TEILEN

Wieso habe ich eigentlich nur noch das Gefühl, in verschiedensten Bereichen nur noch verarscht zu werden? Dies hier ist wieder so ne Geschichte…

Ihr kennt das sicher: Zu jedem großen Fußball-Turnier bringt Ferrero ein Sammelheft raus, wo man dann Sticker des DFB-Teams in Hanuta, Duplo und Kinder-Produkten bekommt. Das hat immer Spaß gemacht: Du isst ein Duplo und in dem Papier haste nen Thomas Müller. Den klebste in Dein Album und der Sammelspaß ist perfekt. Das war bisher so.

Nun habe ich bei Edeka das neue Sammelalbum für einen Euro bekommen und freute mich darauf, zusammen mit meinem kleinen Sohn zum ersten Mal gemeinsam zu sammeln und die Sticker ins Album einzukleben. Wir kauften also eine große Packung Duplo und freuten uns gemeinsam auf den Sammelspaß.

Aber Pustekuchen! Neuerdings findet man keine Sticker mehr in Duplo und co. Statt dessen bekommt man einen Code, den man auf einer Ferrero-Website eingeben muss, um dann ab einer gewissen Menge endlich Packs bestellen zu können. Muss sich ja schließlich auch für Ferrero lohnen und die können über dieses neue System schön die Adress-Daten zur Weitergabe(?) oder für gezielte Werbung abgreifen.

Mein kleiner Sohn war ziemlich enttäuscht, weil ich ihm vorher erzählt habe, wie viel Spaß das Sammeln macht. Lustig ist auch, dass der Code aus einer großen Duplo-Packung nicht mal für ein einziges Sticker-Pack reicht. Man kann erst ab zwei Codes Päckchen bestellen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich die Sache abgebrochen und suche jetzt nach einer fairen Alternative für Leo und mich.

Eine weitere Bullshit-Aktion, mit der man langjährige Fans enttäuscht und dadurch abschreckt. Ab jetzt essen wir auch keine Ferrero-Produkte mehr, es gibt hier sicher Schoki-Alternativen, die es eher verdient haben, unterstützt zu werden.

Was meint Ihr dazu?


Anzeige

11 KOMMENTARE

  1. Das war’s Ferrero – klare Verbrauchertäuschung!
    Kaufe nie wieder ein Produkt von Euch!
    Die mieseste Art an Adressen zu kommen.
    Wie kann man seine Kunden nur so verarschen.

  2. Das beste ist noch, dass man für das Stickerheft schon 6 Packungen Kinderriegel/Duplo kaufen muss. Und früher war in jedem Riegel ein Sticker sind. Jetzt muss man sich 20 Riegel kaufen, um sich 5 bestellen zu können. Der Clou ist außerdem, dass 40%(!!!) der Spieler gar nicht für die EM nominiert wurden.

  3. Hi,
    ich bin selbst Vater von zwei Töchter und ich glaube, die Kunst ist es, die Erfahrungen und Leidenschaften der eigenen Kindheit zu vermitteln, ohne exakt die gleiche Kindheit wieder erleben zu wollen. z.B. die Hanuta/Duplo-Fußballbildchen. Habe ich selbst total geliebt, die zu sammeln. Aber wieso nicht z.B. andere Sachen jetzt mit den eigenen Kindern sammeln? Sich das heraussuchen, was einem selbst gefällt, was man den Kindern mitgeben will, und was den Kindern selbst gefällt, fällt schwer – aber es gibt es. Und am Ende geht es doch um die Emotion. Und da ist es egal, ob man jetzt Panini-Bildchen sammelt oder Kieselsteine. Man kann höchstens später mal, wenn die Kinder größer sind, von „vorm Krieg erzählen“, wie es damals bei einem selbst war. Aber die Enttäuschung ausleben, dass die eigene Kindheitserfahrung verflogen ist und so nicht wieder möglich ist – damit schadet man sich m.E. selbst und im Endeffekt auch den eigenen Kindern.

    Anderes Beispiel ist Lego: Ich selbst habe es geliebt, und auch meine eine Tochter mag Lego/Duplo – Aber ich z.B. kaufe nur gebrauchtes über Ebay – ich sehe es nicht ein die aktuellen Geschäftspraktiken finanziell zu unterstützen. Somit wäre ein Mittelweg gefunden aus eigener Kindheit und das Vermitteln dieser Erfahrung und gleichzeitig zurecht kommen mit aktuellen Entwicklungen.

