TEILEN

Kolumne zum Weitermachen von Bundestrainer Jogi Löw bei Spiegel-Online. Ein Auszug…

Der DFB hat auf seine Art auf die schwächste WM der deutschen Fußball-Geschichte reagiert – mit Nichtstun. Er hatte Bundestrainer Joachim Löw schon im Vorfeld eine Jobgarantie gegeben und nach dem Aus in Russland daran festgehalten […] die Mentalität des Verbands ist in den vergangenen Wochen klar zu Tage getreten: Die Realität kann nichts an der Bewertung der Arbeit von Joachim Löw ändern. “Keine Reaktion ist auch eine Reaktion”. Es ist in diesem Fall die falsche Reaktion.

Mein Gott Walter. Was soll das denn bitte wieder sein? Ich bin mir nach dem Lesen nicht mal sicher, was der Autor Daniel Raecke uns mit dieser Kolumne überhaupt sagen will? Er hätte sich eine Reaktion des DFB gewünscht – was für eine führt er nicht aus. Damit suggeriert er natürlich, dass die einzig richtige Reaktion der Rausschmiss von Löw gewesen wäre. Blinder Aktionismus hat im Fußball schon immer geholfen… nicht. Wer hätte den Job denn machen sollen? Seht Ihr auf Anhieb einen Kandidaten, der die Aufgabe hätte übernehmen können (weil nicht im Verein eingebunden) und der Sache auch gewachsen gewesen wäre? Heynckes (zu alt), Sammer (hörte bei den Bayern wegen Burnout auf)?

Auch wenn die Löw-Kritiker nun nach dem Misserfolg bei der WM noch lauter werden, gibt es meiner Ansicht nach keine Alternative. Löw wird jetzt einen Umbruch vornehmen und viele junge Spieler einbinden – so wie er es quasi schon beim Confed-Cup getan hat. Damals haben ihm dafür alle auf die Schulter geklopft. Ich bin mir sicher, dass wir bei der EM 2020 wieder eine starke und motivierte Truppe auf dem Platz haben werden, die um den Titel mitspielt.

Wie seht Ihr die Sache?

63 KOMMENTARE

  1. Katastrophal an der derzeitigen Situation ist, dass der DFB eine große, Fan-entfernte Cliquenwirtschaft geworden ist, ohne personelle Konsequenzen. Es wird anscheinend keine Sekunde hinterfragt, ob der ganze Aufbau, Struktur, Köpfe (Bierhoff, Grindel, etc.) überhaupt richtig funktioniert, der Sache dienlich. Aber diesen Zustand kann man auch gut in der Politik sehen in diesen Tagen. Personelle Konsequenzen? Fehlanzeige. Alle machen alles richtig…

    • Klar, warum sollte Löw auch seinen 4.5 Mio Vertrag au|lösen, nachdem er mit Top Spielern historisch verkackt hat.

  2. Die deutsche Merkel Mentalität. Wenns Kacke läuft einfach weitermachen wie bisher bzw. Ignoranz an den Tag legen und Scheuklappen aufziehen. Jemand anderes wird die Kacke schon ausbaden.

  3. Der Weltfußball ändert sich und man muss sich fragen ob die “großen” überhaupt noch Lust auf sowas wie WM haben !? Deutschland waren ja bei weitem nicht die einzigen die Schwach gespielt haben von den großen.

    Wollen die überbezahlten Stars überhaupt noch WM spielen ? Glaube für viele ist es nur eine lästige Pflicht für ihre Karriere.

    Junge Spieler wie Brandt sind heiß und wollen sich beweisen, das hat man gemerkt. Die meisten der alten Garde sind aber satt.

    Das wird mit einer WM in der Winterpause auch nicht besser werden nächstes mal…

    Als ob mitten in den Wettbewerben (Liga, Pokal, CL, EL) ein Topspieler bock auf ne WM hat…

  4. Wie soll den dieser Neuanfang mit den gleichen Leuten funktionieren?
    Das ausscheiden war sowas von erbärmlich, sind als Weltranglisten 1, Topfavoriet, Titelverteidiger angereist und bekommen dann drei solche Spiele zu sehen in denen wir alle schlechter oder maximal gleichwertig waren, da muss man Konsequenzen ziehen, denke da auch an Bierhof und in erster Linie an Löw.
    Finde es schlimm das man fragt “wer soll es denn sonst machen”, jeder der in der Arbeitewelt unterwegs ist weiß das jeder ersetzbar ist.
    Bitte mal erinnern wie der Löw an den Job gekommen ist und was er vorher für Erfolge hatte, er war der Co-Trainer vom Klinsmann und ist bei seinen vorherigen Station großteils gescheitert.
    Es muss nicht der ganz große Name sein, es muss nur ein guter sein, in der Bundesliga sieht man doch in den letzten Jahren das es sicht lohnt auf junge, unbekannte Trainer zu setzten und wenn es die große Lösung sein muss dann Ralph Hassenhüttl.

