auch. Klar, dass natürlich sofort der gesamte Film neu synchronisiert werden muss. Wenn man jetzt damit anfängt, werden die Synchronsprecher in den nächsten Monaten und Jahren eine Menge zu tun haben. Oder wo zieht man die Grenze? Das böse „N-Wort“ war halt früher keine Beleidigung. Und auch wenn die Echauffierungspolizei das mal wieder abstreiten wird, wurden Afroamerikaner damals nun mal u.a. auch in Hollywood-Filmen so genannt. Man kann natürlich jetzt jeden Hollywood-Film bis 1900-Irgendwas neu synchronisieren oder man findet sich einfach mal damit ab, dass sich unsere neuentdeckte moralische Sensibilität nicht rückwirkend anwenden lässt…



43 KOMMENTARE

  1. Buzz McCallister (der Charakter, der das N-Wort benutzt) ist ein durchweg „böser“ Protagonist, was er durch seine Aussagen und Handlungen im Film manifestiert.

    Das neuzuvertonen marginalisiert das Böse und den Rassissmus dieser Person.

    Da wird Nazismus wieder mal totgeschwiegen und beschönigt, wenn man dem statt dessen nette Worte in den Mund legen will.

    Das verschleiert nur das Problem. Wie kann das von einer Woman of Color gefordert werden?

    Kinder als Grund vorzuschieben ist reinstes Onkel Tom gehabe. Kinder müssen von Geburt an lernen, dass Rassismus überall vorhanden ist.

    Insofern denke ich, dass es für uns alle das Beste ist, wenn wir den Film verbieten.

    Eingehend auf ihren Beitrag müssen wir auch alle Eddy Murphy Filme bei uns verbieten.

    Und weil sie Rassismus verharmlost und totschweigen will, indem man einfach was anderes drüberspricht sollte Frau Buabeng auf ALLEN sozialen Plattformen gesperrt werden.

    Mir haben einige geschrieben, dass sie völlig entsetzt mit ihren Kindern vor dem PC saßen, als Frau Buabeng einfach gefordert hat, dass wir das einfach neusynchronisieren und das Problem des Rassismus damit ignorieren.

  2. Sollte man es vielleicht thematisieren, warum da soetwas so synchronisiert wurde, auch wenn es in der OV garnicht so war und warum das vielleicht nicht ganz so gut war?
    Ja!
    Muss es neu vertont werden?
    Nein!
    Bin ich froh wegen sowas alle wichtigen Filme auf Bluray zu haben?
    Auf jeden Fall!

    • Warum es so übersetzt wurde?
      Weil es für den deutschen mehr Sinn gemacht hat.
      Jeder und auch Kinder wissen was ein Indianer ist und wie diese aussehen.
      Jeder und auch Kinder/Teenager (vorallem durch Rap seinerseits) wusste was ein Nigger/Neger/wieauchimmer geschrieben ist und wie diese aussehen. Niemand wusste aber das es „negativ“ ist….weils in Deutschland nunmal nie ein großes Problem war.
      Und bevor was kommt, ich habe bereits seit kindesalter mehrere Schwarze Freunde und weder diese noch Ihre Eltern hatten jemals Probleme wegen ihrer Hautfarbe…klar gibts immerwieder vereinzelte Idioten aber die finden was anderes (zu fett, zu hässlich, zu dumm)
      Lokale übersetzungen sind lokal weil sie für das jeweilige Publikum angepasst werden.

      Deswegen sprechen Personen die im Englischen Original Deutsch sprechen auch nicht deutsch bei der übersetzung, sondern eine andere Sprache die der deutsche nicht versteht…damit es einen SINN ergibt.

      Ein Wort ist nur dann rassistisch wenn man es Negativ meint. Sonst dürfte kein Deutscher jemals das Wort Jude benutzen nach dem was „wir“ getan haben. Den Jude wurde ebenfalls als negative Bezeichnung benutzt.

  3. Ich hoffe echt, diese Typen kucken sich nicht die alten Bud Spencer und Terence Hill Filme an. Kann mich auch an die ein oder andere Stelle erinnern, indem das N Wort vorkam.

  4. Nicht zu vergessen, dass ein gewisser Ex-Präsident in dem Film einen Cameo-Auftritt hat. Dafür muss der Film ja sowieso gecancelcultured werden … oder ist das schon passiert?

