TEILEN

Es fällt schon auf, dass in letzter Zeit sehr oft in den Medien der Begriff “Fake-News” fällt – komischerweise immer wieder im Zusammenhang mit Russland. Wir erinnern uns an den “Fall Lisa”, bei dem russische Medien während der Flüchtlingskrise 2016 behaupteten, mehrere Flüchtlinge hätten eine junge Russin in Berlin vergewaltigt. Hier ein aktuelles Beispiel:

Nach SPIEGEL-Informationen streuten Unbekannte vor einigen Tagen durch gezielte E-Mails Gerüchte, dass deutsche Soldaten bei ihrem Einsatz in dem baltischen Land eine Minderjährige vergewaltigt hätten […] Die litauische Regierung reagierte schnell. Sie überprüfte bei Polizei und Bundeswehr, dass es einen solchen Vorfall nicht gegeben hat und stellte den Sachverhalt gegenüber Journalisten klar.

Wenn die Sache stimmt, ist das schon ne harte Nummer. Wenn die Sache nicht stimmt, verbreiten deutsche Medien Fake-News 😉

Was meint Ihr?

Quelle: Spiegel.de

18 KOMMENTARE

  1. Der Begriff ist doch gerade nur so am sprießen, weil Trump ihn aktuell in jedem Tweet benutzt um die Medien zu bashen. Als der Begriff auf kam, war es noch ein Begriff der gegen Trump im Wahlkampf benutzt wurde (siehe Papst unterstützt Trump Fake News). Trump hat sich diesen Begriff einfach selbst angeeignet und alles was ihm nicht passt zu defamieren.

    Egal wie der Begriff benutzt wird, müssen wir aufpassen, welcher News wird glauben und welcher nicht.

  2. Natürlich verbreiten deutsche Medien Fakenews.
    Und russische Medien.
    Und amerikanische Medien.
    Und alle anderen Medien. Und Regierungen. Und Geheimdienste.

    Früher nannte man das wahlweise Ente oder Propaganda.

    Das liegt aber m. E. nicht am Internet, sondern das hat es schon immer gegeben. Ich glaube vielmehr, dass uns vor dem Internet die Möglichkeit gefehlt hat, Falschmeldungen als solche zu erkennen, weil wir eben immer nur “die eine Seite” gehört haben.

    Die regierungsnahen Medien verbreiten regierungsnahe Propaganda, die regierungskritischen Medien verbreiten regierungskritische Propaganda. Eine objektive Wahrheit zu finden, ist nur noch schwer möglich. Aber man findet sie weder in der Tagesschau noch in Russia Today.

    Das beste ist wohl, wenn wir zu jeglichen Informationen eine kritische Distanz wahren. So wie es auch der Journalist tun sollte.

    Ich weiß nicht, von wem der Spruch ist, aber er stimmt: “Der Journalist macht sich mit keiner Sache gemein, nicht mal mit einer guten.”

  3. Auf jedem Bild der Ard und dem Zdf waren Frauen und Kinder zu sehen, wenn es um Fluechtlinge ging. Das erweckt den Eindruck, dass viele Fluechtlinge Kinder und Frauen sind. Fake news.

    • wo ist das bitte fake news? das was gezeigt wurde waren echte flüchtlinge die unseren schutz und hilfe brauchen. und keine schauspieler. also nix mit fake news.

      • Es kommt drauf an, wie weit man den Begriff der Fakenews oder Falschmeldung zieht. Natürlich sind die gezeigten Personen – Frauen und Kinder – unter den Flüchtlingen. Aber die Bilder suggerieren eben, dass dies repräsentative Beispielspersonen wären. Eine vollständige Berichterstattung hätte auch gesagt, dass 70% der Flüchtlinge junge kräftige Männer sind.

        Wie gesagt, letztlich ist es Definitionsfrage. Für mich ist eine Meldung auch dann falsch, wenn sie einen Teil der Fakten weglässt und dadurch die Gesamtaussage verfälscht.

      • Es ist in meinen Augen tendenziöse Berichterstattung, welche die Realität verdreht, um eine gewisse Stimmung zu Schaffen.

