TEILEN

Englischer Meister! Zum ersten Mal seit 30 Jahren. Jürgen Klopp hat es mit dem FC Liverpool geschafft. Durch das 1:2 von Verfolger Manchester City bei Chelsea stehen die „Reds“ schon am 31. Spieltag als Titelgewinner fest. „Kloppo“ hat Geschichte geschrieben – als erster deutscher Trainer gewinnt der Erfolgscoach in England die Meisterschaft. (Via)

Gibt es eigentlich irgendwen auf dieser Welt, der Kloppo und Liverpool diesen Titel nicht gönnt? In so einer ausgeglichenen Liga, in der anders als in der Bundesliga eine Handvoll Teams Meister werden können, so eine Saison zu spielen (mit solch einem Vorsprung), ist schon er absolute Wahnsinn. Besonders bewegend fand ich auch diesen Clip hier, den der Verein gestern auf Twitter und co teilte…



24 KOMMENTARE

  1. Welche Ligen kommen denn da in Frage?
    Frankreich und Italien fallen direkt mal raus. In Spanien sind es ja fast immer nur zwei Vereine. In England ist es wenn man mal die letzten 20 Jahre mal anschaut, doch nicht so verschieden wie man es immer so denkt. Portugal auch nur zwei Mannschaften. Polen, Schweiz und Österreich auch eher schwierig…

    • Am ende ist die Bundesliga von den Top 5 Liegen halt die Langweiligste wenn man die letzten 20 Jahre anschaut wird das sehr deutlich. Schauen wir doch mal:
      Deutschland: 14x Bayern München – 3x Dortmund
      Frankreich: 6x Paris Saint-Germain / Olympique Lyon
      Spanien: 10x FC Barcelona – 6x Real
      Italien: 10x Juventus Turin – 5x Inter Mailand
      England: 7x Manchester United – 5x FC Chelsea
      Ligue 1 wird natürlich das Bild abgeben wie die Bundesliga in ein paar Jahren ohne frage.
      Italien wäre auch sicherlich anders hätte Juve nicht 2006 in die 4 Liga gemusst. Trotzdem wäre das dann auch nur ein möglicher gleichstand mit dem FC Bayern wenn man sagt das sie hier jede Saison meister geworden sind.

      Wird also eng mit dem whataboutism in den anderen Top 5 Liegen

      Übrigens sind die Daten teils nur bis Season 18/19 da einige liegen noch nicht abgeschlossen sind und bei Frankreich erst ab 2003 da dort die Ligue 1 erst gegründet wurde, wenn man ab 2000 rechnen würde wäre Lyon mit 7 titeln dabei und damit vor PSG.

      • Ich seh nicht ganz, wie deine Auflistung beweisen soll, dass die Bundesliga „die langweiligste Liga“ ist. Im Endeffekt ist es in 3 der 5 Ligen gleich: Ein Überteam dominiert (Bayern, Juve, PSG), danach kommt vllt. noch ein anderer Klub. In Spanien herrscht der Zweikampf mit ein bisschen Atletico. Nur England hat einen echten Wettkampf, wobei man ganz offen auch fragen muss, ob das in Zukunft noch so ist, oder ob ManCity und Liverpool es die nächsten Jahre unter sich ausmachen.

        Man kann die Statistik btw auch ein bisschen drehen: In den letzten 20 Jahren hatte die Bundesliga genau soviele verschiedene Meister wie die Primera Division, nämlich 5. Die Premier League hat nur dank Liverpool dieses Jahr einen mehr. Verkleinert man den Zeitraum auf 10 Jahre, ist die Bundesliga mit nur zwei Meistern natürlich recht langweilig. Nimmt man es noch kleiner, z.B. drei Jahre und geht davon aus, dass sich nix mehr groß an den Tabellen tut…hat England zwei Meister, alle(!) anderen Ligen einen (Bayern, PSG, Barca und Juve).
        Jup, überall herrscht krasse Spannung…

  2. Hier, ich mag den Kerl nicht.
    Ein Schauspieler und Choleriker.
    Trotzdem ein guter Trainer und verdient Meister geworden.

