TEILEN

Winter is coming! Er hat es uns schon vor Jahren gesagt…

cxeflxexeaijeso

16 KOMMENTARE

  1. Die Panikmache um Trump ist inzwischen nichtmal mehr nervig. Sie langweilt mich nur noch.

    Wenn ich den Meldungen der syrischen und russischen Regierungen trauen kann, dann ist allein seine Wahl schon eine Verbesserung, was den globalen Frieden angeht. Bisher hat er keinen Grund zu der Annahme gegeben, dass er Kriege anfangen will (der gegen ISIS ist ja bereits im Gange).

    Wirtschaftlich geht es erstmal bergauf. Der Dollar und der Dow Jones Index sind beide nach oben geschossen nach der Wahl. Wie sich seine Politik dann im Detail auswirkt, wird sich zeigen.

    Sozial betrachtet droht nur illegalen Einwanderern die Gefahr der Deportation. Frauen und legal anwesende Minderheiten haben entgegen der Meinung vieler Nutzer sozialer Medien nichts zu befürchten. Er hat keine Programmpunkte vorgebracht, die eine Diskriminierung aufgrund angeborener Attribute vermuten lassen.

    J.R.R. Martin sollte lieber seine Bücher fertig schreiben und nicht seine knapper werdende Zeit mit politischen Kommentaren verschwenden.

    • *klugscheiss*: J.R.R. ist der andere Kerl 😉

      Aber ich bin jetzt auch mal gespannt, wie sehr Trump seine Wahl”drohungen” wahrmacht… bei ObamaCare ist er ja schon etwas zurückgerudert: Aus “wir schaffen es wieder ab” wurde ein “in manchen Teilen ist es nicht schlecht, wir machen es aber noch besser/günstiger”…

  2. Bitte verlinke auch nur einen einzigen Vorfall rechter “hatecrimes”.
    Ganz im Gegenteil sind es die Hillary-Demonstranten, welche die letzten Tage Schäden in Millionenhöhe verursacht haben.
    Weniger linke Nachrichten lesen und evtl mal den eigenen Kopf benutzen.

    • Typisch, wenn man nicht für Trump is man gleich leftie libtard Demokrat. Mal den eigenen Kopf benutzen. Und versuche nicht die Welt in zwei zu teilen, es gibt viele Kritiker von Trump, auch aus den eigenen Reihen. Ich bin nicht für Hillary aber von Trump braucht man nicht “linke Nachrichten” (pff) zu lesen, man muss ihn nur zuhören wenn er den Mund aufmacht. Manchmal auch echt Krass was die Teilnehmer an den Rallys so von sich geben. “Hang him, rip his head off”, “KILL THEM ALL”. Und dazu das Trump von mehreren rechten Organisationen und Führungspersonen “endorsed” wurde. Und darauf angesprochen ob er Sie nicht abweisen will, gab es keine Antwort.

    • Kinki bist du es?

      Jetzt mal ernsthaft, ich gehe mal auf mehrere deiner Posts ein um nicht alle einzeln beantworten zu müssen.

      1. Leute als Spacken bezeichnen ist keine Diskussionskultur, also kannst du eigentlich nicht Kinki sein, der musste wenigstens nicht beleidigend werden.
      2. Demonstrationen sind nicht undemokratisch, sie sind Teil des demokratischen Systems, natürlich sind die Riots nicht im Sinn der Sache, aber ob man außer auf Fox und Rt irgendwo etwas über Schäden in millionenhöhe finden kann bezweifle ich.
      3. Bürgerechtler*innen haben auf Facebook bereits jetzt hunderte von Übergriffen dokumentiert, das reicht von Rufen wie “verpisst euch jetzt endlich aus unserem Land” bis hin zu physischen Übergriffen. Schau einfach mal auf die Seite von Shaun King. Aber hey wenn Breitbart sagt das sind alles Hoaxes stimmt das wohl.
      5. Leute die von linker-, System-, Lügen-, Pinochio- usw. Presse sprechen sind mir von Grund auf Suspekt. Natürlich haben viele der liberaleren Medien Partei für Clinton ergriffen, das ist und war allerdings noch nie verboten und wenn du dir vormachst die Medien die du konsumierst wären nicht politisch motiviert bist du vieleicht einfach nicht gerade der cleverste. Über die Aussagen von Trump haben allerdings auch so viele der konservativen Medien berichtet dass selbst der letzte Bible Belt Bewohner wissen dürfte dass sie Wahr sind. Wenn man diese Aussagen dann allerdings für gut befindet nehme ich mir auch das Recht heraus diese Meinung für scheisse zu bedinden.
      6. Es haben nicht nur alt-, und new- right Gruppen Trump zur Wahl getragen, sondern vor allem Stimmen aus der weißen Mittelschicht in den ehemals starken Industrie Zonen. Diese sind weitestgehend keine Rassisten, Homophobe, Sexisten, sondern von den wirtschaftlichen und gesallschaftlichen Entwicklungen überfordert. Wenn es dir um diese Menschen geht ist ein Großmaul mit dämlicher Neo-Liberaler Steuersenkungs Politik, der Rücknahme von Obamacare (das besser umgesetzt hätte werden müssen) und einer privatisierung des Bildungssektors sicher nicht die richtige Wahl. Abgesehen davon, dass er genau wie Clinton aus genau dem gleichen Klientel stammt und seine Finanzberater vermutlich zu dem schlimmsten gehören was der Kapitalismus in den letzten Jahren wohl hervor gebracht hat.

