TEILEN

Interessantes neues Video von PewDiePie. Der bekannte Twitch-Streamer Lirik hat vor ner Woche exakt dasselbe geschrieben und wollte sich ne längere Pause nehmen. Dies hat er zwar mittlerweile wieder verworfen, aber auch mir ist diese Situation/Entwicklung aus meiner WoW-Suchtzeit durchaus bekannt. Daher habe ich irgendwann für mich entschieden, kein WoW mehr zu spielen bzw. andere Sachen zu machen. Dadurch blieben auf lange Sicht zwar die Zuschauer weg, aber ich kann im Gegenzug nach all den Jahren immer noch genießen, was ich hier tue. Spannendes Thema.

13 KOMMENTARE

  1. Der tut mir leid der Kerl:-(Alle paar Wochen hört er auf mit allem,nur um dann doch wieder da zu sein.
    Und ja ich finde den so sympathisch wie einen abgerissenen Fußnagel.

  2. Ein großes Problem ist hier doch das man sein Hobby zum Beruf gemacht hat.
    Das was einem Spaß macht, womit man eigentlich Stress abbaut wurde hier in das Business Jacket gezwungen.

    Wenn man dann nach einem wohl eventuell durchaus anstrengend Tag des Entertainens sich fragt, was man nun machen kann mit seiner Freizeit, die Antwort aber ist, dass man Gaming nicht mehr sehen kann und das das einzige ist was einem eigentlich am meisten Freude macht, fällt man in ein Loch.

    Daher halte ich grundsätzlich nichts vom Streaming als Hauptberuf on the long shot, weil das ohne Entspannung am Ende der Arbeit sehr böse enden kann.

  3. Kommt es nur mir so vor oder verwahrlost der gute immer weiter, der gibt ja mittlerweile keinen Pfifferling mehr auf sein aussehen.

  4. Tja, irgendwann holt einen das Leben ein.
    Es ist ein wenig heuchlerisch, wenn lirik schreibt “es geht nicht nur ums Geld”, nachdem er rund 6 Millionen auf twitch verdient hat. Aber reines streamen gibt einem natürlich keine ewige Motivation, besonders wenn man (wie lirik und pewdie) auch sonst nichts hat oder kann.. keine Fraut oder Kinder, andere hobbies oder Interessen. Da fehlt einem ein wenig der Antrieb und Sinn. Burnout ist da vorprogrammiert.. oder eine heftige midlife-Krise.
    Alle könnten so viel mit ihrem Geld machen. Jeder zeigt, dass sie eigentlich keine Unternehmer sind, sondern einfach nur reingerutscht sind.
    Mein Mitgefühl hält sich arg in Grenzen.

    • Ist doch gerade eben nicht heuchlerisch, weil er schon so viel Geld verdient hat und weiterhin sauviel Geld verdienen könnte und sich überlegt, das weitere viele Geld sausen zu lassen. Denn ja, auch wenn man schon viel hat ist es schwierig, nicht noch mehr haben zu wollen.

  5. Irgendwie haben das Problem wohl so einige.
    Auch Gronkh war ja jetzt zum Ende des Jahres hin komplett ausgebrannt.
    Bei dem Programm was so mancher da fährt wohl auch nicht verwunderlich.

  6. Völlig anderes Thema aber.. was macht der bitte mit seinen Haaren dass die so verfilzt aussehen?

    Vor allem im Vergleich zu dem Banner ganz oben.. da sieht er echt nett aus, und das sag ich als Kerl! Und dann das Teaserfoto von dem Video.. dazu die Haare mitten ins Gesicht, mal ehrlich, da sieht er einfach mal 20 Jahre älter aus, und vor allem schlicht ungepflegt aus.

    Ich mag niemanden nach seinem Aussehen oder Style beurteilen, aber die Kombination mit den ins Gesicht hängenden Haaren und den sehr struppigen Bart.. sagen wir mal so.. Vorteilhaft sieht er so nicht aus.
    Ich möchte unterstreichen dass jeder mit seinen Haaren machen darf was er/sie will.
    Mir ist es einfach nur im Kontrast mit dem Banner aufgefallen.

  7. Habe das Video nicht gesehen, aber es geht fast allen Entertainern so. Ständig der gute Laune Mensch zu sein und Unterhaltung auf dem Menü zu haben ist richtig anstrengend. Als Maurer oder Sekretärin kann ich mal einen schlechten Tag haben. Hat man aber keine Hingabe für das Publikum, wird man gleich vom Podest genommen und beschimpft. Nicht selten folgen dann Drogen und oder Alkohol. Das sieht man ja auch bei Deiner Lieblingsfigur LegendaryLea. Sich ständig für irgendwelche (Vor-)Pubertären Teenager zum Seppel zu machen, kann auf Dauer gar nicht gesund sein für die eigene Psyche.
    Dazu noch der ständige Druck seine Zeiten zu erfüllen. Ausfall bedeutet weniger Zuschauer. Weniger Zuschauer bedeuten weniger Bimbes im Säckel. Weniger Mulle führt zu Existenzdruck. So lustig Streaming oder auf der Bühne herumhüpfen auch sein mag, aber Dauer wird es einem richtig auf den Sack gehen. Ich würde nicht tauschen wollen, aber mich will auch (hoffentlich) keiner sehen (und ich habe was Richtites gelernt :p).

    • Genau deswegen denke ich auch das Streamer mehr sie “selbst” sein sollten… Ich schaue z.b. fast nur kleine Streamer einfach weil diese noch echt sind und nicht irgendwelche Rollenspielen. Ich habe doch überhaupt keine Interesse jemanden zuzusehen beim Streamen der den Clown spielt … Leider scheint es genau das zu sein was die Masse sehen will.

  8. Ah und Bro, wär echt cool wenn du mal Groknak als Podcast Gast nehmen würdest, wenn du bock drauf hast natürlich. Also nur ein Vorschlag, wär aber echt Nice.

  9. Man Steve mir gehts auch so, Games haben zwar nach WoW mal ab und zu Spaß gemacht, aber wenn ich überlege wie intensiv ich WoW gespielt habe. Unglaublich. Und manchmal wünsche ich mir wieder ein Game zu finden, das mich so fesselt, aber ich glaube das geht einfach nicht mehr. Wie bei Drogen Alter das 1. High ist das Beste und danach versuche man nur noch da wieder ranzukommen, schafft es einfach nicht aber man sieht es auch nicht ein, dass es dieses High nie wieder geben wird.
    Keine Ahnung was WoW mit unserem Brain gemacht hat, aber ich sehe alle anderen Spaß haben mit neuen Releases und die zocken stundenlang feuchtfröhlich.
    Mir macht vielleicht 1 von 10 Releases Spaś. Dazu kommt noch, dass fast jedes Game son Fließband Scheiß ist und ja.
    😔 Ixh will wieder son Suchtgame maaaan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here