TEILEN

Es gibt Themen im Leben, die wirken auf den ersten Blick relativ belanglos. Schaut man aber genauer hin, kann aus einer solchen Belanglosigkeit aufgrund des seit Jahrhunderten ausgetragenen Konfliktes zwischen Mann und Frau relativ schnell eine Art “Glaubenskonflikt” werden.

Ich uriniere im Stehen! Nicht, weil ich für meine Rechte als Mann kämpfe, nicht, weil ich mich irgendwie von den Frauen abgrenzen will/muss, sondern schlicht und einfach, weil es schnell geht und ich es schon immer so gemacht habe. Millionen andere Männer machen es auch und dürfen sich jeden Tag die Beschwerden ihrer “besseren Hälften” anhören. Als Frau setzt man sich nun mal hin, aus dem einfachen Grund, weil man rein anatomisch keine andere Wahl hat. Es gibt zwar hierbei auch Ausnahmen, allerdings fallen diese für mich nicht unter die Rubrik Frau.

Viele Männer rechtfertigen ihr “im Stehen Pinkeln” damit, dass sie ja “so gut zielen können”. Dies ist natürlich nur eine ziemlich dämliche Ausrede. Ich meine, ich könnte auf einen Kilometer eine Fliege mit meinem Strahl treffen (wir Gamer haben “Aim-Skills”, u know?), und trotzdem kann man nicht verhindern, dass beim Strullern einige Tropfen auf die Brille “abdriften”. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Ich für meinen Teil habe dabei wenigstens die Courage, nach dem Strullern die Brille und den Rand von meinen “Pipi-Spritzern” mit Klopapier zu reinigen. Das große Problem ist, dass nicht viele Männer ein solches Verhalten an den Tag legen. Und dann kann ich schon verstehen, dass so manche Dame an die Decke geht.

Nach meinem Umzug trage ich seit dem ersten Tag einen Kampf gegen die Toiletten hier im Hause aus. Da das Haus relativ neu gebaut ist, sind hier auch ganz moderne Toiletten verbaut worden. Scheinbar haben sich die Frauen dieser Welt gegen uns Männer verschworen und es irgendwie geschafft, den Toiletten-Design-Markt zu übernehmen. Denn bei den neuen Toiletten ist es so, dass man im Stehen nicht nur die Brille erwischt, sondern sich auch selbst anstrullert – der Strahl wird quasi reflektiert. Schon irgendwie peinlich, wenn man mit feuchten Knien aus dem Badezimmer kommt. Ich führe also quasi momentan einen Kampf gegen die Unterdrückung durch die Frauen dieser Welt. Ihr teuflischen Toiletten-Designerinnen kriegt mich nicht klein. Ich arbeite momentan hart daran, den genauen Abstand zum Klo herauszubekommen, der mir ermöglicht, im Stehen zu pinkeln, ohne dabei selbst nass zu werden! Mich kriegt Ihr nicht! JOIN THE REVOLUTION!

Und ja, ich habe Fieber…

*Edit*

Nachdem ich Zach meinen “Bericht” verlinkte, antwortete er mit folgendem Zitat, welches ich Euch nicht vorenthalten möchte:

…aus 10 Meter Entfernung in nicht nur eine, sondern mehrere 0,2 Liter Cola-Glasflaschen und alle perfekt auf den gleichen Wasserstand abgefüllt. Ohne-einen-Tropfen-daneben.

