TEILEN

Community-Mitglied Kai schrieb mir in den letzten Tagen eine Mail mit folgendem Inhalt:

Der WWF gilt als größte Umweltschutzorganisation der Welt. Fast grenzenlos ist das Vertrauen in seine grünen Projekte. Mit aufrüttelnden Kampagnen zielt der WWF direkt aufs gute Gewissen der Spender – alle sollen sich beteiligen, wenn aussterbende Arten geschützt und das Klima oder der Regenwald gerettet werden. Vor 50 Jahren wurde der WWF gegründet – am 11. September 1961. Heute ist der WWF die einflussreichste Lobbyorganisation für die Umwelt – weltweit. Dank bester Kontakte zur Politik und zur Industrie. Eine ständige Gratwanderung zwischen Engagement und Käuflichkeit. Ein ganzes Jahr arbeitete der Dokumentarfilmer Wilfried Huismann an einem Film, der das grüne Bild des WWF entzaubern wird. Hinter der Öko-Fassade entdeckte der Autor während seiner Dreharbeiten weltweit Geschichten voller Sprengkraft. Sie handeln von vertriebenen Völkern, abgeholzten Regenwäldern und dem großen Geschäft mit dem grünen Umweltsiegel. Wilfried Huismann verfolgt auf seiner Reise die Spur der Spenden. Zum Beispiel in Indonesien. Der WWF sammelt für den bedrohten Orang-Utan auf Borneo. Vor Ort findet das ARD-Team kein einziges Orang-Utan-Schutzprojekt des WWF. Im Gegenteil: Der WWF kooperiert mit einem Konzern, der die letzten Wälder im Herzen Borneos rodet, um Palmölplantagen anzulegen. Dabei sterben die Orang-Utans. Der WWF nimmt Geld von dem Unternehmen und verschafft ihm das Gütesiegel für “nachhaltige Produktion”. Kritiker sehen darin einen modernen Ablasshandel. Weltweit schließt der WWF Partnerschaften mit großen Firmen aus dem Energie-und Agrobusiness. Sogar gentechnisch manipuliertes Soja des Chemieriesen Monsanto hat den Segen des Panda bekommen. Hilft der Deal des WWF mit der Industrie, die letzten noch intakten Ökosysteme der Welt zu retten, oder beschleunigt er ihre Vernichtung? Die Dokumentation will die Geheimnisse des WWF ergründen. Sie wird zur einer Reise ins Herz des grünen Empire und sie erschüttert den Glauben an den Panda.

Falls Euch die Dokumentation dazu interessiert, könnt Ihr Euch diese bei youtube anschauen:

67 KOMMENTARE

  1. Oh my F……. God was ist mit dieser Frau los ?? Ich habe keine eigene Meinung , Ich Arbeiten nur Blaaa . Ich möcht mich Übergeben . Ich meine das der ARD und das Gesocks auch nur Sex Saly´s Machen ist klar und glauben sollte man den auch nicht alles . An der stell Danke an alle die mich mit Fakten wieder runter holen . Aber wer zum Teufel hat Irgendwem auf dieser Kugel hier das sagen gegeben ?? Ich mein wer sagt den die Bäume da sind “Minderwertig” , weg damit, damit wir Umweltschutz darauf machen können ? Arrrrr und ich kann noch nicht mal zu irgendtwem hin gehen um in Stundenlang zu OHRfeigen . Halleluja das is nen Ding (Chevy Chase )

  2. Ok ich gebe es zu Ich habe noch nie irgendwo gespendet
    weil mir keiner wirklich beweisen kann das mein Geld da ankommt oder auch für denn richtige zweck gespendet wird

  3. ich versteh den sarkasmus oder die ironie nicht !Hier über WWF (nein sie sind nicht heilg) aufklären und auf der anderen seite Mc Donalds hochloben?

    • Wo wird denn McDonalds hochgelobt? Ich meine Steve hat ja schön öfter kritisiert, wie sauer er auf die Art und Weise ist, wie mit ihm umgegangen wurde. Außerdem sind McDonalds und der WWF KOMPLETT unterschiedliche Unternehmen, die kannst du gar nicht vergleichen. In keinster Art und Weise.

  4. “Die Soldaten haben Respekt vor mir. Wenn ich will kann ich sie mit einem Zauber belegen.”
    Ich hoffe der gute Mann hat Recht!

