TEILEN

Spannend, was da heute in die Comments ablief. Ich habe mich zu einem Thema geäußert, was mit großer Sicherheit äußerst kontrovers diskutiert werden kann. Ich werde oft gefragt, warum ich in letzter Zeit so selten auch mal schwierige Sachlagen hier auf meinem Blog thematisiere – ganz einfach, weil es immer so abläuft wie heute. Eben weil man sich im Netz noch anonym bewegt, ist eine wirklich substantielle Auseinandersetzung oder Diskussion zu solch kontroversen Themen leider nicht möglich. 125 Comments sind zu dem Blogeintrag aktiv, mindestens 200 habe ich erst gar nicht freigegeben, weil sie wüste Beleidigungen, Phrasen und Sprüche wie “Stevinho, das hätte ich nicht von Dir gedacht” enthielten. Andere Meinungen werden im Netz einfach nicht geduldet, was ich echt schade finde, da zwischen dem ganzen “virtuellen Müll” doch einige ganz spannende Comments dabei waren. Trotzdem spricht mit der Kommentar von Rizzen aus der Seele:

Ich finde es überaus faszinierend, wieviele Leute hier ihre spontane, nicht weiter durchdachte Meinung posten (was soweit ja nicht schlimm ist) und sich dann folgende Situation ergibt: Steve antwortet darauf, hebt Scheinargumente als solche hervor oder stellt den Argumenten der anderen seine Argumente entgegen. In den Antworten darauf wiederum wird sich dann erstmal vehement gewehrt und alles mögliche aus den Fingern gesogen, aber zu einer ernsthaften Diskussion über das Thema scheint dann kaum einer bereit zu sein. Aber naja, ich sollte mich nicht wundern, sowas ist in Kommentaren allgemein ja auch nichts neues.

Auch wenn es sicher einige wirklich schlagkräftige Argumente gegen einen Internet-Führerschein/-Personalausweis gibt, werden immer irgendwelche Phrasen nachgeplappert, die man irgendwo aufgeschnappt hat. Bestes Beispiel ist die kleine Diskussion mit SlothAvowal (nachzulesen in den Comments zum letzten Blogeintrag):

Es soll doch tatsächlich Leute unter uns geben die sich DVD´s, Filme und Spielchen nicht leisten können, jedoch auch mal ein wenig Luxus für sich brauchen um nicht völlig zu verkommen.

Für mich ist dies ein komplettes Totschlag-Argument: Weil ich mir etwas nicht leisten kann, habe ich das Recht, es im Netz kostenlos und illegal zu erwerben?!? Als ich ihn im Laufe dieser Diskussion darauf hinweise, versuchte er in zwei weiteren Posts verzweifelt, Argumente zu finden, warum es okay ist, sich illegal Sachen im Netz zu saugen:

Plattenfirmen machen Millionen mit von ihnen selbst ins Netz gestellten Songs. Die meisten Spiele heutzutage leben von ihrer Online Community. Filme gibts es mittlerweile überall legal zu sehen.

Ich denke, diese Aussagen muss man nicht groß kommentieren – das ist quatsch und dient ausschließlich dazu, seine illegalen Aktivitäten im Netz schönzureden. Als ich ihm antworte und schreibe, dass dies sicherlich nicht der Realität entspricht, versucht er noch weiter, mir aufzuzeigen, dass es doch mittlerweile im Sinne der jeweiligen Industrie sei, dass man ihre Produkte illegal im Netz saugt. Irgendwann merkt es jedoch selbst, was für einen Bullshit er schreibt. Urplötzlich schwenkt er radikal um und kommt mit folgender Aussage:

Achja, wie ging das nochmal? “Der Artikel 1 des deutschen Grundgesetzes garantiert die Unantastbarkeit der Menschenwürde…”

Und für mich ist dieses Vorgehen extrem typisch für die breite Masse an Jugendlichen. Die meisten Jugendlichen machen es allerdings genau andersherum: Sie werfen mit Begriffen wie Menschenrechte und Überwachungsstaat um sich, aber in Wirklichkeit geht es ihnen schlicht und einfach um ihre kostenlosen Downloads. Ich finde es bewundernswert ehrlich von SlothAvowal, dass er so argumentiert hat, und es tut mir auch leid, dass ich ihn jetzt hier ein wenig bloßstellen muss, aber genau darum geht es.

