TEILEN

Für mich stand schon immer fest, dass ich irgendwann mal mit Golf anfangen werde – spätestens wenn ich zu alt für die “richtigen” Sportarten bin. Wie es der Zufall so will, ist hier in der Nähe von Scheeßel eine traumhafte Golfanlage beheimatet, die am letzten Sonntag einen ganztägigen Schnupperkurs für einen Spotpreis von 15 Euro anbot (Golfclub Wümme). Auch wenn viele von Euch Golf als Sport für “alte Männer” betiteln werden, so habe ich nach diesem Tag richtig viel “Blut geleckt”.

Der Kurs war in drei Bereich aufgeteilt: 1. Putten, 2. Driving-Range, 3. Einem Mitglied folgen, der drei Löcher auf dem großen Kurs spielt.

Putten kann eigentlich jeder, der irgendwann mal Minigolf gespielt hat – auch wenn ich an diesem einen neuen Griff fürs Putten gelernt habe, der mit persönlich mehr Gefühl für den Ball gibt – beim abschließenden Putting-Wettkampf wurde ich immerhin zweiter. Die “Königdisziplin” beim Golfen ist natürlich das Abschlagen. Der Trainer, der die ganze Sache begleitete, zeigte zu Beginn allen die Technik und gab an, dass das Hauptziel für den diesen Tag darin liegen solle, den Ball überhaupt zu treffen. Falls es jemand schaffen würde, den Ball über die 100m Markierung zu befördern, wäre dies schon außergewöhnlich. Ich stelle mich also hin, lege den Golfball auf den kleinen Pin und haue den Ball bei meinem ersten Schlag genau auf die 100m Markierung. Ihr kennt mich, ich bin extrem gut darin, mich selbst zu feiern. In diesem Moment dachte ich für mich, dass ich zu einen “der König der Welt” bin, zum anderen fragte ich mich selbst, was daran so schwer sein soll? Die nächste 20-30 Bälle traf ich überhaupt nicht, oder wenn ich sie traf, flogen sie maximal einen Meter zur Seite. Ab einem gewissen Zeitpunkt, hörte ich auf, mit Vollgas auf den Ball einzuprügeln und experimentierte ein bisschen mit der Gewichtsverlagerung und der Stellung zum Ball. Und ab diesem Zeitpunkt flogen die Bälle – aber fragt nicht nach Sonnenschein.

Es ist ein unglaublich erhebendes Gefühl, die absolute Kontrolle über diesen kleinen weißen Ball zu haben: Du schwingst locker durch und das Ding fliegt in die Umlaufbahn – der absolute Wahnsinn. Am Ende traf ich wirklich jeden Ball und kam relativ zuverlässig an die 150m Marke – und das mit einem siebener Eisen. Dem Golf-Trainer kippte schon so ein wenig die “Kinnlade weg”: “Ja, bei Dir merkt man, dass Du schon mal Golf gespielt hast”. Umso überraschter war er, als ich ihm erzählte, dass ich bis auf eine Stunde in der Uni noch nie einen Golfschläger in der Hand hatte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich war total begeistert und mache mit einem Lehrer-Kollegen jetzt in den Sommerferien einen einmonatigen Grundkurs. Der Club hat halt wirklich viele interessante und vor allem preiswerte Angebote: Für diesen Grundkurs, bei dem wir im Prinzip jeden Tag spielen können, zahlen wir 95 Euro. Dabei bekommen wir alles gestellt (Golfschläger und Ausrüstung) und erhalten sogar Trainerstunden.

Es wird also definitiv nicht das letzte Mal sein, dass ich Euch von meinen Erlebnissen auf dem Golfplatz berichte. Falls ich Euch jetzt neugierig gemacht habe, probiert es auch mal. Fast jeder Golfclub in Deutschland bietet mittlerweile solche “Schnuppertage” an.

TEILEN
Vorheriger ArtikelTeen Werewolves
Nächster ArtikelErstes E3-Highlight

43 KOMMENTARE

  1. Golf ist das groesste! Ich habe selbst vor ca 2 Monaten angefangen und bin voellig in dem Sport versunken. (Angefange mit Wii golf, PGA tour 2010 😉 )

    Wenn du anfaengst ueber dein eigene eigene Ausruestung nachzudenken kann ich nur sagen: Golfschuhe! Es ist schon ein krasser unterschied, wieviel stabiler und bequemer man damit steht (Ich empfehle Footjoy Greenjoy 2010, sehr guenstig und bequem).

