TEILEN

Was für ein mitreißendes und emotionales Pokalfinale! Gratulation an Eintracht Frankfurt und alle Fans des Vereins. Auch wenn sich viele Bayern-Fans noch in ihrer “Opferblase” befinden: Dieser Sieg war verdient! Schlicht und einfach, weil Bayern kein gutes Spiel gemacht und wie schon gegen Madrid viel zu viele Chancen leichtfertig vergeben hat. Frankfurt hat taktisch genau richtig gespielt und war kämpferisch einfach drei Klassen stärker als die Bayern, bei denen man ein wenig das Gefühl hatte, dass sie im Schongang diesen Titel gewinnen wollten, bzw. ihn im Kopf schon gewonnen hatten.

Für mich waren auch die Entscheidungen des Schiedsrichters in Ordnung – auch wenn man in der letzten Szene Elfmeter geben kann, war es für mich keine Pflicht. Bayerns Abgang vor der Siegerehrung ist meiner persönlich Ansicht nach eine Schande. Sind die Dortmunder vor ein paar Jahren im DFB-Pokalfinale vom Platz gegangen, nachdem das klare Kopfballtor von Hummels nicht gegeben wurde (Fehlentscheidung)? Man muss damit klarkommen, dass auch mal eine strittige Entscheidung gegen den glorreichen FC Bayern gepfiffen wird und trotzdem Größe in der Niederlage zeigen. Meine Meinung!

63 KOMMENTARE

  1. Ich war in der SGE-Kurve und muss das ganze Spektakel wohl noch etwas verarbeiten.
    1. Auf der Fahrt nach Berlin höre ich bei JEDEM Radiosender, dass Frankfurt eh verliert und es eine langweilige Veranstaltung wird. Meine Antwort: EAT THIS!
    2. keine Choreo bei Bayern und auch sonst 0 Stimmung dort. Es ist wirklich erstaunlich wie Deutschlandweit die Bayern-Jünger auf ihrem hohen Ross schweben. Liebloser ging es für die Bayern wohl nicht mehr…
    3. Wenn ich an manche der Freistoßentscheidungen denke, hätte man sich aus Eintracht Sicht auch beschweren können. Wenn einer davon im Tor gelandet wäre, hätte die Welt wohl anders ausgesehen. Über das Spiel gesehen hat Zwayer fair gepfiffen. Die einzige strittige Szene war zum Schluss. Dort hätte ich auch eher einen Elfer gegeben, aber es war keine glasklare Fehlentscheidung.
    4. Unabhängig von den Entscheidungen von Zwayer war der Sieg schlicht verdient. Unsere SGE hat gefightet bis aufs Blut. Mit Blick darauf finde ich das Verhalten der Bayern Spieler beschämend .
    5. Nach dem Sieg war Gänsehautstimmung. Da als Fan nicht zu weinen, ist unmöglich. Auch die Stimmung in Berlin war sehr gut. Mit Blick auf die Freude der Menschen, dürften die meisten wohl mit einem Sieg unserer SGE einverstanden sein.

  2. Ich hätte für Schwalbe gelb gegeben.. ja er hat den Fuß berührt..aber das hat keine Auswirkung gehabt.. wieso sollte er sonst den falschen Fuß hoch ziehen und den sterbenden Schwan spielen?
    Aber Fairplay gibt es bei den Bayern ja nicht.

    Wäre er intelligenter hätte er den richtigen Fuß hoch gerissen. Shit Happens 🙂

    Und wieso muss man immer so ewig lang nachspielen? Gibt es immer nur, wenn Bayern nicht führt.

    • Ist das eigentlich dein Ernst? Du postest so eine gequirlte Kacke und sprichst im selben Atemzug von Fairplay?

      Von mir aus kann man von einer 50/50 Entscheidung sprechen (warum auch immer so ein Tritt kein Foul sein sollte), aber von einer Schwalbe zu reden lässt mich vermuten, dass du entweder latent retarded oder blind vor Bayernhass bist.