Darüber hinaus gab es extrem viele Comments, die berichteten, bei einer strengeren Identifikationsmöglichkeit im Netz gäbe es keine freie Meinungsäußerung mehr und keiner würde sich mehr irgendwas trauen. Warum sollte das so sein? Wir leben doch nicht in der Diktatur! Warum sollte sich denn irgendwas ändern, wenn ein realer Name oder eine Art “Kundennummer” unter einem Beitrag stehen würde? Kommen dann direkt die schwarzen Männer und holen einen ab? Es würde sich absolut gar nichts ändern, bis auf die Tatsache, dass man über die Sachen, die man von sich gibt, ein bisschen besser nachdenkt.

Ein weiteres oft genanntes Argument ist die Sache mit der Privatsphäre: Mein Chef soll nicht wissen, dass ich auf einem Sex-Forum einen flotten Dreier suche. Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass die Sex-Branche, die Millionen, ja gar Milliarden mit ihren Kunden macht, nicht schlau genug wäre, eben sowas vorherzusehen. Sie würden sicher ein Möglichkeit anbieten, dass Eure Real-ID in solchen Foren unkenntlich gemacht werden würde.

Außerdem stellen alle es immer so dar, dass ein Internet-Ausweise immer gleich ein Foto von Euch mit Adresse sein müsste. Es gibt doch sicherlich auch eine Menge Zwischenlösungen. Wenn heutzutage ein Flame-Kind einen “wir hassen Stevinho”-Blog eröffnet, kann ich genau gar nichts machen. Ich kann den Provider anschreiben und ihn bitten den Blog offline zu nehmen, was in der Regel ewig dauert und meistens nicht gemacht wird. An die Daten des Blog-Betreibers komme ich nicht ran, da er für das Eröffnen den Blogs maximal eine Fake eMail-Adresse braucht. Und selbst wenn ich die IP des Betreibers habe, brauche ich einen Gerichtsbeschluss, damit der Provider die Daten rausrückt, was in der Praxis unglaublich schwer und zeitraubend ist – und sind keine hohlen Phrasen, sondern Erfahrungswerte!

Ich weiß, dass ich technisch nicht 100% auf der Höhe bin, aber wie wäre es beispielsweise mit einen festen IP, die jedem Internet-User geordnet wird und mit der sich diese Person ins Netz einwählt. Unter jeder Aktivität im Netz wird automatisch diese IP angegeben. Ebenso wird bei jeglichem eMail-Verkehr diese feste IP mit übermittelt. Wenn die Person nun irgendwelchen Gaunereien startet, gibt es ein Zentralregister über das man mit Hilfe eines Anwalts die Daten des Delinquenten ermitteln kann. Ich weiß nicht, inwieweit sowas technisch umsetzbar ist, aber mir persönlich würde eine solche Zwischenlösung schon reichen.

Natürlich wird das Geflame jetzt weitergehen und auch die üblichen “Überwachungsstaat-Phrasen” werden ordentlich weitergespammt. Das alles wird aber an meiner Meinung nichts ändern. Vielleicht können wir eine sachlichen Diskussion zu diesem Thema mal in eine unserer neuen Technik-Sendungen verschieben, spannend ist das Thema allemal!

158 KOMMENTARE

  1. Ein Grund, weshalb niemand ernsthaft über einen solchen Perso diskutiert ist sicherlich auch, dass er schlicht nicht funktionieren würde, vollkommen unabhängig berechtigter Datenschutzbedenken.

    Was hindert den Blogger denn daran seine IP über ein beliebiges anderes Land zu tunneln und quasi ‘von dort aus’ zu publizieren? Sobald es in Deutschland mit dem Datenschutz am Ende ist, weicht man eben aus.
    Das könnte man vielleicht noch kriminalisieren (abwegig in meinen Augen), aber spätestens wenn der Blogger tatsächlich im Ausland sitzt hat man doch verloren.

