TEILEN

Community-Mitglied Marko hat mir heute ein wirklich gelungenes Low-Budget-Werk namens “The Raven” per Mail verlinkt. Dazu schreibt er:

Mit “schlappen” 5000$ wurde ein echt cooler Streifen produziert, der sogar Hollywood aufhorchen ließ. In dem Fall einen Schauspieler (Mark Wahlberg) der das ganze sogar auf Spielfilmlänge produzieren möchte.

Weitere Infos zu dem Werk findet Ihr hier –> facebook.com/THERAVENFILM

60 KOMMENTARE

  1. An Half Life 2 dachte ich auch SOFORT… allein schon dadurch, dass man ständig mit Citizen angesprochen wird.. ich hätte aber eher Assasins Creed damit verknüpft 🙂

  2. Story… Naja, welche Story eigentlich? Für mich war das eine sehr beeindruckende Tech-Demo, die Bezeichnung “Film” finde ich allerdings ziemlich weit hergeholt…
    Aber: Die Bilder sind klasse, die Effekte wirken stimmig, das Ganze sieht wirklich gut aus. Was genau im Computer entstanden ist und was nicht, war für mich zwar logisch erschließbar, aber allein vom Hinsehen konnte ich es nicht erkennen.
    Was für mich aber noch wichtiger ist, ist die Qualität der Kamerführung. Die Aufnahmen sind einfach sehr ansprechend, wie ich finde und egal, ob die 5000$ nur zustande gekommen sind, weil man nur reine Materialkosten berechnet hat und man ein Vielfaches rechnen müsste, wenn alle Beteiligten für ihre Arbeit bezahlt worden wären, für mich ist klar, dass da eine sehr talentierte Crew am Werk war, die in der Lage ist, aus den verfügbaren Mitteln ein sehr gutes Ergebnis rauszuholen, zumindest rein optisch.
    Inhaltlich wirkt das Ganze auf mich, trotz der kaum vorhandenen Story, ziemlich sinnlos. Wenn Hollywood das Ganze zu einem kompletten Film ausbaut, sollte mmn. das Drehbuch von einem besseren Autor neu geschrieben werden* und die für den Kurzfilm verantwortliche Crew (samt Schauspieler) für die Umsetzung engagiert werden. Ich fürchte aber, dass es letztendlich genau andersrum laufen wird… :/

    Was den Vergleich mit District 9 angeht: Ich habe zwar den Kurzfilm, auf dem dieses Machwerk anscheinend basiert nicht gesehen, aber der oscarprämierte Kinofilm gehört für mich zu den mit Abstand unerträglichsten Filmen, die ich je gesehen habe. Das einzig Positive, an das ich mich erinnere, waren ein paar schöne Bilder, die aber leider in 95% des Films durch irgendwelche “Reality”-Effekte zerstört wurden.**

    Um noch einmal zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Der Kurzfilm erinnert mich ein wenig an “Die Insel” von 2005, nicht wegen des Settings, sondern wegen der Hochglanzoptik.

    Das ist natürlich nur meine Meinung.

    * Dass der Protagonist des Kurzfilms bei jeder Begegnung erneut zögert und eingeschüchtert wirkt, um dann plötzlich selbstsicher und übermächtig die Drohnen platt zu machen, wirkt auf mich unstimmig. Auch, dass die Verfolger jedes Mal auf dieselbe Art angreifen, obwohl sie die ganze Zeit betonen, wie gefährlich der Protagonist ist, ergibt für mich wenig Sinn. Ich denke deswegen, dass der Drehbuchautor nicht allzu fähig sein kann, wenn schon in einem Kurzfilm, der eigentlich so gut wie keine Story hat, diese trotzdem schon unlogisch wirkt. Damit meine ich natürlich nicht, dass man eine komplett neue Story schreiben müsste, was ich gar nicht beurteilen kann, sondern, dass die einzelnen Szenen logischer durchdacht sein sollten, also eben Details, wie ein Zögern des Protagonisten auch zur aktuellen Situation passen sollten. (Wobei ich mich gerade frage, ob es nicht zu idealistisch ist, auf eine solche Detailverliebtheit zu hoffen bei einem aktuellen Hollywoodfilm…)

