TEILEN

Die Forscher befragten knapp 1500 junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren zu ihrem Social-Media-Konsum und ihrer geistigen Verfassung. Den Ergebnissen zufolge hat Instagram zwar einen positiven Einfluss auf die Werte Selbstausdruck und Selbstwahrnehmung, aber schlechte Werte beim Körperbild, Schlaf und dem Gefühl etwas zu verpassen […] Besonders bedenklich sei der Konsum von Social Media bei ausgeprägter Benutzung von über zwei Stunden am Tag.

Wenn es die Begriffe Computerspiel-Sucht und Internet-Sucht gibt, dann dürfte Social Media-Sucht nicht weit weg sein. Wenn ich den Konsum der sozialen Netzwerke (bevorzugt Instagram) bei einigen meiner weiblichen Schülerinnen beobachte, kann man definitiv schon von einer Sucht sprechen. Und ich kann definitiv unterschreiben, dass diese Sucht auch einen negativen Einfluss auf ihren Alltag hat…

Quelle: Engadget.de

6 KOMMENTARE

  1. Macht Instagram Jugendliche krank, oder nutzen Jugendliche vermehrt Instagram, weil sie krank sind? Man sollte immer vorsichtig sein und Kausalität nicht mit Korrelation verwechseln. Ich halte mich selber von Facebook & Co. fern und denke auch, dass Social Media nicht gut für die Köpfe der Jungen Leute ist. Aber korrekter Umgang mit Statistiken ist sinnvoll und eine reine Befragung im Sinne von “Machst du dieses, fühlst du jenes” ist nicht dazu in der Lage, Kausalitäten aufzudecken.

    Imaginäres Beispiel:
    Arztbesuche machen Hirntumore!!! Forscher untersuchten 1000 Menschen und stellten fest, dass Menschen mit Hirntumoren vermehrte Arztbesuche hinter sich hatten.

  2. Wobei so eine Studie erst mal aus wissenschaftlicher Sicht nichts aussagt. Natürlich kann man sich denken, dass es stimmt, aber das ist dann eben noch nicht wissenschaftlich. Wenn man in einer Studie einfach nur fragt “Wie intensiv nutzt du das soziale Netzwerk xy?” und “Wie bist du mental drauf?”, dann kann das Ergebnis nur etwas über Korrelation aussagen, nicht über Kausalität. Es könnte z. B. auch einfach umgekehrt sein, dass Instagram Leute ANZIEHT, die ein schlechtes Körperbild oder das dringende Bedürfnis, immer auf dem neusten Stand zu sein, haben.

    Aber wie gesagt, es ist ja durchaus plausibel, dass Instagram auch eine Auswirkung auf das Körperbild hat und nicht ausschließlich umgekehrt, nur finde ich diese Argumentation nach dem Motto “Unsere Studie hat bewiesen, dass…”, obwohl die Studie methodisch gar nicht in der Lage ist, das zu beweisen, etwas fragwürdig. Das ist immer so ein bisschen Pseudo-Wissenschaft.

  3. Naja ich hoffe immer noch auf natürliche Selektion!
    So hart es klingen mag! Und zudem brauchen wir auch in Zukunft Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor.
    Gelegentlich ertappe ich mich, Mitleid zu haben wenn ich durch die Stadt durch gewisse Viertel geh. Dann denk ich mir wieder ich hab mir in Ausbildung Schule und Studium den Arsch aufgerissen.
    Die meisten Leute die gesund sind haben ihr Schicksal selber in der Hand und als Mensch in der Gesellschaft muss man irgendwann auch Selbstverantwortung lernen und übernehmen.

  4. Hätte ich den ganzen Tag nur auf Instagram gehangen, hätte ich auf Facebook nicht gesehen das 2 Tickets fürs Halbfinale Schalke – Eintracht zu verkaufen waren 😂

    Aber im Endeffekt nur vom Regen in die Traufe

  5. Ich muss dem zustimmen! Ich befinde mich derzeit Wochenweise in Fortbildung. Dort stellte ich fest das der Drang oder auch Zwang, zur Selbstdarstellung enorm ist! Das betrifft meines Erachtens nicht nur Frauen. Jeder „Scheis“ wir fotografiert oder geteilt. Oft muss ich beobachten das sogar das Mittagessen vergessen wird weil man die
    ganze Zeit am Handy hängt um nichts zu verpassen.

    Finde diese Entwicklung sehr beängstigend!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here