TEILEN

Wenn Ihr unseren Podcast (das Herrenspielzimmer) verfolgt, werdet Ihr wissen, dass der gute, alte Enclase aktuell in einen gewissen Anime-Hype verfallen ist. Um seine Begeisterung auch nur halbwegs nachvollziehen zu können, ließ ich mir von ihm seine „Lieblingsserie“ empfehlen. Am Sonntag ließ ich mich auf seinen Tipp „Attack on Titan“ ein und fing an, die erste Staffel zu schauen.

Hier mal ein Trailer, worum es eigentlich genau geht…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich habe die erste Staffel jetzt halb durch und bin ziemlich angetan von der Serie. Nach den ersten beiden Folgen dachte ich noch „was issn das fürn Quatsch“, aber nach und nach wurde ich von der Serie in ihren Bann gezogen. Um ehrlich zu sein, finde ich den gezeichneten Stil ganz furchtbar: Ich bin einfach kein Fan von dieser Optik. Die Serie wirkt zeichnerisch sehr alt. Aber ähnlich wie bei Computerspielen kommt es am Ende des Tages auf den Inhalt an und der hat mich voll erwischt…

„Die Handlung von Attack on Titan dreht sich um den jungen Eren Jäger, seine Adoptivschwester Mikasa Ackermann und seinen besten Freund Armin Arlert, die zusammen mit dem verbliebenen Rest der Menschheit in Städten leben, die durch riesige Mauern vor den Angriffen der sogenannten Titanen, gigantischer humanoider Wesen, die Menschen scheinbar grundlos verschlingen, geschützt sind.

Seit 107 Jahren bestehen die Mauern, die Frieden versprachen. Doch eines Tages durchbrechen die Titanen die äußerste Mauer Maria und die Menschen werden weiter zurückgedrängt. Erens Mutter kommt dabei um und er flieht mit vielen anderen Menschen hinter die zweite Mauer Rose. Eren schwört beim Tod seiner Mutter, dass er die Titanen auslöschen wird. Er wächst innerhalb der zweiten Mauer auf, während viele Menschen durch die einsetzende Hungersnot oder die verzweifelten Versuche der Rückeroberung der äußeren Mauer sterben.“

Ich schaue jetzt die erste Staffel zu Ende und gucke dann mal weiter. Denn wie Enclase am WE erzählt hat, isses gar nicht so leicht, an alle Staffeln zu kommen.

Für mich ist diese „Krömer schaut jetzt Animes“-Entwicklung mal wieder ein perfektes Beispiel dafür, dass es einfach Sinn macht, immer wieder seinen Horizont zu erweitern und neue Dinge zu versuchen. Auch wenn man dabei mal auf den Sack fällt, isses es trotzdem immer wieder möglich, dass man positiv überrascht wird. Das ist übrigens eine Erfahrung, die sich durch mein Leben zieht. Und deshalb versuche ich auch immer, neue Dinge für mich zu entdecken und mir stets eine eigene Meinung dazu zu bilden.

Ich habe sogar aufgrund einer weiteren Enclase-Empfehlung „die Eisprinzessin 2“ geschaut… BIS ZUM ENDE! Ich bin echt tough, oder?


Anzeige

43 KOMMENTARE

  1. „Denn wie Enclase am WE erzählt hat, isses gar nicht so leicht, an alle Staffeln zu kommen. “ Ähm lebt Enclase in einer dunklen Höhle ohne Strom und Internet? Ich könnte dir bestimmt nen Dutzend Seiten nennen, wo man aktuelle Animes schauen kann; natürlich O-Ton + englische Untertitel.

  2. Ist gerne so dass die ersten 2 Folgen etwas komisch wirken bis die Story dann anfängt zu ziehen. Attack on Titan ist schon nicht schlecht, ich empfehle dir von herzen danach mal One Punch Man anzusehen. Es geht um einen Superhelden der frustriert und gelangweilt ist weil er jeden Gegner mit nur einem Schlag umhauen kann und dann einen Schüler bekommt.

  3. Meine Lieblingsanimes:
    Attack on Titan
    Boku no hero academia
    Haikyu!! (Netflix)
    Overlord (Netflix)
    Sword Art Online (Netflix)
    Grappler Baki (Netflix)
    Dragonball Super

    Gibt immer mehr Animes, zumindest einige Staffeln, auf Netflix.

    • One Punch Man
      Mob Psycho 100
      Berserk (auch die neuen, hate me)
      alternativ die 3 Berserk Filme (Netflix)
      Tensei Shitara Slime Datta Ken
      Goblin Slayer
      Kono Subarashii Sekai ni Shukufuku o!
      Detektiv Conan

      • Und such mal nach „studio ghibli“ bei Netflix. Das sind richtig gute Filme. Die haben Teilweise sogar hohe imdb Ratings und sogar Oscars gewonnen.

