TEILEN

Tennis-Trophäen und Erinnerungsstücke aus dem Besitz von Boris Becker werden vom heutigen Montag an zwangsversteigert. Bei der Online-Auktion werden mehrere Repliken von Pokalen angeboten, die der 51-Jährige für Siege bei großen Tennisturnieren erhielt. Darunter ist eine Kopie des Challenge Cup von Wimbledon. Zum Verkauf steht auch die Finalisten-Medaille, die Becker nach seiner Niederlage im Wimbledon-Finale gegen den Schweden Stefan Edberg 1990 erhielt.

Es ist schon immer traurig zu sehen, wenn eine Person ihren mit so vielen Erinnerungen verbundenen Besitz an andere Leute verkaufen muss, um irgendwelche notwendigen Schulden zu bezahlen. Trotzdem kann ich mir sehr gut vorstellen, dass viele Tennis-Fans bereits seit einiger Zeit auf diesen Moment warten und unbedingt eines der 82 verkauften Objekte ihr Eignen nennen möchte. Für einen Fan ist es vermutlich ein Highlight, wenn man sich einen benutzten Tennisschläger oder eine Trophäe dieser Sport-Legende zu Hause aufhängen kann. Es rechne daher mit verhältnismäßig hohen Preisen.

Quelle: t-online.de

11 KOMMENTARE

  1. Der Unterschied zwischen Steffi Graf und Boris Becker:
    Boris wurde ständig von Frauen des Geldes wegen angegraben.. Steffi hatte einen vermögenden Partner kennengelernt.
    nuff said

  2. Selbst Schuld kann man da nur sagen 🙂 Wenn einer von uns sich verschuldet, hat auch keiner Mitleid. Hat genug Geld gehabt der Gute, wenn er damit nicht umgehen kann ist das wohl sein Problem. Falls das Geld an ihn selbst gehen sollte, hoffe ich auf niedrige Verkaufspreise.

    • Findest du nicht er sollte noch öffentlich ausgepeitscht werden oder an den Pranger gestellt? Anscheinend ist dir ja die Demütigung einer Privatinsolvenz nicht ausreichend genug. Und das er all sein hab und gut verkaufen muss bzw. alles verkauft wird…
      Und nein das Geld geht natürlich an den Insolvenzverwalter und der leitet es (abzüglich seiner “Provision” ) an die Gläubiger weiter. (bzw. vielleicht wurden die Sachen ja auch per Gerichtsvollzieher gepfändet wer weis.

  3. Da es ja erst ein paar Tage her ist: Steffi Graf wurde 50! Und im Rahmen einer Sendung dazu wurde auch erwähnt, wie unauffällig und skandalfrei sie seit ihrem Rückzug aus dem aktiven Sport zusammen mit Agassi und ihrer Familie lebt. Das ist quasi der Gegenentwurf zu Boris Becker!

    Obwohl beide ähnlich jung in das große Haifischbecken geworfen wurden, so hatten wir doch – die Älteren werden sich erinnern – bei Boris Becker stets den Eindruck, dass er geistig der kleine Junge, der 1985 Wimbledon gewonnen hat, geblieben ist, während man Steffi Graf eigentlich nie als “Kind”, sondern immer als erwachsene Frau wahrgenommen hat.

    Und so erklären sich wohl auch die unterschiedlichen Ergebnisse: Du kannst Kindern keine Tüte Gummibärchen geben und dann sagen “die müssen bis nächste Woche reichen”, die Tüte ist am Abend leer. Und so ähnlich dürfte Boris Becker wohl mit seinem Vermögen umgegangen sein.

    Traurig, aber irgendwie auch erwartet.

    • Hmm ja da hast du nicht unrecht.

      Aber das Gegenbeispiel ist Lothar Matthäus – der ist sicherlich nicht recht viel heller als Becker, aber hat es trotz 1284 Ehen und Scheidungen von irgendwelchen Balkan Modells auch geschafft, seine Kohle zusammen zu halten…

      Ich glaube Beckers Fehler war tatsächlich, dass er sich als Geschäftsmann versucht hat und Mercedes Autohändler geworden ist. Das war die berühmten Nummern zu groß für ihn und hat ihn am Ende seine Kohle gekostet.

  4. Einerseits tut einem der Typ irgendwie leid. Aber wenn ich das richtig sehe hat er sich das ja alles selbst eingebrockt. Er hatte ja (mal) Geld, wusste damit anscheinend nur nicht umzugehen. Typischer Fall von 20 IQ

    • Ähm… Warum? Werden diese dringend zum Leben oder Arbeiten benötigt? Letztlich sind es Werte, die er mit seiner Arbeit verdient hat und einen gewissen Wert haben.

      Einen gewissen sentimentalen Wert will ich gar nicht absprechen, aber wo ist der Unterschied zwischen einem Goldenen Pokal und der Mingvase, die mir Oma geschenkt oder vererbt hatte, früher in Ihrer Wohnung stand und ich deshalb besonders an ihr hänge?

      • Zwischen der Mingvase die Du geerbt hast und einem Goldenen Pokal, den Du gewonnen hast is, dass Du dafür eine Leistung erbracht hast.

        Fun Fakt: Wenn man einen Oscar gewinnt, so gehört einem dieser nicht, sondern dieser bleibt im Besitz der Academy. Man bekommt ihn nur ausgeliehen. Damit will die Academy verhindern, dass die (echten) Oscars gehandelt werden.

        • Die Leistung hast du für Geld, dass du verdient hast auch gebracht. Der Pokal ist hier nur eine andere Form der Vergütung. BTW: Das Preisgeld darf aber schon gefährdet werden deiner Meinung nach, oder?

          Das Argument bei der Vase war für mich die emotionale Bindung. Daher kann Leistung nicht das Argument für das Behaltendürfen sein.

        • Also das mit der Leistung kann kein Argument gegen eine Pfändung sein. Wenn man dieser Logik folgt, dürfte man gar nichts pfänden was man selbst bezahlt hat, da man für das Geld immer eine Leistung erbringen musste.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here