    • 2006 und ’08 waren völlig überraschende Erfolge. Löw hat eine Rumpftruppe ins EM-Finale geführt. Selbst ’10 war es für viele überraschend, wie sehr die Mannschaft explodiert ist. Und warum ist das so? Weil Deutschland sich auf Weltebene davor durchgehend blamiert hat. Der zweite Platz ’02 war doch nicht die Regel, sondern eine krasse Ausnahme.

      Wie wäre es jetzt? Der neue Bundestrainer muss bei der EM mindestens mal das Halbfinale packen, sonst ist er doch gleich gescheitert. Die Erwartungshaltung wird nicht sein “muss besser als WM-Vorrundenaus” sein, sondern “muss gleich oder besser sein wie der unfähige Trainer, der uns seit 2008 in die Weltspitze geführt hat”. Selbst bei einem jungen, unerfahrenen Trainer wird es nachher nicht heißen “naja, gut gedachtes Experiment, aber hat leider nicht geklappt”, sondern “ololololol, wie kann man so einen Lappen nehmen, die haben alle keine Ahnung #Dankemerkel #scheißdfb”.
      Mal davon ab, dass es zwar strahlende Beispiele der “jungen Wilden” wie Tedesco und Nagelsmann gibt, aber eben auch solche, die auf ganzer Linie gescheitert sind. Und gerade jemanden wie Tedesco kann ich mir (noch) nicht als Bundestrainer vorstellen, dafür ist er viel zu akribisch in Sachen Taktik. Der würde wahnsinnig werden, wenn er seine Spieler pro Jahr vllt. fünf Wochen sieht.

  5. Ich bin erleichtert!
    Was es bringt sich bei jedem Misserfolg direkt vom Trainer zu trennen hat der HSV doch eindrucksvoll bewiesen.
    Die Tatsache, dass sich direkt viele Spieler für ihn ausgesprochen haben, lässt doch auch eher vermuten, dass innerhalb der Mannschaft dieses Mal etwas nicht rund lief.

    • im gegensatz zum hsv hat der bundestrainer aber frei wahl der spieler. und das jogi alte bevorzugt z.b. özil > sane ist nun auch kein geheimnis.

      die armen HSV trainer mussten mit 90% des Kaders arbeiten der da war, der bundestrinaer kann aus dem Pool schröpfen.

  6. Da hier immer “Top” Trainer als Löw alternative genannt werden. Erinnert sich wer, welchen Top-Vereine Löw vorher gecoacht hat???

    Man muss nur einen finden, der mit wenig viel erreicht hat.
    Wichtiger ist, dass Löw mit reinem Dusel die WM geholt hat. Es wurde kontinuierlich nicht nach Form, sondern “war schon immer dabei” nominiert. Bestes Bsp. Sane und Özil dieses mal. Oder erinnert sich wer noch an Podolski das Maskottchen? Das man im Jahr 2018 erst bei den letzten 3 Testspielen einfach neue Spieler “probiert” war halt auch grob fahrlässig.

    Aber generell hatte diese Generation ein riesen Problem in der Defensive. Es gibt keine alternative zu einem mittlerweile zu langsamen Boateng… ein Hummels hatte Pech mit der Verletzung. Ein Kroos war schon immer einer für die Statistik. 1 Tor und keine Vorlage, da kann er 1Mio Pässe auf 4m mit 99,99% Passqoute spielen. Siehe Belgiens 3:2 gestern… da reicht auch 1 Pass 😀

    Man sollte nun aber endlich die Mannschaft umstellen und Junge Spieler suchen, sonst wird die EM auch eine üble Überraschung.

    Der Bundestrainer Nr. 54.054.218

    • kann man so nicht ganz stehen lassen, genau wie die Spanier war die entwicklung zu 2014 ein langer weg der sich mit der wm 2010 angedeutet hat (Spanien hat die Entwicklung da vollendet) – (achtelfinal 4:1 england, viertel 4:0 argentinien, ausgeschieden gegen den späteren Weltmeister).