      Hier nochmal die leichte Berührung gefolgt von der umsportlichen Schauspieleinlage von Martinez, einem der unfairsten Spieler der Bundesliga:

      https://streamable.com/kv7qe

      • wie du wunderbar siehst: er wird links getroffen und das bein bewegt sich nicht mal aufgrund der Berührung, dann setzt er den Fuss auf undhebt das rechte Bein zum umfallen… stell das mal mit einem Kumpel nach und du wirst feststellen – ist halt albern!

        • Abgesehen davon, dass ich es für eine normale Bewegung halte und er mit dem Fuß schon in der Abwärtsbewegung war, soll also jetzt deiner Meinung nach die korrekte Reaktion auf einen Tritt und nicht der Tritt selbst darüber entscheiden ob es einen Elfmeter gibt oder nicht?

          Man sieht ausserdem in der Zeitlupe sogar bestens, wie sich der Fuß durch den Tritt im Gelenk verdreht, soviel zum Thema Stärke des Tritts.

          • Natürlich macht es einen Unterschied wie er fällt… So wie er fällt ist das halt einfach ein absolut unnatürlicher Bewegungsablauf der deutliche Zweifel an dem Vergehen aufkommen lässt und das sah der Schiedsrichter offensichtlich ähnlich.

            Aber da können wir diskutieren bis zum Umfallen, als “Betrogener“ wirst du doch sowieso nicht überzeugen lassen .

  3. wie einige hier schon richtig anmerkten: Boateng trifft das LINKE Bein von Martinez (wie hart ist nur zu erahnen), der dann den linken Fuß noch absetzt und dann das RECHTE Bein hochreißt und hinfällt. Dadurch wird das Ganze halt extrem unglaubwürdig. Hätte Boateng das linke Bein von Martinez voll betroffen, hätte der eigentlich einen Salto rückwärts schlagen müssen… Klar tritt er ihn und man könnte Foul pfeifen, aber ich als Schiedsrichter hätte da auch keinen 11m gegeben.

    aber wer sich benachteiligt fühlen will, der wird es immer tun…

    • ich denke es war auch der ausschlaggebender punkt wie Martinez zu Boden geht, er wollte den 11’er unbedingt haben und hat sich gedacht ” MEIN FUß IST BERÜHRT WORDEN, GIB MIR NUN DEN ELFER MALDITA PUTA!!!!.” Schiri’s mögen keine Theatralik und fühlen sich vom Spieler verarscht.

      Schiri hatte die Wahl, gibt der Faul….. muss er auch Elfer geben. oder Ecke/Abstoß und gut ist.

  4. Frankfurt hat das taktisch ausgezeichnet gemacht und großartig gekämpft, deswegen haben sie den Pokal durchaus verdient gewonnen, weil Bayern aus der spielerischen Überlegenheit zu wenig gemacht hat.
    Aber jemanden, der das nicht als 100%igen Elfer erkennt, kann ich nicht ernst nehmen. Auch Boateng und Kovac gaben zu, dass es ein klarer Elfmeter war.

  5. Frankfurt, meiner Wahlheimat, sei es gegönnt. Haben ihren Gameplan sehr gut umgesetzt und bei Bayern ist die Saison im Prinzip seit dem Ausscheiden aus der CL mental vorbei. Ich hätte mir für Jupp einen anderen Abschied gewünscht.

  6. Wie halt niemanden zu interessieren scheint, dass Frankfurt gewonnen hat. Es geht nur darum, dass Bayern verliert.

  7. Wahnsinn, dass es bei Fußballeinträgen immer riesige Diskussionen gibt. Sobald es gesellschaftliche Blogeinträge sind, interessiert es verhältnismäßig niemanden mehr.

