TEILEN

Die mächtige Magierin Moiraine (Rosamund Pike) lebt in einer Welt voller Magie, dessen zyklischen Natur gleichzeitig in der Vergangenheit und der Zukunft spielt. Moiraine gehört zur einflussreichen, aber auch mysteriösen Organisation Aes Sedai. Mit einer gemischten Gruppe aus fünf Gefährten bereist Moiraine die Welt. Sie ist dabei davon überzeugt, dass einer ihrer Mitreisenden die Reinkarnation einer enorm machtvollen Person ist, von der Prophezeiungen sagen, dass sie die Welt entweder retten oder zerstören wird. (Via)

Wenn ich ehrlich bin, habe ich im Vorfeld nur Schlechtes über die Serie gehört – allen voran mal wieder die whinenden Buchleser, die rumheulen, weil die Serie zu weit von den Büchern weg sei. Auch die Wertung von „Das Rad der Zeit“ auf IMDB ist mit 7,5 nicht besonders hoch. Und was haben wir am letzten Wochenende im Podcast von Enclase gelernt? Dass man eine Serie, die nicht mindestens eine 8er-Wertung hat, getrost skippen kann, weil sie dann in der Regel mies ist. Ich halte diese These für Bullshit.

Über Geschmack lässt sich nun mal nicht streiten. Die Apple-Serie Foundation ist hier ein gutes Beispiel: Die Serie wird auf IMDB nur mit einer 7,4 bewertet, aber mir hat die erste Staffel (abgesehen von einigen Hängern) im Großen und Ganzen echt gut gefallen und ich freue mich auf Season 2.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe einfach mal auf die ganze Kritik an „Wheel of Time“ geschissen und in die Serie reingeschaut. Ich habe alle bisher veröffentlichten Folgen geguckt und bin sehr angetan. Auch wenn man über Geschmack nicht streiten kann, ist es für mich persönlich völlig unverständlich, wie man diese geniale Serie schlechtreden kann. „Das Rad der Zeit“ hat eine tolle Story, einen guten Cast und eine extrem atmosphärische Fantasy-Welt (eine Mischung aus „Herr der Ringe“ und „Witcher“) zu bieten.

Ich habe manchmal ein wenig das Gefühl, dass einige Menschen aktuell so übersättigt von guten Serien sind, dass sie neuen Serien teilweise gar keine richtige Chance geben und statt dessen lieber direkt die nächste Serie antesten. Lasst mich Euch also sagen: „Wheel of Time“ ist nicht Game of Thrones und sie ist auch definitiv nicht die beste Serie aller Zeiten. Aber sie ist eine sehr gute Fantasy-Serie, mit der man viele schöne Stunden verbringen kann und bestens unterhalten wird (wenn einem das Genre zusagt).

Also scheißt doch bitte einfach auf das ganze „Mimimi“, schaut selbst rein und bildet Euch eine eigene Meinung!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Anzeige

25 KOMMENTARE

  1. Ich habe alle Wheel of Time Bücher auf Englisch gelesen und auch die Hörbücher gehört. Ist schon eine Weile her, aber mit den ersten 4 Folgen der Serie (auf Deutsch) hatte ich meinen Spaß (ebenfalls wie mit Game of Thrones und Herr der Ringe, die ich auch zuerst gelesen und dann angesehen hatte). Bei mir überwiegt einfach die Freude, dass jemand sich drüber traut diese echt umfangreichen Werke zu verfilmen, und das, wie ich denke, auch noch gut hinbekommt. Kleine Anpassungen und Schwächen hier und da stören mich nicht. Bleibt nur zu hoffen, dass die ganze Buchreihe verfilmt wird! (und ich hab noch nie auf Bewertungen geschaut, wenn es um Auswahl von Serien geht ….). So, und heute Abend schau ich mir die 4 Folgen noch auf Englisch an, damit ich weiß ob ich auf Deutsch oder Englisch weiterschaue 🙂

