TEILEN

Das Kino “Cinexx” im rheinland-pfälzischen Örtchen Hachenburg hat sich daher einen Weg überlegt, wie man auch AfD-Wählern klarmachen kann, welche Grausamkeiten im Dritten Reich verübt wurden: Ende Januar 2019 zeigt das Kino den preisgekrönten Filmklassiker “Schindlers Liste”. Eigentlich für sieben Euro pro Karte. AfD-Mitglieder erhalten aber freien Eintritt.

Was dann passiert ist, könnt Ihr Euch eigentlich denken. Das Übliche halt: Opferrolle und die Wutbürger rasten aus…

Viele AfD-Anhänger fassten das Angebot des Kinos allerdings als Beleidigung auf. Der AfD-Kreisverband im 217 Kilometer von Hachenburg entfernten Paderborn nannte die kostenlose Vorführung “ein Beispiel für die Diskriminierung und Verleumdung Andersdenkender”.

Und was im Netz dazu passiert, ist wohl ebenfalls typisch für die Wutbürger unseres Landes…

Denn nicht nur einmal wurde ihr seit der Programmankündigung gedroht: “‘Verfickte Schweineköpfe’ und ‘Rotfaschisten’ haben sie uns geschimpft. Ein offensichtlich rechter YouTuber hat in einem Video gesagt, es gebe ‘ne Menge Bekloppte da draußen und ein Sprengsatz ist schnell gelegt”.

Was soll man noch groß dazu sagen? Ich finde es immer wieder spannend, dass die AfD und seine Sympathisanten auf ihre demokratischen Rechte pochen, weil “das wird man ja wohl noch sagen dürfen”, oder? Aber ein Kinobetreiber hat diese Rechte eben auch und darf daher AfD-Mitgliedern freien Eintritt gewähren. Ob das den Wutbürgern nun passt oder nicht.

Inb4 Kinki und Balle!

Quelle: Bento.de

46 KOMMENTARE

  1. Muss man sich als Mitglied ausweisen oder wie läuft das ? Der Film ist echt gut gemacht und ins Kino für lau geht doch jeder gern 🙂

  2. in ganz Europa gewinnt Rechts an Stärke oder regieren schon wie in Polen, Ungarn, Tschechien nicht zu vergessen Österreich und Italien.
    Finnland, Schweden und Dänemark auch sehr stark so um die ~40%

    nur denken viele jetzt Rechts = Nazi, so ist es aber nicht!
    genau so wie Links nicht gleich Kommunist ist!

    übrigens wenn man der CSU zuhört denkt man ist auf dem Parteitag der AfD, aber da machen die Medien kein Fass auf !

    • Stimmt schon, Höcke bleibt dadurch trotzdem im “bösen” Rechts, und einige andere AfD-Perlen auch…
      (Wobei alle Parteien so ihre extremen Perlen haben, klar)

    • Du hast natürlich recht, dass Rechts nicht Gleich Rechts ist und Links ist nicht gleich Links. Aber Kommunist ist auch nicht gleich Kommunist. Hier sei mal als Stichwort Lenismus, Stalinismus, Maoismus, Trotzkismus etc. pp genannt. Und ebenso ist Kommunismus auch nicht unbedingt etwas Böses. Genauso kann man auch nicht sagen, dass Demokrat gleich Demokrat ist und Demokratie was Gutes.

      In der Vorzeige-Demokratie USA hatten jahrhundertelang Schwarze keine Rechte. Man könnte auch sagen, dass die USA bis zum Ende der Bürgerrechtsbewebung in den 1960er Jahren eine faschistische Demokratie war. Ich persönlich würde die USA mit ihrer Todesstrafe, Folter etc auch heute nicht als “gute” Demokratie bezeichnen.

      Das ist das Problem mit Worten wie Links, Rechts, Demokratie, Kommunismus etc. Viele Menschen verstehen viele verschiedene Dinge darunter. Und ein großes Problem dabei ist auch noch, dass viele Menschen dabei Wirtschaftssystem, Regierungsform und Gesellschaftsordnung nicht voneinander trennen.

