TEILEN

Zwei Wochen nach dem kontroversen Tweet, Tesla von der Börse nehmen zu wollen, gewährte der südafrikanische Seriengründer der New York Times einen ungewöhnlichen Einblick in sein Seelenleben. Musk bezeichnete 2018 als bislang schwerstes und schmerzvollstes Jahr seiner Karriere, offenbarte, dass er zeitweise in der Fabrik schläft und Schlafmittel nimmt. Die NYT berichtet zudem, dass Teslas Aufsichtsrat eine Nummer zwei hinter Musk sucht – die Aktie stürzt darauf brutal ab.

Nach diesem Interview und den NYT-Enthüllungen fiel die Tesla-Aktie um neun Prozent auf 305 Dollar – das entspricht einem Börsenwert von 5 Milliarden Dollar. Krass, wie jeder kleine Pups dieses Mannes Auswirkungen auf den Aktienmarkt und die Weltwirtschaft hat. Schon eine “spannende Zeit” in der wir leben…

Quelle: Meedia.de

5 KOMMENTARE

  1. Ist schon ein Genie der mann, denke mal so langsam juckt es bei den grossen Anlegern im Geldbeutel und bald überlegt sich der ein oder andere das mit dem angebotenen aktienrückkauf ..

  2. Naja, einen Pups würde ich es nicht nennen wenn der Alleinige Chef eines Konzerns zugibt ein Medikament (Ambien) zu nehmen das starke Psychische Nebenwirkungen verursacht:
    “kann es neben Müdigkeit, Dämpfung, Kopfschmerzen und Sehstörungen auch zu zeitlich begrenzten Gedächtnislücken (anterograde Amnesien), zu sogenannten „paradoxen Reaktionen“ (Unruhe, Reizbarkeit, Aggressivität) als auch zu anderen Verhaltensstörungen sowie Sinnestäuschungen und Wahnvorstellungen kommen; das Risiko des Auftretens letzterer ist insbesondere bei höheren Dosen und bei älteren Patienten erhöht. ”
    Auch sonst spricht das Interview dafür das er nicht mit einer der wichtigsten Manager Fähigkeit gesegnet ist, dem delegieren. Wenn ein Chef glaubt es ist notwendig teilweise 120 Stunden die Woche zu arbeiten und trotzdem sagt das er keine Personale Unterstützung braucht, dann sagt dass aus das er seinen Untergebenen nicht Vertraut. Musk ist ein großer Visionär, aber soweit man das aus seinen Interviews sagen kann, kein besonders guter Chef.

    • Ich glaube kaum das du dir in diesen Blog anmaßen kannst, dass Musk kein besonders guter Chef ist.
      Dafür fehlen dir a) die nötigen Kennzahlen und b) das nötige interne Wissen in der Organisationsstruktur der Projekte und Unternehmen in denen Musk involviert ist.

    • Wenn man bedenkt, wie viele Manager koksen und co, ist die Einnahme von Schlafmitteln, was die Urteilsfähigkeit betrifft, doch relativ unbedenklich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here