    Wer immer den Spruch „der Klügere gibt nach“ erfunden hat, sollte nachträglich abgetrieben werden … inzwischen haben die Idioten das Sagen! Und das gilt sowohl für besagten Expräsidenten als auch für diese SJWs.

  5. Warum löscht man nicht gleich einfach jeden Film, der vor einem gewissen Jahr (2010? oder waren wir da auch noch zu politisch inkorrekt?) gemacht wurde. Und danach machen wir alles als Remakes und achten darauf, dass so böse Wörter nicht mehr benutzen, Gewalt und Sex lassen wir am besten gleich auch noch weg. Außerdem muss jeder Film mit Schauspielern aus allen Ethnien, Geschlechtern und Glaubensrichtungen besetzt sein, damit sich wirklich niemand mehr auf den Schlips getreten fühlt. Hat auch den Vorteil, dass sich Hollywood über Jahrzehnte nix Neues ausdenken muss. Außerdem kann dann keiner mehr sagen, dass das „Original“ besser war, das gibt’s ja nicht mehr.
    Gut dann tun wir zwar so als wenn sich ein Konstrukt wie Gesellschaft und Zeitgeist nicht entwickelt, aber hey immerhin sind alle glücklich. Ist die Übersetzung aus dem Beispiel aus heutiger Sicht extrem dämlich? Ja, ist sie. Aber wieso legen wir an einen Film aus den Neunzigern Moralvorstellungen aus den 2010er und später an? Wenn wir damit anfangen müssen wir auch Romane, Kinderbücher, Hörspiele, etc umschreiben / neu machen. Und in 10 Jahren machen wir das am besten wieder, weil sich dann sicher wieder was geändert hat. Einfach nur Kindergarten. Wer ein bisschen gesunden Menschenverstand hat und das ganze im Kontext der Enstehungszeit sieht, muss einsehen, dass das alles halb so wild ist. Aber dann könnte man sich ja nicht echauffieren und gerade in Zeiten einer globalen Pandemie haben die Leute noch seltener etwas Besseres zu tun….

    Just my 2 cents…

      • Das Lied von Bully und Sascha bei der Bullyparade:
        Im Planwagen vor mir fährt ein „UREINWOHNER AMERIKAS“(trocken gesprochen am besten von Tramitz der klingt am strengsten)…Sie fährt alleine und Sie scheint hübsch zu sein.

        Glaub das würd ich mir tausendmal anhören und immernoch lachen xD

        Mist vorm absenden nochmal gehört, er sagt garnicht Indianerin…wäre trotzdem gut

  6. In den Neunzigern war Nigger keine Beleidigung? In welchem Mittelalterdorf hast du gelebt?
    Außerdem ist es sich nicht schlimm wenn eine fehlerhaft Synchro korrigiert wird, verstehe da die Aufregung nicht.

    • Ich hätte Geld darauf setzen können, dass GENAU DAS jetzt kommt. Unsachlich wie üblich. Hier ist und war zu keinem Zeitpunkt die Rede von dem Wort „Nigger“, was eindeutig eine Beleidigung ist und immer war. Wir reden hier von dem Wort „Neger“, was einfach eine sehr lange Zeit eine Umschreibung für Afroamerikanern war. Nach heutigen Standards rassistisch aber früher halt nicht.

      Wenn es früher ja angeblich auch rassistisch war, wieso kommt es dann in quasi jedem Hollywood-Film bis mindestens in die 70er Jahre vor?

      • Ok, habe mir gedacht, dass diese Antwort kommt. Also ich war zu dem Zeitpunkt zehn Jahre alt als der Film erschienen ist. Natürlich habe ich das in dem Film damals auch nicht so schlimm gesehen, einfach weil ich mir darüber in dem Moment keinen Kopf gemacht habe.
        Aber ich wäre niemals auf die Idee gekommen meinen schwarzen Mitschüler als Neger zu bezeichnen. Einfach weil es „damals“, in den Neunzigern, eben schon eine Beleidigung war. Zumindest war das meinen Freunden und eigentlich allen in der Klasse klar.

        Deshalb nochmal meine Frage: Wenn du damals in deinem Alltag die Leute Neger genannt hast, wie haben sie reagiert? War das tatsächlich ok für sie?

        • „Ok, habe mir gedacht, dass diese Antwort kommt.“

          Ja genau, hast Du Dir gedacht. Jemand, der offenbar den Unterschied zwischen „Neger“ und „Nigger“ nicht kennt, wusste halt vorher, dass ich auf dieses komplett unwichtige Detail hinweise.