  2. Stevinho, zuerst einmal ein großes DANKE! Ich habe nämlich nach einer Möglichkeit gesucht auf die schlechten Kritiken zum RAD DER ZEIT zu reagieren. Was ich hiermit mache.
    Ich bin seit 30 Jahren begeisterter Fantasy Leser und das Rad der Zeit habe ich bereits drei Mal gelesen. Ebenso wie Game of Thrones. Vergleichen kann man die zwei Werke nicht, denn das Rad ist um ein vielfaches größer und beinhaltet jede Menge Magie. Die Abweichungen von einer Verfilmung zum originalen Buch sind immer gegeben, allerdings werden die Filme seit Herr der Ringe immer genauer zur Vorlage. Aber selbst bei GOT gab es viele Abweichungen (Cousin von Daenerys?).
    Nun aber zum RAD DER ZEIT! Sollte es den Machern gelingen an 80% der Bücher heranzukommen wird das der Wahnsinn schlechthin.
    JA, Perrin war nicht verheiratet, aber was solls, dafür kommen seine Wolfsträume schon vor.
    JA, die magischen Effekte… AesSedai verflechten die diversen Mächte (Farben) zu einem Geflecht und schleudern … oder was auch immer … dieses Gebilde auf den Feind.
    JA, das Tempo ist sehr hoch. Aber wäre es besser ewig lange Dialoge und Reisen zu schildern, die den Zuseher langweilen? Besser mit der tatsächlichen Handlung weiter zu kommen.
    JA, die Aussprache der Namen. Im Buch gibt es wie in einem Wörterbuch eine Erklärung für die Ausprache. Wobei ich finde das es nicht schlecht gemacht wurde.
    Also natürlich gibt es immer etwas zu kritisieren. Aber alles was ich an öffentlichen Kritiken gelesen habe war Schwachsinn. Von Miesmachern verfasster Schrott, der nichts aussagt. Für mich ein NO-GO.
    Alles in allem für mich ein Highlight des Jahres. Überhaupt das sich jemand traut DIESEN Stoff zu verfilmen. Bravo. Daumen hoch. Alles richtig gemacht.

  3. Als jemand der die Bücher und Hörbücher mehrfach durch hat fallen mir viele Dinge auf die mehr als nur unpassend sind.

    Das Volk der Zweiflüsse ist alles aber nicht divers.
    Perrin war nie verheiratet der ganze BS um den tot.seiner Frau was soll das?
    Die eine Macht ist so unterschiedlich wie das 23 igsten Genom der Drache kann niemals eine Frau sein.
    Beim Angriff auf emonsfelde wären die Menschen der zwei Flüsse ohne Moraine ziemlich am Arsch gewesen, aber obwohl Bauern sind die Menschen der zwei Flüsse sowas wie die Waliser von Rad der Zeit… Ihre Bögen sind die tödlichsten und ihr Wiederstand war mehr als der Frauenzirkel ….

  4. Ein paar Sachen sind schon merkwürdig gerade das extrem bunte diverse cleane abgeschiedene Dorf wirkt befremdlich aber vermutlich müsste Winterfell heutzutage auch von einem nicht weissen eddart stark regiert werden.und das gerade am Anfang so ein Tempo gezogen wird ist schade finde gerade das erste Buch hat eine gute düstere Stimmung teils mit Horroranleihen,da hätte es gern mehr sein können.seis drum ich finde die Serie hat Potenzial eine sehr gute Serie zu werden,und je mehr sie von den späteren Bänden abweichen um so besser die strotzen nur vor Langeweile und wie ich finde Frauenhass bzw Klischees.

  5. Kenne die Bücher ebenfalls nicht, warte aber bis alle Folgen verfügbar sind. An Serien schaue ich mir das an was ich toll finde unabhängig von irgendwelchen Wertungen. Heute zb Elfen auf Netflix gesehen, schöne Mystery Mini Serie. Hellbound fand ich irgendwie unzugänglich und hoffe das in einer Staffel 2 das Mysterium gelüftet wird. Hawkeye nun ja da weiß ich noch nicht wie ich es finde, ich hoffe die nächsten beiden Folgen ballern 😉

    In dem Sinne einen schönen ersten Advent euch allen.