      Die Truppe zu 2014 war relativ mit vielen Spieler aus 2010 bestüclt. Lahm,Schweinsteiger,Klose,Müller etc. und die waren nun heiß und im richtigem “jetzt oder nie alter” und passten von der Einstellung und Charakter (4:0 Portugal,1:0 Frankreich,7:1 Brasilien). Man hatte mit Schweinsteiger,Lahm und Khedira(damals) sowie ein konstant spielenden Neuer – Spieler die einfach mal gesagt haben “Auf gehts”. Zudem wurde viel vom erfolgreichem Spanienspiel (was nun out is) kopiert.

      Von daher finde ich die Aussage das wir mit Glück die Wm gewonnen habe falsch. wir haben 2010 gesät und 2014 geerntet. Danach kann man Löw den Fehler machen nicht loszulassen (sowohl kader als auch spiel/taktiktechnisch) da gebe ich dir vollkommen Recht. Aber auch die Qualität des Kaders, spielerisch, hätte locker für die Vorrunde gereicht. Es fehlt mmn. die einstellung und der charakter was unter anderem mit anderen spielern hätte besser erreicht werden können.

      PS: Glück war die WM 2002 von vorn bis hinten 🙂

      • “die waren nun heiß und im richtigem “jetzt oder nie alter” und passten von der Einstellung und Charakter (4:0 Portugal,1:0 Frankreich,7:1 Brasilien).”

        Und beim 2:2 gegen Ghana und dem Gewürge gegen Algerien haben sie ihre charakterschwachen Zwillingsbrüder spielen lassen oder wie?

        • das zweite Vorrundenspiel der Deutschen ist immer regelmäßig Scheisse. Und cih habe nicht behauptet das alle Spiele toll sind. Aber doch ein himmelweiter unterschied zu diesmal wo alle kein Vergleich zu damals sind.

      • Ich würde die Entwicklung die 2014 zum Titel geführt hat aber nicht Löw zusprechen. Der Bayernnblock hat 2010-2014 einfach 3x CL-Finale gespielt und hat den Rest mitgezogen. Da gab es Spieler die auf dem Peak ihrer Leistungsfähigkeit waren, international mit das Beste, was man bekommen konnte. Löw könnte sowas von froh sein, derartiges Material gehabt zu haben. An seinem Coaching lag es wohl eher weniger. Erinnert euch einfach mal an Lahm im MF und die vier Innenverteidiger.

    • Natürlich gibts keine Alternative. Merkel, Löw und Co mögen ja ihre gut bezahlten Jobs.

      Sorry, aber bei dem qualitativen Kader den wir haben, sone Leistung hinzulegen und weiterzumachen ist mehr als retarded. Löw hätte halt nach der WM2014 auhören sollen. Wenn er sich seinen ganzen Ruv mit harten vails am Ende zerstören will, whatever… Sorry meine “V” taste ghet nicht….

  7. Bei diesem SPIELERMATERIAL!!! JEEEEDER Trainer hätte damit in 4 Jahren 12 Titel geholt. Vor allem gegen solche Truppen wie Spanien, Frankreich oder Belgien! Die haben solche Versagertruppen! Ich meine Löw ist bis 2018 jedes mal NUR ins Halbfinale gekommen! Anders als Spanien, Frankreich, Brasilien, Argentinien, Belgien!!! Die waren IMMER Weltmeister! Wenn das nicht, dann wenigstens IMMER Europameister!! Naja wenigstens haben die alle mehr als einen Titel in den letzten 20 Jahren geholt!!! AAAAAAAAAAAABER DAS SPIELERMATERIAL!!!

  8. Nach vierzehn Jahren Verantwortung durch und mit Löw muss man einfach etwas ändern. Die Vorstellung zur WM war so armselig schlecht. Wie kann man nur so selbstverliebt sein und sich als den richtigen im Job sehen, wenn man sich seit Jahren so sehr vercoacht (Finale 08, HF 10, HF 12, Vorrunde 14, Festhalten 16 an Schweini und Co., jetzt 18 die Vorrunde). Man bedenke einfach, welches Spielermaterial er seit 2010 zur Verfügung hat (09er goldene Generation) und wirklich jedes Mal hat man arge Bauchschmerzen, wenn man seine taktischen Anweisungen “erlebt”. Alternativen zu ihm gibt es genügend. Wenger trainiert keine Mannschaft, Louis van Gaal hat Zeit, Hasenhüttl ist frei, Slaven Bilic fällt mir spontan ein. Die Annahme Löw sei alternativlos, ist meiner Meinung nach einfach nur falsch.