          Wie hast Du denn (was darf man überhaupt noch sagen?) „Farbige“ damals genannt? Afro-Deutsche, oder wie?

          Ich weiß noch, dass wir spätestens in der Sek I schon verwirrt waren, was man denn überhaupt noch sagen darf. Mein Kumpel Norman, der auch afrikanische Wurzeln hatte, war da damals relativ entspannt. Wir haben uns dann auf „Farbiger“ verständigt. Und das ist genau der Punkt: Auch wenn in dem ein oder anderen Hollywood-Film der Begriff „Neger“ fiel, waren wir damals in der Lage, zu differenzieren. Damals gab es aber auch noch keine SJW, die bei einem falschen Wort gleich „stellvertretend“ einen Anti-Rassismus-Kreuzzug eröffnet haben…

          • Mein bester Freund ist Schwarz.
            Er selbst bezeichnette sich seit Teenager alter spasseshalber auch als Nigger.
            Ergo war er mitunter der schwarze, der dunkle oder der Neger/Nigger der Gruppe…wir alle hatten dämliche Spitznamen die meist auf Herkunft/Aussehen geprägt waren.
            Wurde er von fremden als Nigger beschimpft- JA, aber Deppen findeste überall!
            Hatte er Probleme damit wenn wir, seine Freunde es sagen-Nein (noch heute nicht) „Wo ist mein Niggerbubbele“ isn inside Joke den wir Niemals vergessen werden.

            Kontext und Meinung sind zwei sehr wichtige Dinge, die diese „Influencer“ für arme immer wieder außer Acht lassen.
            Hass Streut sich nunmal besser als Vernunft.

    • Geographie 8. Klasse war das große Thema Afrika. Da wurde das Wort Neger andauernd benutzt. Die Bücher waren aus den 90er Jahren in den 90er Jahren. Meine Lehrerin hat das auch unironisch benutzt. Das Wort war damals ganz normal. Negerkuss hat auch keinen gestört, so normal war das Wort.

    • Soweit ich weiß ist das N-Wort im deutschen „Neger“. Im Englischen ist es „Nigger“. Bin mir aber auch nich 100% sicher.

    • Nigger und Neger sind zwei unterschiedliche Begriffe und das waren sie auch schon immer. Nigger war schon immer eine Beleidigung während Neger früher einfach eine Bezeichnung für Schwarze war. Das weisst du zwar vermutlich, aber seis drum.
      Ich sage nicht dass dad nicht damals bereits falsch war. Könnte ich nicht mit Sicherheit sagen und ist mir auch egal, ich benutze keinen der beiden und fertig.

  7. Das Wort Neger ist rassistische Drecksscheisse. Den Gebrauch anzuprangern hat nichts mit „neuentdeckter moralischer Sensibilität“ zu tun, sondern mit Anstand und Menschenwürde. Wer sich in 2021 über eine neue Synchro echauffiert, der hat sowieso noch irgendwo neben seinen Tonbändern und Schallplatten ne uralt-VHS von dem Film rumliegen.

  8. Also zum N-Wort kann ich jetzt nur folgendes sagen:
    Seit meiner Kindheit (Jahrgang 91) weiss ich, dass ich es nicht sagen darf weil es eine Beleidigung ist.
    Der Film ist aus dem Jahr 92 und wenn im Original das N-Wort nicht fällt, wieso wurde es überhaupt auf deutsch eingebaut? Das ist doch die Frage und da sehe ich auch Rassismus.
    Warum nicht einfach so übersetzen wie es gesagt wurde?
    Wenn im O-Ton das N-Wort fällt und übernommen wird okay, war so gewollt, aber so wurde es in der deutschen Übersetzung eingebaut.

    Problematisch ist auch nicht das Wort „Indianer“ selbst sondern der Vergleich der hier gezogen wird.
    Dachte, dass vor allem Du als Lehrer den Begriff „Kontext“ kennen solltest.
    Es wird hier negativ behaftet und überhaupt ein sinnloser Vergleich gezogen. In beiden Fällen.

    Ob hier jetzt etwas überreagiert wird mit einer Neuvertonung, keine Ahnung, aber verstehen kann ich es.