    Dann würde nur noch die große Internetmauer nach China-Vorbild helfen. Und ich hoffe inständig, dass kaum jemand China in dieser Hinsicht zum Vorbild möchte.

    Seien wir einfach ehrlich zu uns selbst: Das Internet generiert viel zu viele Daten, als dass man alle überprüfen könnte. Das gleicht dem Versuch sämtliche Kneipengespräche überwachen zu wollen. Der Aufwand wäre unvorstellbar und der Nutzen doch eher gering. Natürlich hört man seine eigene Schule ungern beleidigt, aber meiner Meinung nach kann man Dinge, die in irgendeinem Randforum stehen durchaus ignorieren.
    Würdest du nicht immer erwähnen wie viele gegen dich zielen Steve, ich wüsste es nicht. In jedem Falle interessiert es mich nicht.

    Wie auch im echten Leben gilt hier: es gibt Orte, da hat man eine grobe Ahnung, was für eine Stimmung vorherrscht. Wäre ich beipsielsweise Ausländer würde ich nicht in die berüchtigte Skinhead-Kneipe gehen. Ich weiß es gibt sie, ich habe ziemlich konkrete Vorstellungen davon, was dort gesagt wird und ich weiß, dass es gegen das Recht verstößt. Aber ich weiß eben auch, dass ich in der Regel genügend eigene Sorgen habe, als dass es mich allzusehr kümmern würde, solange es eben bei Worten bleibt.

    Und auch im Internet bedeutet die Tatsache allein, dass es jeder lesen kann eines mit Sicherheit nicht: Das es auch jeder tut.
    Auch im Internet setzen sich bestimmte Medien durch, die besonders viel beachtung finden und die entsprechend genauer darauf achten sollten, was sie von sich geben. Auf den anonymen Forenposter hört doch kaum noch jemand und je mehr aufgeklärte Internetnutzer nachrücken, umso weniger Beachtung findet fundamentloses Gekreische. Dafür braucht es keine teure Überregulierung.

  2. Naja ich bin ein verfechter der freien Meiungsäußerung…
    und ich glaube das jemand mit einer Meinung die nicht dem “klassischem” PC-Schema entspricht, diese aber trotzdem veröffentlicht wohl einige probleme Bekommen kann.
    Im Privaten wie Geschäftlichen Umfeld. Ministerium der Wahrheit!!

    Außerdem wie einer meiner Vorposter schon geschrieben außerhalb des Internets hat man auch ohne Vermummung eine gewisse Anonymität. Die es im Internet mit einer fest zu geordnenten IP nicht mehr gibt.

    Mfg XKING

  3. Es geht doch überhaupt nichts ums runterladen.

    Im echten Leben ist man auf der Straße, im Supermarkt oder im Kino anonym. Ich kann einkaufen und es wird nicht erfasst wer ich bin oder ähnliches mit nahezu keiner Chance das zurückzuverfolgen. Wenn ich jemanden auf der Straße im vorbeilaufen beleidige, was macht er dann? Nichts…sollen wir jetzt alle Namensschilder tragen? Alles was ihr fürs Internet fordern muss auch gleichermaßen im reellen Leben gelten können, das is ja auch genau das Argument was andersrum immer gebracht wird.

    Und es schränkt natürlich den freien Meinungs- und Informationsfluss ein.

  4. Hab jetz nicht alles gelesen, aber ihr sagt alle ihr wollt nicht überwacht werden, wenn ihr mit euren Freunden chattet, und keiner soll erfahren, was ihr da schreibt. Wenn das eure Freunde sind, wissen die doch eh wer ihr seid. Und was ihr schreibt hat garnix mit dem Inet-Ausweis zu tun. Niemand will euch überwachen und sonst irgendwas mit euren Daten machen. Es geht einzig und allein darum, falls ihr irgendwelchen Mist macht und andre beleidigt, verleumdet und wasweißich für nen kranken Mist saugt, ihr dafür belangt werden könnt, da ihr ja nicht mehr anonym seid. Jemand, dem ihr nix getan habt, wird auch nicht wissen wollen, wer ihr seid, bzw was für ne IP ihr habt, wieso auch? Was bringht ihm das? Und wenn er’s doch wissen will, was soll’s… Dann weiß derjenige irgendnen Zahlen-Buchstaben-Code von euch, der ihm rein garnix bringt….
    Und für youp0rn und Co musst man sich eh nirgens anmelden, also mal Ball flach halten… Hosenscheißer 😉