  5. Ich sag ja immer: Die komplette Menschheit ist verdorben bis auf die Knochen. Die ganze Welt ist gefickt und alles was man dagegen tun kann ist, die Augen zu öffnen und nicht wegzusehen – zuzuhören. Man muss aber gleichzeitig trotz allem Übel den Spaß am Leben erhalten und darf das Lachen nicht verlernen…schwierige Aufgabe.

  6. Ich hoffe doch das euch bewusst ist, das das meiste was in dieser Doku als Fakten abgetan wird leider nicht stimmt.

    Selbst der WDR (Wo diese Doku lief) hat dies öffentlich zugegeben und die ganzen Falschaussagen bestätigt sowie die Fakten richtig dargestellt.

    Dennoch “funktioniert” diese Doku immer noch, weil es nicht jedem bekannt ist.

    Man sollte nicht blindlinks alles glauben was man sieht, hört oder liest. Egal zu welchem Thema.

  7. Das der WWF nicht ganz “sauber” ist, ist ja schon länger bekannt. Aber schön das man mit dieser Reportage auch mal die breite Masse erreicht.

    Peta ist da übrigens nicht viel besser. Gerade in den USA gibt es mehr als fragwürdige Aktionen von dem Verein. Leider ist das auch noch nicht bei jedem angekommen.

  8. Das ist auch genau der grund warum ich nirgendwo was spende.
    Halt das stimmt nicht ganz wenn die Bundeswehr jährlich im Supermarkt steht hau ich ein paar euros in die Kriegsgräber Fürsorge.

  9. Die Reporter, die die Jungs da interviewt haben, bewundere ich.
    Ich hätte dennen für jeden Satz eine aufs Maul gehauen.

    Doch spielt sich so eine Scheiße bei jeder großen Firma ab.
    z.B. “Würth”: “ein hoch auf das handwerk” sagen sie, drücken sie die Preiße der Handwerker bei ihrern Baustellen bis aufs Zahnfleisch.
    Eine Mauer wird heute gebaut, morgen verputz und am darauf folgenden Tag gestrichen. Fusch bis nach uldumo! Und wenn deine Firma das net mit macht holen wir uns ne andere.´
    Wenn man kohle und politischen Einfluss hat, ist das so.

  10. War schon interessant zu sehen, wie während dem Gespräch mit der Zuständigen für Biomasse vom WWF, am ende von Teil 1, die fahle Fassade zusammengebrochen ist. Ob die Frau ihren Job nach diesem Gespräch behalten dürfte? Ich mein… die war schon – ziemlich – ehrlich.^^

    Wer mit den Wölfen reißt ist selbst ein Wolf.

  11. oh man das ist so traurig, selbst wenn nur die hälfte davon stimmen sollte ist es wirklich armseelig vom wwf. wie kann man nur so scheinheilig sein? vor allem die olle kuh da vom deutschen wwf, der hätte ich am liebsten eine reingeschlagen in ihr dämliches grinsen….

  12. Tja, was glaubst du was sonst noch alles hinter den Kulissen abgeht?

    Die Amis haben 2001 3000 ihrer eigenen Leute umgebracht um den Krieg gegen den Terror führen zu können. Ein Krieg der niemals ein Ende finden SOLL.

    Aber das ist alles noch garnichts, wenn man die kommenden Ereignisse vergleicht.

    Da Erklärungen zu lang sind und es jetzt auch nicht unbedingt hierher gehört mach ichs kurz:

    NICHTS geschieht zufällig in Sachen Weltpolitik und so gut wie alle Mächtigen(Einelpersonen, Gruppen oder Organisationen völlig egal) dieser Welt sind die größten Verbrecher der Erde. Menschen mit guten Absichten für die Völker und echte Demokraten schaffen es niemals in solche Positionen.

  13. Ganz ehrlich, wenn das wahr ist, möchte ich, nein besser vordere ich, dass den Verantwortlichen die davon wussten die größten Schmerzen zugefügt werden. Damit meine ich nicht nur kleine Folterei, sondern sie sollen so lange mit Weideruten gepeitscht werden bis sie sterben. Denn mit dem Leben ganzer Arten zu spielen und dabei noch einen Reibach zu machen ist Menschen- und Lebensunwürdig. Aber ich betone wenn es wahr ist.