    • Indianer = leicht rötliche haut= sonnenbrand
      Neger= dunkelhäutig = gebräunt und nicht verbrannt
      Das is der Kontext der damit Kindern vermittelt wurde.
      Sonst nichts. Alles andere is das zu viel nachdenken Erwachsener.

      Jeder verstehts, keines davon ist eine Beleidigung (das Böse N-Wort heißt im Deutschen übrigens NIGGER)
      NEGER=NEGROES…willste nun die Rede von martin luther king umschreiben oder wars dort plötzlich nicht Rassistisch?

      Würde er sagen „damit du aussiesht wien beschissener Neger“ dann wäre es Rassistisch angehaucht…das sagt er aber nicht.

  9. „„Indianer“ darf man neuerdings also auch nicht mehr sagen, ja? “
    Sagen darfst du natürlich, was du willst. Wenn du dich allerdings mit deiner Wortwahl wie ein Arschloch verhältst, musst du auch damit rechnen, dass du wie ein Arschloch behandelt wirst, und dem entsprechend Rückenwind erhältst.
    Das ist das selbe, wie mit Corona Leugnern. Die Leugnen, dass es eine Pandemie gibt (Menschen die sagen, dass BLM was schlechtes ist, leugnen dass es ein systemisches Unterdrückungsproblem gibt.), und erhalten den Backlash, den sie dafür verdienen.

    Wenn eine Firma also nicht wie ein Arschloch aussehen will, dann nimmt sie sich solcher Probleme an.
    Und um die Frage zu beantworten, die du hier nicht wörtlich geschrieben hast, sondern die dich deine Frage überhaupt stellen lässt: JA! Das Wort Indianer ist rassistisch.

    • Häh? Was ist das denn für eine bescheuerte Logik? Ich darf das Wort also verwenden, aber nur in einem freundlichen Zusammenhang, oder was? Oder wie soll ich das mit der Wortwahl sonst verstehen? Und was hat das mit Corona-Leugnern zu tun?

      Es gibt nun mal Indianer, die Amerikaner nennen sie Indianer, sie nennen sich selber auch Indianer. Kaum jemand nennt sie umgangssprachlich „amerikanischer Ureinwohner“. Wo ist denn das scheiß Problem? Das ist wieder so ein Fall, in dem nicht-involvierte weiße Menschen meinen, sie müssten für diese Gruppe entscheiden, was rassistisch ist und was nicht.

      • https://indiancountrytoday.com/archive/blackhorse-do-you-prefer-native-american-or-american-indian-kHWRPJqIGU6X3FTVdMi9EQ

        Es gibt Gruppen, die das Wort Indianer „okay“ finden, da es pop-kulturell verstanden wird, ja. Da hört das „so nennen sie sich“ auch schon auf.

        Amerikanische Ureinwohne, ist doch schonmal netter. Definiert sie durch ihren kulturellen Background, und nicht den geographischen GAU eines spanischen Entdeckers.

        Meine Logik ist: Indianer -> rassistisch/offensive, ergo, wenn jemand dieses Wort benutzt ist er nicht sensibel in seiner Wortwahl. Das kann er natürlich machen, aber dann muss er auch damit rechnen einen Backlash zu bekommen.
        Um es noch einmal an einem virtuellen Beispiel zu verdeutlichen:
        Ich kann alle scharzen Menschen in Amerika N* nennen, ohne dass mir jemanden den Mund verbietet.
        Aber wenn ich das mache, muss mir aber zeitgleich bewusst sein, dass man mir mit Ablehnung entgegentritt. Ich muss also nur entscheiden ob mir das egal ist.

        LG Izzi

        • Verdammt ist das ne Ladung Blödsinn. Aber ich sehe schon raus, dass du nur ein weiterer Politischer Extremist bist. Egal was du glaubst wäre richtig oder „gut“ ist höchstwahrscheinlich das genaue Gegenteil. Es nervt, dass Leute wie du uns mit irgendwelchen ausgedachten Problemen von der Gegenwart ablenken müssen.

          • Interessante These:
            Welchem politischen Extrem gehöre ich denn an?

            Was ist denn die Gegenwart, von welcher ich ablenke?
            Und womit lenke ich ab? Damit, dass ich erwarte, dass Menschen auch einfach mal nett sind, und auf andere Rücksicht nehmen? Sorry für dich und deine Erziehung, wenn dir das schon so sehr zu anstrengend ist, dass du dich nicht mehr konzentrieren kannst.