    Und natuerlich dein erstes eigenes Set.. Ram oder Fazer machen sehr gute Anfaenger Sets fuer einen sehr guten Preis.

  2. hab meine platzreife auch erst vor ein paar wochen gemacht und bin btw auch erst 17 aber bin bereits jetzt hellauf begeistert vom golfen wie sagt man kleiner ball großer sport^^

  3. Sag mal Steve, ist das bei euch auch so teuer?
    Ich habe grade mal die Preise in Hannover überprüft, da geht nix ohne mindestens +800 Euro im Jahr… eher +1000 Euro. Ohne Nebenkosten… 🙁

  4. Toll zu lesen,dass es hier noch ein paar andere Crossgolfer in den comments gibt.
    Ich find es super durch die Natur zu laufen und einen kleinen weißen Ball zu verprügeln.
    Was am Golfplatz garantiert besser ist, dass man seinen Ball leichter wiederfindet. Findet mal eine freie Fläche ohne hohes Gras und Büschen.
    Was bei allen Sportarten wichtig ist funktioniert auch beim (Cross-)golf: mein kann mit ein paar Kumpels quatschen und mit seinen Leistungen angeben. (und er fliegt und fliegt und fliegt und fliegt, ja er fliegt noch immer).

  5. Pass auf mein Lieber; Golfen macht süchtig. 🙂

    Ich selber spiele seit rund 10 Jahren und hab inzwischen Hcp 10… spiele zurzeit jedoch kein Turniergolf mehr, sondern eher entspannt eine Runde die Woche. Es gibt kaum etwas schöneres als mit paar guten Freunden 18 Loch zu spielen, dabei draussen & in Bewegung zu sein und über Gott und die Welt zu quatschen.

    Ich mache fast jedes Jahr Golfferien in einem anderen Land.. So war ich über die letzten Jahre in Dubai, Tunesien, Marokko etc. Da die Plätze meist schön angelegt, gehegt und gepflegt sind, lernt man die Länder von einer ganz neuen Seite kennen.

    Ich hoffe du spielst weiter – das Spiel beginnt erst mit ~Hcp unter 15 richtig süchtig zu machen; wenn die Bälle dahin fliegen, wo du sie willst und du an perfekten Runden basteln kannst :D.

  6. Steve wird Golfer, lass dier zwit es richtig zu lernen dan packst du das locker.
    Aber nich das du Tiger Woods in allen belangen nacheiferst^^

  7. Also die Kommentare hier… genial

    Golf ist rein technisch vom kompletten Ablauf eines Schwungs die 2t schwerste Sportart (von der Technik). Schwerer ist nur Stabhochsprung. Ich selbst spiel HCP 5 und spiele seit 8 Jahren. Aber ist natürlich klar dass wieder das “spiessige” hier angekreidet wird. Wenn ich aufn Platz geh dann kann ich zur Not halt auch Bluejeans tragen. Ist eben nunmal so im Sport. Jeder Sport hat irgendwie ne Kleiderordnung.

    Vorallem dass Mentale beim Golf ist halt so ausgeprägt…bei vielen anderen Sportarten hat man irgendwie nochmal ne Chance, beim Golf nicht. Ist der Ball (also 1 Schlag verhauen) weg, ist vielleicht die ganze Golfrunde für die Katz weil der Score im Eimer ist. Genauso lächerlig ist es zu behaupten Golf wäre ein Opasport. Wer nicht fit ist und im “Guten” Golf nicht die Kraft und Kontrolle hat, wird nicht weiter kommen. Um den Ball mal 270 Meter zu schlagen braucht man das.

    Vorallem hat man beim Golf kein Gegner…man ist immer selbst dran Schuld und das kann einen echt wahnsinnig machen. Außerdem ist es so Formabhängig…es kann gut sein, dass ich heute ausgezeichnet spiele und mich morgen als Anfänger fühle

  8. Ich durfe auf der letzten Klassenreise so einen kleinen Schnupperkurs in Sachen Golfen machen und ich muss sagen, es hat wirklich Spaß gemacht!

  9. wir gehen an wochenenden immer cross-golfen, macht richtig laune, und das vollkommen kostenlos mit grill, bier und keine etikette^^

  10. Ich bin erst 14 Jahre alt und habe schon mit 12 meine Platzreife gemacht. Ich finde Golf sehr interresant und es macht echt spaß. Und ist nichts für alte männer da man viel gehen kann wenn man 18 löcher spielt und mein kein Golf cart hat.

