TEILEN

Erinnert Ihr Euch noch an die grandiose Aktion “Killerspiele wegwerfen, Trikot gewinnen” in Stuttgart? Die Aktion war ein voller Erfolg, wie das von Rob verlinkte Video zeigt:

Aktionsbündnis Winnenden mit Container vor der Oper in Stuttgart am 17.10.09 Jugendliche und Eltern wurden aufgerufen Killerspiele in einem riesigen Container zu entsorgen um bei der Verlosung eines Trikots mit den Unterschriften der deutschen Nationalmannschaft teil zu nehmen. Zum Zeitpunkt (14:30Uhr) befanden sich im Container: 2 PS2 Spiele (darunter GTA San Andreas), 1 CD, 1 Gameboy Modul

Ist natürlich die Frage, woran das liegt? Wollen die Leute ihre Spiele behalten, ist ein Trikot der Nationalmannschaft nicht mehr so viel wert, oder ist die Aktion schlicht und einfach so “scheiße dämlich”, dass sie einfach keiner unterstützen möchte?

*Edit*

Hier noch ein aufschlussreiches Video, welches unterstreicht, dass die Aktion a) ein totaler Flop war und b) die Medien gezwungen waren, ein bisschen selbst Hand anzulegen…

1 KOMMENTAR

  1. Ich finde diese ganzen ”Anti-Killerspiel” Kampagnen und Verbots diskussionen einfach nur lächerlich.
    Nur wegen so gestörten Kindern die angeblich durch diese Spiele Amok gelaufen sind, wird die Diskussion immer weiter fortgesetzt.
    Sobald aber mal Ruhe eingekehrt ist tut sich nichts, aber ja es passiert wieder was, die KIllerspiele waren es ” Verbietet sie!”.
    Aber mal zum Video, ich denke meine Worte sprechen für sich und ich bin froh, dass ich nicht der Einzige bin der es so sieht.
    Weiter so Leute!

  2. Ich mach mir gleich in die Hose vor lachen. Haben die echt geglaubt,dass das was bringt? die Aktion war halt:

    [x]”scheiße dämlich”

  3. Hihi, denke darüber nach mein “Abenteuer auf dem Reiterhof” reinzuwerfen! xD
    (ich weiß, das Spiel zu besitzen isn bissel peinlich, aber mit 7 stand ich drauf) xD

  4. hier der tolle gemachte ARD spot zu dem einwerfen der Killerspiele xD
    so lustig
    da sieht man wie der einziege junge 2 Spiele einwirft
    so derbe 😀

    greez Seraphita

  5. Die Aktion war sicherlich arm, aber ich habe begrenzt Verständnis dafür, dass (insofern es ein Verein von Betroffenen ist) so etwas initiiert wird.

    Angehörige suchen in so einer Situation nunmal den Schuldigen und dort wird uns von Medien und Regierung immer die Antwort “Killerspiel” gegeben. Das eigentliche Problem (wieso fallen solche Amokläufer nie den eigenen Eltern auf? Wieso kommen die Herrschaften noch an Waffen?) wird nie bzw. kaum behandelt.

    Schützenvereine etwa sind nie in die Kritik geraten, genauso wie die Eltern, welche ihre Kinder nicht zu kennen scheinen. Ein Schelm, wer hier an Schützenfeste denkt wo sich Kommunalpolitiker immer sehen lassen…

    Eltern von Amokläufern wussten nie etwas von den Plänen bzw. Problemen ihrer Nachzucht und werden medial immer gerne als Opfer dargestellt, denen ihr Kind von Killerspielen entrissen wurde, oder das so brutal verschwiegen war, dass es nie etwas von sich preisgab.

    Wieso ein Kind davon absieht mit seinen Eltern über Probleme zu reden oder wieso Eltern, welche ihr Kind i.d.R. von Naturwegen immerhin seit Kindesgeburt kennen, wird auch nie thematisiert, obwohl es imo das größte Armutszeugnis für eine Familie darstellt.

    Ich möchte nicht zu weit ausholen, aber die ganzen Aktionen erinnern vom Schema schon denen des dritten Reiches. Wir haben ein Gesellschaftsproblem und machen dafür mit gefälschten bzw. erfundenen Berichten eine Minderheit verantwortlich.

    Ich will beides (3.Reich/Killerspielproblematik) bestimmt nicht auf eine Stufe stellen, aber die Mechanismen, welche gerade greifen sind die gleichen.

  6. haja is doch dick für die 2-3 personen die vl wirklich was reingeworfen haben, is die chance aufs trikot schonmal größer…
    Son Natio Trikot mit autogrammen hat nich jeder daheme

  7. aber 99% der Leute werden niemals ein Bild des leeren Containers zu Gesicht bekommen. Die Tagesschau ist nun mal “beliebter” als z.b. Stevinho’s Blog.

  8. in den wenigsten gladiatorenkämpfen sind die gladiatoren getötet worden, die ausbildung war meist arschteuer und sowas warf man nicht weg, ausserdem war gladiator einer der wenigen “berufe” mit “krankenversicherung” 🙂

  9. einfach nur lächerlich! Dass diese Aktion flopt, hat man kommen sehen.

    Aber: Egal wie schlecht die Aktion lief, alle reden darüber. Die Killerspiel-Debatte ist wieder im Gespräch. Ziel erreicht?

  10. Was mich interesiert ist was ist wenn jemand das Spiel Fifa reingeworfen hätte.
    Hätte er das Trikot sofort bekommen oder hötten sie ihn Interviewt?