  8. Frankfurt und vor allem Kovac sei es gegönnt, war gestern ein großartiger Kampf.
    Man konnte zwar spielerisch mit den Bayern nicht mithalten, hat es aber durch Kampf und Willen geschafft mitzuhalten und die entscheidenden Konter zu setzen.
    Bayern hingegen hat genau das gemacht, was in den letzten Jahren in den großen Spielen die große Konstante zu sein scheint: Grausige Chancenverwertung.
    Die rechte Seite ist mit Müller leider fast komplett gestorben und Ribery hat bis auf die Madrid-Spiele wohl auch keinen Saft mehr im Tank. Das Lewandowski, mal wieder, das Tor nicht trifft und 17 Großchancen braucht um 1x zu treffen ist auch nichts neues.
    Frankfurt hat genau das besser gemacht, aus den wenigen Chancen 2 Tore gemacht (das 3 mal ausgeklammert, da eigentlich nicht mehr relevant).

    Großer Verlierer in meinen Augen ist aber der Schiedsrichter – und nein nicht der VAR.
    Der VAR der so hart kritisiert wird hat genau das gemacht, was er tun soll: Bei einer Fehlentscheidung dem Schiedsrichter mitteilen was passiert ist. Genau das ist geschehen.
    Das Zwayer dann trotzdem nicht pfeift ist zumindest verwunderlich. Das war keine 50/50 Situation und kein “könnte man geben” Elfmeter, Boateng tritt Martinez von hinten das Bein weg was im Strafraum ein klarer Elfmeter ist.
    Auch wenn Bayern in meinen Augen nicht in diesem Moment das Spiel “verloren” hat, sondern vorher hinterlässt das doch einen komischen Beigeschmack was die VAR-Diskussion angeht, auch wenn der eigentlich alles richtig gemacht hat.
    Das selbst Kovac und Boateng (als Foulspielender) sagen, dass es ein klarer Elfmeter war macht es nicht besser, aber wie Boateng so schön sagte: “Man muss ein bisschen Glück haben” , das hatte dann gestern eben Frankfurt. Genauso wenig wie es den Bayern-Dusel gibt ist es auch hier: Glück erarbeitet man sich, folglich: Glückwunsch!

    Kovac hat wohl auch dem letzten Kritiker bewiesen, dass man ihn in München erst mal arbeiten lassen soll, bevor er in Teufels Küche geschrieben wird! Ich jedenfalls bin gespannt, ob er in München offensiver spielen lässt.

  9. Glueckwunsch an Frankfurt. Ein Pokalsieg ist nicht nur ein Spiel bzw. Eine Situation.

    Diesen Elfer nicht zu geben
    , obwohl man die Bilder vom Var hat, hat ein Geschmäckle. Glasklares Foul, welches man auf den Bildern sehr gut erkennen kann. Nur mit Antibayernbrille sieht man hier Eckball.

  10. Schwarz Weiß wie Schnee… wir besiegten den FCB 🙂
    Dass ich das noch erleben darf.
    Europa wir kommen, nächstes Jahr geht es wieder auf Reisen. juhu

  11. Als Mainzer Sympathisiere ich ja eher mit den Frankfurtern, unterm Strich muss man aber auch festhalten, dass 2 (mit etwas Augen zudrücken 50:50) Entscheidungen gegen die Bayern getroffen wurden.

    Deswegen hinterlässt der Sieg leider einen ziemlich faden Beigeschmack, die der Leistung eigentlich nicht gerecht wird.

  12. Frankfurt hat verdient gewonnen, sie waren bissiger und spielten mit mehr Leidenschaft.
    An der Schiedsrichter / Videoschiedsrichter-Sache muss sich dennoch einiges ändern in der Zukunft.
    War halt kein kann Elfmeter, sondern ein 100% muss Elfmeter.
    Ich verstehe deine Aussage “auch wenn man in der letzten Szene Elfmeter geben kann, war es für mich keine Pflicht.” absolut nicht…

  13. Was ist denn ein Foul im Strafraum dann wenn kein Elfmeter? Finde es seltsam es als strittig oder 50/50 zu bezeichnen, obwohl ich Frankfurt den Sieg gönne. Man muss doch die Bilder anschauen und völlig unabhängig von Minute , Mannschaft oder Spielverlauf entscheiden. Dafür sind doch Regeln niedergeschrieben.

