TEILEN

Die Südkoreanische Kommission „Fair Trade Commission“ (FTC) hat Strafgelder gegen drei Gaming-Firmen verhängt, weil man ihnen eine Täuschungsabsicht gegenüber den Kunden unterstellt. Betroffen sind Nexon (MapleStory), Netmarble (Lineage 2 Revolution) und NextFloor.

Explizit ging es dabei um ein Event, in dem man ein Puzzle für besondere Items zusammensetzen musste. Die unterschiedlichen Teile dafür bekam man aus Lootboxen. Während Nexon erklärte, die 16 Teile des Puzzles gäbe es mit einer zufälligen Chance, war es in der Realität so, dass manche Teile nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,5% in den Lootboxen zu ergattern waren. Abzocke hoch zehn also mal wieder. Es macht also für die Zukunft absolut Sinn, die Pflicht einzuführen, dass Publisher/Entwickler die “Dropchance” für den Inhalt ihrer Lootboxen/Boosterpacks offenlegen müssen.

Quelle: Mein-MMO

10 KOMMENTARE

  1. Naja dann wird es halt wie von Blizzard gemacht, man kauft einen winzigen teil einer Premiumwährung und kriegt die Lootboxen “geschenkt”.

  2. Strafe viel zu niedrig. Lootboxen gehören komplett verboten für Echtgeld. Auch indirekte Wege wie von Blizzard in China / Asien gehören verboten und reguliert.

  3. der fehler war doch nur, dass sie von gleicher aufteilung sprachen. hätten sie direkt veröffentlicht.. auch mit 0,X% hätte das keinen unterschied gemacht. dann wären die teile eben “selten” und umso begehrter.

    • Das war aber kein Fehler, sondern absichtliche Irreführung. Gerade das mit den puzzleteilen ist eine sehr beliebte Verarsche.
      Zusätzlich haben Entwickler die Möglichkeit, Chancen nach Belieben jederzeit anzupassen, um mehr zu verdienen. Und glaub mir: das machen die sehr sehr aktiv.
      Die Pflicht, diese Chancen offen zu legen, am besten inklusive Statistik, ist daher extrem wichtig, um solche intransparente Verarsche zu verhindern.
      Selbst Glücksspiele müssen diese Chancen angeben, es ist also nur fair.

  4. Ha, genau die gleiche Masche wie bei McDonalds Monopoly… kommt das dumme Volk halt nur schwer hinter…

    PS: Steve kümmer dich mal um ein Let’s Encrypt Zertifikat für die Seite, das ist doch nicht wirklich vorbildlich für einen Tech Blogger wie dich 😉

      • Find ich nicht. Wenn man Spieleentwickler mit mehr als 50€ Unterstützt oder Sammler von Skins etc ist, sind Lootboxen viel effektiver als Inhalte so zu kaufen.

  5. Finde ich eigentlich gut, ich vermute aber mit meinem halbwissen, die entsprechenden Firmen haben weit mehr eingenommen als sie Strafe zahlen müssen.
    Aber zumindest nen schritt in die richtige Richtung.

  6. Und selbst wenn, ich wette die Leute hätten das Zeug trotzdem wie blöd gekauft… Wenn man sich ansieht was so manche bei Gaming Apps ausgeben sind die Lootboxen ja noch ein billiger Spaß.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here