  6. Kenne die Bücher nicht und bin ganz unvoreingenommen an die Serie herangegangen. Schon während der ersten Folge war für mich Schluß, als diese Hörnerviecher das Dorf angreifen. Es spielt in einem einsamen Bergdorf mit dann ja wahrscheinlich hart arbeiteten Einwohnern, aber alle sind super sauber, haben einen modernen Haarschnitt, gezupfte Augenbrauen, superweisse Zähne, Klamotten wie frisch aus dem Schrank usw usw die Computereffekte wirken ebenfalls amateurhaft.
    Es wirkt wie eine Billigserie aus den 90ern und so kommt mir auch die bis jetzt von mir gesehene Geschichte aus.
    In schöne Fantasyserie in der Vorweihnachtszeit würde toll passen, aber mit dem „Rad der Zeit“ verschwende ich nicht meine Zeit.

  7. Ich bin ein wirklich begeisterter Fan der Serie und habe mir bewusst vorm Erscheinen der Amazon-Verfilmung die 37 Hörbücher, die es übrigens bei Audible, einer Amazon-Tochter gibt, zum zweiten Mal angehört!
    Und genau hier liegt mein Problem: Ich finde die filmische Umsetzung bisher großartig und mir ist auch bewusst, dass der gewaltige Umfang der Bücher nicht eins zu eins verfilmt werden kann (zumal R. Jordan oft sehr sehr langatmig war), aber warum um alles in der Welt hat sich im Synchron-Studio nicht mal jemand die Hörbücher angehört? Die Aussprache aller Namen, egal ob von Personen oder von Orten ist einfach grauenvoll! Nach über 900 Stunden Hörbuch-Genuss, kommt mir die Aussprache in der Serie einfach nur grottenschlecht und falsch vor! R. Jordan war nun mal ein englischsprachiger Autor, warum also wurden alle Namen vergewaltigt und eingedeutscht?

    • Versuch niemals zu verstehen, warum deutsche Synchro so ist wie sie ist. Selbst als nicht-Witcher-Fan frage ich mich bis heute, warum aus „Geralt of Rivia“ im Deutschen „Geralt von Riva“ gemacht werden musste…

      • … aus „Geralt z Rivii“, nicht aus „Geralt of Rivia“, aber (abgesehen davon, dass „Riva“ im Deutschen für mich subjektiv „realistischer“ klingt als „Rivia“) ändert das nichts an deinem Punkt. „Rivia“ ist ja auch im Original nicht gerade besonders polnisch.

  8. Habe sowohl die Bücher gelesen, als auch alle Serienfolgen bis jetzt gesehen. Mit gefällt die Serie sehr gut.
    Was aber auch mir negativ aufgefallen ist, ist die zu diverse Zusammenstellung der Dorfbewohner aller Orte. Das mag in den aktuellen Zeitgeist passen, fühlt sich aber nicht richtig an. Außerdem macht die Serie den Eindruck, als wenn die Autoren nur eine grobe Zusammenfassung der Bücher bekommen haben und sich deswegen Änderungen erlaubt haben, die vielleicht für deren Wissen die Serie interessanter, bzw. gesellschaftskonformer macht, auf lange Sicht aber die Grundmechanik der in den Büchern definierten Welt verletzt (Drache könnte weiblich sein, es gibt mehr als 3 Taveren).
    Die Welt von RdZ beruht darauf, dass Männer und Frauen und deren Magie unterschiedlich sind. Der heute Zeitgeist sagt aber aus, dass Männer und Frauen gleich sind und das hatten die Autoren auch auf ihrer Agenda gehabt.
    Kurz gesagt: gute Serie, aber zu extrem dem aktuellen Zeitgeist angepasst.