      8. Zum Abschluss nochmal, da du es bisher ja anscheinend nicht mitbekommen hast: nicht die Mehrheit der Amerikaner hat Trump gewählt, sondern er hat die Mehrheit der Wahlmänner gewonnen.
      Das ändert nichts daran dass er der legitim gewählte Präsident der USA ist mit dem wir leben müssen, das heist allerdings sicher nicht dass man alles gut finden muss was er tut. APO.

      Wenn du eine faktisch belegte und sinnvolle Diskussion führen willst können wir das gerne tun, auf eine stumpe Troll Antwort lass ich mich nicht ein.

  3. Und noch einer reiht sich in die Massen an Demokraten-Wähler ein, welche keinerlei Toleranz zeigen und durchscheinen lassen, dass sie doch nicht allzu demokratisch sind, wenn die andere Partei an die Macht kommt.
    Besser Trump als die linken Spacken, welche gegen ihre eigene Demokratie “demonstrieren” und im gleichen Zug ganze Stadtteile und Schutt und Asche legen.

    • Das sehe ich komplett anders. “America has spoken” –> er erkennt das Wahlergebnis an, ist nur nicht sonderlich zufrieden damit bzw. drückt seine riesige Enttäuschung aus. Das ist völlig legitim. Die volldemokratischen Merkel-Kritiker in Deutschland machen das seit Jahren, jeder der Merkel wählt KANN ja nur völlig bescheuert sein.
      Das hat nix mit “nicht demokratisch” sein zutun. Nur weil die Masse (oder in Trumps Fall auch nicht die größere Masse, aber da kann er ja nix zu) etwas gut findet zwingt mich das nicht, diese Entscheidung mitzutragen. Ich muss sie (in den meisten Fällen) natürlich akzeptieren und du hast völlig recht, jetzt als Reaktion darauf die eigenen Städte zu zerlegen ist einfach nur dämlich. Aber deswegen muss ich jetzt nicht mit wehenden Fahnen hinter Trump stehen und ihn feiern.

      Nebenbei bin ich fest davon überzeugt, dass bei einem Clinton-Sieg genauso randaliert worden wäre, dann natürlich in anderen Staaten. Das ist die logische Folge eines so schmutzig geführten Wahlkampfes. Für Clinton und Trump mag das alles typisches Geschacher gewesen sein (er klang ja direkt nach der Wahl plötzlich sehr viel versöhnlicher), für die “Fans” hingegen ist es das nicht.

    • Wow, sprichst wie ein typischer “Trump Supporter”. Versuch nicht gleich alles so generalisieren und nur weil man gegen Trump ist, ist man automatisch ein “leftie libtard” ? Das hat bei vielen nichts mit der politischer Einstellungen zu tun. Selbst in den eigenen Reihen der Republikaner gibt es heftige Kritiker.

    • > die linken sachen

      Du weißt schon, das die Demokraten bei den Amis so links sind, wie unsere CDU?

      Eine echte linke gibt’s da nicht, die haben noch nicht mal liberale.

    • Ist das Satire dann 2/10 ist es dein voller Ernst dann 0/10 mehr ist dem nicht anzufügen, Demokratie heist mit Sicherheit nicht alles zu dulden und blind auf beiden Augen zu sein.

  4. Ich denke, er hat Recht – bezweifel aber, dass es unter Clinton großartig viel besser geworden wäre für die USA (oder zumindest den Teil der USA, der sich im Stich gelassen fühlt).

  5. Wenn man nur noch zwischen Pest und Cholera wählen kann sollte man mal hinterfragen ob nicht Grundsätzlich etwas mit dem System nicht stimmt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here