  11. Ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber als einigermaßen preiswerte Alternative könnte Swingolf vielleicht etwas sein? Man spielt nur mit 1 Schläger, aber sonst isses ähnlich.
    Try it out!!!

  12. Bei uns wurde Golf in der Oberstufe als Sportkurs angeboten. Hat uns Schüler 50 Euro gekostet für ein Schuljahr, hatten zu unserem Lehrer dann noch nen englischen Trainer vom Golfplatz dabei, der das mit uns gemacht hat.

    Dabei haben wir in 5 Monaten (mit jeweils nur zwei Stunden pro Woche) die Platzreife bekommen und hatten immer die Möglichkeit mit den Schlägern aus dem Schulschließfach spielen zu gehen, bzw. zu üben bevor wir auf den Platz durften.

    War auch recht spaßig, aber auf dauer nervte mich dieser Kleidungszwang. Ich musste mir extra dafür Poloshirts kaufen und die Leute die da halt normal spielen haben auch häufiger unsere Hosen kommentiert… Ist insgesamt ne recht spießige “Szene”, diese Golfspieler.

    Aber die Erfahrung war nett und ich kann jeden verstehen, der seinen Sport in Gesprächen verteidigt, in denen es darum geht, dass Golf kein Sport ist. Wenn Golf kein Sport ist, weiß ich nicht, was denn sonst noch Sport sein soll.
    In kaum einer anderen Sportart muss man seinen ganzen Körper so gut kontrollieren wie beim Golf, sonst landet der Ball sonstwo. Dazu arbeitet der Kopf viel mehr mit, weil man aus hunderten Metern Entfernung, mit Hilfe eines Sportgeräts und nicht nur mit dem Fuß oder der Hand, einen verhältnismäßig kleinen Bereich treffen muss. Und spätestens wenn man mal eine 18-Loch-Runde gespielt hat, weiß man, warum Golf auch Sport ist. Und Tiger Woods war nicht umsonst der am besten verdienende Sportler der Welt.

  13. Ich spiele ja schon etwas länger Crossgolf, weil ich es mir einfach nicht leisten kann soviel Geld fürs normale Golfen auszugeben. Sollte Schnuppertage sind da natürlich schon klasse, wenn es darum geht etwas an seiner Technik zu arbeiten.

    Ich merks ja selbst, wie anstregend es ist 3 Stunden hinter dem Ball herzulaufen. Also nichts mit “Altherrensport”!

  14. Das mit der Etikette war bei mir der Grund damit aufzuhören… Man zieht z.B. einmal ‘ne Hose an die irgendwem nicht gefällt (ganz normale Jeans, nichts besonderes) und man wird von besagten ‘älteren Herren’ angepflaumt…

    Aber ansich macht es schon Spaß 🙂

  15. Als kleines Kind habe ich auch golf gespielt und bei der driving range über 100 meter geschafft. Ich fand den sport so unglaublich langweilig das ich aufgehört habe. jetzt 8 jahre später war ich mit meinem vater, der begeisterter golfspieler ist, noch mal ein paar bälle schlagen und ich habe es höchstens auf 75m meter geschafft und hab den ball ganze zeit “gecuttet”. naja das sind meine erfahrungen mit golf spielen.

  16. die lassen da scho seit mehreren jahren “jeden” rein. Das golf nur was für reiche leute ist ist schon lange nicht mehr der fall

  17. Klingt wirklich intressant… hätte vorallem nicht gedacht das es so billig ist.
    Ist ja nicht nur als “altherren” sport verschrien sonder auch mehr was für reiche.

    Freu mich schon mehr darüber zu hören.
    Scheu dich nicht mal eine videocam mitzunehmen! *grins*

  18. Ich zitiere hier mal einen Kollegen von mir: “Haben sie noch Sex oder spielen sie schon Golf ?” 😉

    Kann mit diesem Sport nicht viel anfangen, aber jeder kann das machen, was ihm Spaß macht. Also wünsch ich dir mal viel Spaß weiterhin und natürlich auch Erfolg beim Golf spielen 😉

  19. Golf ist einer der schwierigsten Sportarten, habe selbst lange Jahre Golf gespielt und es problemlos auf hc10 geschafft.
    Viel Spass beim golfen, ist anstrengender als der Laie glaubt.