        Stell Dir vor, dass 2 Leute zusammen am Abend eine Bank überfallen. Man hat Bilder und Identitäten von beiden. Einer ist Deutscher und der andere ist Syrer.

        Ich habe nun 3 Optionen.

        Ich zeige nur den Deutschen. (tendenziös links)
        Ich zeige nur den Syrer. (tendenziös rechts)
        Ich zeige beide. (Realität)

        Wieso hat man sich immer wieder den Bildern von Familien bedient. Was wollte man damit bezwecken. Ganz einfach, eine positive Stimmung.

        • Und bis heute denke ich, dass diese “tendenziöse Berichterstattung” in den ersten Wochen geholfen hat, sodass es nicht direkt geknallt hat. Das wäre nämlich nicht sonderlich schön geworden.

          • Da bin ich ja sogar teilweise bei Dir. Die Absicht dahinter war ja keine schlechte. Man wollte der Regierung hier helfen, die Bevölkerung zu beruhigen.

            Allerdings macht sich die Presse damit angreifbar. Ich sage nur “Lügenpresse” und dann glaubt man auch ganz schnell andere Sachen nicht mehr. Und der Knall am Ende wird wahrscheinlich einfach größér.

          • Das mag sein. Die Frage ist halt, was nun schlimmer gewesen wäre. Wissen wir denn, wie sich die Sache in den nächsten Jahren entwickelt? Mal unterstellt, die dunkelsten Prophezeihungen treffen ein, die Sozialsysteme brechen unter der Last zusammen und es gibt Bürgerkriege wie in den Pariser Vororten mit vielen Toten. Retrospektiv könnte man dann sagen, dass Merkel ein Feuer mit Benzin gelöscht hat.

            Aber das ist gar nicht das eigentliche Thema: Die Medien sind dazu da, Berichterstattung zu betreiben, nicht Politik zu machen, nicht Meinungen zu manipulieren. Tendentiöse Berichterstattung ist auch dann falsch, wenn sie einer (vermeintlich) guten Sache dient.

            Wenn ein Trump eine Scheißpolitik macht, dann erkennen die Leute auch selber, dass es so ist. Es ist nicht nötig, dass die Medien zusätzlich noch einen Saddam Trump zu einem Adolf Trump aufblasen.

          • Eins finde ich ganz wichtig. Die Medien sollen keine Meinung machen, sondern die Realität berichten. Seine Meinung soll sich jeder selbst bilden können.

        • Medien (oder eher die Presse, Medien ist ja doche twas mehr) sind sehr wohl dafür dar, Meinungen zu bilden. Kein Presseorgan bildet die Gesamtheit uneinvorgenommen und allumfassend ab. Es wird immer entschieden wie etwas aufbereitet wird, was überhaupt erwähnung finden soll und wenn ja wo. Allein durch diesen Prozess “manipulieren” sie schon die Wahrnemung ihrer Empfänger.

          Bezüglich der geliebten Flüchtlingsdebatte: Ja, die ÖR haben sehr einseitig berichtet, sie haben Informationen so ausgewählt wie sie es am besten fanden und ja, das ist schlechtes journalistisches Handwerk – aber Fake News? Dann wären die Berichte über die Bayerische Landespolitik im Münchner Merkur genauso “Fake News” wie der Spielbericht zu HSV-Werder im Weserkurier.

    • Was zum Fick. Fake News wäre wenn sie sagen würden 90% der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder. Nur weil es bei dir den Eindruck erweckt (bei mir nicht), ist das doch nicht fake du Vogel. ARD und ZDF gehören im weltweitem Vergleich mit zu den am seriösesten Medien.

      Aber ich weiß, Facebookseiten und co. berichten nur die Wahrheit.
      Auf einem Bild bei ARD waren 5 Flüchtlinge zu sehen, sind aber in Wirklichkeit viel mehr. Fake news.