TEILEN
Vorheriger ArtikelShirts, Shirts, Shirts
Nächster ArtikelDas Frühstückchen

138 KOMMENTARE

  1. Irgendwie kommt mir gerade ein alter Frühstyxradio Arschkrampensketch in den Sinn. Aus der Feder eines der, in meinen Augen, besten Komödianten Deutschlands: Dietmar Wischmeyer. Und weil ich nix zu tun habe und ich hoffe das sich der ein oder andere daran erfreut oder sich sogar erinnert schreib ich den einfach mal 😀
    Kurt: Weißt du was mich regelrecht ankotzt?
    Gürgen: Du dich selber, Kurt? *lach/mäusekotz*
    K: Reiß dich bloß zusammen Ferkel, oder ich küsse dich.
    G: Buärgh, Ne bitte schlag mich lieber, klemm mein Wurm an eine LKW Startbatterie schieb mir Badezimmeramatueren irgendwo rein. Aber das nicht bittebittebittebittebitte.
    K: Ist ja gut Wanze. Was mich regelrecht ankotzt, Ferkel. Bei Gertrud(Kneipe) aufm Bello ist jetzt alles gefliest. Wo gestern noch der nackte Beton in seiner stillen würde ruhte, lauert nunmehr die aalglatte Scheißhausfliese und grinst einen an.
    G: Na und? Das ist doch viel hygienischer
    K: Aber das grinsen macht einen Wahnsinnig
    G: Aber eine Fliese ist doch sächlich, die grinst doch nicht.
    K: Vor allen Dingen. Die pisst sogar zurück, die arrogante Drecksau! Der gammelige Riffelputz früher, der nahm die Jauche demütig auf, bei der Fliese hingegen sind stehts die Mauken klitschenass. Bis zu den Knieen stehst du im eigenen Saft.
    G: Aber Kurt, das liegt am falschen Einstrahlwinkel und dem zu hoch gewähltem Anpisspunkt. Im Physikunterricht der Mittelschule schon, lernten wir, dass beim eintreffenden Strahl der reflexionswinkel gleich dem einfallswinkel ist.
    K: Höhöhö. Ihr habt in der Mittelschule pissen geübt? Ich fass es nicht. Was gab es denn noch für Fächer? Kacken? Ein reißen lassen? Rotzen? Eier kratzen? Ich wusste ja das der Mittelschüler dämlich ist, aber das er die einfachsten Kulturleistungen nicht beherrscht…
    G: Wir haben nicht pissen geübt, sondern im Rahmen der Lehre der Optik das verhalten von Strahlen auf eine Reflexionsfläche gelernt. Da muss man nicht selber an die Fliese strulln um den Strahlenweg vorherzusehen.
    K: Ihr wolltet euch nur nicht im Unterricht an den Wurm packen, hab ich recht? Um der Gefahr einer ungewollten versteifung aus dem Weg zu gehen.
    G: Ach quatsch! Wir hatten Physikunterricht, da wurde überhaupt nicht am Wurm rumgespielt.
    K: Zur entspannung also die ganze Zeit der Finger im Arsch? Das muss man aber jetzt mögen.
    G: Argh. Es reicht Kurt. Zurück zu deinem physikalischem Problem. Also: Wenn man mal eine Wurmhöhe von 90 Zentimetern bei dir annimmt und du auf 45 Zentimeter Fliesenhöhe den Strahl richtest, ja? Pisst du dir automatisch auf die Füße. Das ist übrigens unabhängig von dem Abstand zur Pissrinne, da sich in jedem Fall ein gleichschenkliges Dreieck bildet. Theoretisch zumindest. Ab 3 Meter reflektiert wahrscheinlich gar nichts mehr, sonder die Pisse wird an der Fliese direkt zerstäubt. Hier verlassen wir allerdings den Bereich der klassischen Physik und betreten das fastinierende Feld der Stömungslehre.
    K: Aus drei Meter betreten wir noch nciht mal den bello du Safthahn.
    G: Naja wie dem auch sei, du könntest das Problem deiner posturinalen Fußfeuchtigkeit
    K: Wer ist Tot?
    G: Der zugestrullten Mauken, um Idiomen zu formulieren, dieses Problem könntest du umgehen in dem du einfach niedriger an die Fliese pisst, oder, noch besser gar nicht! Denn es gibt ja auch noch die Pissrinne nicht wahr? Die eigens zum behufe des hineinpissens seiner Zeit installiert wurde.
    K: Ach, Ich soll also kapitulieren vor dem feinen Frollein Fliese? Ja? Soll meine Stullgewohnheiten radikal ändern, sonst pisst die aalglatte Schrulle zurück? Nix da. Ich latsch jetzt in den Bello rein und wäms die piekfeine Gesellschaft da kaputt. Los Ferkel reich mir den Prängel.