  5. Ich sag immer folgendes: Wenn jemand etwas runterläd, macht ihn das nicht automatisch zum Käufer. Sache die es wert sind ,im auge des Betrachters, orginal erworben zu werden, werden auch orginal erworben. Heist für mich im klartext.
    Wenn jemand schreibt blablabla wurde schon sooft runtergeladen, dann liegt das in meinen augen nicht daran das BLA so toll ist. Sondern das BLA neu ist und den leuten langweilig ist. Deshalb laden sie es runter. Das macht das verhalten natürlich nicht legal oder besser.
    Hätten sie aber nicht die möglichkeit es runterzuladen. Würden sie sich einfach mit alten Sachen beschäftigen. Jeder einzelne runtergeladene Film ist kein Kinogänger, würde der downloader den Film nicht runterladen können. Würde er den Film einfach garnicht im Kino sehen, solange bis er z.B. ins Fernsehen kommt oder bei Sky läuft. Natürlich gibt es hier auch ausnahmen. Aber ich kann da nur für mich selbst Sprechen und ich sage euch, wenn ein Film gut ist dann schau ich mir den im Kino an. Andernfalls halt NICHT. Wenn Hollywood daherkommt und nen haufen scheisse produziert, der nen haufen geld kostet und dann Millionen von leuten das runterladen weil es neu ist. dann wird Hollywood im nachhinein kommen und behaupten ” DAS SIND ALLES KINOGÄNGER DIE KEIN GELD MEHR ZAHLEN” und das ist schwachsinn. Es gibt heutzutage soviele möglichkeiten sachen for free auszuleihen, z.B Bücherreien. Ich war da früher scheissen oft und sowas würden wieder ganz krass boomen wenn es nichtmehr die mögkeiten des internets gäbe.

    greez Matze
    ps: ich bin legasteniker seid 20 jahren und ich steh dazu…

  6. Dass Problem bei nem Internet Personalausweis seh ich als Österreicher nicht an dem Aspekt, dass man nix mehr downloaden kann illegal, weil wer etwas illegal downloaden will findet immer nen weg, und seih es über bittorrent. Ich seh dass Problem beim Datenschutz auf der kontrollierenden Seite. Wer kontrolliert dass niemand im Hintergrund die Daten zusammenführt und dann entgegen dem Datenschutz ein “Personenprofil” entsteht was div. aktivitäten, welche dass auch immer sein sollten.

    Ich persönlich seh da einfach viel Potential für Schindluder, auf beiden Seiten, sowohl auf der Seite der User als auch auf der Seite von Firmen/Staaten.

    Aber es ist nicht ok gegen Stevinho zu flamen, weil er hat schon ein Stück weit auch recht, er siehts von der einen Seite. Er siehts aus der Seite der Eltern / Erziehenden / Lehrer.

    Der Fehler von Stevinho ist, dass er die andere Seite kriminalisiert. Er geht her und sagt, die die dagegen sind sind ja nur dagegen weil sie dann nimmer anonym im Netz sich umhertreiben können. Und da muss man dan sagen, so einfach ist es dann doch nicht,

    Gibt schon einige schwere ARgumente gegen so einen Internetperso. Von der Sicherheit mal aussen vor gelassen, seh ich da einfach riesige Probleme bei den Seitenbetreibern die diese Daten kontrollieren. Ich kann mir nicht vorstellen dass damit kein Schindluder getrieben wird., man siehts ja jetzt schon bei dem neuen Ausweis bei euch in Deutschland. Kaum ist dass ding erhältlich gibts die erste Schwachstelle bei der Software dazu und man siehts ja schon beim CCC, die da relativ schnell Schwachstellen gefunden haben.

