Merkel in der Kanzlerfrage weit vorne

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Unionsparteien haben in der aktuellen Forsa-Umfrage für das Magazin “Stern” und den Fernsehsender RTL leicht zugelegt […] Merkel legte in der Kanzlerpräferenz – also wenn der Bundeskanzler direkt gewählt werden könnte – ebenfalls einen Punkt auf 45 Prozent zu.

Daran sieht man mal wieder, dass die “Schreihälse” nun mal nicht stellvertretend für die breite Masse sind. Nur weil irgendwelche Wutbürger täglich mantraartig runterbeten, dass die Zeit der Kanzlerin abgelaufen sei, sieht die Realität ganz anders aus. Und um gleich irgendwelche “scheiß CDU-Fanboy”-Verschwörungstheorien zu entkräften: Ich habe nie und werde nie CDU wählen. Es geht nur einfach darum, dass die Arbeit von Merkel aktuell vor allem in den neuen Medien sehr viel kritischer dargestellt wird, als sie es in Wirklichkeit ist. Ich bin mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung auch nicht einverstanden, finde aber trotzdem, dass Merkel grundsätzlich nen guten Job macht. Hinzu kommt, dass ich persönlich keinen charismatischen Gegenkandidaten sehe, der sie ersetzen könnte.

Von daher: Ball flachhalten und sich mit der Tatsache abfinden, dass Merkel aller Wahrscheinlichkeit nach wieder gewählt wird – und da können die Wutbürger noch so laut schreien…

Quelle: T-Online.de

Kategorien
Nachgedacht, Politik
Diskussion
41 Kommentare
Netzwerke