  14. Der Sieg für Frankfurt war und ist verdient. Herzlichen Glückwunsch an Verein und Fans, ich persönlich gönne es des Frankfurtern, dass man sich für seine gute Arbeit mit einem Titel belohnen konnte.

    Was mich persönlich jedoch stört ist die “Auslegung” beim Fußball, in diesem Fall die Situation Boateng/Martinez. Es ist ein klares Foul, Boateng gibt selbst zu Martinez getroffen zu haben und trotzdem gibt es Menschen (wie den Schiedsrichter) die meinen es kein Foul – wie will man sonst dazu kommen zu sagen es wäre in der Folge kein klarer Strafstoß. Foul im Strafraum bedeutet Strafstoß und nicht “kann man geben”. Ansonsten wüsste ich gerne mal wo diese ominöse Grenze zwischen “muss man nicht geben”, “kann man geben” und “muss man geben” sein soll.

    Es geht hier ja nicht z.B. um eine Abseitsposition bei der man selbst aus mehreren Kamerawinkeln nicht sicher beurteilen kann, war es Abseits oder nicht oder kann mir hier jemand sagen wo genau da jetzt der Zweifel an dieser Situation sein soll?

  15. Das Spiel war Kampf und Krampf in einem – grandioser Kampf der SGE und ein einziger Krampf für den FCB. Aber wer so viele Chancen hatte und sie nicht verwertet, der darf ein so wichtiges Spiel und den damit verbundenen Titel einfach nicht gewinnen 😉

    Das der FCB und seine Fans jetzt so rumheulen und schimpfen, ihren neuen Trainer und den Schiedsrichter angehen, ist doch unter ihrer Würde und automatisch davon auszugehen, dass es ein anderer Spielverlauf gewesen wäre, hätte Lewa in der 8. getroffen bzw. der Elfmeter gegeben worden und die Nachspielzeit erreicht worden wäre, zeigt doch, dass man wie selbstverständlich davon ausgeht, solche Titel zu holen.

    Zwayer war sicherlich gestern nicht unumstritten, aber der FCB profitierte gerade in der 1. Halbzeit sehr von seinen Entscheidungen. Bemerkenswert finde ich aber, dass er dann gerade in der 2. Halbzeit das Spiel mit dem nötigen Fingerspitzengefühl geleitet hat… na ja, bis auf die 94. Minute.

    Hier hätte man, wenn man, wenn man die Szene nur einzeln nimmt, durchaus auch Elfmeter pfeifen können, aber wenn man die Sekunden davor dazunimmt – wurde da Boateng nicht erst im Strafraum selbst abgeräumt und kommt gerade noch so auf die Füße, um zu versuchen, den Ball abzuwehren und trifft dann versehentlich Martinez?
    Ich würde als Schiri nicht in so einer Situation sein wollen – denn egal, wie man hier entscheidet, Feuer bekommt man danach auf jeden Fall.

    Und für die, die jetzt schon über meine Meinung grummeln: Ja, ich bin SGE-Fan und ja, ich hätte den Elfer wohl gegeben.
    Aber – in der Verlängerung hätten wir die satten Bayern immernoch fertig machen können – 4 Minuten Nachspielzeit und Verlängerung stehen halt nicht immer automatisch für einen Sieg des FCB.

    Der Sieg der SGE war hart erarbeitet und von einer Schiedsrichterentscheidung begünstigt, aber niemals unverdient. Das Verhalten der Bayern nach dem Spiel, wird aber immer eine Schande sein.

  16. Verdient hat es Frankfurt, keine Frage. Aber, wenn ich ganz ehrlich bin, weiß ich nicht, wie man bei der Elfmeterentscheidung von 50/50 reden kann. Klarer kann ein Elfmeter doch nicht sein, da muss man einfach mal die Anti-Bayern-Brille absetzen und objektiv bewerten. Die einzigen, die hier von 50/50 reden, sind die Anti-Bayern. Ich meine, selbst die Frankfurter-Spieler und Verantwortlichen reden hier von einem klaren Elfmeter. Aber hätte Bayern den Sack einfach zugemacht, hätten wir auch nie so umfangreich über die Szene diskutiert. Von daher sind sie einfach auch selbst schuld.