    Das größte Problem ist, wie stellt man sicher dass der der sich ausweist auch der ist ? zu not liest man woanders als “Man in the Middle” nen Bytestream woanders mit und dann ist es nur ne frage der Zeit bis dass so ein Ding geknackt wird und dann könnte man theoretisch unter der Kennung andere verbotenes im Internet machen. Bisher ist so ziemlich alles was es an Hardware und Software gibt gehackt worden, ob es nun der HDCP Masterkey von Intel ist, ob es DECT Telefone sind, ob es GSM Handys sind, ganz egal.

    Kann mir nicht vorstellen dass man sowas sicher bekommt und noch weniger dass es nicht ausgenutzt wird.

    Mal ein paar Links für Stevinho ( damit er auch mal die andere Seite ein wenig besser versteht )

    http://ccc.de/de/updates/2010/sicherheitsprobleme-bei-suisseid-und-epa
    http://chaosradio.ccc.de/cre165.html
    http://chaosradio.ccc.de/cr161.html

    Ich persönlich und fass dass nicht als Angriff auf, finde dass du die andere Seite nicht kriminalisieren solltest. Gibt schon auch gute Argumente sowas nicht einzuführen, auch wenns auf der Seite der Gegenseite Leute gibt die Angst haben nix mehr runterladen zu können.

  7. Als Informatiker mal meinen Senf dazu:
    Die Idee mit der festen IP kann nicht wirklich ernstgemeint sein. Damit hätte JEDER im Internet die Möglichkeit über JEDEN anderen zu wissen, was er wann, wo, wie gemacht hat. Wenn man ersteinmal die IP der gewünschten Person hat, so ikann das Surfverhalten, sowie Einkäufe, gelesene Blogs, Pornoseiten, Foren und jede Interaktion innerhalb mitgeloggt werden (nicht von einem normalen User, aber mit ein paar Tricks geht das für Hacker und damit auch für Staaten und Konzerne). Damit hätten wir dann echt den gläsernen Menschen.
    Denk da lieber nochmal drüber nach Steve, denn nicht jeder möchte eine öffentliche Person sein, so wie du!!!

  8. Tja Steve,
    ich bin da ganz deiner Meinung, aber das mit den festen IP Adressen geht wohl nicht.
    Ich weiß nicht ob es schon gesagt wurde, ehrlich gesagt hab ich auch nicht die Zeit die 150 Kommentare durchzulesen, aber die IP Adresse wird vom DHCP des Providers zugewiesen. Jeder Provider hat ein paar IP Adressen die er beim login seinen Kunden zuweist. Diese IP Adresse ist immer nur temporär, jedesmal wenn du ins Internet gehst hast du eine andere IP. Der Grund dafür ist ganz einfach, es gibt einfach , selbst wenn man jede Zahlenkombination nutzt, nicht genug IP Adressen um jeden Computer auf der Welt gleichzeitig mit Internet “zu versorgen”.

    Eine persönliche, feste IP ist zwar Möglich, aber das kostet auch ein bisschen was.

  9. also ja natürlich wäre es technsich umsetzbar mt ipv6 dann weis wieder nur der provider wer man ist, meiner meinung nach noch die beste möglichkeit.

    wenn ich aller facebook, wo ich es auch so habe, meinen echten namen als user hätte würd ich einige accounts vermutlich löschen. bei facebook achte ich darauf was ich poste, ich hab keine spiele aktiv und lösche beiträge von meiner pinnwand. das im ganzen netz zu betreiben wäre mir zu viel aufwand. ich war kürzlich auf stellensuche und viele arbeitgeber kucken dann schon mal, man kann es auch nicht jedem recht machen. wenn mein zukünftiger chef evtl das vorurteil hat das alle wow zocker suchtis sind braucht er es von mir erst garnicht erfahren.

    wenn ich durch die stadt laufe sieht auch nicht jeder meinen namen über meinem kopf hägen oder eine id mit der e mich zurückverfolgen könnte. das find ich sehr angenehm. und so soll es auch bleiben.