    ** Dieser Reality-Effekt in District 9 war abgesehen davon, dass er die an sich tollen Bilder mmn zerstört hat, auch völlig unlogisch. Warum der Protagonist von einem Kamerateam begleitet wurde am Anfang, war mir nicht hundertprozentig klar, aber es war noch halbwegs erklärbar, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Staat, der eine bestimmte Bevölkerungsgruppe unterdrückt, das Fernsehen mitnimmt, um medienwirksam zu dokumentieren, wie man sie mit Waffengewalt “umsiedelt”, selbst wenn es sich um allgemein unbeliebte Aliens handelt. Noch weniger verständlich war es mir aber, dass besagtes Kamerateam auch noch dabei war, als der Protagonist bei sich zuhause ankam, wo eine (Überraschungs?)Party stattfand, zumal ja zu diesem Zeitpunkt noch keiner wissen konnte, dass er später eine wichtige Rolle spielen wird. Wirklich absurd wurde es aber für mich erst dann, als er allein(!) auf der Flucht(!) war und noch immer dieser Effekt vorhanden war. Ich meine, für einige Leute mag es ja Sinn ergeben, die Bilder zu entstellen, um dem Ganzen mehr Realitätsnähe zu geben, aber wenn man schon einen Punkt erreicht hat, an dem der Charakter eigentlich gar nicht gefilmt werden kann, finde ich es komplett unverständlich, warum man dann noch immer solche Effekte benutzt… Aber naja, vielen Leuten scheint der Film gefallen zu haben und jeder Mensch hat schließlich ein Recht auf seine eigene Meinung…

    Um nochmal abschließend zusammenzufassen, worauf ich eigentlich hinauswollte:
    Ich denke, in dem Kurzfilm ist einiges Potential vorhanden, kann mir aber nur schwer vorstellen, dass bei einer Hollywoodumsetzung letztendlich etwas wirklich gutes herauskommt. Einen unterhaltsamen 08/15-Actioner könnte aber durchaus drin sein.

  3. mirror’s edge wär imho sowieso einen film wert.
    und warum noch niemand HL2 verfilmt hat werd ich wohl auch nie verstehen.

  4. Du hast zu viel Terminator gesehen … und wenn schon bis das mal der Fall ist leben die Meisten von uns schon gar nicht mehr. Es sei denn die Unsterblichkeit
    wird entdeckt!

    Verdammt… wir werden alle sterben…

  5. @Fischer:
    Guck dir doch mal den Film “Alive in Joburg” an, den findest du auf youtube. Dann liest du dir mal Comments durch, wie dumm diese Idee ist und wie scheiße der Roboter noch rüberkommt. Dann guck dir District 9 an und überleg dir, das der Film über 204 Millionen Dollar eingespielt hat – das ist eine Erfolgsbestätigung, die unabhängig einzelner Aussagen ist.

    Ich finde die Ausgangssituation eigentlich ganz gut, klar haben wir hier nen übermächtigen Superhelden der es übelst drauf hat – aber WARUM? Wieso Raven? Hat er es mal mit nem Raben getan, der sich zuvor in Atomaren Abfällen gebadet hat? 😀 Weshalb jagt ihn die halbe Welt so erbarmungslos? Würd ich alles gern genauer wissen, aber dieser Film wollte eben nur ein paar schöne Minuten mit ein paar netten Spezial-Effekten füllen und ich muss sagen, das ist gelungen!

  6. Brügge sehen… und sterben? (bzw im englischen Orginal: In Bruges)

    Genialer Film! Kein stupider Actionfilm, eher im bereich tragische kömödie anzusiedeln.
    Wer Belgier und Americaner nicht mag, auf schwarzen Humor steht und sich nicht vor einem ernsten Film mit einigen Schimpfwörtern scheut, der wird den Film lieben 😉

  7. bin ich eigendlich der einzige Freak der den Kurzfilm geguckt hat und über nix anderes nachdenken könnte ausser: “warum ist diese hochentwickelte – technisch für unsere Maßstäbe überlegene – Drohne zu blöd auf 10 Meter einen Typen zu treffen?”

  8. Wenn du so argummentieren willst, dann musst du aber auch berücksichtigen, dass es einige Filme gibt, die manche Menschen mitreissen(bei dir Avatar) und andere Menschen diese nicht so toll finden (Avatar bei mir).

    Dies liegt aber nicht so sehr daran, dass man sich nicht darauf einlässt, sondern am Geschmack und, ja, auch an den jeweiligen Umsetzungen.
    Ich bin ein großer Filmfan und schaue sie mir nicht so oberflächlich an, aber Avatar zum Beispiel hatt mich nicht so wirklich “vom Hocker gerissen”. Ich fand ihn gut, als ich ihn dann auf DvD hatte noch besser, aber er ist für mich kein Meisterwerk.

  9. Recht hat der Mann! Diese blöden Angaben gibt es immer wieder, damit wollen die sich aber nur brüsten, WIE billig sie den Film doch gemacht haben. Am Ende ist das immer ein großes Gemeinschaftsprojekt, bei dem eben jeder, der daran beteiligt ist, etwas einbringen muss – um am Ende das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Kurzfilme wie “The Hunt for Gollum” oder “Ataque de Panique” sind ja auch auf ähnlicher Schiene sehr erfolgreich geworden.