    Ich hoffe das hat hier irgendwehn amüsiert oder es hat zumindest mal jemand verwundert, dass so etwas im Radio ausgestrahlt wurde, statt unlustigen Telefonstreichen.
    So long
    Lorendor

  2. Tja Steve, wenn dus Wegmachst solls dir gegönnt sein 🙂

    Ich wurde auch von klein-auf als Sitzpinkler aufgezogen, auf öffentlichen Klo’s pinkel ich aber auch im Stehn, natürlich klappe etc hoch. Aber wenn du ehrlich bist… ist es wert jedesmal das klo zu putzen und hosen zu wechseln? (Was du hoffentlich machst :P)

  3. Naja, das hat schon ‘nen Moment gedauert. Und ich hab’s grad nochmal überflogen, sind ja auch ein paar Tippfehler und sogar ein “dass”-Fehler drin. Das passiert mir an der Computertastatur nicht, weil man sich da einfach nicht aufs Tippen konzentrieren muss.
    Zugegeben, es ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber imo immernoch schneller als jede andere Handytastatur.

    Grüße

  4. abartig?
    als Thomas Hermanns das vor 5 Jahre – grobe schätzung können auch locker mehr sein – im Quatsch Comedy Club vorgestellt hat, hab ich lange gebraucht um mich wieder einzukriegen, ich lag ungelogen am boden vor lachen xD
    gut zugegeben, der link allein ist nicht so witzig, aber die idee von der “Urinella” ist schon sehr lustig und dann die art wie Thomas Hermanns das vorgestellt hat, hat mir einfach den rest gegeben.

    Ich bin auf ewig gebrandmarkt durch das ding -.-” ist mal wieder typisch für mich das ich mir so nen scheiß über jahre hinweg merken konnte aber immer vergesse wo die autoschlüssel liegen >_>

  5. *Warum gehen wenn man fahren kann?Warum stehen wenn man sitzen kann?*
    Ich veränder das mal ein bischen.
    *Warum fahren wenn man gehen kann? Warum stehen wenn man sitzen kann?*
    Weil es schneller geht !

  6. ich pinkel zuhause im sitzen, hab aber auch nix dagegen, dass andere im stehen pinkeln, is halt nur sauberer. (auf öffentlichen toiletten eh nur im stehen!)

  7. Also ich bin ein überzeugter stehpinkler! Ich bin aber auch so treffsicher das bei mir KAUM was daneben geht und natürlich putz ich es weg (falls was daneben geht)! Steve ich kann dir nur raten stell dich seitlich hin das klappt super ;-)… aber natürlich setzte ich mich hin wenn ich zu besuch bei jemandem bin weil es einfach ziemlich unhöflich wäre das bad von den jenigen vollzustrullern..
    PS: Steve um wirklich gut zu treffen brauchste ne menge übung wende seitlich stehst aber ich vertraue dir das du das schaffst ;-)….
    Viel glück dabei 🙂

  8. wenn man auf eine normale haus-toilette geht, egal ob zuhause oder bei freunden, SETZT man sich hin. ich weiss ja nich wie bei dir das bad aussieht, oder ob deine frau jeden tag putzen muss. aber beim stehen spritzen IMMER ein paar tropfen durch die gegend. allein aus hygienischen gründen gewöhnt man sich sowas normalerweise ganz schnell ab.

  9. Ich bewundere deinen Schreibskill auf dem Ding ich krieg das nochnicht sogut hin.
    >< Da bin ich zufaul so lange Texte zu schreiben.