  10. Bin so etwas zweigeteilter Meinung bei der Sache:
    Einerseits würde es eventuell wirklich helfen, dass der Umgang im Internet “freundlicher” wird. Solange es sich in Grenzen hält und Hacker oder Google es nicht zu ausnutzen können ist so ein Internetperso bzw. so eine Identifikation im Internet sicherlich nützlich. Aber sollte halt nicht zu weit gehen. Wenn man z.B. meinen Namen bei Google eingibt, sollte jetzt nicht erscheinen auf welchen Seiten ich aktiv bin, was ich alles bei Amazon gekauft habe oder ähnlich. Soviel Privatsphäre sollte schon sein.

    Andererseits läuft man im realen Leben ja auch nicht mit seinem Personalausweis an der Stirn getackert durch die Gegend. Da muss man auch erst Kontrolliert werden oder etwas Anstellen, dass man von der Polizei angehalten wird und den vorzeigen muss. Ansonsten ist man im richtigen Leben ja auch zum großen Teil anonym unterwegs. Warum sollte das jetzt im Internet, wo sogar alles langfristig nach verfolgbar ist, anders sein? Wenn man im Internet etwas anstellt, was “schlimm genug ist” kann man ja auch über die IP-Adresse ausfindig gemacht werden. So gesehen ist es ja schon ähnlich wie “Leben da draußen”.

    Was das Verfolgen von illegalen Downloads angeht, fänd ich das eindeutig den falschen Weg. Statt zu versuchen die Leute ausfindig zu machen die das runterladen, sollten sie mal konsequenter gegen die Leute vorgehen, die das ganze Zeug online stellen. Es gibt einfach zu viele Seiten wo man das ganze Zeug runter laden kann. Ich kann nicht verstehen, dass die Online bleiben dürfen (weil die Server vermutlich nicht in Deutschland stehen) aber die Leute, die diese Seiten nutzen, bestraft werden sollen. Es ist zu einfach an Illegales Zeug zu kommen, würde das schwerer sein, würde das „runterladen“ auch weniger werden.
    Achtung, blöder Vergleich:
    Wenn sich jemand vor einer Grundschule hinstellt und dort schön Bier, Wodka oder andere Spirituosen an die Kinder verteilt werden ja wohl auch nicht die Kinder verhaftet, die neugierig das Zeug annehmen sondern die Person, die das Zeug an Minderjährige verteilt. (Den Kindern wird halt gesagt, dass sie sowas nicht annehmen dürfen, aber halt nicht bestraft)

  11. Kann mir einer erklären, warum Leute die dagegen sind sich nur ihre illegalen Downloads erhalten wollen? Ihr seid doch alle eindeutig über eure IP identifizierbar, wenn ihr in einer Tauschbörse erwischt werdet seid ihr dran. Dafür braucht man diesen Schwachsinn nicht. Die Oneklickhoster im Ausland hingegen interessieren sich doch eh nicht für den Mist, den wir Deutsche verzapfen. Da wird sich also nichts ändern.
    Zumal der neue Personalausweis unsicher ist, die Software ist schon gehackt und auch das Billiglesegerät wurde schon geknackt, nun will ich mal sehen wer sich das teure Lesegerät für den Personalausweis kauft. Also geklaute Identitäten werden noch früh genug auftauchen, nur das man mit denen auch rechtsverbindliche Verträge schließen kann.
    Ich bin gegen die Ausweispflicht, einfach weil unsere Behörden es nicht auf die Reihe bekommen, ein sicheres und ausgereiftes System raus zubringen. Klarnamen in einem Forum? Warum? Erst müsste man nachweisen das man den richtigen Namen angegeben hat, das es auch mein digitaler Perso ist. Werden Ausländer ausgeschlossen aus dem Deutschen/europäischen Internet? Solang es nur eine nationale Lösung ist, wird es eh nichts werden *schulterzuck* Da kann man noch so sehr befürworten, ich bin gegen einen deutschen Alleingang.

    P.S. Wie gesagt, wer sich keine Mühe macht ist auch heute schon eindeutig identifizierbar, wer sich die Mühe macht wird auch mit der zukünftigen Technik, über das Ausland, Anonym sein.