  10. Gerade spaßeshalber nochmal rausgesucht, war am 24. April – es war also nicht der Marko, sondern der nette Gerri der dir das Video zuerst geschickt hat.
    Da will man als mal in den Beiträgen genannt werden … und dann sowas 😛

  11. Es kommt halt auf die Betrachtungsweise an, wenn man Filme so oberflächlich betrachtet kann man sich meiner Meinung nach den gang ins Kino sowieso sparen.
    Mich haben schon die ganzen Leute genervt denen zu JC Avatar nicht mehr als ein “die effekte warn goil, aba rest pocahontas 2 unso” einfiel.
    Für mich z.B das größte Kinoerlebnis meines Lebens.
    Wenn die Geschichte so gut erzählt wird, dass man teilweise aus dem Sitz springen und losschreien will, dann hat so ein Meisterwerk oben genanntes Proletenrésumé wirklich nicht verdient.

    Wenn man sich nicht auf die Geschichten und die Atmosphäre einlässt die Autoren und Regisseure schaffen, warum dann nicht einfach jeweils einen Genrevertreter anschauen und das Kino für den Rest des Lebens meiden?

    Nur so meine Gedanken zu deinem Beitrag auch wenn er vielleicht nicht bierernst gemeint war.

    Der Kurzfilm ansich hat mich dagegen kaum überzeugt. Die Story wird durch das reine schauen des Kurzfilms kaum, bis gar nicht ersichtlich.
    Der Schauspieler gefällt mir hingegen gut und sicher steckt hinter diesem Kurzfilm auch eine interessante Geschichte. Sie hätte blos erzählt werden müssen :-/
    Von den drei Malen wo er aufgefordert wurde sich zu ergeben hätte man zwei streichen und die Zeit für einen Storyeinschub nutzen können.

  12. sehrsehr geil. da kann sich hollywood ne scheibe abschneiden. is heut keine seltenheit mehr, das filme in die hunderte millionen gehen. sehr nice gemacht.

  13. mal als beispiel:

    Lost in Translation
    -Budget $4 million
    -Gross revenue $119,723,856

    A Sound of Thunder
    -Budget $80 million
    -Gross revenue $11,665,465

  14. Naja die 5000$ sollte man anders betrachten. Bei dem Film wurde halt das meiste ehenramtlich bzw. kostenlos überlassen usw.

    Die Kosten sind um EINIGES höher wenn das ganze kommerziell gedreht wird.

  15. Entschuldigung, aber was haben alle hier?
    Die Story ist doch schon x-mal dagewesen, was soll daran genial sein?
    Halten wir fest: Typ mit Zauberkräften kämpft gegen böses Monster, hier eben Superhuman vs. Regierung.
    Selbst die Geschichte hinter “The Terminator” war dagegen revolutionär, das hier ist wie einige bereits beschrieben haben Dragonball Z für Arme. Kann man keinen Film mehr drehen, der keine Superhelden mehr zum Thema hat?
    Schaut euch von mir aus Bladerunner an, das ist ein guter SciFi Film oder sogar “Running Man” mit Arnie, all diese Filme haben etwas, das ohner diese Superhumanschiene auskommt, aber das hier?

    Ich will einfach mal wieder einen Film sehen in dem normale Menschen ohne -bitte hier übernatürliche Fähigkeit einsetzen-.

  16. Ich verstehe bei solchen Filmen nie, wie die auf 5000$ kommen was berechnen die da dann bitte? Ich meine Schauspieler würde wohl mehr als das kosten (oder denke man muss was recht oft wiederholen?!), Requisiten auch, das ganze ComputerZeug (Programme, Rendering usw. auch – wobei ich sagen muss hab keinen Plan wieviel da gerendert ist und was jetzt real gedreht wurde) … vom Equipment möchte ich auch nicht reden.
    Also ich finds halt lustig solche angaben, weil es halt schein als wäre Fimstudio kostenlos, Equipment bekommt man auch for Free geliehen, Leute arbeiten alle umsonst usw. die realen kosten wenn das ein echer Hollywood Streifen wäre, lägen sicher um einiges höher.

    Nichts destro trotz finde ich den Film sehr gelungen und würde mich sehr auf einen Spielfilm freuen, wie schon angesprochen etwas realistischer wäre aber nett und nicht so total struntz dumme Drohnen xd

  17. Kann es sein, dass ein über einer Großstadt schwebendes Raumschiff so was wie ein Running Gag bei Low-Budget Filmen ist? Ich musste schon schmunzeln, als ich das Ding gesehen habe. ^^

  18. Haha, ja, so manche Parallele fand ich auch nett. Die Star Wars-ähnlichen Maschinen, das Aufwachen mit der Überwachungsdrohne im Minority Report Stil…
    Aber nett gemacht, das Filmchen. 🙂