  10. …es ist ja nicht nur die klobrille die es trifft.
    untersuchungen haben gezeigt, dass es die urinspritzer mehrere meter bis zu den zahnbürsten schaffen. also lecker zähneputzen bei stehpinklern. ganz zu schweigen von den fliesenfugen neben dem klo, die pipi gerne aufnehmen und den geruch irgendwann übernehmen!

    ich gebe zu sitzpinkeln ist nicht immer leicht (morgenlatte und so), aber mir ist es lieber als jedesmal mein bad einer grundreinigung zu unterziehen. und glaubt es mir, ich bin der letzte der sich von frauen was sagen lässt! ;->

  11. Seit ich ausgezogen bin und selbst mein Bad putze, hab ich mir auch angewöhnt, im Sitzen zu pinkeln. Die Tropfen landen nämlich nicht nur auf der Brille, sondern auch seitlich und vor der Schüssel auf dem Boden und an den Wänden (sofern welche in der Nähe vorhanden). Diese Tropfen sieht man auch nicht direkt, da die Kacheln ja auch meist weiß sind. Erst beim Putzen bemerkt man diese vielen kleinen Flecken und ehrlich gesagt, hat mich da der Ekel gepackt und ich pinkel seitdem im Sitzen. Dauert auch nicht viel länger und man kann sich das Saubermachen der Klobrille mit Klopapier sparen und es ist definitiv alles sauber.

  12. lass dir so ein pissoir (nennt man das so?) einbauen – wie man sie auch in öffentlichen toiletten findet. meine eltern haben gleich in zwei badezimmern so ein teil einbauen lassen (zwei brüder und so) und da kommen kaum beschwerden von unserer putzfrau glaube ich^^ (nein nicht meine mutter…)

  13. äh, Sitzdeckel nach oben ? oO
    mach ich schon mein ganzes Leben, sorry aber Typen die es nicht schaffen den Sitzdeckel hochzuheben, wtf ?
    Ich meine Sorry aber sogar! als Mann will ich niemandem zumuten sich in meine Pisse zu hocken, also IMMER als erstes Sitzdeckel hoch und dann GO!

  14. Ins Waschbecken strullern is einfach (hinstellen und lümmel ins waschbecken halten), schnell (man muss nich zielen oder hose runter ziehen und hinsetzen) und sauber (wenn mann sich dann die hände wäscht macht man automatisch das waschbecken mit sauber und alle sind glücklich).

  15. Is bei mir zuhause auch ne Zeit lang gewesen….2 Tage trainieren, mit dem Oberkörper das Gleichgewicht zu halten und weiter gehts im Stehen.^^

  16. Ohne alle Comments gelesen zu haben:
    Viva la Revolution!
    Ich sags ja immer, würde die Evolution wollen, das wir sitzen, hätten wir nicht die möglichkeit zu stehen bekommen!
    Und ich werde es auch weiterhin sagen, wenn wir uns in 100 Jahren weiter entwickeln und Frauen auch jederzeit im Stehen pinkeln können, dann werden WIR MÄNNER es sein, die als erste im Stehen sch***en können ohne Spuren zu hinterlassen, jawohl!
    Aber mal Spaß beiseite, je nach Klo wird das schon bisschen schwierig, habe selber schon Männerfeindliche Toiletten gesehn, aber nach ein paar Tagen hat man übung und schaffts auch so.
    Nur mal so am Rande setzten wir Männer uns auf öffentlichen Klos ja auchnet hin (Frauen auch nicht, oder nur mit 5 cm dickem Klopapier Rand auf der Klobrille) also warum sollten wir es zuhause tun?^^
    Vllt sollten wir uns alle japanische Klos holen, die machen sich ja schon von allein Sauber und sortieren deine E-Mail nebenher xD
    Gab es nicht auch mal ne Klobrillenerfindung mit nem “Schnabel” vorne dran? Quasi das man(n) sich auf den Schnabel saß und breitbeinig im “halb-stehen” pinkeln konnte?