    Aber dass man den Bayern nun unbedingt ein Skandal aufbinden will, weil sie zu früh in die Kabine gegangen sind, ist mir zu billig. Wäre mir nicht einmal aufgefallen, wenn sich keiner darüber aufgeregt hätte. Man lässt auch keine Gelegenheit aus, um irgendetwas gegen Bayern sagen zu können. Ist aber auch irgendwie lustig anzusehen.

    Ist doch letzten Endes aber irgendwie eine schöne Geschichte für Frankfurt.
    Bayern wird das Ding doch wahrscheinlich in den kommenden Jahren wieder ein paar Mal gewinnen. Ist doch nett, wenn es da mal wer anderes schafft.

  17. Selbst wenn Bayern den Elfer bekommt, müssten Sie diesen erst mal auch treffen.

    Fakt ist: über 93 Minuten bringen Sie nicht die Leistung um das Spiel zu entscheiden. Sich dann aber auf eine 50/50 Chance zu stürzen, “die Spielentscheidend” sei, ist echt peinlich.
    Dann nicht mal Größe zu zeigen und dem Gegner zu gratulieren/ehren ist echt das letzte.

  18. es ist jedem Spieler bekannt, das die Schwerkraft im gegnerischen Strafraum besonders hoch ist.
    auch wenn auf den ersten blick ein 100% Elfer ist … Martinez bekommt an die linke ferse ein tritt OK(vielleicht schmerzhaft) …. aber wieso zieht er das rechte Standbein weg ?!?! und sucht mit dem Popo so schnell wie möglich rasen Kontakt?

    Faul (Ja)
    100% Elfer (Nein)

    im Mittelfeld würde bei so einer Aktion das spiel ohne viel Aufregung weiter laufen….im Strafraum, gut das man da genauer hinschaut, aber es war nicht Letzter mann oder 100% Torchance oder Torschuss.

    Shiri hat Eier und sagt sich, bei so einem pussi faul wo der Spieler das zweite bein wegzieht als ob es von einer Abrissbirne getroffen wird… gebe ich doch kein Elfer.

  19. Ich gönne es Frankfurt ja wirklich und gratuliere gerne zu einem Titel. Aber wie kann man sagen, dass die Entscheidung in der Nachspielzeit 50/50 ist? Oder “kann man geben”? Im Ernst? Wenn das kein Elfmeter ist, dann würde ich den Teams raten, gegnerische Spieler im eigenen 16 Meter Raum umzuhauen. Scheint wohl legal zu sein.
    “Kann man geben, muss man nicht” ist aber auch die typische PC Haltung der heutigen Welt. Gratulation.
    Dennoch, Herzlichen Glückwunsch nach Frankfurt. Ich gönne es euch zu 100%!

    • Bayern opfert sich mal wieder für den Seelenfrieden, ist doch auch nett. Ich hätte es euch definitiv mehr gegönnt als Frankfurt, a)wegen Heynckes und b)weil ich lieber Stuttgart in der EL gehabt hätte als die nächste Saison wahrscheinlich wieder desolate Eintracht.

  20. Wenn selbst Kovac und Boateng sagen, dass dies ein Elfer war…. selber schuld haben sie trotzdem, wie gegen Real, wenn man seine Chancen nicht macht, hat man zu recht verloren, da muss man auch nicht über den nicht gegeben Elfer rumweinen.

  21. Erstmal riesen Glückwunsch nach Frankfurt. Schon letztes Jahr gegen uns wart ihr nah dran und jetzt habt ihr es endlich geschafft. Ich habe mich fast so sehr gefreut wie letztes Jahr wo wir den Titel geholt haben. Ihr habt gefighted und es euch wirklich verdient.

