TEILEN

Ich liebe ja solche Berichte. Und auch wenn man denkt, dass das doch nur fake sein kann (siehe Dialog der zwei “Gentlemen” letzte Woche), ist das leider die Realität. So auch bei diesem Pärchen. Lest unbedingt mal rein!

15 KOMMENTARE

  1. Ist zwar ganz amüsant aber auch wenn ich jetzt wieder der “Spaßverderber” bin… Solche Geschichten aus dem Paulanergarten gibts auch auf Jodel zu Hauf und alles was zu Perfekt ist um Wahr zu sein, ist es meist eben auch nicht, so vermutlich auch in diesem Fall.

  2. Tagesgeschäft…
    Was treibt ihr denn sonst den ganzen Tag?
    Jmd muss ja Papas Firma retten, wenn die eingestellte Verwandtschaft ihre Hausaufgaben nicht macht… er hat ja nicht umsonst studiert!
    Und bitte mehr Verständnis für die Beziehung einer zukünftigen Zweckheirat 😀

    btw IRONIE

  3. Sitzen im Zug… dabei ist ÖPNV was für den unterprivilegierten Pöbel. Zu solchen armen Schluckern würde ich keinen Kontakt pflegen.

  4. Hat die Samira auch noch über die Sauberkeit im Waggon kurz vor oder nach Ende dieses Gespräches berichtet? Oder hat sie sich nicht getraut den See aus Kotze zu beschreiben der in diesem Zeitfenster entstanden sein müsste?

    Naja, auf der anderen Seite ganz gut. Bei solchen Leuten kann man sehr schnell und einfach feststellen ob man mit diesen Menschen reden oder gar darüber hinaus etwas zu tun haben möchte.

    Analog dazu hatte ich Kopfkino:
    Frau mit Assistent im Zug. Sie zu ihm: “Mr. Belvedere, haben Sie die dem Zimmermädchen gesagt sie möge die Zahnbürsten die sie kauft doch bitte Vorputzen? Ich mag das nicht wenn die Borsten unbenutzt und hart sind. Und haben Sie dem Bugatti Händler gesagt dass mein Mann den Veyron rechtzeitig zum Urlaub ausgeliefert haben möchte? Der Rektor der Schule unseres Nachbarjungen fährt ja einen Golf. Ich verstehe nicht wie sich Menschen trauen können in solch eine Pferdekutsche einzusteigen”

    Mehr fällt mir nicht ein. #HumanityWillEndSoon

  5. Die Konversationen sind halt typisch für Arschlochkinder würde ich sagen… aber was ich viel schlimmer finde ist im allerletzten Post… “I kid you not”… Wohnen wohl alle in derselben Gegend…

  6. Ich habe mal ein Semester an einer privaten Uni im Rheingau BWL studiert, weil ich ein Stipendium bekommen hatte und habe da einige solcher Leute erlebt. Das Semester kostetete damals regulär 6500 Euro. Unser Parkplatz war überfüllt mit BMWs, Audis, Minis und gelegentlich auch mal der ein oder andere R8 etc.

    Lustigerweise hatten 90% der Leute die an dieser Uni waren keinerlei Interesse ihren Reichtum zur Schau zu stellen, klar man hat sich gegönnt, aber es hat keinen wirklich interessiert. Mit diesen Leuten konnte man sowohl in Frankfurt ne Flasche Wodka für 900 Euro bestellen als auch nachts bei Aldi auf dem Parkplatz Dosenbier saufen. Die übrigen 10% haben das allerdings wieder mehr als wett gemacht und waren asozialer als jeder Hauptschüler. Trunkenheitsfahrten (kenne mindestens 10 solcher Vorfälle aus einem Jahrgang mit ~100 Studenten), jedem gleich mal mit den Anwälten des Vaters drohen, überall im Anzug herumlaufen und in jedem noch so ranzigen Club Champagner ordern, auf einen Tisch klettern und damit herumspritzen und dann noch Schlägereien etc.

    Habe dann nach einem Semester abgebrochen, weil mir BWL zu stumpf war und Informatik studiert, aber mit den coolen Leuten von damals habe ich noch heute viel Kontakt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here