  4. Meine Empfehlungen
    1. Akira
    2. Death Note
    3. One Piece (988 Folgen 😉
    4. Naruto/Naruto Shippuden/Boruto
    5. Detektiv Conan
    6. Cowboy Bebop
    7. My Hero Academia
    8. Fullmetal Alchemist
    ——
    interessant für Steve
    1. Demon Slayer
    https://www.youtube.com/watch?v=joEx2a83_7c
    2. The Seven Deadly Sins
    https://www.youtube.com/watch?v=Xac4rblqtn0
    3. Grappler Baki
    https://www.youtube.com/watch?v=bTMMdMVFRWE
    ———-
    „Denn wie Enclase am WE erzählt hat, isses gar nicht so leicht, an alle Staffeln zu kommen.“ – Nö

    • Ich reiche dann mal meine Top 10 hinterher, bewusst NICHT als Empfehlung, weil es nicht unbedingt „Anfängerfreundlich“ ist:

      10)Overlord
      9)Rewrite
      8)Hyouka
      7)Food Wars
      6)Naruto Shippuden
      5)How To Raise A Boring Girlfriend
      4)The World God Only Knows
      3)Fullmetal Alchemist Brotherhood (Wichtig! FMA für sich genommen ist Grütze)
      2)Neon Genesis Evangelion
      1)Code Geass

      Sind jetzt nur Serien und ich hab verschiedene Staffeln zusammengezogen, die ich eigentlich trenne. Die Top 3 kann ich jedem empfehlen, The World God Only Knows oder Hyouka sind dann schon spezieller und für Overlord und How To Raise A Boring Girlfriend muss man wahrscheinlich ziemlich „satt“ in Sachen Anime sein, um die brilliante Abwechslung zu genießen.

      • >3)Fullmetal Alchemist Brotherhood (Wichtig! FMA für sich genommen ist Grütze)

        Dem kann ich nicht zustimmen. Beide FMA sind auf ihre Art und Weise gut. FMA hat auf jeden Fall das bessere World Building zum Anfang während FMAB den Anfang sehr schnell durchläuft. FMA hatte halt den Nachteil, dass es ab einen gewissen Punkt keine Manga Vorlage mehr hatte, da diese noch in Arbeit war.

        Ist FMAB im Großen und Ganzen der bessere Anime? Ja. Ist FMA Grütze? Auf keinen Fall. Wenn man auf das Genre steht sollte man beide gucken, aber auch bedenken, dass der Abschluss von FMA ein Film ist.

        • Ist sicher eine Perspektivsache.
          Ich fand FMA toll, nur das Ende doof und den Film einfach furchtbar. Dann hab ich FMA:B gesehen und ich könnte mir nie wieder FMA anschauen, weil es in meinen Augen so unterlegen ist in jedem Aspekt.

  5. Für mich die vielleicht beste Serie überhaupt, unabhängig ob Animes oder „richtige“ Serien.
    Die Story nimmt ab der zweiten Hälfte der ersten Staffel richtig Fahrt auf und ist doch nicht so simpel wie es am Anfang den Anschein hat.
    Dieses Mysterium rund um die Titanen und wie immer mehr Geheimnisse gelüftet, aber auch neue Fragen aufgeworfen werden, macht den großen Reiz aus. Nur deshalb hab ich mir hinterher auch die Mangas gekauft, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.
    Dazu kommen noch die herausragenden Animationen, der Soundtrack und die durchaus sehr gute deutsche Synchro.
    Leider bin ich auch so ziemlich der Einzige in meinem Freundeskreis der so denkt, die haben auch nur die ersten 2-3 Folgen geguckt und dann aufgehört, obwohl ich denen auch schon öfter gesagt habe, dass der Start relativ langsam ist.
    Ich freue mich so richtig auf die zweite Hälfte der letzten Staffel und die letzten Mangas muss ich mir auch noch besorgen 🙂

  6. Bin auch kein Anime-Fan, aber Death Note habe ich mit Spannung geschaut, kann ich daher auch nur weiterempfehlen. Auch wenn es hier schon fast alle empfohlen haben. Your Name mochte ich auch (Netflix)

  7. Mir gehts so wie Dir Steve, ich kann leider leider mit Animes sehr wenig anfangen. Ich verstehe voll die Faszination dahinter, es ist aber ganz komisch bei mir: Ich WILL Animes und generell Japanokram toll finden, weil ich Japan auch so gut finde, Geschichte, Kultur usw. faszinierend. Aber ich schaffs einfach nicht. Dasselbe bei Japan RPGs wie Final Fantasy. Ich WILL in diese epische Welt eintauchen und mich mitreißen lassen, aber es klappt einfach nicht.