    Nun zum Spiel selber. Bayern hat es sich selber zuzuschreiben das sie heute verloren haben. Kaum Einsatz oder Kampf. Von ihrer deutlich höheren Qualität hat man heute nichts gesehen! Klar kann das ganze auch anders ausgehen. Geht der Freistoß zu Begin des Spiels rein wäre das alles wohl nicht passiert. Aber so ist Fußball nun mal. Man muss seine Chancen nutzten. Frankfurt hat heute 120% gegeben und Bayern eben nur 60%. So verdient man es nicht zu gewinnen!

    Mein Man of the Match ist allerdings Felix Zwayer! Er hat den Videobeweis genau so eingesetzt wie ich es mir persönlich erhofft habe. Ihn den wirklich engen Situationen hatte er die Eier sich die Szenen selber nochmal anzuschauen und Verantwortung zu übernehmen. Meiner Meinung nach lag er damit auch genau richtig! Der Elfmeter in der Nachspielzeit war für mich ein 50/50 ding. Kann man geben muss man aber nicht. Hier hat er Fingerspitzengefühl bewiesen. Hut ab vor dieser Leistung!

    Das peinlichste Heute Abend war dann aber der Abgang der Bayern. Nicht mal zur Siegerehrung bleiben ist mehr als nur Unsportlich. Dann vom ach so großen Jupp zu hören “Da haben wir nicht dran gedacht” ist einfach nur beschämend.

    • Das kann doch nicht dein Ernst sein? Bei aller Liebe und Abgrundtiefen Bayern Hass, wenn alle Beteiligten, selbst der Trainer und Spieler des Gegners, sagen das es Elfer war dann siehst du es als gutes Beispiel für den VAR? Wäre das deinem Team passiert wäre deine Reaktion bestimmt anders, aber da erwarte ich keine Neutralität, kann man anscheinend nicht.

      Das war heute ein Armutszeugnis für den VAR, meiner Meinung nach sogar in beiden Situationen.

    • nein, das war kein 50/50 Ding. Mit welcher Argumentation würdest du denn sagen, dass das kein Elfmeter ist ? Also was an der Situation sind für dich 50% für “kein Elfmeter “?

      Die Begründung würde mich auch von Steve selbst interessieren.

      Bayern haben zu recht verloren (auch ich finde es geil, dass Bayern verloren hat), aber hier war es doch sehr klar eine Fehlentscheidung. Sieht sogar Boateng selbst so.

      • Also er wird hinten getroffen (wie stark lässt sich schwer abschätzen). Er landet aber trotzdem auf dem Fuß und hebt dann mit dem anderen Bein ab. Wäre er direkt mit dem Fuß abgehoben an dem er getroffen würde sähe die Sache evtl anders aus. So wirkt es als sei der Treffer nicht all zu stark.

        Desweiteren sieht das ganze in der Zeitlupe um einiges “schlimmer” aus als im Echten Spiel. Der Schiri hatte im Spiel auch eine sehr gute Sicht auf die ganze Sache.

        Für mich persönlich ist dieser Kontakt einfach viel zu wenig. Das die Frankfurter dort nun kein Fass auf machen und gönnerhaft sagen “Den kann man geben” ist auch klar.

        Hätte man den Elfer gegeben und Bayern hätte das ding noch gewonnen dann wäre das Fazit ganz anders ausgefallen. Dann hätte alle auf den Videoschiri geschimpft das es dafür Elfer gibt und es ja gar nicht so schlimm war.

        Ich bleib dabei für mich ist es keine klare Fehlentscheidung und ein 50/50 ding. Solche Situationen werden wir IMMER im Fußball haben. Es gibt nun mal Situationen die Leute unterschiedlich Beurteilen. Diese ist eine davon. Klar würde ich mich als Bayern Fan auch ärgern. Aber da sollte man sich lieber erstmal über seine eigene Mannschaft ärgern die definitiv nicht ihr bestes gegeben hat und auch nicht gekämpft hat.