  12. Ich finde die anonymität im Internet ist eine einzigartige wenn auch nicht immer gute Sache, klar gibt es Hater die alles und jeden sofort mit wüsten Beschimpfungen versehen nur, weil jemand anderer Meinung ist, aber solche Leute sind entweder “Kiddys” die nicht richtig oder gar nicht nachdenken oder einfach Leute mit Langeweile oder ohne RL. eigendlich sollte dir Steve das bewusst sein und ich dachte dass soetwas schon an dir abprallt…
    ALLE Menschen die in der Öffentlichkeit stehen werden verbal angegriffen und beldeigt überall im Netz und im RL, trotzdem wird kaum eine dieser Beleidigungen zur Anzeige gebracht (ausser es ist Medienwirksam^^).
    ________________________
    Ich downloade nichts illegales, ich spiele gerne online und schreibe gerne anonym im Netz ich finde es einfach viel angenehmer.
    Ausserdem habe ich schon ein bisschen Angst vor dem “gläsernen Bürger”, wenn das nicht schon lange so ist… aber alles im allem bin ich gegen diesen InetPerso, ich gehe ja auch nicht zum Bäcker und sage:”ich bin ::::: und wurde geboren am :::::”
    eine Zwischenlösung könnte ich akzeptieren aber ich frage mich doch wozu?

  13. Is doch kein Thema, ruhig alles ins Netz, dann freuen sich die Leute die mit ebendiesen Daten im Netz schön einkaufen gehen können… Oder wie wäre es den mit den kopierten Daten die man irgendwo abgefischt hat (vorzugsweise gleich inkl. Bankdaten bei Ebay o.Ä.) schön ein paar Kinderpornos runterladen und noch nen schönen Sprengsatz im Al-Quaida-Online-Shop bestellen? Unter deinem Namen versteht sich natürlich. Ist doch hoffentlich kein Problem für dich, oder?

    Nett zu dem Thema
    http://www.ccc.de/de/updates/2010/sicherheitsprobleme-bei-suisseid-und-epa

    Ich werde mir definitiv keinen dieser Ausweise zulegen. Sobald mein letzter Ausweis ausläuft bin ich dann wohl nicht mehr existent….

  14. Ich versuche mir gerade vorzustellen wie genau ein \posten mit echten Namen\ in der Realität aussehen würde. Denn eigentlich geniesse ich es durch die Innenstadt schlendern zu können, Schaufenster/Werbung und Menschen mustern zu können, ohne dass bürokraten hinter mir her laufen und protokollieren wie lange ich wo drauf geschaut habe. Das wäre ein passiver Konsum \Internet\ (gehören Downloads da jetzt dazu?) um den es Stevinho garnicht ging, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Wichtig wird euch der identifizierbarkeit doch erst bei aktiver Teilnahme am Medium Internet (also braucht man doch auch nur dafür einen E-Perso, oder?) Vergleichbar wäre das mit eindeutig Identifizierbaren Namensschildern in einem Fußballstadion und egal welche Fanchöre ich anstimme die gegnerischen Fans wissen genau wer ich bin und was ich da gesungen habe. Alle Mischformen mit eindeutigen pseudo-anonymen ID’s sind doch dank Vorratsdatenspeicherung schon heute realisiert.

  15. Das ich gegen einen Ausweis für Inet bin hat datenschutzrechtliche Gründe. Und eine latente Angst, dass diese Daten irgendwann (die verfallen gegebenfalls nicht) mal gegen mich benutzt werden. Scheiss auf Contentdownload…
    Es geht ja nicht darum, dass ich nicht mehr anonym in einem Blog posten kann – das könnte man ja durch eine echte Registrierung erledigen. Ich kaufe bei Amazon ja auch nicht anonym ein.
    Allerdings wäre es mit so einem Ausweis technisch möglich ALLES mit meiner Person zu verlinken. Jeder der Zugang zu den Daten hat, kann dann mal schauen wo ich mich so rumtreibe, was ich so lese, was ich einkaufe. Und jetzt komm’ mir nicht mit “keine Diktatur”, “wer nichts zu verbergen hat”. Wenn die Daten vorhanden sind, dann weckt das Begehrlichkeiten. Und wenn jemand mit genug Einfluss meint, er braucht meine Daten, dann wird er die benutzen. Ich erinnere mich da immer wieder mit Schrecken an Entführungsfall Metzler – da hat jemand bewußt Gesetze gebrochen und viel Schlimmer: eine ethische Grenze überschritten. Und einige Reaktionen aus der Bevölkerung und auch aus der Regierung haben mir wirklich etwas Angst eingejagt. Aber das ist ja das schöne an solchen Sachen – einem selbst passiert sowas ja nicht. Es trifft immer die Richtigen.
    Wer für einen Internetausweis ist, der ist auch für ein GPS Implatat für alle Bürger – damit man die Bösen einfach schneller bekommt. Die Guten haben ja eh nichts zu befürchten. Dass die Religonszugehörigkeit und der Geburtsort bei den Volkszählungen 33/39 angegeben werden musste, war doch für einen unschuldigen Bürger auch kein Problem.
    Gruß,
    GhoulLord