    MFG Hargorin

      • Nicht wenn er es verdient hat, ich weis das klingt jetzt nach typischen Ami gelaber. Aber stell dir mal vor du stellst eine Pflegerin ein, die sich um diene Oma kümmern soll. Anstatt sich um die Oma zu kümmern lässt sie, sie den ganzen Tag z.B. Häuser putzen bis sie stirbt und sackt davon auch noch das Geld ein. Was würdest du dann machen?

        MFG Hargorin

        • – * – ergibt +
          Unrecht * Unrecht ergibt deswegen aber noch lange nicht Recht.
          Folter und Mord bleibt es trotzdem was du da ansprichst. Auch ihre Tat macht deine nicht besser.

          Daher: Was mache “ich”?
          Anzeigen. Sonst nix.

      • Na und meinst du es ist ” Affenunwürdig ” auf 2 Bäumen zu wohnen und Gift zu essen oder Erschossen zu werden weil man vor hunger essen klaut . Es wird sich nichts ender wenn Wir nicht mal irgend wann mal kapieren das wir auch nur ein Teil sind und als ein Teil mussen wir auch unseren teil bei tragen und nicht die anderen teile nehmne ohne zu geben damits Funtioniert . Ich hoffe das der Abgrund für uns bald kommt damit der Mensch sich endlich mal ändert . Selber läst man uns ja nicht ich kann mich nicht mehr nur mit meinen 2 Händen ernähren . Eine Schande

  14. Musste noch wer bei dem Kommentar von Prinz Phillip schmunzeln, als er sagte das man das ökologische Gleichgewicht keinesfalls der Natur überlassen kann?

  15. Ich seh das genauso wie viele hier in den Kommentaren: Dass diese grüne Scheinheiligkeit nicht tragen kann, weiß ich vom WWF und Greenpeace schon lange. Wenn bei der nächsten Wahl die Grünen wirklich so heftige Gewinne einstreichen, wird es auch nur noch 4 Jahre dauern bis das mit der Partei ähnlich den Bach runter geht. Grünes Gewissen ist leider gerade in und mit allem, was in ist, lässt sich Geld machen. So einfach ist das.

    • bei greenpeace machste als mann doch eh nur wegen den ganzen weibern mit 😀

      zum thema: die welt regiert nunmal die welt und prinzipien sind meist das erste das der mensch verkauft.

      • arrgh!: “das geld” natürlich, zu weihnachten wünsch ich mir für die comments eine edit funktion *ganz lieb zu steve rüberschiel*.

  16. Die Frage ist doch nicht, ob dass alles so toll ist was der WWF da macht, sondern was passieren würde wenn er es nicht machen würde? Beispiel “Öko-Tourismus”. Was glaubt ihr denn bitte, wieviele Nationalparks es geben würde, wenn man damit in Indien nicht viel Geld machen würde. Dort interresiert es doch relativ wenig Leute wie Umweltverträglich irgendwelche Projekte sind. Es wird immer ums Geld gehen, davor kann man nicht seine Augen verschließen.

  17. Hatte die ganze Reportage auf ZDF im TV geschaut, ich war auch teilweise erschreckt was für ein dreckiges Spiel diese Organisation spielt.
    Wälder abholzen zu lassen weil die Bäume minderwertig sind oder krank und dann Plantagen für Bio Sprit dort bauen zu lassen.
    Da kann man lieber dem örtlichen Tierheim Sachspenden geben, als diesem Konzern.

  18. Ich habe mir die Dokumentation angesehen und bin erschüttert.
    Obwohl ich sonst nicht auf den Mund gefallen bin, es fehlen mir im Moment die Worte…..

  19. Abartig, wenn man nicht einmal solchen Organisationen vertrauen kann ist das echt traurig. Zwar noch nicht das ganze Video gesehen aber das ist echt traurig.

  20. Es ist schade, dass die großen Organisationen, die für etwas gutes einstehen nicht mehr vertrauenswürdig sind …

  21. Manchmal hasse ich Menschen

    Wenigstens weiß ich jetzt was ich den ganzen WWF-Aktivisten erzählen kann, die hier in der Fußgängerzone nach Unterschriften/Spenden etc. fragen

  22. Also ich werds mir mal ansehen aber wenn ich schon “ARD” Lese nimmt mir das so jeden gleuben das diese reportage echt ist. Man kann viel erzählen, sowohl der WWf als auch die ARD.

    Aber die öffentlichen sind genau solche gossen sender wie rtl, ich glaube denen nix, wenn muss die reportage schon von nem anderen renomierten unternehmen kommen, BBC oder irgendsowas.