    • Dieses Spielermaterial! So einzigartig! Hat kein Land! Die haben die letzten 10 Jahre immer die Champion’s League untereinander ausgespielt! Dieses Spielermaterial! So einzigartig!

      Ich frage mich dabei immer, ob ihr es okay finden würdet, wenn eurer Chef euch “Arbeitsmaterial” nennen würde.

  9. Ich hätte Löw behalten, selbst dann, wenn es eingermaßen Vernünftigen Ersatz gegeben hatte. Außerdem vermute ich, dass das der DFB durchaus mit Löw gesprochen hat, nur eben Intern. Vielleicht erwarten jetzt alle, dass Löw geht oder entlassen wird, weil es sonst so im Fußball üblich zu sein scheint, aber ich finde, man sollte einen Trainer, mit dem die (fast) gleiche Mannschaft schon Weltmeister geworden ist, nicht nach dem ersten Rückschlag wieder rauswerfen.
    Manchmal kommt es mir so vor, als sei der Spiegel die Bild-Zeitung der Interllektuellen

  10. Nagelsmann ist grad zu RB um dort das Projekt weiter zuführen.
    Tuchel hat grad den “Masterplan” zum Gewinn der CL mit dem Scheich in Paris ausgetüftelt.
    In Liverpool konnte Salah gehalten werden der jetzt einen Neuen Vertrag ohne Ausstiegsklausel hat ,was wohl ein eindeutiges Zeichen ist das Klopp mit Liverpool nach dem CL Finale richtig angreifen will.
    Jupp wird es nicht machen ansonsten schmollt der Uli.
    Hassenhüttel? Ein Ösi?
    Streich von Freiburg ist eher ein Ausbilder für Talente.

    Ansonsten Stanislawski holen werden Pressekonferenzen vom DFB jedenfalls mal lustig.
    Also das er bleibt passt schon .

  11. Ich befürchte fast, dass der Umbruch nur kommen wird, wenn die Leute von sich aus zurück treten. Ansonsten wird halt”weiter so” gemacht.

    Denn wie man sieht hat der Löw ebenso wie der Klinsmann vor ihm ein Problemchen mit Spielern die etwas Gegenwind geben oder Sachen Hinterfragen.

    Wir hatten jetzt ein Hoch und danach kommt halt ein Tief. Ging Spanien so, den Franzosen auch, Brasilien wird es auch irgendwann Mal wieder passieren.

    Wer hat den wirklich damit gerechnet, dass man von Titel zu Titel rennt, also ausser den Merchandising Verkäufer.

    Aber gut ist ja, man hat im Moment genug zu schreiben oder zum bereden.

  12. Ich bin komplett anderer Meinung. Jeder bessere “Fußballmanager”-Spieler hätte eine erfolgsversprechendere Taktik gewählt. Da ist es auch egal ob ein Roger Schmidt oder ein Ismail Atalan der neue Bundestrainer geworden wäre. Um nur wenige Beispiele zu nennen. Löw hat in jedem Spiel mit einem 4-2-3-1 Systembeginnen lassen mit einem Werner als Target Man, zudem hatten die Spieler die Anweisung aus dem Halbfeld in den Strafraum zu spielen, anstatt selbst zur Grundlinie durchzudribbeln und dann in den Rücken der Abwehr zu passen. Zwei riesige Fehler wie man sehen konnte. Das Tor durch beispielsweise Reus entsteht, weil Werner sich einmal ein Herz fasst und auf sich auf links durchsetzt und zur Grundlinie durchgeht.

    Als Spielsystem wäre ein 3-5-2 mit zwei Wingbacks auch viel Erfolgsversprechender gewesen, gerade Kimmich ist für einen Außenverteidiger extrem offensiv eingestellt gewesen (so fiel dann auch das Gegentor gegen Mexiko, hier wäre der zusätzliche Mann in der Defensive wichtig gewesen) zudem war Müller auf Rechtsaußen einfach nur verschenkt. Müller hätte man beispielsweise mit in die Spitze ziehen können, sodass Werner einen Sturmpartner gehabt hätte, denn gerade Leibzig spielt mit 2 Spitzen. Das Mittelfeld wäre in diesem System trotzdem total überladen gewesen, wie es Löw ja so gerne mag, allerdings hätte man eben ohne offensive außen gespielt, welche unter Löw lediglich an der verlängerten Strafraumgrenze angespielt wurden um den Ball wieder in die Mitte zu passen. Auch hier sah man im Schweden Spiel durch einen Systemwechsel sofort eine extreme Verbesserung

    Löws System war mit Spielertypen wie Schweinsteiger, Lahm und Klose vielleicht so gerade noch spielbar (jedoch sollte man auch hier nicht vergessen, dass Löw durch die Verletzungen zu seinem Glück gezwungen wurde und Lahm aus dem Mittelfeld zurück auf die RV-Position ziehen musste). Mit dem diesjährigen WM-Kader war das ganze eine totale Katastrophe!

