TEILEN

Aufgrund des großen Feedbacks zu unserem Podcast am Sonntag und Enclases Ausführungen zu New World, habe ich die ganze Sache heute nochmal Standalone auf Youtube hochgeladen. Falls Ihr es noch nicht gehört habt, könnt Ihr hier nochmal reinschauen/-hören.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Verstehe Enclase nicht, denn eigentlich beschreibt er typisches Gamedesign heute. Klar kann man jede Spielmechanik irgendwann darauf runterbrechen, dass man gerade Zeit damit verbringt, dass man in irgendeinem Aspekt Fortschritte macht. Genreunabhängig und so allerdings auch im echten Leben. Da kann ich auch sagen: Ich spüle jetzt mein Geschirr, damit ich mir nicht jeden Tag ein neues kaufen muss und dafür x Stunden auf der Arbeit grinden muss. Und Auf der Arbeit grinde ich, damit ich mein Geschirr besser und schneller spülen kann und mir ne Spülmaschine leisten kann. Das ist für mich „Kritik“ auf einem Niveau, wo ich nicht das Spiel selbst kritisiere, sondern Computerspiele allgemein oder wie gesagt, das Leben im Allgemeinen. Die Frage bleibt am Ende: Was will Enclase denn spielen? MMORPGs sind wohl nicht sein Ding.

    Die wichtige Frage ist doch, macht es Spaß diese Dinge zu tun. Und bei aller berechtigten Kritik bzgl des Questdesigns macht es MIR(achtung persönliche Meinung) allein wegen der Kämpfe und wegen der überragenden Umgebung und des Sounds SEHR viel Spaß durch die Welt zu laufen und alles mögliche in meine Taschen zu packen. Die Erfahrung in der Welt ist mMn nicht mit anderen MMOs zu vergleichen.
    Kommen wir zu einem Kritikpunkt, wo Enclase und ich weitgehend einer Meinung sind: Die Ausrichtung des Spiels. Für mich ein fataler Fehler den Amazon da gemacht hat daraus ein PVE-Game basteln zu wollen. Denn daraus resultieren für mich offensichtlich alle anderen Kritikpunkte. Wenn man es aus der PVP-Sicht betrachtet machen viele Entscheidungen einfach nur Sinn, die jetzt mit dem PVE-Fokus fraglich sind. Allen voran das „optionale PVP“. Denn wenn es mal zum PVP kommt, in Kriegen und Fortverteidigungen, macht das Spiel ungemein viel richtig und super viel Spaß. Da ist auch Enclases Kritik nicht richtig, dass die Stadtkämpfe DER Content ist. Klar, sind sie wichtig und spaßig aber niemand hindert Euch daran Euch mit mehreren Kompanien abzusprechen und gemeinsam ne Stadt anzugreifen. Auch als casusal nicht.

    Zum Thema Spielstart: Enclase verdrängt den Umstand, dass dies der erste Release eines MMOs in EU war. Es war überhaupt nicht abzusehen, wieviele nicht EU-Spieler sich trotzdem auf den EU-Servern befanden und mit Start der US-Server wieder weg sind. Mit US Start gingen dann auch relativ schnell neue EU Server an den Start. Man kann zwar kritisieren, dass das evtl immernoch zu langsam war, aber generelle Dummheit zu unterstellen ist einfach nur Hybris und unterkomplex gedacht. Ein MMO Start ist auch heute noch kein leichtes Unterfangen und Amazon Gaming Studios ist NICHT gleich Amazon. Die werden auch Budgetgrenzen und Infrastrukturgrenzen haben. Ich finde die Servergröße sogar sehr gut. Da kann sich in einem PVP Spiel auch mal wieder ein soziales System etablieren ohne in der anonymen Menge ne kleine Nummer sein zu müssen. Jeder wird wichtig sein, wenn es um Gebiete geht etc. Deshalb ist mMn auch die Kritk falsch, was die Casuals angeht, die angeblich keine Rolle spielen werden. Zumindest sehe ich das nicht so schwarz und sehe das Potential.

    Ich bin auch gespannt, wie es sich entwickelt und es kommt jetzt auf die nächsten Monate an, wie sie ihren Fokus setzen.

Schreibe einen Kommentar zu Celvin Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here