      • ARD und ZDF haben selbst zugegeben tendenziöse Berichterstattung im Rahmen der Flüchtlingskrise betrieben zu haben. Wenn ich auf jedem Bild über Monate eine Familie zeige, obwohl 80% junge Männer sind, dann ist das bewusst manipuliert. Wieso sollte eine so deutliche tendenziöse Berichterstattung nur bei mir eine solche Wirkung haben? Und denk mal darüber nach, WIESO auf jedem Foto eine Familie war. Das ist KEIN Zufall. Man wollte hier eine positive Stimmung schaffen.

        Ich habe kein Wort über FB verloren. Ich habe nicht einmal FB. Wieso bringst du das? Wills Du sagen, weil auf FB Mist gepostet wird, ist automatisch alles richtig, was auf ARD und ZDF laufen?

  4. Das Problem bei dem Thema “Fake-News” ist, dass es jeder anders interpretiert. Das liegt unter anderem daran, dass das Wort “Fake-News” nicht definiert ist.

    Im Internet habe ich folgendes dazu gefunden und finde es sehr passend:

    “Diese Definition weist die vier Merkmale auf, die meines Erachtens Fake News ausmachen und alle anderen Beispiele (tendenziöse Artikel, Mutmaßungen in Meldungen, einfache Lügen) ausklammern.

    1.Nachrichtenmeldungen – Es reicht nicht, eine einfache Lüge zu sein. Damit ein Text als „Fake News“ angesehen werden kann, muss es im Stile einer Nachrichtenmeldung verfasst sein. Kenntlich gemachte Kommentare und erkennbare Satire (z.B. Der Postillon) werden damit ebenfalls eliminiert.
    2.Wissentlich und absichtlich – Der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt, bei dem ganz zu Beginn der polnische LKW-Fahrer von einigen verdächtigt wurde, hat ebenfalls zu „Fake News“-Vorwürfen geführt. Doch es waren lediglich Mutmaßungen – es lag keine Absicht und vor allem kein Wissen darüber vor, wer es war und wer nicht.
    3.Frei erfunden – Wer „Fake News“ verbreitet, macht daraus keine neuen „Fake News“. Nur der originale Beitrag kann dafür verantwortlich gemacht werden. Wer sich darauf beruft, recherchiert schlecht. Doch eigene „Fake News“ sind das nicht.
    4.Fundamental auf einer Lüge basierend – Wenn sich lediglich Teile einer Nachrichtenmeldung als falsch herausstellen, wird die Meldung dadurch noch nicht zu „Fake News“. Die Meldung muss derart auf einer Lüge basieren, dass die komplette Meldung obsolet wird, wenn man die Lüge extrahiert.”

    Viele Artikel Deutscher Medien würden nach der Definition nicht als Fake-News gelten sowie es von vielen unterstellt wird.

  5. Ich glaube wir werden in Zukunft so vollgemüllt mit irgendwelchen “Nachrichten”, dass diverse Realitäten parallel existieren werden. Man pickt sich einfach die “News” raus, die einem gerade nutzen und erklärt andere Informationen als “unzureichend” “fake” etc.

    Eigentlich ein riesieger Kindergarten, allerdings beweist Trump: dieser Pragmatismus funktioniert bisweilen ganz gut.

  6. Heidi, nicht nur die Bild, dazu kommt auch ZDF & ARD die nachweislich falsche Berichterstattungen geschürt und auch so gesendet haben…
    Beweise gibts genug, einfach mal selber nach googlen und seine eigenen Schlüsse draus ziehen.

    • Wo ist das bitte was neues? Wenn eine Zeitung einen Artikel bringt und sich hinterher herausstellt, dass es Quatsch war weil bspw. nicht gut genug recherchiert wurde oder eine Quelle gelogen hat, der man vertraut o.ä., gab es schon immer eine Richtigstellung in der nächsten Ausgabe (oder halt online). Das ist doch etwas völlig normales, sollte natürlich so selten wie möglich vorkommen.
      Bedenklich finde ich nur, wenn das bewusst geschieht oder die Richtigstellung ausbleibt / einfach Lügen verbreitet werden, damit möglichst viele Leute sie glauben. Das vermisse ich bei ZDF, ARD und sogar bei der BILD.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here