    Von Kleinigkeiten wie Reus im ersten Spiel außen vor zu lassen möchte ich jetzt gar nicht sprechen. Ich finde Löws Spielsystem seit Jahren nicht optimal und hatte fest damit gerechnet, dass er jetzt abgelöst würde. Zu seinen Fähigkeiten als Trainer kann ich nicht viel sagen; als Taktiker halte ich ihn für nicht gut genug.

  13. Wieso fordert keiner mal Konsequenzen von den Spielern … das nervte mich schon als ich noch die BL aktiv verfolgt habe. Der Trainer hat viel mit erfolg und Misserfolg zu tun aber am ende müssen die Spieler Taktiken und vorgaben auch umsetzen. Also ich habe gerade von unseren Offensivspielern leider nur wenig gesehen. Persönlich war ich am meisten von Müller enttäuscht der 3 Spiele gefühlt nur am Rumschreien und gestikulieren war aber gut subjektive Meinung.
    Das Talent ist da und Löw kennt es auch wie man am Confed gesehen hat, daher richtige Entscheidung zu bleiben. 2 Jahre sind auch eine gute Zeit um Strukturen innerhalb der Mannschaft umzubauen und zu erweitern. Diese Länderliga kommt ja auch bald wo man sicherlich erste Veränderungen sehen wird.

  14. Was für ein armseliger comment von dem Spiegel fuzzi
    Wenn man Löw vorher ein Jobgarantie ausspricht, hätte man ihn nun also feuern sollen? Wir sind doch hier nicht in der CSU

  15. Der Folgerichtige Mann für den Job als Bundestrainer ist natürlich Jürgen Klinsmann. Wieso kommt da niemand drauf?

    Ansonsten finde ich die Entscheidung von Jogi Löw weiter zu machen falsch. Heute muss eigentlich jeder seinen Hut nehmen, wenn er einen riesigen Bock geschossen hat. Er hat alles falsch eingeschätzt. Seit dem Confed Cup ist er den falschen Weg gegangen. Vor der WM war dann schon alles gelaufen und selbst in der WM hatte er nicht den richtigen Instinkt. Wir haben nicht mal Südkorea besiegt! Gut, inzwischen wird er wissen, was er falsch gemacht hat. Aber hinterher ist man ja immer schlauer. Um Weltmeister zu werden, muss der Trainer aber vorher schlauer sein. Wie will er denn sicher sein, dass es im nächsten Anlauf klappen soll? Es wurde schon der maximale Aufwand betrieben, es standen bereits die meisten Ressourcen zur Verfügung. Er hatte die besten Spieler zur Verfügung stehen. Er ist mit all dem falsch umgegangen. Ob ein anderer es besser macht ist ja nicht die entscheidende Frage, sondern warum es nun diesmal mit derselben Person klappen soll.

    • Weil es mit dieser Person schon geklappt hat? Ich weiß ja nicht, als was du arbeitest, aber ich hoffe inständig, dass dein Chef nicht so eine Einstellung hat.

      Ist nicht vergleichbar schon klar, aber führt vielleicht mal dazu, dass weniger mit dem Zeigefinger und mehr mit dem Kopf argumentiert wird.

      • In meinem Job geht es – vermutlich wie bei vielen – ums Tagesgeschäft. Mein Arbeitgeber gibt mir einen Rahmen vor, in dem ich zu arbeiten habe. Natürlich geht da auch mal was schief – das mag dann meine Schuld sein, oder am System liegen. Mir fehlen die Freiheiten, die der Bundestrainer hat – quasi alles zu tun, was ich für richtig halte. Ich verdiene aber auch nicht herausragend viel Geld, bin International bekannt und werde an den Leistungen gemessen, die ich alle 2 Jahre im Sommer bringe.

