TEILEN

Fortnite: Battle Royale hat sich an die Spitze des Genres gekämpft – zumindest finanziell. Es verzeichnete zum ersten Mal höhere Monatseinnahmen als Playerunknown’s Battlegrounds […] Im Februar spielten die PC- und Konsolenfassungen satte 126 Millionen Dollar ein. PUBG kassierte 103 Millionen. Das gab die Analyse-Firma bekannt.

Auch wenn ich natürlich nicht so in der Sache drin bin, weil ich beide Spiele nicht zocke, höre ich aktuell quasi nonstop irgendwas von Fortnite. Selbst meiner Schüler reden auf dem Schulhof von nichts anderem mehr. Gefühlt ist das Spiel aktuell “der Shit”.

Was gefällt Euch denn besser? PUBG oder Fortnite?

Quelle: Gamestar.de

18 KOMMENTARE

  1. Ich bin ein alter Sack, von daher fällt mir Fortnite nicht leicht, ich kack aber auch bei PUBG saumäßig ab. Da liegen mir andere Shooter besser, aber ich lerne ja noch.

    Ich sehe die Vorteile bei Fortnite, schnell mal paar Runden machen etc.
    + f2p, ich kann aktuell tatsächlich mit 3 Kumpels zocken
    + technische Umsetzung, ich kann tatsächlich mit 3 Kumpels zocken, die keine Mörder-Kiste besitzen
    + technische Umsetzung an sich; meine Fresse wie scheiße ist PUBG eigentlich programmiert

  2. Mir gefällt PUPG besser. Gründe dafür sind die Grafik und das einfachere/fokussiertere Gameplay, das mir mehr zusagt. Das bauen klingt spannend, ist aber ein Feature, dass ich jetzt nicht direkt vermisse. Ausserdem bin ich f2p-Spielen gegenüber eher abgeneigt.

  3. Also ich muss dazu sagen habe bisher nur 20 games Pubg gemacht, fortnite auf ps4 1,5k und habe dann meinen PC entstaubt und wieder dort angefangen zu zocken weil es mir fortnite einfach wert ist. Ich liebe die Schnelligkeit und vorallem die freiheit sich im Prinzip 360grad in alle Richtungen bewegen zu können usw. Pubg sagt mir einerseits nicht so zu aber werde es mir weiter noch anschauen. Realismus und Komplexität sind sicherlich für viele etwas wichtiges und jedem natürlich das seine, aber ein freieres, schnelleres arcade shooter game mit vielen Möglichkeiten die das Bauen und Sachen wie einem launchpad oder Impulse nades is einfach so wie es umgesetzt ist eher mein ding und fühlt sich nach langem auch mal wieder frisch und neu an. Habe einfach unglaublich Lust mich in diesem Spiel zu verbessern und das klappt auch gut. Meine pubg Erfahrungen sind dahingegen noch auf unglaublich viel Zeug looten und von irgendwo abgeknallt werden. In hoch besuchten Landungspunkten is ab un zu mal ein kill drin aber meistens wird man schon hart geowned.. Die Lust mich da reinzuspielen ist einfach sehr gering aber interessant isses trotzdem.
    Naja jedem das seine halt und falls du dir fortnite mal ansehen möchtest, bin ich gern bereit nen Epischen Sieg vlt mit zwei weiteren community Mitgliedern zu erringen ;).

    Unterm Strich ist Spiele haten eh dämlich, genau wie eine Meinung von was zu haben ohne sich damit beschäftigt zu haben und es ausprobiert zu haben. Danach soll jeder tun was ihm am meisten taugt.

  4. für Fortnite ist hype weil:
    -New
    -f2p
    -brauchst kein morsten PC für gute FPS
    -erfolgreich auch auf PS4/Xbox

    allgemein kommt das game bei der jüngeren Publikum besser an Weil hat ja auch was von Minecraft ist halt toll was zu bauen und kaputt zu machen !

    mir persönlich sagt Fortnite überhaupt nicht zu. weil TPP ist einfach noskill ist. vor allem in Häusern. hat mich damals auch bei PUBG mega gestört das Leute einfach sich in die Wiese legen und 360° die Leute spotten die am laufen sind und die easy mit preaim wegballern.

    PUBG hat in FFP einfach viel mehr taktische tiefe Aim finde ich auch schwieriger.

    Fortnite mit PUBG zu vergleichen ist wie MarioKart mit Gran Turismo gegen über zu stellen beides sind Rennspiele aber sprechen anderes Publikum an und beide sind auf ihrem Gebiet erfolgreich.