      Es ist auch grundsätzlich nichts daran auszusetzen, dass die rechte Seite des politischen Spektrum an Stärke gewinnt. Das sage ich als Linker. Eine Demokratie muss damit klar kommen. ABER: Man muss halt genau hingucken und schauen welcher Stilmitel und welchen Angriffszielen sich diese rechte Bewegungen bedienen. Und da ist es nun mal in allen Ländern so, dass diese sich klar Mittel und Angriffszielen zuwenden, die man vom Faschismus kennt. Und die AfD ist da ein Paradebeispiel für mit ihrer ständigen Fokusierung auf die bösen Ausländer/Flüchtlinge/Muslime.

  3. Schon ne Provokationdie der AFD wieder in die Hände spielt , da man sich als Opfer darstellen kann und somit den ein oder anderen Wähler in deren Reihen zementieren kann… Warum jede Spitze nicht einfach mal verkneifen und mal richtig sachlich gegen argumentieren, habe mittlerweile das Gefühl das man die Partei absichtlich pushen will, warum weiss kein Mensch…

    • Bei vielen anderen Aktionen aus dem linken Spektrum würde ich dir zustimmen, aber hier finde ich die Reaktion der AfD schon sehr bezeichnend und entlarvend.
      Es hätte so viele Möglichkeiten gegeben darauf clever zu antworten, ohne sofort in die Opferrollen zu gehen, aber nein, dass scheint den Leuten schon eingeimpft zu sein.

      Wenn sich aus sowas jemand genötigt fühlt der AfD zuzustimmen, wie der Kandidat einen Kommentar weiter unten, dann ist das eigentlich erbärmlich.

  4. Gute Idee. Und ich kann deine Worte nur so unterstreichen.

    Es ist schon seltsam, dass zu der Tat mit fremdenfeindlichen Hintergrund in Bottrop zu Silvester keine Reaktionen seitens der AFD zu hören ist. Wären das Ausländer gewesen, wären die Twittertimelines unserer „Freunde“ voll… Das man das vielleicht gut findet kann ja keiner von denen schreiben, daher lieber gegen freien Eintritt hetzen und die Opferrolle einnehmen – so macht man auch wieder Schlagzeilen und kommt nicht in die Verlegenheit sich zu anderen Vorfällen äußern zu müssen.

  5. wow da ist ja wieder wer richtig gedemütigt.

    mancher sagt er kenne alle dokus auswendig durch schule oder durch filme. ja ok auswendig lernen nachplappern geht schnell. verstehen was rassismus mit menschen macht geht nicht in die köpfe, überzeugungen und ansichten kann mann schwer mit fakten besiegen.
    Oft machen sich menschen über andersdenkende lustig, nehmen sie nicht ernst ….

    es ist viel wichtiger zu verstehen was für probleme die andere seite hat und die kommunikation ist der punkt den einige nicht verstehen. was richten meine worte an wie fühlen sich diese menschen dabei.
    UND ja es gibt holzköpfe da draußen irre bescheuerte oder wie auch immer , sie haben aber das gleiche wahlrecht wie wir alle. die gemeinsamkeit was wir verlieren können bzw was einer diktatur aufgegeben werden muss ist zumindest ein punkt den fast alle verstehen und nicht so recht wollen.
    Beispiel.
    400 überstunden im Jahr ohne bezahlung.
    arbeitssicherheit an 3 oder 4 stelle.(rendite, akkord arbeit, kostensenkung)
    keine soziale absicherung.
    arbeits pflicht.
    eingeschränktes arbeits recht und klage recht.
    rede und meinungsrechte tschö mit ö
    ……….. es hatt keiner bock drauf auch keiner der spd npd cdu grüne afd linke wählt hat bock drauf im kern seiner freiheiten.
    so meine meinung es sei ich bin diktator dann geht es allen besser 😀

  6. Ja dieser Linker Marxismuswahn nimmt sehr gefährliche Züge an. Mich nervt es nur noch das man entweder Links oder Rechts ist. Es wird versucht ständig die Leute in irgendeine Schublade zu stecken. Ganz ehrlich hätte die AFD so etwas getan wäre der Aufschrei noch viel viel größer geworden. Mich ärgert es einfach das einzelne Volksgruppen so denuziert werden. Es Nervt einfach nur.