        Mir fehlt das schlagende Argument, wieso Jogi Löw es beim nächsten Mal besser machen soll. Seine Ausgangsposition kann in 2 Jahren zur EM nicht besser sein, als sie es dieses Jahr schon war. Er hat die vorhandenen Möglichkeiten falsch eingesetzt. Natürlich wird er in den kommenden 2 Jahren die Fehler aus dem aktuellen System beheben. Dabei bleibt er aber dieselbe Person, die die Ausgangslage verursacht hat. Die meisten denken vermutlich, weil er es einmal gekonnt hat, kann er es wieder. Ich glaube, man kann es nur einmal schaffen und muss dann wieder von vorne beginnen.

  16. Ich bin sehr enttäuscht von der Deutschen Mannschaft. Aber Löw dafür die Schuld zu geben ist falsch. Ich mag Löw. Ich denke das es jetzt ein stück arbeit wird die Mannschaft fit zu machen. Aber das schafft er schon.

  17. Ich denke es wäre das Beste, wenn man bis zum Jahresende mit Löw erstmal weitermacht. Es kommen ja dieses Jahr noch einige Länderspiele. Wenn das Auftreten der Mannschaft sich da nicht deutlich bessert, kann man sich zum Jahresende zusammensetzen und entscheiden, ob das noch Sinn macht.

    Wie man hört, stehen ja wohl nicht mehr alle Spieler hinter Löw (Google: “maulwürfe löw bierhoff”). Würde mich nicht wundern, wenn es deshalb zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses kommt.

  18. Löw hat uns 2014 den Titel gebracht und in den letzten 12 Jahren endlos viele schöne Momente beschert. Hier ist Loyalität aus meiner Sicht mehr als angebracht und ein Vorrundenaus bei der WM, so weh es auch tat, ändert daran nichts.

    Wer 2014 jubelt und sich freut, dass “WIR” Weltmeister sind, der muss nun eben auch einstecken können und sagen, dass “WIR” früh ausgeschieden sind. So ist das im Sport, Löw hat meine volle Unterstützung und ich bin sicher, dass wir 2020 schon wieder glänzen können…und wenn nicht, dann gehen wir eben erneut gemeinsam mit der Mannschaft baden.

    Man hat manchmal das Gefühl, dass ganz Deutschland aus “Erfolgsfans” besteht – offenbar alles Bayernanhänger 😉 Mal eine überraschende Niederlage einzustecken scheint da sofort in Häme umzuschlagen, aber beim Feiern sind sie dann wieder an vorderster Front und fahren hupend durch die Städte. Es muss nicht immer endlos viele personelle Konsequenzen hageln, wenn mal was schief läuft (vor Allem nicht, wenn die Jahre zuvor alles so gut lief) – man kann es auch einfach mal hinnehmen und es beim nächsten Mal eben versuchen besser machen.

    Kurzum: Sicherlich kein starkes Turnier von uns, aber wie Hummels so schön sagte: wenn er den einen Kopfball macht, feiert das ganze Land und alles ist super. Hat er nicht, wir sind raus und können uns nun für die EM neu aufbauen – und ich bin froh, dass auch dieser Weg mit Löw bestritten wird. Meinetwegen kann er Trainer der Nationalelf bleiben, bis er unter der Erde liegt. ich habe vollstes Vertrauen in ihn und glaube auch nicht, dass ich selbiges so bald verlieren könnte.

    Grüße,
    Enclase

      • Furchtbar 🙁

        Warriors sehen unstoppable aus. Bleibt zu hoffen, dass die Lakers noch irgendwie nen Topmann an die Seite von LeBron bekommen um zumindest ansatzweise konkurrenzfähig zu sein. Celtis und Rockets, wie gut sie auch sind, dürften gegen Warriors mit Cousins jedenfalls keine Chance mehr haben.

    • /sign. Besonders den Punkt mit den Erfolgsfans finde ich unglaublich wichtig. Gefühlt ist da sehr wenig Selbstreflexion am Start.

      • Ich habe nichts gegen die Bayern und cheere international immer für sie. Es ist aber – wie in jedem Lebensbereich – nicht abzustreiten, dass die erfolgreichsten Clubs / Persönlichkeiten immer viele Erfolgsfans haben…die sind das nicht, weil ihnen der Club oder die Person etwas bedeutet, sondern weil sie sich gerne als Sieger sehen. Und solche Leute sind dann eben auch die ersten, die auf einmal die Seite wechseln, wenn es nicht mehr läuft.

        Ergo nichts gegen die Bayern, sondern eher gegen spezielle Charaktereigenschaften einer nicht unerheblichen Anzahl an Fans. Bei der Eintracht wirst du z.B. eher weniger Erfolgsfans sehen – wir haben nun unseren Titel und zehren davon für die nächsten 20-30 Jahre 😉

  19. In meinen Augen gibt es nur eine alternative für Jogi Löw, der das entsprechende Alter und die Erfahrung mitbringt erfolgreich Bundestrainer zu sein und das ist Jürgen Klopp und solange er bei den Reds unter Vertrag ist, ist Löw der beste für den Job.