    Eine Ausnahme bildet Deat Note, das konnte ich mir sogar mehrere Folgen am Stück ansehen und fands ziemlich gut. Oh und noch ein Anime, dessen Namen ich vergessen habe. Da wird so ein alter Opa plötzlich zu einer halben Killermaschine und nutzt seine Kraft dann, um das Böse zu bekämpfen. Hört sich jetzt komisch an, aber zieht einen gut in den Bann und hat vor allem wenig typische Anime Features wie Mangaaugen/Katzenohren/Kawaigirls. Attack on Titan scheint mir in eine ähnliche Richtung zu gehen, das sollte ich mir also auch mal anschauen 🙂

  8. Finde es immer wieder geil wie du dich auch für „neue“ Sachen öffnest… ist in deinem Alter *hust *hust* gar nicht so üblich.
    Gibt im Animebereich echt extreme Juwelen und besonders Storytechnisch find ich müssen die sich in Keinstem hinter Hollywood Blockbustern verstecken, sondern eher im Gegenteil.
    Klar gibt es auch Schmutz und es kommt immer auf die eigenen Vorlieben an, aber gerade da ist Anime super breit gefächert 🙂

  9. Deinen Animegeschmack jetzt einzuschätzen is nicht so leicht glaub ich. Grad so Mainstreamsachen wie Sword Art Online holen dich glaub ich nicht mehr ab. Death Note ist natürlich immer nen guter Tip zb.
    Was mich Anfang dieses Jahr überrascht hat war Mushoku Tensei. Der hat für mich wieder bissel frischen Wind in das Isekai Genre gebracht und mich ab Folge gefesselt.

    https://www.wakanim.tv/de/v2/catalogue/show/1171/mushoku-tensei-jobless-reincarnation

    Netflix hat zwar auch viel, aber die richtigen aktuellen Topserien kann man ja für 5€ mal nen Monat reingucken, so mach ichs auch immer.

  10. Für mich ist Death Note ganz klar die Nummer 1 und zuletzt hatte ich Neon Genesis Evangelion durch teilweise etwas wirr aber geil.

  11. Und mich lacht der Kerl dafür aus, dass ich Anime schaue… unfaire Welt. Aber schön zu hören, wie gut dir scheinbar die Geschichte gefällt.

    „zeichnerisch sehr alt“ soll Attack on Titan beschreiben? So eine Aussage höre ich zum ersten Mal. Wirklich eine interessante Einschätzung der Optik. Würde da gerne mehr zu hören. Würde mich über eine Review am Ende von Staffel 1 freuen.

    • „zeichnerisch sehr alt“ kann ich jetzt auch irgendwie nicht ganz nachvollziehen. Grad die Optik war bei Staffel 1 doch mit das beste was man bis dahin gesehen hat glaub ich.

    • AoT ist animationstechnisch auf einem absurd hohen Level. Denke Steve meint mit „zeichnerisch sehr alt“ den Animestyle an sich, der im Vergleich zu Pixar/Disney eher grob wirkt. Und sonst hat er ja nicht viele Vergleiche.

      Für alle die sich für Animationen & Co. interessieren kann ich nur diese Video empfehlen, welches sich erst um Beauty and the Beast und dann viele Animes dreht – incl. einer hervorragenden Montage und Liebeserklärung an AoT am Ende.

      https://www.youtube.com/watch?v=sIct5Yzl7gQ

      Wer danach keine Lust hat AoT zu schauen ist wohl nicht die Zielgruppe.

    • Ich vermute Steve vergleicht das mit so Kinofilmen z.b. wo die Figuren richtig weiche Shader haben und es halt dadruch viel edler wirkt.

      Fakt ist aber das im Grunde alle Anime immernoch wie normal gezeichnet aussehen und selbst 3D Figuren einen derartigen „handgezeichnet“ Shader benutzen.

      Der Grund ist simpel das die Colorierung so EXTREM viel einfacher ist und NUR bei Kinofilmen der extra aufwand betrieben wird.

    • Man muss auch ganz klar sagen das WIT Studios einer der besten sind was Animation angeht, The Ancient Magus’ Bride und Vinland Saga sind die besten beispiele. Ich war richtig traurig als vermeldet wurde das WIT Studios nicht die 4te Staffel von AoT machen, was man leider auch sieht

  12. Bin kein Animefreund, hab‘ aber durch Zufall mal Haikyu!! angefangen und war als alter Spotler nach wenigen Folgen sehr begeistert davon. Kann ich nur empfehlen.

  13. Finde AoT recht genial, 2 Staffel vlt nicht ganz so gut aber die dritte Staffel hat einfach einen richtigen „wow das hätte ich nie gedacht“-Moment und find ich persönlich besser als die erste Staffel. Staffel 1-3 findet man auf AoD kostet 9,99€ und den ersten teil der Staffel 4 gibt es auf Wakanim und kostet 5,99€. Beides ist jeweils ein Monatsabo was man abschließen „muss“.