  3. Steve nimm doch mal deine anti Bayern hass Brille ab. Wer 7 Spieltage vor Ende Meister ist, der dominiert die Liga. Da war dann die Bundesliga doch schon ein wenig mehr ausgeglichen dieses Jahr.

    • Es geht doch nicht um eine Saison, es kann immer sein das ein Spitzenteam die beste Saison der Vereinsgeschichte spielt und die Meisterschaft zur Winterpause entschieden ist. Aber in England hatte man in den letzten 5 Jahren 4 verschiedene Meister (Leicester,Chelsea,City,Liverpool) und in Deutschland gewinnt seit 8 Jahren immer Bayern. Da ist vor ziemlich klar welche Liga ausgeglichener und spannender ist, auch ohne „anti Bayern hass Brille“

  4. Selbst als Schalke-Fan ist es nur schwer möglich, Jürgen Klopp nicht zu mögen. Ich bin nicht sonderlich emotional im Bezug auf Liverpool, weil mir dieses Erfolgsfantum (Liverpool, Dortmund, Frankfurt usw.) ziemlich auf die Nüsse geht. Aber Kloppo gönne ich es von ganzem, tiefstem Herzen. Wäre wirklich unglaublich bitter gewesen, wenn ausgerechnet diese Saison abgebrochen/nicht zu Ende gespielt worden wäre. Denn als Sympathisant des THW Kiels, der seit Jahren auf die nächste Meisterschaft wartet, macht der Titel diese Saison irgendwie auch keinen Spaß.

  5. Definitiv klar verdient. Mehr kann man dazu nicht sagen.
    Klopp ist meiner Meinung nach ohnehin der beste Trainer und seine Emotionen sprechen für sich.

  6. Man muss sich wohl nur vorstellen, wenn Klopp auf Schalke wäre und nach 50+ Jahren die Meisterschaft holen würde … da würde Gelsenkirchen brennen, im positiven Sinne.

    Ich kenne mich allerdings mit dem englischen Fußball nicht wirklich aus: Liegts wirklich an Klopp oder hat Liverpool sich die Meisterschaft einfach im Stile FC Bayern gekauft? Das meine ich jetzt nicht negativ; irgendwas muss ja Bayern bei der Personalpolitik seit Jahren richtig machen!

    • Klopp hat mit seiner Spielidee schon einen massiven Einfluss, der Mann hat das Gegenpressing das gerade in Mode ist ja quasi erfunden. Aber Liverpool hat in den letzten Jahren schon massiv Qualität in den Kader geholt, ich denke auch hier hat Klopp Einfluss. Wenn man alle Transfers seit 15/16 bis heute zusammen zählt hat Liverpool nur 120m Transferdefizit, Man City kommt im gleichen Zeitraum auf 650m.

      Möglich hat das eine Kluge Transferpolitik mit Fokus auf Datenanalyse gemacht, Spieler wie Andy Robertson oder Joe Gomes hatte vorher keiner auf der Rechnung, Sane/Firmino/Salah sind z.Z. das beste Offensivtrio der Welt und waren zusammen nicht so teuer wie Coutinho.

      • Das kommt davon wenn man autorrect anlässt, es heißt natürlich Mane/Firmino/Salah 😀
        Wobei Leeroy Sane bei Liverpool sicher auch nicht übel wäre.

    • Naja laut Spiegel hat in Italien die „Corriere dello Sport“ heute getitelt:
      „Historischer Titel für Liverpool. Selten hat man im Fußball eine Mannschaft gesehen, die so genau ihren Trainer widerspiegelt. Es gibt Coaches, die alles tun, um Topspieler zu kaufen. Klopp schafft sie.“

      • Das die Mannschaft den Trainer widerspiegelt würde ich so unterschreiben. Aber ich denke den Erfolg auf dem Transfermarkt alleine Klopp zuzurechnen wäre unfair gegenüber Michael Edwards. Es ist die Mischung aus Klopp der eine Spielphilosophie hat und genau weiß was für Spielertypen er braucht und Michael Edwards der mit seinem analytischen, Datenbasierten Ansatz genau die Spieler gefunden hat die das Anforderungsprofil von Klopp erfüllen.