    • Gerade die Diversität in einzelnen Dörfern ist auch völlig unnötig.
      Rad der Zeit war seiner Zeit eigentlich völlig voraus, da es aufgrund der extrem großen Welt alle möglichen Ethnien eingebunden hat. Da ist wirklich alles dabei, von ’schwarz‘ zu ‚weiß‘, zu asiatisch in allen möglichen Ausprägungen… aber doch nicht völlig wild durcheinander.
      Im Buch ist immer wieder die Rede davon, dass man die Herkunft von Charakteren an einzelnen Merkmalen und Verhaltensmustern festmachen konnte. Das klappt so in der Serie sicher nicht.

      Insgesamt wollte ich die Serie aber nicht nach 3 Folgen abschreiben und fand vor allem Folge 4 schon deutlich besser. Hoffen wir mal, dass die Showrunner die von ihnen eingeführten Änderungen auch schlüssig in die Geschichte einbauen können.
      Bis jetzt fällt das World-Building aber sehr dürftig aus, sodass ich da noch echte Zweifel habe.

      Ansonsten missfällt mir die Auswahl des Cast doch an manchen Stellen, allein aufgrund der Optik. Vor allem Lan, Logain und Nymaeve haben wenig mit der Buchvorlage gemein.

      • Lan ist mit der beste Cast überhaupt. Schau dir mal das klassische Cover vom ersten Buch an, er trägt nicht umsonst eine asiatisch inspirierte Rüstung. Sein Volk Malkier ist großteils von den Völkern der Himalaya-Region inspiriert.
        Generell sind die Hauptcharaktere abgesehen von Mat und Rand eher als „dark“ beschrieben, auch wenn die Hautfarbe nie explizit erwähnt wird, nur Haare und Augen. In der Historie der Welt und Lage des Dorfes macht ein bunter Mix an Ethnien durchaus Sinn, einzig Rand mit seiner extrem hellen Haut und rötlichen Haaren wird als auffallend und „nicht von hier“ beschrieben.

        • Und Logain Ablar sieht aus, als wäre er aus den Seiten des Buches entstiegen.
          Nynaeve hmm,… also eigentlich fehlt mir nur ihr Tick.
          Denn Hautfarbe und Aussehen war doch vollkommen egal. Bei ihr zählte von Anfang an ihr Charakter, naja und der Tick, durch den die Anderen lernen, wann man besser auf der Hut ist und überlegt, was man als nächstes sagt.

  9. Aus der Perspektive reiner Serienschauer ohne Vorwissen würde ich sagen, gute Serie. hat Stärken und Schwächen aber im gesamten Sehenswert. Als Fan der Bücher fand ich die Serie furchtbar. Aber das ist das gleiche Problem, wie beim Herr der Ringe. Wenn man eine 1 zu 1 Verfilmung der Bücher erwartet, dann wird man auch enttäuscht.
    Darum würde ich die Serie jedem empfehlen, der vorher nicht die Bücher gelesen hat.

  10. Was die Bewertung angeht bin ich im Team Enclase. Serien sind gefühlt 1 Punkt höher bewertet. So hat Dr. House z.B. eine sehr starke 8.7, obwohl die Serie viele Hänger hatte. Bei einem Film wäre eine 8.7 (wie z.B. SW Episode V) ein absoluter Blockbuster den quasi jeder gesehen haben sollte. The Mentalist z.B. auch mit 8.1, usw… Serien im 7er Bereich sind immer noch was für Genreliebhaber und nicht totaler Crap wie Enclase das vielleicht sieht. Wer eine Affinität für Fantasy Zeug hat (wie ich auch), kann das immer noch gut gucken. Für andere ist das nichts. Da war GoT schon sehr viel stärker und zurecht höher bewertet, da es irgendwie für jeden was war.

    • Da stimme ich zu.. natürlich gibt es auch einige die mit GoT nichts anfangen konnten, aber es haben schon auffällig viele aus meinem Umfeld die Serie gesehen, die ansonsten mit dem Genre nicht viel anfangen können.