  11. Ein Spiel, dass dazu dient jemanden zu ermorden?

    Was wäre das denn für ein Spiel? Mir fällt keines ein…
    Ein Elektronisches Spiel kann es definitiv nicht sein…

    Selbst ein Gladiatorenkampf oder Russisches Roulette dient nicht dazu jemanden gezielt zu ermorden (außer vielleicht es wird gecheated)

  12. Die Unterschriftensammlung vom Aktionsbündnis Winnenden:
    “Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass ich die Forderung „Verbot von Killerspielen, die dazu dienen, Menschen zu ermorden“ in vollem Umfang unterstütze.”

    Naja ich bin auch dagegen, dass man Sachen verbietet, die dazu dienen, Menschen zu ermorden. Aber dass “Killerspiele” (eine 100% Definition gibts ja nicht einmal) dazu dienen muss erstmal bewiesen werden.

  13. Nö. Ist ja Frei erhältlich da es nur ein Mod ist. Wenn du CSS meinst ist es noch “unlustiger” da dir das brennen nichts bringt…

    Fail…aber sowas von…

  14. Mit Sicherheit eine Pokemon-Version, denn ein grausameres Spiel gibt es wohl nicht. Man unterwirft arme kleine Geschöpfe und packt sie dann in einem Kampf nacheinander wieder aus, nur damit sie schön der Reihe nach verrecken.

  15. Wenn jemand in den Container gekotzt hätte, dann wäre das von den Veranstaltern Medienwirksam so ausgelegt worden:

    “Selbst vom Anblick der brutalen Gewaltszenen auf der Verpackung wird geistig gesunden Personen oft schlecht”

  16. jeder hat seine Meinung und die nehme ich ernst, aber was ich über alles hasse ist heuchlerei. ich hab noch keinen bericht gelesen nachdem einer mit ner CD/DVD erschlagen wurde. Ich kann es ja irgendwo voll verstehen das man unsere gesellschaft zum besseren hin verändern will aber dann sollte man anfangen waffen einzusammeln.

    und die aktion war ja mal echt arm ^^ mehr viel mir dazu nicht ein 😛

  17. Zitat:

    Die Internetpräsenz des Aktionsbündnisses ging am Mittwoch, 1. April 2009 online.
    —————————-
    Hmmmm.
    Denkt ihr auch was ich denke? *G*

  18. Herrlich ist dieser Teil:

    Zitat:
    “Aktion nicht verstanden”

    “Sie haben unsere Aktion nicht verstanden. Wir gehen nur gegen Killerspiele vor”, kritisierte Schober vom Aktionsbündnis Winnenden. In Dutzenden von E-Mails war das Amoklauf-Bündnis deswegen angefeindet worden. Schober hatte für gestern sicherheitshalber einen privaten Sicherheitsdienst engagiert. Die beiden Aktionen blieben aber friedlich.

    Hatte man Angst das alle “Killerspieler” die “Spielekiller” über den Haufen schießen??? Wie Arm sind die ?

  19. im bericht des ZDF sagt der eine “Experte” ja auch das “killerspiele” nicht schuld an einen amoklauf sind, sie geben jmd der sowie scho etwas psychisch angeschlagen ist nur eine gewisse plattform um den druck loszuwerden und dies ist sicherlich richtig meiner meinung nach! nur darf man nur weil 0,0001% einen amoklauf tätigen nicht alles gleich verbieten!

  20. Du siehst das hier etwas eindimensional.
    Das sind nunmal Teams , die dafür bezahlt werden sehenswerte Beiträge zu machen. Und sie fälschen ja nicht die Berichterstattung sie zeigen nur die “Action” . Jedem Zuschauer wird klar ,wenn er den leeren Container sieht ,dass die Aktion “schwach” war

  21. geniale idee! ich starte auch so ne aktion mit irgendeinem pimmelgewinn und sahn spiele ab 😀 immerhin 4 genügen mir schon besonders gta 🙂 und bei mir könnse dann auch direkt konsolen reinwerfen oder gleich pc´s :]

  22. von wegen
    ….die Medien gezwungen waren, ein bisschen selbst Hand anzulegen…
    Wer zwingt die Medien denn bitte zur gefälschten Berichterstattung? Die manipulieren schon aus freien Stücken heraus oder allenfalls auf politischen Druck hin. Nach dem Motto: da man ja allein durch die Selektion, über was man berichtet, die Objektivität gezwungenermaßen Einschränkt, kann man auch gleich so berichten, wie es der Zuschauer gern sehen würde oder sehen soll.

  23. Ich habs vor ein paar Tagen schon geschrieben und ich schreibs wieder: Ich schmeisse keine Spiele die ich für mein sauer verdientes Geld erworben habe für die Chance auf ein albernes Trikot weg.

    Elende Gutmenschen 😡

  24. Was hat deutschland damit zutun? ^^
    Das wurde vom aktionsbündis wineden gemacht und nicht von der regierung…
    xReaper geh mal lieber mit deinem besten ingame homiiii dârkshâdów in eurem Arena team Thé Róxxórs bisel in der arena loosen 😉

  25. Was ist eigentlich wenn irgendwelche Kinder da reinklettern und die ganzen pösen Serienmörderspiele mitnehmen? Wäre das so ne Art SuperGau?

  26. Man hätte maximal noch mit Sperrmüll ankommen können, den reinschmeißen… Dann war der Container wenigstens zu was gut… und in der Innenstadt wird man die Möbelreste etc eh immer schwer los…

    Ich hab noch irgendwo “Blinky Bill und seine Freunde” für Win95… Das hatte auch was brutales, glaub ich… =)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here