  16. Ich muss ehrlich sagen steve liegt da völlig richtig… dieses gequatsche von wegen recht auf anonymität is doch quatsch auf deutschen straßen is es auch pflicht sich ausweisen zu können warum soll das nich auch im netz so sein… habt dann wenigstens die eier und steht zu eurer meinung oder gebt halt zu das ihr kleine sauggeschäfte am laufen habt.
    und sowas wie , mein cheff soll nich wissen wo ich mich rum treibe, wer sagt denn bitte das der cheff deine private ip bekommt oder es generell für dritte abzusehn is wer du bist. es geht bei einem solchen ausweiß nich darum das jeder weiß wer du bist sondern das illigale aktivitäten aus dem netz verschwinden und dieses i-net mobbing aufhört.
    es gibt heutzutage kein forum mehr wo man auf normaler ebene diskutieren kann weil immer irgend welche flamer dabei hat und dann bleibt dem blogbetreiber meist nichtz anderes über als entweder sich den arschaufzureißen und sämtliche derartigen komments zu sperren oder einfach auf tolle themen nicht mehr einzugehn und genau das macht steve gerade zum leidwesen seiner stammcom. die jeden tag auf irgendwelche news warten und leider in letzder zeit den blog so vorfinden wie er am tage zuvor war nur weil es eine menge idioten gibt die meinen ihn flamen zu müssen…. wenns euch doch nich gefällt was er schreibt sucht euch einfach nen anderen blog der euch mehr zu sagt, denn auf solche leute verzichtet man gerne!
    P.S.: steve lass dich nich unterkriegen!

  17. Genau sowas mit der IP die jeder zugestellt bekommt hatten wir heute in Info und hätte ich aufgepasst würde ich wohl jetzt das Hauptargument dagegen äußern können. Unsere Lehrerin hatte auch gesagt, dass es was Sicherheiten, Nachvollzug von Taten, etc. einfacher wäre wenn jeder eine eigene IP bekommt.
    Ein Problem ist aber das man bei den IPv4 IP-Nummern zu großzügig war, was den ersten Nummernblock der IP angeht, so das man dort wohl keine Chancen mehr hat jedem einzeln eine Zuzuweisen.
    Die nächste möglichkeit wäre wohl IPv6 aber die hat nun zu viele verschiedenen Möglichkeiten gibt oder so….außerdem zeichnen die Amis auch schon alle Datenverläufe im ganzen WWW auf (ja, auch die in deutschland) um gegen Terroristen und Attentäter anzugehn, was ich ziemlich bombe finde =/
    allerdings liegen die amis mit nachschaun der chatverläufe etc. ungefähr 7 jahre zurück…sprich die gucken grade im bereich 2003 rum, ob dort iwelche bombendrohungen sind^^

    zum thema mit “keine freie Meinungsäußerung” möchte ich mich nochmal wiederholen das es darum geht, das man mir das Wort leicht im mund verdrehen kann und das ganze internet eine falsche meinung von mir haben kann, und seinen ruf im ganzne inet wieder gut zu machen ist wohl unmöglich =/

    ansonsten find ichs schade das du gesagt hast es gibt viele gute Argumente, sinnvolle Beiträge etc. aber dann musst du unbedingt son Fail-Beispiel auf deinem Blog posten, was hat die Community davon?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here