  10. muss ehrlich zugeben so langsam kommt es mir so vor als suche man ja direkt wieder Sachen um sich aufzuregen. Ich bin 1990 geboren und zb diese „Dickmänner“ heißen zb auch fü mir noch N-küsse einfach weil ich damit aufgewachsen bin. Heißt des jetzt ich bin ein Rassist? Ich mein klar an manchen stellen ist es schon richtig aber jetzt in die vergangenheit (bei filmen usw) zu schauen finde ich dann doch schon ziemlich krass. Es war halt alles ne andere Zeit damals hat man sich weniger darüber beschwert ob des Rassistisch ist oder nicht vorallem bei irgendwelchen ältern Sachen. In manchen Punkten ist sowas ja ok aber irgendwann wirds doch etwas lächerlich und das ist schade!

    • Dickmänner ist aber auch eine Beleidigung für fettleibige Menschen oder sagen wir besser Menschen mit schwerem Körperbau. Schaumküsse muss man auch kritisch betrachten, wegen dem “Küssen“ das könnte leicht beeinflussbare Menschen zu sexuellen Übergriffen verleiten. Ausserdem sind sie innen weiss was man natürlich auch kritisch betrachten muss.
      Was bedeutet das du als schwarzer nur akzeptiert wirst wenn du dich der weissen Gesellschaft beugst und so aussen schwarz innen weiss bist.
      Von der Form brauchen wir gar nicht erst anfangen.
      Sie ähnelt einem Phallussymbol was nur dazu dient die toxische Männlichkeit zu verbreiten,
      und das weibliche Geschlecht zu unterdrücken.
      Fazit: Verbietet diesen faschistischen sexistischen rassistischen Süßkram.
      /Ironie off

      Der gute Barlow hat vor einiger zeit mal ein Video zu so einem Thema gemacht, in dem er die Raupe Nimmersatt als faschistisches sexistisches Buch hingestellt hat.
      Nur mal um zu zeigen wie leicht man sogar komplett neutrale Kinderbücher so verdrehen kann das man sich drüber aufregen kann.

  11. „Das muss dringend geändert werden, Filme für Kinder sollten nicht diese Begriffe enthalten“. Der Film ist halt von 1992. Als ob der Film heute erschienen wär, nach Fucking 28 Jahren, als ob der Film Rassismus gefördert hätte oder was? Ich hab den Film schon 30 mal gesehen, mir ist das nie aufgefallen, weils halt generell auch so ne Nuschel-Szene ist, bei der man schon ganz genau hinhören muss. Wenn meine Tochter mich fragt, was ein Neger ist, erklär ich ihr das und dann ist gut!

    Irgendwann kommt es tatsächlich soweit, dass „Eine schrecklich nette Familie“ verboten wird, dann geh ich aber auf die Barrikaden!

    P.S.: Gerade gelesen, dass am Mittwoch Podcast Special mit Mpox kommt, mega nice!

  12. Ja man fragt sich zurecht, warum das N-Wort in der Deutschen Synchro ist, wenn es im Original nicht ist. Oder warum Stereotype, die im Original fehlerfreies Englisch sprechen, im Deutschen plötzlich gebrochen sprechen sollen. Macht für mich Null Sinn sowas.

    Aber zurück zum Thema, Netflix wird Kevin NICHT neu vertonen. Bei zukünftigen Projekten will man schon darauf achten, aber Kevin geht zurück zu Disney, also wird da 100% nix passieren, warum auch.

  13. Ich wusste nichtmal dass man Indianer nicht mehr sagen darf. Ist echt an mir vorbei.

    Ich sags trotzdem weiter weil mir recht egal ist was andere denken.

  14. Wurde nicht seinerzeit bei den alten Tom und Jerry Cartoons ein Absatz dazu abgespielt/gezeigt, der aussagt, dass es damals eine andere Zeit war und der heutigen Zeit zwar nicht mehr entspricht, man aber die „problematischen“ Teile nicht ändert, weil man nicht kaschieren möchte, dass es mal so war?
    https://www.bbc.com/news/education-29427843

    Könnte man ja hier ja auch machen.

    • Um die BBC einzuordnen, musst du dir nur die letzten paar Staffeln Doctor Who anschauen. Der Sender ist eines der übelsten SJW-Drecklöcher, das man sich vorstellen kann. Insofern nur stellvertretend für den grassierenden Wahnsinn, aber weder als Referenz noch als Vorbild geeignet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here