    Ich kann dir noch Demon Slayer empfehlen und den kann man sogar legal kostenlos auf Wakanim schauen.

  14. Du musst umbedingt Death Note schauen, er wird dich fälsseln. Aber sowas von da wett ich meine Eier drauf ;D

    Aber mal ehrlich AOT kennt in deiner Community glaub jeder, du hast sau viele Anime Fans ^^

  15. Ich habe damals mit Cowboy Bepop angefangen (großartig!). Natürlich auch Death Note, Neon Genesis Evangelion, Ghost in the Shell, Akira, Fullmetal Alchemyst, etc..
    die ganzen einschlägigen großen Namen eben. Die alten Studio Ghibli Filme haben mich damals auch begeistert.

  16. Würde mich da Bonoboo anschließen, wenn du noch einen Anime schauen willst nach AoT ist Death Note sehr zu empfehlen. Ist ein klassischer Thriller mit übernatürlichen Elementen, sehr spannend und gut geignet für Einsteiger. Man bekommt in relativ wenigen Episoden eine abgeschlossene Handlung, es werden interessante philosophische Fragen aufgeworfen und es gibt keinerlei Filler.

    Das Problem bei Animes ist oft den Einstieg zu finden, die Animes die ich als „alter Hase“ gerne schaue sind einfach nicht für den Einstieg geeignet. Jojos Bizarre Adventure ist für mich zwar neben One Piece der beste Anime aller Zeiten, aber ich garantiere dir das man als Neueinsteiger nach spätestens 2 Folgen keinen bock mehr darauf hat. Es ist einfach sehr bunt, sehr überdreht und die ganzen Anime Klischees die teilweise parodiert werden versteht man nicht. One Piece ist von der Optik und Handlung schon deutlich zahmer, aber jemandem der neu dabei ist eine Serie mit über 1000 Kapiteln zu empfehlen ist ebenfalls sehr gewagt.

  17. Normalerweise mache ich ehrlich gesagt auch immer einen Bogen um Anime. Allerdings versuche ich es ab und zu dann doch einmal und so kann ich ich gerne auch zwei Tipps mit auf den Weg geben. Besonders Begeistert hatten mich die Serie „Death Note“ (Anime on Demand – vielleicht schaust du da ja auch zufällig Attack on Titan) und der Film „Your Name“ (Netflix).

    Ich werde auch mal bei Attack on Titan reinschauen. Mich hatte der Trailer in der Vergangenheit ehrlich gesagt nicht so begeistert. Aber wenn Du schon eine Empfehlung aussprichst, dann gebe ich dem ganzen auch mal einen Versuch!

    • AoT geht halt richtig ab, da passiert ständig was und ständig sterben auch wichtige Leute. Also nix so mit mal ganz seicht die Handlung aufbauen wie bei anderen Serien. 😀

  18. Auch wenn ich persönlich mit AoT nichts anfangen kann, bin ich eigentlich dankbar, dass es sie gibt. Denn sie gehört zu dieser Sorte Anime, die man wunderbar auch denen empfehlen kann, die sonst wenig mit dem ganzen Bereich zutun haben. Ähnliches gilt auch für SAO, was einfach durch den Gaming-Bezug die Leute abholt.
    Eine Serie wie „Chivalry of a Failed Knight“ ist zwar fantastisch, aber vielleicht für einen Einsteiger doch noch zu „Anime-Klischee“, als das man sich da wirklich drauf einlassen könnte.

    Im Endeffekt, solange man den Grafikstil nicht gänzlich ablehnt, gibt es eigentlich für jeden eine Anime. Man muss nur danach suchen bzw. jemanden fragen, was man so gucken könnte. Wer einfach drauflosschaut und dann auf Netflix sowas wie „Testatement of Devil Sister“ erwischt, was basically just softporn ist, war einfach schlecht beraten :/

    • „Testatement of Devil Sister“ davopn gibts ne Menge bei pro sieben MAXX XD

      Ich versteh das ganze auch nicht so richtig… die Storys an sich sind ja teils echt gut, wenn nicht dieses ganze „Soft Porn“ zeugs dazwischen wäre…

      ps: In bezug auf deinen Avatar: schon Rebuild of Evangelion 3.0+1.01 angeschaut? 😉 nach 9 Jahren is doch endlich mal der 4. Film da XD

      • Hab es bei Amazon noch in der Releasenacht gesehen (vorher auch nochmal die anderen drei)…und mein Gott war das furchtbar. Thrice Upon A Time ist wirklich ein Massaker an meinem geliebten Evangelion 🙁

        • Klingt ja nicht so gut, ich habs noch nicht geschaut weil ich auch erst nochmal die anderen 3 schauen muss um richtig drin zu sein, wird aber demnächst. Bin dennoch gespannt. 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here