    • “Vor Ort findet das ARD-Team kein einziges Orang-Utan-Schutzprojekt des WWF.”
      Leider zeigt dieser Satz mal wieder, wie populistisch diese Aussage ist.
      In der Doku wird ganz klar gesagt, dass es dort entsprechende Nationalparks gibt. Nur wird dieser Satz ratzfatz übergangen und zum Abholzen gewechselt. Dadurch auch nicht glaubwürdiger als die klassischen einseitigen “Dokus”.

  23. Will ja nie wer glauben…
    Umweltschutz ist wichtig, aber leider auch das größte Geschäft. Denn ein gutes Gewissen ist käuflich, das wusste schon Al Gore zu nutzen.
    Der Gründer von WWF ist/war ein Bilderberger…

    • SKANDAAAAAAAAALLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

      Monsanto verbieten!!!

      (is ja scheiss egal, wenn dann mehr als 33% der Weltbevölkerung zusätzlich nicht mehr ernährt werden können)

      • Was hilft es, 33% der Weltbevölkerung noch 20 Jahre zu ernähren, wenn dann nach 21 Jahren sämtliche Ressourcen aufgebraucht sind?

        Das klingt irgendwie nach dem alten Spruch: “Mein Auto fährt auch ohne Wald!”

      • Ach ja? Das Monsanto auf jeden Furz den sie verkaufen 30 Patente und mehr hat und somit selbst den letzten Bauern in Afrika so bis aufs letzte Hemd ausziehen kann billigst du also?

      • Problem bei der Sache ist nur das wir bereits jetzt bei weitem mehr Nahrung produzieren, als wir konsumieren. Es liegt also nicht an der Menge, sondern an der Verteilung. Ich.. weiß grad echt nicht wie ich es in Worte fassen soll, um dir zu erklären wie naiv dein Weltbild ist. Monsanto ist führend in der Genforschung. Und wer ernsthaft glaubt Genforschung ist die Zukunft und wäre unvermeidbar… kann den scheiß von mir aus gerne fressen. Verändertes Erbgut klingt doch super. Aber ach ja.. wir sind ja drauf angewiesen; Ohne Genmanipulierte Lebensmittel könnten wir ja garnicht alle Menschen auf der Welt ernähren wie wir es jetzt tun.. oder?

        Das Internet gibt dir 2 Möglichkeiten:
        1. Nutze die freie und unzensierte Informationsbeschaffung um dich um ein paar sinnvolle Informationen, neben den bereits existierenden wie zb. der aktuellen Supermodel-Gewinnerin, reicher zu machen.
        2. Oder verbreite gefährliches Halbwissen, geht im Internet leichter als sonst wo – aber das muss ich dir ja nicht sagen.

        • Hab ich in deinem Kommentar irgendetwas überlesen?
          Denn dann würde es mich wundern wenn ich der einzige wäre dem der Widerspruch in den beiden Möglichkeiten erkennt, die du da angibst.

  24. Das dieses ganze Grüne Kram mehr Schein als Sein ist, ist doch schon lange klar. Man muss sich nur mal die Erneuerbare-Energien-Wirtschaft angucken. Da werden Leute auf kosten der normalen Bürger reich, weil den Menschen per Zwangsabgaben das Geld aus der Tasche gezogen wird. Oder die Verbote von Insektiziden in typischen Malariagebieten, die dazu geführt haben, dass eine fast ausgerottete Krankheit wieder um sich greift. Oder wenn grüne Organisation mal wieder Angstkampagnen zur Gentechnik und Nanotechnik starten, die größtenteils spekulativ und suggestiv sind (ich will mal sehen, ob irgendein vermeintlicher Grüner, am Krankenbett eines geliebten Menschen Gentherapie ablehnen würde, wenn das das einzig rettende Mittel wäre). Das ließe sich jetzt noch lange fortführen…
    Wirkliche Naturschützer gibt es doch kaum noch und die geraten oft nicht ins Rampenlicht.

    • Sie geraten nicht nur nicht ins Rampenlicht, sondern auch oft hinter Gitter. In den Entwicklungsländern, wo “richtige” Tier-/Umweltschützer agieren, ist der Staat so korrupt und die Exekutive bekommt Schmiergelder, damit sie nichts unternehmen oder sogar die Tierschützer fern halten/ verknacken. Geht ja nur noch um das Geld… 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here