        Die Zusammenarbeit Sportdirektor/Trainer bei Liverpool ist ein absolutes Lehrbeispiel wie es funktionieren sollte, da könnten sich manche (Arsenal and ManU z.B.) echt mal ne Scheibe von Abschneiden.

  7. Klopp ist ein wirklich Großer, dem man so etwas von Herzen gönnt.
    Klar es sind immer 2 paar Schuhe, wie die Menschen wirklich sind und wie sie sich in der Öffentlichkeit geben. Bei Klopp habe ich aber immer das Gefühl, dass er einfach ehrlich ist. Dazu gehört es auch mal nen schlechten Tag an der Außenlinie zu haben und die Reporter wüst zu beschimpfen oder den Schiri zur Schnecke zu machen. Das ist nicht nett, gehört aber in diesem Momentan emotional dazu.
    Er ist nicht „glatt gebügelt“, er ist nicht abgehoben, er ist nicht herablassend, er ist einfach „the normal one“.
    Danke Klopp, dass du Deutschland auf diese Art und Weise im Ausland vertritts!

  8. Es ist verdient wer etwas anderes behauptet hat einfach Abneigung gegen den LFC oder Klopp. Es war klar das sie dieses Jahr City wieder ein hartes Duell liefern werden um den Titel, dieses Jahr war es der LFC der es über die Linie als erster schaffte.
    Letztes Jahr war es knapp und City hatte im Endspurt die besseren nerven und dieses Traumtor von Kompany gegen Leicester was der Vorentscheid war. Das City gerade über das „vermeintlich schwache“ Chealsea (Unerfahrener Trainer, besten Spieler verloren, junge unerfahrene Spieler) stolpert ist natürlich überraschend, aber City hatte nicht die Season die sie sich erhoffte, mit den bisher 8 Niederlagen haben sie jetzt schon mehr als bisher unter Pep in einer Season in der PL.

    Es ist schön das Liverpool seinen Titel endlich holen konnte

  9. Das einzige was ich denen mehr gegönnt hätte, nicht durch eine Niederlage von ManC Meister zu werden, sondern am WE dann selber…..aber so ist auch okay.

  10. Kommt bitte Stevi,
    Bayern hat Anfang dieser Saison echt alles getan damit mal andere Meister werden.
    Nur nutzt es halt irgendwie keiner.
    Ich errinnere nur an die Saision wo Dortmund 7 oder 9 Punkte VORNE waren, am Ende aber Bayerrn mit 5 (oder so) Punkten wieder Meister wurde.

    • Am Ende zählt aber die Gesamtpunktzahl.. und bei der Performance von Bayern in der Rückrunde wird es wieder eine sehr hohe.

      Generell ist man vor 10-20 Jahren noch mit einigen Punkten weniger DM geworden.. Bayern ist einfach so weit voraus, dass es fast aussichtlos ist!

      Ich habe schon im 2ten Jahr unter Guardiola gesagt, dass es die nächsten 10 Jahre keinen anderen Meister mehr geben wird.. es fehlt nicht mehr viel. Im Prinzip hatte nur Dortmund letztes Jahr mal die Chance.. aber wenn man das Selbstbewusstsein und die Nerven wie Bayern hat nachdem man eh Serienmeister ist.. diese Mentalität können andere doch gar nicht aufbauen so!

  11. Ich bin froh das es für Liverpool und Klopp noch möglich war, diesen verdienten Titel einzufahren.
    Wie bitter wäre es bitte gewesen, wenn die Premier League ihre Saison hätte abbrechen müssen, ohne Meister?

    • Dann muss die Premier League ja seit der Rückrunde ziemlich langweilig für dich gewesen sein, bei 20 Punkten Vorsprung 🙁

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here