    • Deine Punkte, wieso Fortnite erfolgreich ist, sind nicht falsch. Aber der Grund des Erfolgs ist vor allem, dass es anders ist.
      Die meisten Shooter der letzten >5 Jahre setzten auf Realismus. Fortnite hingegen ist Realismus egal, da steht der Fokus auf spaßigem, aktionreichen Gameplay.
      Das fängt damit an, dass man nicht aus einem Flugzeug in die Zone springt sondern aus einem “Kampfbus”, der an einem Heißluftballon hängt. Geht weiter über die Bau- und Zerstörfunktion hin zu Impulsgranaten, Launch-Pads und dämlichen Tänzen^

  5. Fortnite zu PUBG ist wie Overwatch zu Battelfield.
    Jeweils 2 ganz eigene Spiele. Das eine mit viel Realismus und das andere mit schneller kurzlebiger Action ohne hohen Anspruch auf Realismus.

    Ich finde beide haben Ihre volle Daseins-Berechtigung. Wobei ich aktuell auch lieber Fortnite spiele weil die Matches einfach wesentlich schneller sind und das Bau-Feature einfach echt ne klasse Sache ist.

  6. Pubg find ich wesentlich besser. Fortnite ist aber der Shit weil es die ganzen Kiddies zocken.

    Warum macht Fortnite mehr Geld ? Wegen Microtransaktionen. Bei Pubg ist das auf die Kisten Keys beschränkt, bei Fortnite wird man ausgenommen wie eine Weihnachtsgans durch die Skinverkäufe, Battlepass usw. 😉

    Bei Fortnite geht mir das bauen auf den Sack und einfach das schnelle gameplay mit 99% bunny hopping. Hat für mich nix mit einem Shooter zutun…

  7. Das du schon mit pubg durchaus etwas Spaß hattest solltest du mal einen deiner Oster Streams für Fortnite nutzen! Motion Sickness solltest du ja nicht haben weil es kein Egoshooter ist und in der Community finden sich sicher genug Leute die es dir Erklären oder mit dir zocken.

    Anfangs fand ich Pubg besser bis ich Fortnite dann mal verstanden habe. Durch das Bauen entsteht eine ganz andere dynamic. Fortnite ist auch deutlich schneller und es gibt weniger “langweilige” Phasen in denen nichts passiert. Auch finde ich den Battlepass durchaus spaßig da er sehr Motivierend ist und man immer wieder neue Quests bekommt und neue dinge Freischaltet. Ich bin absolut kein Shooter Fan aber Fortnite hat mich süchtig gemacht 😀

  8. Fortnite ist nicht nur wegen der Grafik was für Jüngere. Auch das Gameplay ist deutlich Anspruchsvoller, da schneller und dynamischer. Durch das Bauen gibt es neben dem Kampf selbst noch eine zusätzliche Ebene. Gerade ältere überfordert das, jüngere hingegen sehen darin Herausforderungen. Was für uns damals Unreal Tournament & co waren, ist heute Fortnite

  9. Absolut verdient. EPIC Games hat einfach alles richtig gemacht.

    Ich spiele aber dennoch Pubg VIEL lieber. Es ist “realistischer”, anspannender und auf Wunsch im First Person Mode. Fortnite ist natürlich gratis. Das macht den ganzen Unterschied. Mal sehen wann Pubg free to play geht 😉

  10. Ist beides Schrott xD
    Wobei Geschmäcker ja verschieden sind und ich mit diesem battle Royal Modus ohnehin nichts anzufangen weiß.
    Was ich allerdings furchtbar finde ist das gefühlt jeder Größe Publisher da mitmischen will, Stichwort Gerüchte über Blizzards Teilnahme an dem Konzept.

  11. PUBG – ich mag einfach keine Bunny-Hump-Shotgung-Games ala Fortnite. Dazu noch die lästige 3rd Person Perspektive, die für mich in Shotern nichts zu suchen hat. Ich hasse es einfach, wenn der Gegner nichts anderes tut als rumzuspringen und während des Sprungs mit der Shotgun rumballert.
    Ein cooles Feature bei Fortnite ist allerdings die Bau-Funktionen. Bringt was Neues ins Genre.

  12. Habe mir aufgrund der besser gelungenen, kostenlosen Mobile Variante von PUBG das Spiel auch auf dem PC gekauft und ich finde es richtig gut – mit paar Kumpeln ein netter Zeitvertreib am Abend.
    Fortnite habe ich auch kurz angespielt und da gefällt mir vor allem das Design und die Gestaltung der Welt richtig gut. Aber das Gameplay ist mir zu skill-lastig (werde langsam alt) und da kann ich mit meinen Schülern einfach nichtmehr mithalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here