TEILEN

Immer wieder wird YouTube dafür kritisiert, problematische Inhalte nicht konsequent genug zu löschen. Nun will die Videoplattform versuchen, gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) mit einer neuen Initiative gegen Hass im Netz vorzugehen […] Die Initiative #NichtEgal soll im Netz aber auch über analoge Multiplikatoren funktionieren. 22 YouTuber – darunter prominente Namen wie Die Lochis, Dagi Bee oder die Datteltäter – sprechen sich in einem gemeinsamen Video für mehr Toleranz und Demokratie aus und rufen zum Mitmachen auf.

Ich mag zwar die genannten Youtuber nicht besonders, finde aber die Initiative toll. So können Dagi Bee und co endlich mal ihrer Vorbildfunktion gerecht werden…

Aktuell hat das Video übrigens mehr Downvotes als Upvotes, was leider mal wieder typisch für die heutige Internet-Generation ist. Ein Netz ohne Hate macht doch keinen Spaß, oder?

Quelle: Spiegel.de

17 KOMMENTARE

  1. HandofBlood distanzierte sich ja schon wieder davon.

    “Wollt für nen guten Zweck bei #NichtEgal teilnehmen, allerdings unter anderen Voraussetzungen. Hatte mich extra erkundigt wer noch dabei ist”

    und anschließend

    “Bei der Liste die mir geschickt wurde ging es um passende Kanäle und keine whake Reichweite von heuchlerischen YTern. Wurde mir verheimlicht”

    Tjo.

  2. Endlich ein emotional gesteuertes Internet.
    Niemand soll es mehr schlecht gehen und ein Video darüber machen dürfen, wenn er etwas nicht mag (hasst).

  3. Ich habe gerade mal auf Twitter nach #nichtegal gesucht und zitiere die ersten drei Posts:

    “#Nichtegal ist mir, dass diese bescheuerte Regierung ständig bescheuerte Kampagnen raushaut und wir diesen Mist auch noch bezahlen müssen.”

    “Mir ist es #Nichtegal wenn Deutschland immer mehr #islamisiert wird!”

    “Es ist #NichtEgal, dass Berlin nun eine Abgeordnete bekommt, die sich ausdrücklich für die Bombardierung Dresdens bedankte. #aghw16”

    Offensichtlich fliegt den Gutmenschen #nichtegal genauso um die Ohren, wie vor einigen Wochen #nohatespeech.

  4. Ich finde “seid nett zueinander” als Message schon richtig, aber man muss beachten, wohin es führen kann, wenn man “Hass” verbieten will. Wie definiert man, was problematisch ist und gefahrlos gelöscht werden kann/muss? Wie wird ein Missbrauch dieses Systems zu Zensurzwecken konsequent verhindert? Wenn ich mir die SJWs angucke, die heutzutage häufig zu derartigen Aktionen aufrufen, und was denen reicht, um einen in die ganz rechte Ecke zu stecken, wird mir Angst und Bange beim Gedanken an sowas. Wenn diese Menschen so eine Macht hätten, wäre eine ernsthafte Diskussion aller Themen, die sie für sich einnehmen, auf allen betroffenen Plattformen praktisch unmöglich. Das hätte theokratische Dimensionen. Man muss nicht das Netz ohne Hate langweilig finden, um gegen solche Aufrufe zu sein.

    • Es wäre so einfach: Gelöscht gehören strafbare Inhalte.

      Die ganzen Kampagnen aus dem Justizministerium und der Amadeo Antonio-Stiftung (mit ihrer Stasitante Kahane an der Spitze) richten sich aber auf Inhalte, die NICHT strafbar sind, sondern eine dem linken Mainstream unangenehme Meinung darstellen.

      Wenn über Frauke Petrys abgefackeltes Auto applaudiert wird, wenn auf Indymedia zum Mord an einem schwulen AfD-Politiker aufgerufen wird, sowas gehört gelöscht. Aber gerade Indymedia genießt Narrenfreiheit, schließlich werden darüber ja die Schlägertrupps “gegen rechts” koordiniert.

      Ich hätte auch gerne ein Netz ohne “Hass”. Aber da Hass eben typischerweise eine legale Meinung ist und jegliche Zensurmaßnahme ohnehin nur gegen “rechte” Inhalte stattfindet, habe ich mehr Angst vor einem Netz ohne freie Meinung als vor einem Netz mit Hass.

  5. Die Message ist gut, aber ich schaffe es nicht einmal durch das ganze Video dieser Youtube “Stars”. Ich mag es leider überhaupt nicht, wenn alle paar Sekunden irgendwer anders einen Satz fortführt.

  6. Wie ich davon nur 5 “Youtuber” kenne und 3 davon eigentlich von Twitch/LoL…

    Warum hat das eigentlich sowenige Views (aktuell was über 2k), wenn da ein paar große Youtube Stars dabei sind? Das schafft ja selbst Steve 😛

  7. Gute Idee im Grunde. Daumen hoch 🙂

    Die nächste Kampagne von bitte gegen Bullshit auf Youtube, wie “Pranks”, “Challanges” oder verzogene rumprollende Youtubegören, die in jedem Satz Digga und Alter sagen… 😀

  8. Wird nichts bringen. Der Kanal hat nur 7000 Abos was einfach mal so gut wie nichts ist. Wäre besser gewesen dass ganze bei den zum teil recht Großen Leuten auf dem Kanal zu posten ^^. Sieht mir auch ehr nach etwas aus, dass jemand so nebenbei nur ins Lebengerufen hat. Also nichts offizielles, so kommt es rüber und davon gibt es 1000 die so was machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here