Nichole337

Folgende Mail erreichte mich heute von Community-Mitglied Lukas:

Hier mal eine sehr erschreckende YouTuberin:

http://www.youtube.com/watch?v=SIa2kGZhjcI

Dass das Mädel musikalisch nichts aufm Kasten hat, dürfte außer Frage stehen, aber der Fankreis und der noch viel größere Haterkreis, der sich um Nichole gerichtet hat, ist schon schlimm.
Normalerweise hätte ich sofort gesagt, dass sowas Fake ist, aber es werden regelmäßig neue Cover hinzugefügt und der Account hat vor kurzem die 25.000 Subs erreicht.

Ob Fans oder Hater ist doch im Grunde egal. Dass so ein musikalischer Bullshit 25.000 Abonnenten erreicht, ist in meinen Augen schon bedenklich. Natürlich liegt dies auch daran, dass die Dame aus den Staaten kommt und daher eine wesentlich größere “Zielgruppe” hat. Wenn ich da an “unseren” aequitaS denke, der vergleichsweise nur 2000 Abonnenten mehr hat, kommt man schon ins Grübeln. Heutzutage muss man im Grunde nichts mehr können, um berühmt zu werden, man muss nur a) eine tolle Geschichte mitbringen (siehe Supertalent: “Letzte Chance”, Person XYZ verstorben, etc.) oder man muss b) in irgendwas extrem schlecht, lächerlich oder untalentiert sein.

Ich war immer der festen Überzeugung, aus wowszene.de-Zeiten, dass sich gute Arbeit und Qualität am Ende immer durchsetzt. Aber tut sie das wirklich auch heutzutage noch???

Kategorien
Musik, youtube
Diskussion
73 Kommentare
Netzwerke