TEILEN

CD Projekt has announced that 2023 will be the final year of full support for its Witcher-based digital card game Gwent. But it’s not going away completely—instead, the studio plans to hand control of the game over to the community. (via)

In der Nacht von gestern auf heute veröffentlichte CD Projekt eine neue Roadmap für ihr digitales Kartenspiel Gwent. Dieses Spiel basiert auf dem Kartenspiel aus der Witcher Reihe und es wurde aufgrund seiner Beliebtheit im Jahr 2017 als eigenständiges Spiel veröffentlicht. Seit diesem Zeitpunkt unterstützt CD Projekt den Titel mit neuen Erweiterungen, zusätzlichen Karten und anderen Neuerungen.

Der neuen Roadmap zufolge wird diese Unterstützung aber scheinbar bereits in der nahen Zukunft ein Ende finden. Das Jahr 2023 soll wohl das letzte Jahr sein, in dem CD Projekt das Spiel mit neuem Content und laufendem Support unterstützen möchte. Ab 2024 will die Firma die Arbeit an dem Projekt stark zurückschrauben und keine weiteren neuen Karten mehr für Gwent veröffentlichen.

Im Jahr 2023 soll Gwent wohl noch einmal insgesamt 72 neue Karten erhalten. Laut den Entwicklern wird der Kartenpool des Spiels damit abgeschlossen und fertiggestellt. In 2023 wollen sie alle offenen Ideen für Mechaniken in diese 72 neuen Karten stecken, sodass den Spielerm Ende ein „fertiggestelltes“ Kartenspiel zur Verfügung steht. Nebenbei werden die Entwickler auch in 2023 einige Turniere und andere Events organisieren.

Was 2024 und darüber hinaus betrifft, so soll Gwent aber nicht komplett verschwinden und auch nicht beenden werden. Die Entwickler wollen das Spiel danach wohl in die Hände der Spieler übergeben, sodass die Community selbst entscheiden kann, wie sich das Spiel in der Zukunft entwickelt. Es wollen dann wohl nur noch eine handvoll an Entwicklern für das Spiel zuständig sein, um technische Probleme etc. anzugehen.

Wie genau die Kontrolle der Community dann aussehen wird, steht aktuell noch nicht fest. Die Entwickler wollen die Systeme dafür direkt in den Client einbauen. Fans von Gwent müssen also keine anderen Programme besitzen und auch keine Erfahrung mit Game-Design besitzen. Vermutlich werden die Tools deshalb auch nur eine eingeschränkte Funktion bieten und nicht weit genug gehen, um das Erschaffen von neuen Karten oder Mechaniken anzubieten. Allerdings geht das Team derzeit fest davon aus, dass man das Balancing komplett über die Community laufen lassen kann. Konkrete Pläne dafür wurden aber ebenfalls nicht genannt.

Gwent ist für mich kein klassisches TCG, weshalb ich es auch nie wirklich lange gespielt habe. Ich mag zwar die Mechaniken und die Ideen, aber konnte es mich nie halten. Die Einstellung des offiziellen Supports für das Spiel ist trotzdem irgendwie schade. Schließlich hat der Titel noch immer viel Potenzial für einzigartige Spielweisen und Mechaniken. Ansonsten interessiert mich schon irgendwie, wie genau die Kontrolle durch die Community ablaufen wird.

„We are not planning to release new cards starting from 2024, so the cards which will release in 2023 basically will be the last brand-new ones that we will be adding to the game,“ Gwent director Vladimir Tortsov said in a new developer video. „It’s a pretty significant change, there’s no way around it.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here