  7. Ich finde die Aussage aus Paderborn sehr fragwürdig, sich als politisch anders Denkende zu bezeichnen wenn es um Schindlers Liste geht. Wie soll man das nur verstehen 😀

  8. Es lässt tief blicken, wenn sich Höckes Kackstücke aufregen über freien Eintritt in einen Film, der zeigt, was die Vorgänger der AfD früher mit ihrer hirnlosen Hetze angerichtet haben. Sie haben nichts aus dem gelernt. Und sie regen sich auf, wenn man ihnen unter die Nase reibt, wie es das letzte Mal geendet ist, als sie an der Macht waren. Was soll an da noch sagen …

    • Der Vorgänger der AfD ist die CDU von 2000.

      Aber von “hirnloser Hetze” reden … bei solchen Kommentaren wie Deinem fällt es schwer, für ein allgemeines Wahlrecht einzutreten; bleibt nur die Hoffnung, dass du noch etwas reifst, bis du ins Wahlalter eintrittst.

      • Seit wann ist die CDU Vorgängerin der AfD? Das einzige, was die AfD mit der Union gemeinsam hat, ist vielleicht eine gewisse Vorliebe für illegale Parteispenden. Aber das war es dann auch schon mit Gemeinsamkeiten: Die CDU von 2000 hat weder hirnlos gegen Ausländer gehetzt, noch hat sie versucht, die Ära der AfD-Vorgänger zu beschönigen oder die Erinnerung daran aus den Köpfen der Menschen zu tilgen. Es würde auch dir nicht schaden, dich einmal mit unserer Geschichte auseinanderzusetzen. Das letzte Mal, als die Leute, die du so unterstützt, an der Macht waren, ist es nicht ausgegangen. Ich habe diese braune Brut so satt.

  9. Es ist sicher keine Diskriminierung, einer bestimmten Gruppe eine Leistung vergünstigt anzubieten.

    Der Vorwurf der Geschichtsvergessenheit kann aber durchaus als beleidigend aufgefasst werden, erst recht, wenn er derart pauschal und substanzlos gemacht wird, auch wenn es “durch die Blume” geschieht.

    Dem Kino geht es ja auch nicht darum, einen besonderen Service anzubieten (wie barrierefreier Zugang für Rollifahrer etc.), sondern man will sich öffentlich als einer der Guten darstellen. Letztlich ist die Aktion also inhaltlich nichts anderes als ein “AfD=Nazis”-Plakat, allenfalls etwas kreativer.

    Dass es den betreffenden Funktionären und Wählern auf die Nüsse geht, kann ich nachvollziehen.

    Ende diesen Jahres ist dann aber hoffentlich endlich mal Ruhe mit der Hexenjagd; die Chancen stehen recht gut, dass wir dann mindestens einen AfD-Ministerpräsidenten haben. Und spätestens dann sollte auch der dümmste Linke begreifen, wie lächerlich er sich mit der Nazikeule macht.

    • 1)In welchem Bundesland stehen die Chancen bitte gut, dass die AfD die absolute Mehrheit erringt?
      2)Wir haben seit Jahren einen linken Ministerpräsidenten. Wie sachlich setzt sich der gemeine Wutbürger denn so mit der Linkspartei auseinander?
      3)Aber ohne Nazischild könnte der gemeine AfD’ler ja überhaupt keine Argumentation führen, wieso willst du das den deinen nur antun?

      • 1) Wer redet von absoluten Mehrheiten? Es reicht ein Szenario, in dem es für eine schwarz-rot-gelb-grüne Koalition keine Mehrheit gibt, dann halte ich es für wahrscheinlich, dass eine Landes-CDU eher mit der AfD als mit der Linkspartei koaliert. Und eine AfD als stärkste Fraktion ist in jedem der drei Ost-Wahlländer denkbar.

        2) Ich kann jetzt nicht für die Allgemeinheit der Wutbürger sprechen, aber meine Kritik an linker Politik kann – wenn gewünscht – sehr sachlich sein. Gib doch ein Thema vor; wenn ich das ganze linke Dogma auseinanderschrauben müsste, würde es eine Doktorarbeit werden!

        3) Du missverstehst da was: Die gesamte AfD steht seit 2013 mit offenem Visier und ohne Schutzkleidung zur Diskussion bereit. Die Schildträger stehen vielmehr ringsherum, werfen mit braunem Dreck und beantworten jede Frage mit “mit Nazis muss man nicht reden”.