  17. Ich pinkel im stehn…immer…und es hat sich NOCH niemand beschwert. Allerdings ist das Thema auch eine Grundsatzdiskussion 😀

    Wie wärs mit nem Banner für Signaturen? 😀

  18. Ja! Ich! Warum pinkelt man ins Waschbecken? ^^ Und warum tun es auch noch mehrere?! Fragen über fragen. Achja. An den Herrn mit dem Teichhosen-link: Spack ^^ Meine Tastatur hat sich über den Schluck Cola gefreut den ich gerade trinken wollte! ^^ Ihr wundert Euch warum Stev so etwas postet? Weil er es kann :p Ich meine: Er ist er ^^ Es hätte mich eher gewundert wenn dieses Thema NICHT gekommen wäre 😉

    btt: Ist das ein Scherz mit dem ins Waschbecken pinkeln?! DAS ist eklig ^^ Nee nee nee….

  19. weltbewegende dinge xD

    <— sitzt, hat aber auch ein Urinal im Bad direkt neben der normalen Toilette, damit erledigt sich ein Teil der Diskussion

    ins Waschbecken = NEIN DANKE

    und nebenbei, stehen geht nicht schneller…….. also bei mir nicht, weiß ja nicht was ihr für Gürtel oder 17fach verknöpfte Hosen habt, aber BAM runter hinsetzen und gut is

    Wer zu Gast ist setzt sich hin, das ist ja wohl mal klar xD

  20. Bei Werder ist mal wieder “business as usual” angesagt 😀
    Spielen besser, aber treffen nicht und dann reicht ein Abwehrfehler für den Rückstand.

  21. Hm diese Thema erinnert mich an eine Show von TV Total, wo ein Erfinder eingeladen wurde, der genau für dieses Problem ne Lösung anbieten wollte. Seine Lösung war eine Art Vase, die er mit Fußballsachen beklebt hatte und in die man dann rein urinieren konnte. Wäre man fertig so könnte man dann dise “Vase” im Klo entleeren und man müsste “nur” die “Vase” noch ausspülen.
    Naja ob das dann die bessere Lösung ist? ^^
    Wer weiß

  22. Hey Steve, ich hoffe neben eurem Klo befindet sich kein Heizkörper. Ich bin vor 2 Monaten umgezogen (in ein relativ altes Haus), und habe alles komplett renovieren lassrn. Aus Kostengründen habe ich so gut es ging mit angepackt und im Gäste WC beim Wechsel der Heizung geholfen. Da diese völlig eklig rostig-gelb war, konnte man mir einen gewissen Ekel wohl vom Gesicht ablesen. Als der Handwerker mich darauf ansprach, fragte ich ihn, woher dass denn käme. Die schlichte Antwort: Stehpinkler! Schon nach einem Jahr ist der Lack leicht angekratzt, ab dann frisst sichbdas noch tiefer in den Heizkörper. Nunja, in diesem Fall war der Tatort ja “nur” das Gäste-WC, das ja sehr unregelmäßig genutzt wird. Wie sich sowas in einem normalen Badezimmer entwickeln könnte, will ich mir gar nicht vorstellen. Nunja, seit ich das gesehen habe, bin ich kein Stehpinkler mehr, höchstens in der Disco am Pissoir. Übrigens sitze (!) ich auch jetzt aif der Toilette und post vom iPhone – aber gut, “too much information”.

    Liebe Grüße

  23. Mit dem oben beschrieben hab ich teilweise auch Erfahrungen gemacht,
    jedoch nicht zuhause.

    Kennt ihr das? Ihr müsst unbedingt mal pullern und holt den Feuerwehrmann raus.
    Ihr seid bereit zum Abfeuern, jedoch gibts auf einmal ‘nen totalen Querschläger
    und man trifft überall hin, nur nicht ins Klo.

  24. Muss ich mir schon ziemlich lustig vorstellen, man muss während des Umzugs strullern und während draußen alle am ausladen sind, kommt man mit halbnasser Hose aus der Tür 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here