    Diese Option fällt bei Sammelbildern flach, weil ja wirklich alles Schrott ist, was am Markt ist. Darüber hinaus mache ich mir schon jetzt Sorgen welchen Mannschaftssport man guten Gewissens an die eigenen Kinder vermitteln kann. Es geht mir dabei nicht nur darum den Sport selbst auszuüben, sondern auch, wie der Profi-Bereich des jeweiligen Sports sich präsentiert. Das ist ja ein Vorbild. Fußball – kannste knicken. Tennis…. naja… Leichtathletik, vermittelt auch nicht gerade eine gesunde Lebensweise. Bleiben noch die Randsportarten, die nicht so im Mittelpunkt stehen (Basketball, Eishockey, Handball), wo nicht so viele Gelder fließen und die Sportler es ggf. noch eher wegen des Sports machen, und nicht wegen Ruhm und Geld. Aber das ist eine andere Frage, für einen anderen Tag 🙂

    Cheers

  4. Persönlich fand ich diese Sticker immer labbrig und quatsch. Die landeten früher immer an Laternen etc. aber nie im Album, und wenn lag das Album nach der WM im Müll.
    Die bessere Alternative beziehe ich immer bei Bernd von collectorscards wo ich auch die WWE, AEW Autogrammboxen kaufe, die haben EM Sticker und auch ein Album im Shop, https://collectorscards.de/Topps-EM-2024-Mega-Eco-Box Zusätzlich gibt’s die Chance neben den 80 Basisstickern, auf goldene Autogrammsticker (gedruckt, 1x Garantiert pro Pack ggf. mehr) die man sich schön hinstellen oder bei ebay verkaufen kann. Deutsche Spieler bringen ca. ein 10er, Legenden 30€, bei ’nem Boxpreis von 15€ und mit Glück hat man das Geld wieder drin. Wenn man jmd hat, der die EM am Ende gewinnt, sowieso. Ein Opening davon wäre auf was für YT, sowas zieht grad wie ich sehe.

  5. Ich habe früher gerne Ferrero-Produkte gegessen (mittlerweile weniger, zu viel Plastikmüll. Kann mir keiner erklären, dass wirklich jedes Kinderbon einzeln verpackt werden muss). Für mich waren diese Sticker immer schlicht Müll. Ich mag keinen Fußball und für Basketball gibt es die in der Form nicht. Gleiches wird für tausende von Menschen gelten, die die Sticker einfach weggeschmissen haben, was noch mehr Müll bedeutet. So viel zu der logischen Denkweise.
    AABBER die Aktion jetzt einfach komplett digital zu machen und so den Leuten den Spaß zu nehmen, die es wirklich mögen, ist kompletter Bullshit. Harry hat es in seinem Kommentar schon geschrieben, es hätte mit Sicherheit kundenfreundlichere Methoden wie zum Beispiel das Verteilen von Stickern an der Kasse etc. gegeben. Stattdessen fühlt man sich einfach verarscht. Verstehe da deinen Frust voll.

  6. Hallo Steve,
    eine komplett nicht kommerzielle Alternative ist das tschutti heftli aus der Schweiz, das es auch in dtl bei 11freunde zu kaufen gibt. Es verbindet Kunst mit Fußball und wird von einem Verein getragen. Ob das Ganze dir dann natürlich optisch zusagt, kannst du nur selbst entscheiden, aber vielleicht einen Blick wert. https://www.tschuttiheft.li/aktuell-sammelalbum-em24

    Viele Grüße

  7. Ich habe mir das Produkt mal genauer angesehen und habe festgestellt, dass Panini die Sticker produziert. Für mich wirkt das ganze so, als wäre das ein vollwertiges Sammelalbum, und damit auch evtl. ein Versuch Seitens Panini ein Fuß im Markt zu halten, nachdem Topps denen, wenn ich mich richtig erinnere, die Lizenz weggeschnappt hat. Der Preis pro Sticker scheint gestiegen zu sein, doch ist das Produkt auch hochwertiger, plus Inflation. Ich habe den Eindruck, man hat sich Mühe bei der Gestaltung gegeben, aber die extra Barriere schließt doch gerade die eigentliche Zielgruppe einer Süßigkeit aus, die Kinder, und richtet sich an Sammler die bereit sind mehr zu zahlen.
    Stimme dir zu, dass ein direkterer Zugang deutlich besser wäre, wie zB. eine Box an der Kasse im Supermarkt und der Kunde bekommt pro Ferrero Produkt oder ähnliches eine Päckchen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die logistischen Möglichkeiten dazu gefehlt hätten.

  8. Bekomme immer mehr das Gefühl dad es den meisten Firmen nur darum geht Geld zu verdienen. Der Kunde ist egal. Hauptsache cash…

  9. Abgesehen von der Verarsche fühlt sich das irgendwie auch wieder so an nach „Deutschland hat Digitalisierung durchgespielt“ –> „Wir sind jetzt voll digital, hier hast einen Code damit wir Sticker zuschicken können – dauert aber etwas, in Italien suchen sie noch eine Faxmaschine, um uns die Sticker zu übermitteln…“

    Davon ab möchte ich aber erwähnen, dass ich es Thomas Müller auch weiterhin zutraue, in seiner Freizeit in den Hanutas anderer Menschen abzuhängen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here