        • 1)Und für die AfD ist es überhaupt kein Problem, sich mit den bösen Systemparteien und Vaterlandsverrätern zusammenzutun? Gut zu wissen. Ganz davon ab, dass für die AfD Regierungsverantwortung der Tod wäre. Wirklich regieren müssen, mit anderen zusammen…furchtbare Vorstellung.

          2)Dann würde sich im Bereich AfD auch mit einem Ministerpräsidenten nicht viel ändern.

          3)Wenn ich bedenke, wie oft verschiedene Einwände alleine von mir von diversen Personen mit “ah ja klar, da wird die Nazikeule geschwungen” abgeschmettert wurde…träum weiter. Ich weiß, du kannst/willst das nicht sehen, aber wenn es eine deutsche Partei gibt, deren Markenkern die Opferrolle ist, dann sind es die Jungs und Mädels in Blau.

          • Natürlich ist das ein Problem, weshalb die AfD zu diesem Thema immer betont hat, dass sie nicht mit Merkel-Lemmingen koalieren würde. Eine koalitionsfähige Landes-CDU müsste daher sicher aus diversen Bosbachs und Steinbachs bestehen, jedenfalls nicht aus Merkel- oder AKK-Klonen! Ich sehe da aber – gerade bei der Ost-CDU – durchaus Bewegungsbereitschaft.

            Gib doch mal ein Beispiel für einen Einwand gegen eine programmatische AfD-Position, bei der der Einwand aus sachlicher Auseinandersetzung ohne die Worte “nazi”, “rechts”, “braun” oder “populistisch” besteht. Und bitte nicht die Quellenangabe vergessen, wann dieser Einwand von welchem “Mainstream”-Politiker gebracht wurde. Danke!

          • Eine sachliche Diskussion mit der AfD ist nicht selten durch die erwähnte Opferrolle erschwert bis unmöglich. Wer nicht sofort jubelnd zustimmt, wird mit dem Nazischild abgeblockt oder als Kommunist degradiert.
            Aber um nur mal ein Thema herauszugreifen, bei die AfD wunderbar ihr ganzes Talent aufgefahren hat:
            Mit wehenden Fahnen und Posaunen stellt die AfD sich gegen den Migrationspakt der UN, der “am Parlament vorbei” beschlossen werden sollte. Das Motiv ist klar: Die Kanzlerdiktatorin und ihre Gefolgsleute wollen das Volk unterdrücken und brauchen dafür natürlich ein Stück Papier aus New York.
            Blöd nur: Die AfD selbst interessierte sich für die Beratungen des Migrationspakt überhaupt nicht und stellte sich sogar dagegen, dass der zuständige Bundestagsausschuss eine Gesandtschaft zu den Beratungsrunden schickt. Begründung (sinngemäß): “Das ist völlig unwichtig und sollte uns nicht interessieren.”
            Erst verweigert man also sein Interesse, dann versucht man, die anderen Parlamentarierer zu blockieren und DANN beschwert man sich, von nichts zu wissen?
            In diesem Zusammenhang: Ich habe es nur aus einer Rede im Bundestag entnommen und selbst nicht recherchiert, deswegen diese Aussage ohne Gewährt. Sollte es stimmen, dass die AfD auf ihrer Webseite zu Spenden aufgerufen hat, “um den Migrationspakt zu verhindern”, ist das eine Form von parteilichem Verhalten, das mehr als schändlich ist.

            Und um noch was aus der Landespolitik einzustreuen:
            Bei uns in NRW ist im Moment ordentlich Stress, weil unserem Justizminister (CDU) aktuell seine Gefängnisse um die Ohren fliegen. Erst ein fälschlich inhaftierter Flüchtling, der sich nach Monaten selbst in seiner Zelle abfackelt (und dessen Hilferuf abgewürgt wurde), dann ein fälschlich inhaftierter Mann, der in der JVA an einem Herzinfarkt stirbt, weil man ihn nicht medizinisch überprüft hat.
            Da Herr Biesenbach die Infos bisher in Guttenberg-Manier hat tröpfeln lassen, hatte die Opposition mittlerweile genug und hat einen Untersuchungsausschuss eingeleitet. Dem Antrag haben CDU und FDP ebenfalls zugestimmt, um die Sache endlich aufzuklären. Rate welche Fraktion im Landtag dagegen gestimmt hat.

