Apple iPad

Nachdem das Apple iPad gestern offiziell der Welt präsentiert wurde, spricht heute irgendwie JEDER drüber: Im Radio auf dem Weg zu Arbeit, mein gesamten Kollegium und natürlich erreichten mich auch diverse Mail von Euch. Aber was kann das iPad eigentlich alles? Ist es “nur” ein großer iPod-Touch?

Ich habe einfach mal Edur dazu befragt und er antwortete folgendes:

Das iPad ist schon sehr sexy, aber es fehlt halt auch viel und die Technik ist nicht das, was man hätte erwarten können. Negativ ist halt vor allem die Hardware-Ausstattung: 1GHz? Speicher 16-64GB, aber HD abspielen wollen; das OS (kein Flash z.B.). Positiv ist einfach das Handling in Sachen Calender und eBooks und der relativ moderate Preis – wobei abzuwarten ist, wie teuer es in Europa wird.

So ein Teil ohne USB1/2/3-Port oder Firewire ist halt kaum einsetzbar ohne eine Portstation. Und Bluetooth hin oder her, was bring mir das? Auch WiFi+3G/UMTS gesondert anzubieten bringt mir nichts, vor allem, da das GPS-Modul im 3G Modul integriert ist – wenn man es also ohne 3G kauft, hat man kein mobiles Internet und kein GPS. Aber trotzdem ist es schon schick, schön leicht und hat wohl gut Akku – nur wird es halt so wie immer sein: In 5-6 Monaten gibt es dann das iPad G2 mit besserer Ausstattung. Und das schreckt mich irgendwie ab.

Auf meine Frage, wofür er das iPad denn nutzen würde, antwortete Edur:

Ich denke schon lange über einen eBook-Reader nach (Kindle oder einen anderen mit ePaper, da ich viele Zeitschriften lese). Dafür ist sowas schon sexy. Damit kann man dann halt auch noch ein bisschen mehr machen. Ich würde es als Netbook-Ersatz für Unterwegs (inklusive mobiles Internet) haben wollen.

Außerdem natürlich Terminverwaltung und Filme gucken – sowas kann man mit einem normalen eBook-Reader gar nicht. Bilder verwalten und Spiele interessiert mich dagegen gar nicht. Wobei halt Filme angucken mit maximal 64GB HDD auch nicht so der Burner ist – wenn man dann noch ein wenig Musik drauf hat, ist der Platz schnell voll. Aber ich stelle es mir trotzdem angenehm vor, im Flugzeug, der Bahn oder irgendwo am Straßenrand ein bisschen zu lesen und zu surfen ohne Netbook/Laptop.

Ein ganz großer Minuspunkt ist auch die Tatsache, dass keinerlei Webcam implementiert ist – also Skypen mit Video fällt schon mal flach. Unterm Strich ist es einfach ein riesiger iPod-Touch, mehr nicht. Aber immerhin soll es ja laut der Keynote gestern über eine 3G/UMTS-Verbindung ohne Vertragsbindung oder Sperre laufen – also nicht wie beim iPhone mit Telekom-Knebelvertrag. Ich bin jedenfalls mal gespannt, ob das wirklich boomen wird. Ich kann’s mir eigentlich nicht vorstellen, denn so revolutionär, wie es angekündigt wurde, ist es definitiv nicht. Es kann definitiv kein Handy ersetzen. Es geht eher in die Netbook-Sektion, was es aber auch nicht komplett ersetzen kann, da die Funktionalität einfach viel zu gering ist – so Dinger, wie fehlender USB-Port etc., sind halt total tödlich…

Wenn Ihr diesen äußerst interessanten Ausführungen unseres “Server-Gottes” noch etwas hinzuzufügen habt, könnt Ihr das gerne in den Comments tun. Ich habe für Euch noch mal eine kleine Präsentation des Geräts mit angehängt.

Kategorien
Hardware, youtube
Diskussion
88 Kommentare
Netzwerke