  20. Ich bin ganz der Meinung des Spiegel-Autoren Daniel Raecke, der in seiner Kolumne die Missstände treffend analysiert und schonungslos aufgedeckt hat. Man sollte nun gemäß dem Sprichwort “Nägel mit Köpfen machen” einen Neuanfang starten ohne Löw und infolgedessen ein neues, bodenständiges und nachhaltiges Fundament schaffen bestehend aus Lothar Matthäus als Trainer, Stefan Effenberg als Co-Trainer, sowie Mario Basler als Athletik-Trainer und Thorsten Legat als Motivationstrainer. Nachdem unsäglichen, frühen Ausscheiden bei der WM 2018 und der angesprochenen Personalumplanung entstehen natürlich einige, finanzielle Einbußen und Kosten. Mein Vorschlag wäre daher den Posten des Torwarttrainers aufzugeben, da Deutschland historisch gesehen in aller Regelmäßigkeit Torhüter auf Weltklasseniveau zur Verfügung stehen hatte und auch in Zukunft sich auf dieser Position keine Sorgen gemacht werden muss. Nur so besteht die Hoffnung die bevorstehende, rabenschwarze Zukunft der deutschen Nationalmannschaft noch in letzter Sekunde abzuwenden.

  21. Ich persönlich mochte Löw nie. Weder im Erfolg noch im Misserfolg. Ich war immer skeptisch ABER man muss zugeben das er viel erreicht hat. Für mich persönlich gibt es Aktuell nur einen Grund warum ich selbst als Löw Kritiker sage das er bleiben sollte… Der Confed Cup!

    Im Confed Cup hat er gezeigt das er auch mit einem anderen Team Erfolg haben kann. Das er auch mit Jungen Leuten etwas neues schaffen kann. Ich glaube genau das ist jetzt gefragt. Jeder muss sich jetzt das Vertrauen von Löw erneut erarbeiten und vergangene Erfolge dürfen nicht mehr zählen.

    Ich traue Löw zu die richtigen Schlüsse zu ziehen und eine neue Mannschaft zu formen. Mit vielen Jungen und hungrigen Spielern und einigen Veteranen.

  22. Ich bin froh, dass er bleibt.
    Er kann ja nix dafür, dass diese verweichlichten Bayern es nicht mehr gewohnt sind, wenn der Gegner sich wehrt 😀

  23. Löw war einmal Weltmeister und mehrmals unter den letzten 4 in internationalen Turnieren

    Der soll mal nen besseren Trainer finden. ^^

  24. Steve, ich glaube du musst das Ruder übernehmen.
    Als Sportlehrer solltest du ja ausreichend qualifiziert sein, vom menschlichen her sowieso.
    Vor allem deine Power mal so richtig abzugehen und das ganze Team mitzureißen ist das was wir brauchen. Ich glaube du könntest es auch mal so weit treiben das der Schiri dich auf die Tribüne schickt.
    Viel Erfolg Herr Bundestrainer.

  25. Der Kommentar von diesem Spiegelschreiberling ist sinnfrei. Glaube er will eher den DFB als Ganzes kritisieren und das Thema J. Löw dient hier nur als ein Bauernopfer für Meinungsbildung (oder -manipulation). Das Reiten der Welle so lange sie trägt.

    Löw bleibt, wenn auch noch nicht vollends bestätigt, besseres kann nicht passieren. Meiner Meinung nach war das Vorrunden sogar sehr gut. So bleiben junge Spieler scharf auf große Titel. Wie wäre die Situation bei der Super-EM 2020, wenn ein Werner, Brandt oder Kimmich als Weltmeister mit Anfang 20 schon eigentlich die wichtigste Trophäe hätten? Motiviert sicher, aber nicht automatisch erfolgreich. Jetzt steigen Chancen definitiv wieder, weil auch der Druck als Gejagter von den Schultern ist. Und man wieder befreit angreifen kann. Und weiß was, ich freu mich mehr darauf, als ich mich auf eine Titelverteidigung je hätte.