      • Ich habe die Bücher bis Band 3 gelesen und liebe die Serie ebenso. Man muss als Fan verstehen, dass Serien und Filme einfach nicht 1 zu 1 wie Bücher aufgezogen werden können. Da gibt es Pacing und Erzählstrukturelle unterschiede. Der Cast ist spitze, das Setting sehr toll, und auch wenn der Anfang ein wenig gerushed war, war er dennoch gut umgesetzt und spannend. Also die negativbewertungen kann ich nicht nachvollziehen.

  11. Langjähriger Leser hier. Von mir gibt’s kein mimimi. Über einige Änderungen kann man sicherlich diskutieren aber alles in allem find ich die Serie bisher (ep4) super. Bei GoT hab ich hingegen nach den ersten 3~4 Episoden aufgegeben, das war überhaupt nicht meins.

  12. ich gebe schon lange nichts mehr auf Kritiken anderer Leute / Seiten, ich schaue was mich interessiert und ziehe dann meine eigene Meinung und oftmals ist die sehr anders als die meisten. Ich kann zB nicht nachvollziehen wer sagt das Eternals langweilig ist und Dune ein Meisterwerk… Dune ist der langweiligste Film seit langem, die Story ergibt keinen Sinn, sieht aber großartig dabei aus.

    Das gleiche bei Wheel of Time, ein halbes Jahr lang haben alle Medien prophezeit das es das neue GoT ist und nun sind die gleichen Medien, „oh langweilig“…

  13. „Ich habe manchmal ein wenig das Gefühl, dass einige Menschen aktuell so übersättigt von guten Serien sind,….“
    Das denke ich auch. Auf mich trifft es jedenfalls zu. Ich komme nicht mehr hinterher.
    Serien wie Foundation oder halt hier WoT hätte ich früher instant geschaut. Heute hab ich noch drölfzig andere Sachen zu schauen.
    Aktuell hole ich disney+ nach. Einfach auch irre was die Konzerne da an Kohle versenken. So strunzdumm z.B. die Anfangsszene in Falcon&Wintersoldier auch ist, aber ich möchte nicht wissen was das gekostet hat. Sicher so viel wie ein Kinoblockbuster in den 90er.

    Wenn da eine neue Serie nicht direkt einschlägt, warte ich erstmal ab.

  14. Für mich waren die ersten Folgen „Game of thrones meets GZSZ“.
    Schaut super aus aber Schauspielerisch finde ich das wirklich grenzwertig.

  15. Auch ich als langjähriger Fan/Leser finde die Serie richtig klasse. Für mich machen die Änderungen Sinn und ich liebe was an ‚Foreshadowing‘ eingebaut wurde. Zu sehen wie in der Bildsprache immer wieder auf die Glaubenswelt der Serie verwiesen wird, ist sehr schön. Ich freue mich auf jede weitere Folge und die nächste Staffel.

  16. Also wirklich, auf sowas wie Metacritic/IMDB gucken kann nur ein Richtwert sein, aber ich hatte schon genug Spaß mit Sachen unter ne 8 und fand Sachen drüber schon ziemlich kacke. Direkt zu pauschalisieren und zu meinen alles unter 8 ist mindestens fragwürdig.

    • Die Aussage mit dem 8er Rating ist sicherlich etwas pauschal und der eigene Geschmack spielt auch eine große Rolle. Tendenziell kann man aber schon ungefähr anhand eines 8er Ratings ne grobe Vorselektierung treffen. Serien mit niedrigerem Rating sind natürlich nicht zwingend schlecht, erst recht nicht, wenn 7+, aber haben dann vllt ein paar mehr Schwächen.. sei es vom Skript, den Charakteren, Budget oder sonstwas. Ab 8 ist halt in den meisten Fällen und sofern einem das Genre liegt fast ne Garantie, dass man damit wenig bis nichts falsch machen kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here