        • boateng war dabei, den Ball aus den eigenen Strafraum zu dreschen. entsprechend wird der Kontakt nicht unerheblich gewesen sein. zumal das auch nicht wirklich eine Rolle spielt – boateng spielt den Ball nicht, sondern nur den Gegner. das ist ein foul, auch wenn der Spieler aus deiner Sicht mit dem falschen Bein zuerst fällt

          • Nicht jeder Kontakt ist auch gleichzeitig ein Elfmeter würdiges Foul und scheinbar war der Kontakt nicht stark genug um ihm sein Bein wegzuhauen.

    • Was macht die Szene für dich zu einem 50/50 Ding? würde da gerne mal wissen, was da für den Frankfurter spricht.

      auch wenn wir uns alle (auch ich) über die Niederlage des FCB freuen, sollten wir uns hier nichts einreden.

    • Also genauso “peinlich” wie Frankfurt letztes Jahr und Dortmund das Jahr davor meinst du?
      Die beiden Mannschaften haben sowohl auch kein Spalier gestanden, als auch sind beide während der Ehrung von Dortmund 2017 und Bayern 2016 schon vom Platz gegangen. Warum ist das jetzt bei Bayern schlimmer als bei den anderen?

      BVB 2017:
      https://www.youtube.com/watch?v=EgpbSHznsdQ

      Bayern 2016:

      • Schau bitte nochmal genau hin! Die Dortmunder sind auf den Platz zurück und standen dann an der Seite (am Ende zu sehen). Spalierstehen ist mir auch neu, das macht eigentlich der Sieger, aber der unterlegene bleibt auf dem Platz! Das haben die Dortmunder getan und sich auch nach dem Spiel den Journalisten gestellt. Die Bayern haben sich (wie übrigens auch 2012) in die Katakomben verzogen. Das ist einfach ganz ganz schlechter Stil! Und diese null Bock-Feier da auf dem Balkon heute setzt dem echt noch die Krone auf…
        und dann wundern sich Bayernfans warum man ihnen den Erfolg nicht gönnt…

        • Bayern hat in den letzten ~drei Wochen zwei Titel verspielt, beide mitunter unnötig. Die Meisterschaft hat man im Februar oder so klar gemacht, das letzte Saisonspiel aber verloren. Sag mir mal bitte, was genau die Münchner da auf dem Balkon feiern sollen? Ich kann schon verstehen, dass da eher Katerstimmung vorherrscht und man nicht so richtig Bock auf Party hat.

  22. Es ist einfach schön zu sehen dass die Bauern mal nicht so im Spaziergang gewonnen haben und am Ende auch noch ihre eigene Medizin zu spüren bekommen haben. Von den Ausreden (abhauen vor der Pokalübergabe) wollen wir erst gar nicht anfangen… sowas hätten sich mal die Frankfurter oder jeder andere Verlierer gegen sie im Pokal erlauben sollen. Die hätten das Stadion und TV Shows zugeheult wie Respektlos das wäre und was für schlechte Verlierer der Gegner wäre.

  23. Unabhängig von der Entscheidung von Zwayer war der Sieg von Frankfurt sicherlich verdient. Und nach 30 Jahren darf man den Frankfurtern auch mal einen Titel gönnen. Sie haben gekämpft und sich ihrer Chancen bzw. Tore ehrlich erarbeitet.

    Den VAR trifft an der Situation am Ende sicher keine Schuld, da dieser die Situation geprüft hat. Nur hat Zwayer entschieden selbst die Situation in der Review-Area zu bewerten.

    Aber das Ergebnis seiner Bewertung wird uns ein Rätsel bleiben. Boateng sagt, dass er Martinez trifft, die TV-Bilder sagen das Boateng Martinez trifft und Kovac sagt das es ein Elfmeter war. Zwayer hat die Beurteilung der Situation scheinbar ziemlich exklusiv. Mal abgesehen von einigen Bayern Hassern.

    Am Ende des Spiels hat er nicht mal die Courage seine Entscheidung zu erklären und geht kommentarlos an den Journalisten vorbei.

    Wenn irgendwer irgendwann nochmal von Bayerndusel und Schirivorteile für Bayern anfängt, er sei an diesen Abend erinnert.

