TEILEN

Zum Jahresbeginn 2020 hat Epic Games durchaus beeindruckende Zahlen für den Epic Games Store vorgelegt und gleichzeitig bestätigt, dass man in diesem Jahr jede Woche ein neues Gratisspiel anbieten wird. Auch bei der Exklusivstrategie sind keine Änderungen zu erwarten: Für 2020 werden „Unmengen“ an neuen EGS-Exklusivspielen erwartet. (Via)

Der Store hat mittlerweile 108 Millionen PC-Kunden und 192 Millionen Konsolen/Mobile-Kunden. Die PC-Spieler gaben im Jahr 2019 680 Mio. US-Dollar im Store für Spiele aus. Gute Zahlen – und das trotz des ganzen Anti-Epic Games-Hypes. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die ganzen Kunden, die aktive Accounts haben, den Shop auch benutzen. Ich kaufe meine Spiele immer noch überwiegend bei Steam. In den Epic Games Store logge ich nur ein, um mir die kostenlose Spiele zu sichern. Was meint Ihr dazu?



12 KOMMENTARE

  1. Ich gehöre auch zu denjenigen die einloggen um das Gratisspiel zu erhalten und Zocke oft Unreal Tournament, finde den Launcher etwas unübersichtlich aber ansonsten ok.
    Mittlerweile habe ich einen Blizzard Launcher, Steam, EPIC Launcher, Wargame Launcher und den Origin Launcher. Ich habe das Gefühl, dass jede Bretterbude die mal ein Spiel rausgebracht hat einen eigenen Launcher hat.

  2. Ich mache es so wie du steve. Logge mich mal ein um das kostenlose Spiel zu holen und das war’s. Habe bisher jedoch noch keines davon installiert geschweige denn eine Minute Spielzeit dort.

  3. Naja es is halt schwer in einen Markt zu kommen, weil der Kunde eben bequem ist und lieber das gewohnte mag. Von daher war es eigentlich klar , dass sie das mit den kostenlosen Titeln weiter machen müssen, um mehr kunden zu bekommen. Genau wie mit den Exklusivtiteln, solange sie mit Fortnite noch ausreichend gewinne machen, können sie es ja auch Querfinanzierungen, ist halt nur die Frage wie lange das noch geht.

  4. Hab insgesamt ca. 12h Spielzeit im EPIC Games Launcher in 2019. Glaube nicht, dass es 2020 wesentlich mehr wird. Kommt drauf an welche Spiele kostenlos kommen.
    Meine Käufe passieren ebenfalls auf Steam oder im Humble Bundle Shop.

  5. Leute die etwas schlecht finden sind immer Lauter als Leute die etwas gut finden.
    Das Kennt man auch bei Amazon Produkt Bewertungen. Ein Negative Bewertung haut man schneller raus als ein Positiv. Da man seine Negative Erfahrung viel lieber mitteilen will, als ein Positiv.
    Bei denn Epic Games Store ist das halt genug das selbe.

    Bei mir ist es so, das ich auch ein Account habe und mir immer wieder mal die Kostenlos Spiele auf der Webseite hole. Die Launcher Software habe ich selber noch nicht auf denn PC aber die Spiele die ich vermutlich nie spielen werden, sind im Account. Bei Steam geht es mir ja auch so, mit 349 Spiele wovon ich sicher über 50% noch nie gespielt habe.

  6. Also die „echten“ Zahlen sind nicht so der Hammer. Die konnten aus einer API ausgelesen werden.

    Glaube Borderlands 3 und WWZ waren die einzigen Spiele mit mehr als 1 Millionen Käufern.

    RDR2 hat bei Epic weniger verkäufe als bei Steam, obwohl es bei Steam erst einen Monat später zu kaufen war. (Ja es gab noch den Direktkauft im Rockstar Launcher).

    Der Fakt, dass sie weiterhin Gratisspiele und Exclusives brauchen zeigt auch, dass es noch nicht wirklich fruchtet.

    Es hat auch schon einer ausgerechnet, dass Epic bisher mit dem Store nur Verluste gemacht hat und zwar sehr deutliche. Das Geld was die Exclusives gekostet haben, konnten sie bei weitem nicht reinholen.

    Trotz allem, ich habe nix gegen den Epic Store. Habe auch die drei Quantic Games Spiele dort gekauft. Aber es ärgert mich trotzdem, dass sie halt diesen Exclusive Train fahren…

  7. Die Zahlen waren in der Realität alles andere als extrem erfolgreich, muss man dazu ergänzen. „Nur“ 250 dieser 680 Millionen kamen NICHT von Fortnite („While much of that total can be accounted for by Epic’s own hit Fortnite, the company noted that $251 million has been spent by players on third-party PC games.“), was bei einem durchschnittlichen Wert von 60$ pro Spiel gerade einmal 4 Millionen verkaufte Spiele bedeutet – bei all den gekauften Exclusives wie Borderlands, Control oder Metro sind das nicht gerade berauschende Zahlen.

    Wie du bereits sagtest, die meisten dieser 108 Millionen Spieler sind wohl nur für die Gratis Games auf der Storefront.

  8. Es ist wie mittlerweile überall im Internet. Eine kleine Mehrheit brüllt ganz groß rum und versucht es als allgemeine Meinung zu verkaufen. Ich zocke Spiele, seit ich 16 bin, was mittlerweile 15 Jahre sind. Da heufen sich eine Menge Bekanntschaften an. Und keiner, wirklich keiner hatte ein Problem mit dem Store. Das höhste der Gefühle war ein genervtes Aufbrummen, einen weiteren Launcher installieren zu müssen. Und die Zahlen geben Epic recht.

    Was die aktiven User angeht, da denke ich, du hast recht. Viele werden sich einlogen, um das ein oder andere kostenlose Spiel zu erhalten. Aber damit ist eben auch die erste Hürde bewältigt, das Installieren des Launchers. Zu lohnen scheint es sich ja dennoch für sie.

  9. Ich habe mir immer die gratisteile geholt und im Sommer dann Heavy Rain für PC. Als Konsolenverweigerer musste ich da echt lange drauf warten^^
    Gerade mal ein gekauftes Spiel ist jetzt aber nicht gerade spektakulär. Und die nächste Ziet werden mich alleine die 3 Batman teile noch beschäftigen. Bisher nie gespielt und nun süchtig

  10. Ach mir ist es inzwischen egal welcher Store.
    Ja Reviews, Foren und die Gewohnheit machen Steam etwas besser, aber Hauptsache man kann sein Spiel schnell laden/updaten und der Store selber lädt schnell und nervt nicht zu oft mit updates. Die kostenlosen Spiele nimmt man natürlich mit, ob man sie je spielt steht in den Sternen.
    Aktuell spiele ich Mechwarrior5 was auch Epic exklusiv war, aber stört ansich nicht und alles funktioniert gut ohne zu nerven.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here