            Last but not least, um auf deine Antwort weiter unten einzugehen: Wenn Gauland und Weidel die Politiker deiner Träume sind, haben wir offensichtlich eine sehr diverse Vorstellung davon, was einen guten Politiker ausmacht. Wenn dir ein selbstverliebter, verantwortungsfliehender Politiker als Kanzler reicht, wähl’ doch vielleicht lieber die FDP. Der Lindner kann und tut auch nix, aber der guckt wenigstens nicht ständig wie drei Tage Regenwetter.

        • Lieber Kinki,

          ich hab dir bereits vor Monaten ein öffentliches Gespräch angeboten. Auf Mails etc hast du nie reagiert.

          Soviel zur sachlich und gewünschter Auseinandersetzung.

          • Ich hatte dir daraufhin eine GMX-Adresse mitgeteilt, auf der bis zum heutigen Tage nichts anderes angekommen ist als der GMX-Newsletter … und eine Registrierungsmail für einen Classic-WoW-Server!

            kinki1681@gmx.de, das Angebot steht.

    • Momentchen mal.
      Gauleiter, Höcke, Stroch und co. stellen sich mit ihren Reden und Vorträgen doch selber in die Nazi-Ecke.
      Und dann wird sich beschwert dass der Durchschnittsbürger aus der Mitte der Bevölkerung mit den Finger auf die zeigt und Nazi ruft?
      Ernsthaft?

      Ich hab mir in der Vergangenheit mal die ein oder andere Rede von diesen Gestalten angehört. Ernsthaft, wer sagt dass das was die da von sich geben ist nicht Nazi-Rethorik ist, der ist selber einer und hat schlicht angst dafür gesellschaftlich geächtet zu werden.

      Das Ding ist ja, ich hab die AfD früher sogar mal “verteidigt”. Ich hab immer gesagt, man muss nicht mit allem einverstanden sein was die von sich geben, aber mit jemandem wie dem Lucke konnte man wenigstens Diskutieren, und der Mann konnte auch vernünftig Argumentieren.

      Versucht doch mal mit nem AfD’ler über Dinge wie Mindestlohn, Rente, Pflegenotstand etc zu diskutieren. Es geht nicht ohne dass von deren Seite versucht wird den Fokus auf Ausländer, Linke oder -beliebige Minderheit- zu lenken und diese zumindest indirekt für die jeweiligen Probleme verantwortlich zu machen. Das können die nicht anders.

      • Kinkis Antwort darauf kann ich dir auch geben: “Ja, ich bin auch kein Fan von Gauland, Höcke oder Weidel, aber der Jörg Meuthen ist klasse!”

      • “Angela Merkel hat sich in ihrer Weihnachtsansprache in die Kommunistenecke gestellt. Du musst nur zuhören, dann bist du derselben Meinung!”

        Deine Reaktion besteht vermutlich aus “WTF”, und dasselbe Problem habe ich auch. Ohne Nachweis, ohne Hinweis, ohne Beispiel behauptest du, Gauland & Koll. würden “sich selber in die Naziecke stellen”. Wie soll ich auf dieser Ebene argumentieren? Wie würdest du gegen den Eingangssatz argumentieren? “Is ja garnich wahr, du Doof”? Das wäre dann eine Argumentation auf Kindergartenniveau, und das liegt mir nicht. Also bitte pack mal Fleisch an die Knochen.

        Was nun die Themen angeht, so haben eben viele Themen Berührungspunkte zum Thema Zuwanderung. Und das liegt schlicht daran, dass uns die Zuwanderung zig Milliarden kostet, die eben an anderer Stelle, sei es Rente, Pflege usw. nicht ausgegeben bzw. zugeschossen werden können. Und das ist jetzt wirklich die einfachste Stufe des Zusammenhangs. Wir können auch tiefer in die Sache einsteigen und über die Auswirkungen der “Kulturfremdheit” reden, und sei es nur in fiskalischer Hinsicht. Und seien es nur so einfache Erkenntnisse wie “viele öffentliche Veranstaltungen sind teurer geworden durch erhöhten Bedarf an Security und Merkellego drumherum. Oder jeder Polizist, der zweimal täglich zum Asylbewerberheim gerufen wird, weil dort mal wieder jemand randaliert, weil der Pudding ausgegangen ist, fehlt an anderer Stelle.