      • Dies ist aber das erste Pokalfinale mit VAR und Torlinientechnik. Mit Torlinientechnik hätte der BVB sicher auch damals das Tor bekommen worauf du scheinbar anspielst. Die Grundlage des Schiedsrichters eine korrekte Entscheidung zu treffen ist auf Grund der aktuellen technischen Möglichkeiten heute eine ganz andere gewesen.

        Wen willst du noch mit der Idee des VAR beeindrucken wenn in einem Finale in einer solch eindeutigen Situation so eine eklatante Fehlentscheidung möglich ist?

        Und das es die Bayern getroffen hat wird kurzfristig noch einige darüber hinweg trösten. Aber diese Fehlentscheidung heute war Wasser auf die Mühlen der VAR Verweigerer.

        • “Wen willst du noch mit der Idee des VAR beeindrucken wenn in einem Finale in einer solch eindeutigen Situation so eine eklatante Fehlentscheidung möglich ist?”

          Aber genau das ist der Punkt. Es war keine klare Fehlentscheidung. Es ist eine 50/50 Entscheidung. Sowas wird es im Fußball IMMER geben. Es gibt nun mal Situationen bei denen es keine klare Entscheidung gibt.

          • es ist aber keine 50/50 entscheidung. er tritt dem so gegen den fuß, dass er den stand verliert und somit ist das ein klarer 11er. es geben ja auch alle zu. wäre ich bayern fan würde ich ragen, aber noch mehr über die vergebenen chancen.

          • 50/50 Entscheidung? Ernsthaft?
            Das war ein 100 % Elfmeter, der Schiri schaut sich das nochmal an und trifft bewusst eine Fehlentscheidung….
            Da muss man halt auch mal die Eier haben in der 94. Minute so eine Entscheidung zu fällen.

            Ganz abgesehen davon :
            Frankfurt war besser, der Sieg war vollkommen verdient.

          • Bin ja nicht so der Fußballexperte aber: ist das Regelwerk im Fußball tatsächlich so schwammig? Sollte ein Faul nicht klar definiert sein?

          • “Es war keine klare Fehlentscheidung.”

            Also in meinen Augen war es das schon. Er trifft den Gegenspieler von hinten am Fuss, das ist ein 100%iger Elfmeter. So sehr ich die Bayern verabscheue, aber da wurden sie betrogen und es wirft wirklich kein gutes Licht auf das ganze Schiedsrichterkonstrukt.

          • auch hier: was macht die Entscheidung für dich zu einer 50/50 Entscheidung? was spricht für den Frankfurter?

      • Es geht doch nicht darum, dass Bayern jetzt benachteiligt werden muss, weil sie mal profitiert haben. DER VAR soll doch für Fairness sorgen. Das ist auch keine 50/50 Entscheidung. Er kloppt den Gegenspieler im eigenen Strafraum um. Steve, versetz dich mal in diese Lage – dein SVW liegt im Pokalfinale 1 zu 2 hinten und in der 94 Min wird einer eurer Spieler so umgehauen. Sagst du dann auch: ja 50/50?
        Wirklich alle sagen, dass es ein klarer Elfmeter war.
        Auch Aussagen ” es hätte sich niemand beschweren können, wenn Elfmeter gepfiffen worden wäre” sind für mich immer quatsch, denn das heißt es ist ein Elfmeter und dann muss er zwingend gepfiffen werden. Naja sei es drum. Ich gönne Frankfurt den Sieg – den Elfmeter muss man erstmal verwandeln und die Nachspielzeit muss man auch erstmal überstehen und ggf. ein Elfmeterschießen gewinnen. Das einzige was mich stört ist, dass sich die Leute weniger mit dem Frankfurter Sieg beschäftigen, als mit der Bayern Niederlage.

        • An sich hätte man es auf Vorteil weiterlaufen lassen können, er hätte den Ball so nicht reingemacht und Wagner hatte noch eine 100% Chance, die er vergeigt hat…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here