  26. Ob Jogi Löw noch der richtige ist kann ich nicht sagen. Seine Kaderplanung habe ich bei diesem mal absolut nicht verstanden. Sané und Petersen hätten meiner Meinung nach mit gemusst. Auch hat mir unser Ballbesitzfussball absolut nicht gefallen. Risiko gehen um mal einen Torschuss hinzukriegen? Fehlanzeige. Das sind Punkte die man Löw ankreiden kann wenn nicht sogar muss. Aber wen will man als Ersatz. Da muss ich ganz ehrlich sagen, ich sehe keinen. Daher mit Bauchweh und Zähneknirschen, ja Jogi muss weitermachen und hoffentlich das nächste mal besser planen.

    Natürlich hatte er auch unter Totalausfällen wie Kimmich, der lieber vorne sinnlos ohne Torgefahr auszustrahlen rumdaddelte und Thomas Müller (gefährliche Aktionen? Kann mich da an keine erinnern) zu leiden welche so vlt. nicht vorauszusehen waren.

    In diesem Sinne, Mund abwischen und bis 2020 einen Umbruch hinkriegen. Alte Hasen durch junge Frische ersetzen. Jogi hat das schon einmal hingekriegt und wir haben mit Emre Can, Sané, Petersen und co. noch unverbrauchte Junge. Zusammen mit Kroos, Özil (wenn der dann noch fit ist), Hummels, Neuer kann man dann ein echt starkes Team aufbauen. Nie war die Chance so gut wie jetzt Junge zu integrieren.

    • Naa, da hat einer gaaaaaaaaaanz zufällig zwei Bayernspieler rausgepickt? “Seine Kaderplanung habe ich absolut nicht verstanden” Dann haust du 2(!) Spieler raus, die mitgemusst hätten. Man, da hat der Jogi aber wieder 23 Vollversager mitgenommen.

      Und Mr. geballtes Fußballwissen: Petersen wird 2020 33 – Aber Jogi ruft dich sicher vorher an, wer mitgenommen werden soll!

  27. Gebe dir grundsätzlich Recht, dass “blinder” Aktionismus im Fussball nur selten weiterhilft, allerdings ist dieser Trainer für das erste Ausscheiden in der Vorrunde einer deutschen Nationalmannschaft verantwortlich und damit kann er nach meinem Verständnis nicht mehr Trainer bleiben.

    Die Beurteilung wer als Nachfolger für diesen Job geeignet ist, ist weder deine noch meine Aufgabe. Das sollten dann vielleicht diejenigen entscheiden, die mit Löw frühzeitig den Vertrag vor der WM verlängert haben..

      • Dein Kommentar ergibt kein Sinn.
        Selbstständlich ist es nicht meine Entscheidung oder mein Job einen geeigneten Nachfolger zu präsentieren. Nach dem Leistungsprinzip hat Löw komplett versagt und gehört rausgeschmissen. Vielleicht wäre diese Entscheidung um einiges leichter, wenn der DFB nicht solche Umsummen bezahlen müsste, um ihn aus seinen Vertrag freizusprechen.

          • Gegenargument: Ja und Ja.

            Was ist das für eine Diskussionskultur hier?

  28. Niemand kann es Löw verübeln, wenn er nach diesem Debakel sagt “ich seh da Schwarz” und aufhört. Ebenso hätte die gleiche Reaktion durch den DFB wohl auch Verständnis erzeugt, Gesetz des Fußballs wie es immer heißt.
    Sollte er weitermachen, ist das zumindest eine mutige Entscheidung, denn einfacher wird es bestimmt nicht. Andererseits sind wir Deutschen mittlerweile so an das dauerhafte Siegen gewöhnt, dass jeder Bundestrainer nach einem EM-Achtelfinalaus geteert und gefedert wird. Halbfinale, jedes Turnier. Das ist das zu erreichende Minimum, damit der Deutsche sachte klatscht und deinen Rauswurf nur einmal im Monat fordert.

    Für mich stellt sich die Frage nach dem Rücktritt nicht so richtig. Ich habe vor dem Turnier gesagt, dass ich bedingungsloses Vertrauen in die Fähigkeiten von Löw habe. Daran hat sich nicht viel geändert. Ihn jetzt niederzumachen wäre sehr, sehr heuchlerisch.
    Über Nachfolger wurde ja schon viel gesprochen. Arsene Wenger fand ich eine charmante Idee (da er Deutsch spricht), aber das ist wohl sehr, sehr weit hergeholt. Meine (sehr riskante) Wunschlösung wäre Jens Keller. Bis heute bleibe ich dabei, dass wir ihn auf Schalke nie auch nur ansatzweise genug gewürdigt haben. Einer der unterschätztesten Trainer, die wir haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here