        Ich gehe mal so weit zu sagen: Es gibt nur wenige Themen, die nicht an irgendeiner Stelle mit der Zuwanderung Berührungspunkte haben.

        Ich bin übrigens ein großer Fan von Gauland und Weidel, Balnazza, letztere habe ich schon live erlebt. Und bei Höcke – das habe ich schon öfters dargestellt – stört mich mehr der Habitus, auch der sprachliche. Was er inhaltlich von sich gibt, dem kann ich größtenteils zustimmen.

        Solche Kommentare wie deiner helfen nicht weiter.

    • Ohne mir erneut deinen rechten Stuss durchzulesen: Geh mal bitte ins Cinexx und schau dir den Film umsonst an. Dann könn wa weiter reden, mein brauner Freund. 😉

      • Wenn ich das Verlangen verspüren würde, den Film (ein weiteres Mal) zu sehen, würde ich das ebenso umsonst über Netflix tun, junger Padawan. Und nun, was willst du weiteres reden?

  10. Typisch AfD und deren Anhänger.

    Da wird mit Parolen jenseits von Gut und Böse ausgeteilt aber sobald man einstecken muss wird sich in die Opferrolle geflüchtet.

    Kaum rückt die Überwachung des Verfassungsschutzes in greifbare Nähe schon kommt Bewegung in die Partei und damit in die Ausschlussverfahren radikaler Mitglieder. Aber lieber legt man ihnen den Austritt nahe, da so ein Ausschlussverfahren doch sehr viel Aufmerksamkeit erzeugt.

    Immerhin kommt sogar ein von der AfD in Auftrag gegebenes Gutachten zum Ergebnis, dass der Duktus und diverse Relativierungen der Partei in eine braune Richtung zeigen.
    https://www.morgenpost.de/politik/article215708713/AfD-Beobachtung-Verfassungsschutz-Gutachten.html

    Einfach eine ekelhafte Partei.

  11. Finde die Aktion großartig. Genau so sollte man der AFD begegnen.
    Einladen und vielleicht ins Gespräch kommen und nicht ausgrenzen und ihre Meinungen bestätigen. Übrigens sollte man dies nicht nur bei AFD Mitgliedern machen.

    Die Reaktion der AFD Paderborn ist in diesem Fall definitiv ein Eigentor. Leider gibt man der AFD aber auch viele Punkte wo sie sich zurecht in die Opferrolle begeben können (Bundestags Vizepräsident, Kind von AFD Politiker nicht in Schule aufgenommen, etc.).
    Aktuell ist die AFD eine zugelassene Partei und sollte daher auch so behandelt werden.

  12. Hallo,
    mich nervt es das regelmässig auf die AfD eingeschlagen wird. Insbesondere nervt mich das jeder der sich “pro AfD” äußert automatisch als ungebildeter und schlecht informierter Nazi dargestellt wird.
    Diese Aktion jedoch empfinde ich eher als lustig. Das Kino will etwas Werbung für sich machen und gleichzeitig ein politisches Statement abgeben. Warum nicht?
    Als AfD hätte man hier weitaus eleganter reagieren können. Warum die Info nicht an seine Mitglieder weitergeben und sagen: “Hey, wir werden ins Kino eingeladen. Genießt doch mal einen der besten Filme.”
    (Die AfD als Partei verleugnet neben den Holocaust nicht. Wenn es einzelne Mitglieder machen werden sie normalerweise aus der Partei geworfen.)

  13. Glaub diese Hater haben noch nicht begriffen, dass freier Eintritt keine Diskriminierung ist… Sollen sie sich freuen…
    Ob sie den Film verstehen, ist die andere Frage, für die meisten Anhänger, ist es ja ne Demokratische Partei die nix mit dem 3ten Reich zu tun hat.
    Wollen ja “nur” die kriminellen Ausländer raus haben aus unserem schönen Land… Wo Deutsche Leute mit anderer Hautfarbe auf offener Straße umfahren… Komisch das da keine AFD Demo gestartet wurde…

    • Warscheinlich drehen die es sich wieder zurecht wie “wenn merkel die nicht reingelassen hätte, wären die nicht umgefahren worden, schämen sie sich frau merkel”

  14. Also ich finde die Aktion natürlich großartig!

    Es gibt so viele Filme zu dem Thema und Schindlers Liste ist vermutlich davon der Beste. Ich würde es begrüßen, wenn die Bundesregierung vom Rechteinhaber das Recht kauft, dass Kinos in Deutschland diesen Film immer und für jeden kostenfrei zeigen können. Ähnliches gilt für das Tagebuch der Anne Frank und für Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss.

