Alle Killerspiele entsorgt!

Erinnert Ihr Euch noch an die grandiose Aktion “Killerspiele wegwerfen, Trikot gewinnen” in Stuttgart? Die Aktion war ein voller Erfolg, wie das von Rob verlinkte Video zeigt:

Aktionsbündnis Winnenden mit Container vor der Oper in Stuttgart am 17.10.09 Jugendliche und Eltern wurden aufgerufen Killerspiele in einem riesigen Container zu entsorgen um bei der Verlosung eines Trikots mit den Unterschriften der deutschen Nationalmannschaft teil zu nehmen. Zum Zeitpunkt (14:30Uhr) befanden sich im Container: 2 PS2 Spiele (darunter GTA San Andreas), 1 CD, 1 Gameboy Modul

Ist natürlich die Frage, woran das liegt? Wollen die Leute ihre Spiele behalten, ist ein Trikot der Nationalmannschaft nicht mehr so viel wert, oder ist die Aktion schlicht und einfach so “scheiße dämlich”, dass sie einfach keiner unterstützen möchte?

*Edit*

Hier noch ein aufschlussreiches Video, welches unterstreicht, dass die Aktion a) ein totaler Flop war und b) die Medien gezwungen waren, ein bisschen selbst Hand anzulegen…

Kategorien
Gaming, Politik
Netzwerke