TEILEN

Auch wenn viele Streamingplattformen mittlerweile den einen oder anderen Anime in ihrem Sortiment besitzen, so ist Crunchyroll aber weiterhin die Anlaufstelle für Fans, die nur Produktionen dieser Art sehen wollen. Zur Überraschung vieler Nutzer hat sich diese Seite in dieser Form zu einem recht drastischen Schritt entschieden, der starke Auswirkungen auf die Nutzer haben dürfte. Die Betreiber entfernten in dieser Woche nämlich alle nutzergenerierten Inhalte wie die Kommentar-Bereiche von ihrer Seite. Das Ganze betrifft sowohl Artikel als auch Folgen von Shows.

Crunchyroll removing comments, reviews, etc
byu/Taoutes inCrunchyroll

Der Grund für diese gewaltige Umstellung wurde netterweise direkt von Crunchyroll kommuniziert. Scheinbar hat man sich für diesen Schritt entschieden, um eine sichere und respektvolle Umgebung für die Nutzer zu erschaffen. In letzter Zeit hat wohl die Toxizität in den Kommentaren zu stark zugenommen und es gab zu oft Review-Bombing für Shows, die gewissen Nutzern zu woke waren. Die Plattform behält ihr Sternen-System zum Bewerten von Shows allerdings bei und sie bittet Nutzer darum, ihre Kommunikationen auf die sozialen Netzwerke zu verlagern.

„Bei Crunchyroll legen wir großen Wert darauf, eine sichere und respektvolle Community-Umgebung zu schaffen. Um diesen Standard aufrechtzuerhalten, haben wir alle bestehenden nutzergenerierten Inhalte, einschließlich Kommentare, auf allen unseren Plattformen entfernt.“

Diese Änderung an der Seite stößt derzeit auf viel Kritik von den zahlenden Kunden. Einige Leute sind verärgert, weil Kommentare unter Folgen oft nützliche Hinweise wie beispielsweise Timestamps beinhalteten. Andere Nutzer stufen das Ganze als eine Zensur ein, die Crunchyroll durchführt, um ihnen den Mund zu verbieten. Dabei übersehen diese „Personen“ allerdings, dass die Kommentare genau wegen ihres toxischen Verhaltens deaktiviert wurden. Als gelegentlicher Nutzer von Crunchyroll finde ich diese Umstellung schade und notwendig.


Anzeige

19 KOMMENTARE

  1. Geld für Animes zahlen? LUL Und dann am besten noch deutsche Sychro oder deutsch Subs. Naja solchen Leuten ist halt nicht geholfen. Die weinen wahrscheinlich auch bei Femboy-Memes Richtung Elden Ring.

    • Ja, da kommen sie aus ihren Gruben die „Anime nur in oton“ Leute.. Untertitel auch nur in Japanisch, immerhin hast du ja Japanisch gelernt, damit du besser Anime schauen kannst! Und jetzt wisch dir den Sabber weg, der tropft schon auf deinen Wanst.

      Zur Info für die Normalen: Chrunchy hat fast immer auch oton im Programm 🙂

    • Dir ist schon klar, das du dort auch O-Ton bekommst wenn du willst?
      Untertitel sind optional…
      Hauptsache anime schauen gatekeepen…

  2. Seien wir mal ehrlich, das ist nichts weiter als ein vorgeschobener Grund, um nicht moderieren zu müssen. Denn das würde ja Personal und damit Geld kosten. Klar gibt es Idioten, aber dann sperre ich die halt.

      • Ich lese die Kommentare relativ selten. Bei Promised Neverland hatten sie mich dann aber doch interessiert. Dort gab es einen Haufen unangenehmer bis strafbarer Kommentare. Von Beleidigungen bis hin zu Morddrohungen war da alles dabei. Da ging es um den zweiten Ark, der anscheinend (selbst nie gelesen) sehr beliebt unter den Fans gewesen sein soll samt einem sehr guten Antagonisten. Der Ark wurde aber komplett ausgelassen und stattdessen direkt auf den dritten Ark gesprungen, der wiederum nicht so beliebt war. Also ja, bei manchen Animes haben sich leider schon ein Haufen Trottel gesammelt.

        • Dann sollten diese Leute sanktioniert werden und nicht alle zahlenden Kunden. Shadow-Ban für die Kommentarfunktion und fertig.
          Oder Verwarnsystem mit letzter Eskalationsebene Accountsperre
          (bei strafrechtlich relevanten Sachen natürlich direkt).

      • Wenn man den Anspruch hat, dass seine Plattform nicht von Extremen gekapert wird dann geht eine zweckmäßige Moderation über das entfernen und melden von ausschließlich strafbaren Inhalten hinaus. Es grüßt ein Moderator.

        • Das ist Quatsch, man muss den Usern nur Möglichkeiten zur Selbstmoderation an die Hand geben. Siehe z.b. Reddit, da klappt es ja auch mit Ups/Downs und Blocklisten. Ja es gibt kontroverse Themen, da ist das nicht so einfach, aber wir reden hier über Animestreams..

          Davon abgesehen: Selbst wenn sich in den Kommentaren nur Extreme tummeln: Seh ich sie mir halt nicht an. Hab ich zur jetztigen Lösung keinen Nachteil.

  3. Ich muss mir die Kommentare doch nicht ansehen, wenn ich sie „toxisch“ finde. Hab ich das gleiche wie jetzt. Also verstehe ich schon den Unmut der Leute, die kein Problem mit „toxischen“ Kommentaren haben. Ich finde die Kommentare dort auch weiteaus weniger toxisch, als was man täglich so auf X bekommt..

  4. Sowas ist immer eine massive Red Flage.
    Aber Crunchyroll kommt von Sony (USA) von daher überrascht mich dieser Werdegang überhaupt nicht.

  5. Mich stört es sehr. Reviews waren super um wirklich ähnliche Serien zu finden und nicht nur generische Beschreibungen die mehr oder weniger identisch sind. In den Kommentaren wurden häufig interessante Hintergrundinfos ausgetauscht, von wann geht’s weiter über Timestamps oder Manga-Unterschiede bis zu Kinofilmen. Klar waren da auch mal ein paar Dullis dabei die sich nicht benehmen können. Aber warum dann nicht nur für diese Personen die Kommentarfunktion sperren? So fällt für 100% der zahlenden Kunden ein Feature weg, weil 1% oder so sich nicht benehmen können. Schade – wieder ein Grund weniger zu zahlen statt die schwarze Flagge zu hissen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here