    • Natürlich ist Schindlers Liste ein grandioser Film. Aber ganz allgemein gesagt: Wir – die Konsumenten deutscher Medien – sind auch ohne 365/24/7 Schindlers Liste recht gut über das dutzendjährige Reich informiert. Der Film ist vielfach im Fernsehen gelaufen, und wem das nicht reicht, braucht nur Welt (früher N24) einschalten, da kriegst du von morgens bis abends irgendwelche Hitler- und Kriegsdokus zu sehen.

      Brauchen wir noch mehr Brainwash? Immerhin sind wir ja schon soweit, dass keiner den Nationalsozialismus als Sozialismus betrachtet. Was ein exzellenter Marketingtrick war!

      Aber ich schweife ab … was versprichst du dir davon, diese Filme dauerhaft vorzuhalten? Ganz praktisch? Nehmen wir mal an, dass sich tatsächlich ein einsamer Neonazi in das Kino verirren würde, meinst du, der lässt sich dadurch redpillen?

      • Der Nationalsozialismus hat sie viel mit Sozialismus zutun wie die Deutsche Demokratische Republik mit Demokratie.

        • Da muss ich Dir schlicht widersprechen: Die volkswirtschaftliche Komponente bestand sehr wohl aus Sozialismus. Das ganze wird jedoch – das gestehe ich gerne zu – in der Restrospektive völlig überlagert durch den rassistischen Nationalismus.

          Das ganze ist wie Spinat mit Scheiße … bloß weil mir das eine noch weniger schmeckt, macht es die andere Zutat nicht besser!

      • Da sieht man mal, dass Leute wie du, oder auch Erika Steinbach, noch immer denken :

        DA STEHT SOZIALISMUS IN NSDP, ALSO SIND SIE LINKS.

        Du hast , laut eigener Aussage, Jura studiert. Aber mal flankiert eine Vorlesung in Politische Theorie und/oder vergleichende Politikwissenschaft hast du wohl gemieden, wie der Teufel das Weihwasser.

        Tatsächlich waren die Anfänge der NSDAP sehr von linken Ideen durchdrungen. Führende linke Köpfe innerhalb der NSDAP waren im übrigen Goebbels, Röhm sowie Otto und Georg Strasser. Und die Nacht der langen Messer überlebte nur einer davon, weil er sich sehr gut als Wendehals entpuppte.

        Die Buchstaben DAP sind nichts als Blendwerk. Der Durchschnittslohn eines Arbeiters unter Ebert lag bei 1,12 RM die Stunde. Unter Hitler lag er bei 86 Pfenning. Die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, welche Hitler initierte, lagen bereits lange in den Schublade der vorherigen Reichsregierungen. Anders aber als die spätere Regierung unter Hitler wussten diese nicht wie sie es refinanzieren sollten. Hitler wusste bereits seit seinem Buch wie er es refinanziert. Schau dir mal die Akten der Nürnberger Prozesse ( nicht den Hauptprozesse, sondern die folgenden) bezüglich der Reichsbank etc an.

        Du siehst also, es gibt mehr als genug Gründe, die Aussage das der Nationalsozialismus eine Form des Sozialismus war, falsch ist.

        Aber Fakten sind nicht für jeden.

      • Stimmt. Nationalsozialismus ist Sozialismus. Und in Kinderschokolade sind Kinder drin. Babyöl besteht nur aus den süßesten Babys etc.

        Es ist einfach unfassbar, dass dir wirklich nix zu dumm ist.

    • Ich sehe da kein bashing. Man wird eingeladen sich kostenlos einen der besten Filme des vergangenen Jahrhunderts anzusehen.
      Und wenn man das Angebot annimmt, vielleicht kommt man ja in eine politische Diskussion dabei mit anderen Leuten. DAS wäre dann Demokratie in ihrer reinsten Form.
      Ich sehe da nur positive Dinge bei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here