  19. Sehr geiler Film, danke für’s Zeigen! Von der perfekten Umsetzung aber mal abgesehen, gibt mir der gezeigte Einsatz von UAVs (Unmanned Aerial Vehicles, den fliegenden Drohnen) sehr zu denken – das ist nämlich eine Sache, die in Amerika und auch hierulande bei der Poliziei heiß diskutiert wird! Zunächst nur als Überwachungsinstrument, aber dass man die Teile auch mit ein paar Raketen etc. bewaffnen kann wissen wir nicht erst seit Afghanistan.
    Finde diese Tendenz sehr bedenklich, zu was es führen kann sehen wir hier: Der relativ uneingeschränkten Ausübung von (tödlicher) Gewalt. Wenn die Teile dann irgendwann wirklich mit KI ausgestattet werden und ‘selbständig’ auf Verbrecherjagd gehen, möchte ich denen nicht in die Quere kommen…

    Also nochmal, danke für’s posten! Wirklich toller Film!

  20. District 9 war ein sehr guter Film. Ich denke auch hier draus lässt sich mit nem guten Partner was ordentliches anstellen. Dann sind wir mal gespannt, sofern Wahlberg nur die Finanzierung übernimmt . . . =D

    Gut`s Nächtle

  21. Also ich muss Miew da zustimmen, der arme Homeless wird gleich abgeknallt und am dem Typen schießen acuh alle Drohnen vorbei,

    aber trozdem gut gemacht :thumbs up:

  22. jo eben.
    mich freut es immer, wenn unabhängige “amateur” filmer eine geniale idee haben und bei den produzenten eindruck schinden. solche filme sind dann tausendmal besser, als das “gewollte” schreiben eines dicken acton-schinkens.
    müsste nur mal jemand aus “Prototype” n film machen. fand das thema des spiels äußert intressant.

  23. Ja, Matrix und the Force unleashed auch noch. ^^
    Ich find es hat auch ein bisschen was von Prototype.
    Allerdings hoffe ich, dass wenn die das zu nem langen Spielfilm machen, den Schauspieler dieses Chris Black beibehalten. Den find ich irgendwie ziehmlich cool. 🙂

    Ich würde mir den anschaun.

  24. das hab ich mir auch im ersten moment gedacht 😀

    schöner Streifen ne Hollywood Verfilmung könnt ich mir gut vorstellen.

  25. Geht meine Fantasie mit mir durch oder ist die Anfangsszene mit dem wassertropfen eine anspielung auf avatar und die ufos eine anspielung auf district 9? Die Flugverfolgdinger hören sich son bisschen wie die portal androiden an. Sehr Nice ansonsten. Besser als Transformers XD

  26. jean grey in schwarz…

    naja, es war zwar nett von den effekten, für 5000$ aber sonst oo

    auf 80 minuten stell ich mir das irgendwie nicht aufregend vor…

  27. Also so als Kurzfilm ziemlich in Ordnung. Nur bei Spielfilm gibts da nen Problem…der Typ scheint verfolgt zu werden, hat aber kein Plan was er tun sollte außer wegrennen…wie will man da eine Lange Story drauß machen? Gut man könnte was davor bauen, so wie es zu den Kräften kam/ er sie entdeckte falls angeboren, whatever^^ Aber so ein panisches Weggerenne sieht nicht nach “ich rette jetzt die menschheit und das in 1ner stunde, damit der film nicht zu lang wird” aus^^

  28. Suspicious, Infamous maybe ;)?
    Alle Gegenstände die er bewegt hat, waren Stromleiter/stromleitend. Es existieren gewisse Similaritäten zu Infamous.

  29. Echt gut gemacht, respekt. Aber wieso starten solche Kurzfilme immer gleich? Irgendeiner läuft vor irgendetwas weg.^

  30. Eine Mischung aus Mirror’s Edge und Half Life, nur ohne Grafity Gun dafür mit den selben Fähigkeiten 😛
    aber gut

  31. Wie die Polizei den Penner gleich abknallt wegen einem dummen Kommentar, aber dem Typ selbst beim dritten Mal noch was von “Hands on your head” erzählt. ^^

  32. Intelligente Idee hervorragend in einem Kurzfilm umgesetzt, auch wenn dieser gerne etwas mehr Handlung und eine offensichtlichere Moral (“Chris Black possesses a power that could lead to the destruction of the current regime, and they will stop at nothing to destroy him” – facebook quote) hätte haben können! Hätte nichts dagegen, dass aus diesem Stoff eine Hollywood-Action Produktion gemacht wird: ein “auserwählter” Held, bestimmt um die Menschheit aus der Versklavung durch ein Regime oder Maschinen zu retten, gewürzt mit einer Liebesgeschichte…ohh Moment..hieß der Film nicht Matrix? :X

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here