    Auf dem Foto sieht dein Griff übrigens nicht gut aus ;). Rechte Hand zu weit unter der linken! Rücken gerader halten und Kinn nach oben.

  20. Ich hab mich letztens für einen spanisch Kurs angemeldet der die ersten 3 tage kostenlos ist und der Lehrer meinte zu mir, dass man gleich merkt, dass ich ein besonderes Talent für Sprachen habe und unbedingt weiter machen soll.
    Damit ich nun weiter machen kann zahle ich ja auch nur 95€ und spanisch brauch ich ja eigentlich auch jeden Tag. 😀

    Scherz beiseite, Golf ist echt ganz lustig allerdings fand ich, dass der Spaß erst anfängt wenn man keinen Trainer mehr braucht und man nicht mehr mit einer Gruppe rumrennen muss.

  21. Schönes Ding, Golf ist ein toller Sport. Würd ihn auch nicht als Sport für alte Leute sehen, eher Leute die schon etwas fester im Leben stehen, ist ja nun nicht ganz günstig (mit den ganzen Gebühren, Einlagen, Ausrüstung, oft auch Mindestumsatz in der Gastro usw.) aber ich finde es lohnt sich wenn man einen netten Club erwischt.

    Es gibt ja auch so Clubcards/Golfcards (weiß grad nicht wie die heißen) für geringe Gebühren mit dem man für wenig Geld an vielen verschiedenen Plätzen spielen darf. Bringt halt nur nichts wenn man noch kein Golf kann 😉

  22. Herzlichen Glückwunsch Steve zu deinen ersten brauchbaren Abschlagen!…

    Deine Story kommt mir irgendwie bekannt vor…

    Ich habe vor kurzem auch wieder angefangen etwas intensiver Golf zu spielen (naja was heißt wieder angefangen, ich hatte es damals in der Schule als “Offenes Lernen Fach”, dabei sind wir 1 mal die Woche auf die 500m entfernte Driving Range genangen). Teilgenommen habe ich dabei ebenfalls an einemSchnupperkurs – nach den ersten Bällen jenseits der 150m, mit Driver teilweise auch an den 200m kratzend war der Trainer auch erstmal ziemlich verblüfft…

    Nun werde ich bald meine Platzreife machen – vielleicht sieht man sich ja mal auf dem Golfplatz Steve!

    Grüße

  23. Wenns dir Spaß macht.^^

    Momentan muss ich sagen das ich es spaßeshalber mal probieren würde ich aber nicht glaube das es was für mich wäre, auf den Ball einprügeln das er möglichst weit fliegt macht mir immer Spaß, aber beim Golfen geht es dann ja eigentlich doch etwas zielgerichteter vonstatten.

    Wann dürfen wir denn mit deinen ersten Pokalen von richtigen Turnieren rechnen ? 😀

    mfg
    Basso

  24. Golfen macht wirklich richtig Spaß, wenn man nicht völlig versagt…das einzig blöde ist, dass man immer rund 200m laufen muss um zum Ball zu kommen, soweit ist das nicht aber auf die Dauer lästig.

  25. Golf fand ich auch schon immer irgendwie interessant, auch wenn ich bisher nicht genau sagen kann woran das liegt. aber deine beschreibungen spiegeln so in etwa das wieder wie ich mir das auch vorstelle… echt cool 🙂

  26. Ich find überhaupt gar nicht, dass Golf ein alter Männer Sport ist, eher ein gemütlichen Sport. Auerdem erfordert Golf schon ein gewisses Maß an Kontrolle über seinen Körper, ganz anders als andere Sportarten!
    Bin gespannt auf weitere Reportagen deines Golferlebens 😉

  27. Golf ist echt ein wunderbarer Sport und das nicht nur für “alte” Leute. Ich selbst bin erst 18 und habe vor wenigen Monaten das Golfen für mich entdeckt. Was ich gut an diesem Sport finde ist, das man es quasi mit der ganzen Familie spielen kann und keiner von Anfang an im Nachteil ist. Ich muss gerade Reglen büffeln um die therotische Prüfung für die Platzerlaubnis zu bestehen. Was ich auch ein bißchen “übertrieben” finde, gerade wiel es sich nicht nur um Spielregeln handelt sonder auch um Etikettregeln. Aber wenn auch diese Hürde genommen es kann es losgehn 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here