TEILEN

Es ist einfach ein hartes Los, auf dem Land zu wohnen und gut essen gehen zu wollen. Ich weiß nicht, ob das generell in Deutschland so ist, aber hier in Scheeßel ist das eine absolute Katastrophe. Wenn man das Niveau aus Bremen und vor allem Hamburg gewohnt ist, kommt man sich hier vor, als würde man “in der dritten Welt” leben. Die Qualität des Essens in Restaurants und Bringdiensten ist total unterirdisch.

Beispiel gefällig? Wir haben gestern Abend Pizza bei einem Bringdienst in Rotenburg bestellt. Früher war der zumindest in Ordnung. Aber je länger es ihn gibt, desto mehr sinkt die Qualität der Speisen und des Service. Man hat fast das Gefühl, dass die Leute ihre Betriebe mit einem hohen Anspruch eröffnen, um dann irgendwann zu realisieren, dass man diesen hier auf dem Land nicht halten kann, weil die große Menge an Kundschaft ausbleibt. Ich kann mir das anders nicht erklären.

Wir haben gestern Abend 2,5 Stunden auf unsere Bestellung warten müssen. Als sie ankam, war der Pizzateig fast noch roh, während der Belag verbrannt und schwarz war! Haben die die Pizza direkt über dem Feuer gebacken? Absolut ungenießbar, sage ich Euch. Hier zwei Bilder davon…

Das war dann wohl das letzte Mal, dass wir dort bestellt haben. Wohnt Ihr auch aufm Land und habt ähnliche Erfahrungen gemacht?

66 KOMMENTARE

  1. Wenn man das so ließt bekommt man schon ein schlechtes Gewissen das ich in weniger als 2 minuten einen Inder, einen Griechen , zwei Italiener , eine Bistro Kneipe , ein Steakhaus , ein Einstein , drei Restaurants sowie am Bahnhof zwei Dönerläden plus einen Pizzabäcker habe .

    Wenn ich Pizza haben will hole ich die mir raus , Lieferanten nerven eh nur.

  2. Ich komme aus dem schönen Schwarzenbek bei Hamburg. Wir haben genau 4 Lieferdienste nach Pizza.de und wenn man alle Flyer zu Hause hat, vielleicht noch 4 weitere.

    Die Qualität ist ausnahmslos mittelklasse bis gut. Es kommt eben stark drauf an, was ich bestelle. Beim Italiener bestelle ich Pizza und Calzone. Hammerlecker. Beim besseren Imbiss mit Sitzplätzen den Burger. Auch gut. Der Rest kaum zu essen. Pommes bestelle ich NIE. Die sind immer Pappig. Egal wo. Beim Griechen bestelle ich nur Gyros, weil man vom Rest weder satt wird, noch die Qualität den Preis rechtfertigt…Naja und beim Dönermann eben Döner. Der REst auf den KArten wird einfach mal weggelassen. Es bringt einfach nichts.

    Ich habe aber mal lange für eine große Kette in Hamburg gearbeitet. Heute hat sie Würfel im Logo, damals waren es andere Farben…*fg* Ich muss sagen, dass dort, zumindest in unserer Filiale auf Qualität geachtet wurde und auf viele Fahrer. Das heißt, gemüse war frisch und nicht aus dem Gefrierfach. Der Pizzateig am selben Tag gefertigt, genau wie die Pizzabrötchen und nur der Koch hatte die Pizza zu fertigen. Alle Fahrer hatten ihre Tour maximal zu packen und dann abzudampfen. Da hat der Chef wert drauf gelegt. Im Normalfall waren dann auch Lieferzeiten bei unter 30 Minuten möglich und recht normal. Es gab auch immer eine Rotation von 2 Fahrern am Vormittag und Abends bis zu 8 Fahrern. Neujahr und Weihnachten mehr. XD Nur Sonntags kam es vor, dass man auch mal 1,5 Stunden auf seine Pizza warten musste…Warum ist klar. 40.000 Personen im Einzugsbereit und gefühlt keiner hat Lust zu kochen. Damit litt aber nicht die Qualität der Pizza. Die wurde weiterhin mit derselben Geschwindigkeit durch den Pizzaofen (Eine Art Förderband) gejagt. Sie kam eigentlich immer heiß beim Kunden an. Aber wie gesagt, dem Chef war seine Qualität wichtig, denn die machte ja auch das Geld aus. 😉

  3. Bayern, 35km von einer Großstadt entfernt mit 500k Einwohnern, ländliche Gegend mit vielen Dörfern und Städten mit 10-20k Einwohnern und bei Lieferheld & Co. kein einziger! Lieferant!

    • Hi Cero,

      ich bin der Tomasz von Lieferheld.de und Pizza.de.

      Mir ist dein Kommentar aufgefallen, bezüglich der low coverage von Lieferdiensten in Bayern.

      Wärst du so nett und könntest du mir konkret ein paar Städte nennen, wo dir das aufgefallen ist?

      Wir versuchen dann, dort Lieferanten für euch online zubringen 🙂

      cheers
      Tomasz

  4. Bin ich froh das ich in der Stadt aus einer vielzahl an eigentlich ganz guten Lieferdiensten wählen kann.

    Was mir aber auf den ländlichen Gegenden oft auffällt, dass die Leute dort weniger bereit sind, für Leistung und Qualität auch zu zahlen. Wenn ich eine Pizza unter 10€ anbieten muss, bleibt eben Qualität auf der Strecke.

  5. Also wie hier in Braunschweig haben über 50 Lieferdienste. Eigentlich bekommt man hier alles. Leider muss man sagen, dass die Produkte der einzelnen Läden in der Qualität stark schwanken.
    Ich sag nur Dominos-Pizza! Manchmal ist die Pizza ein Traum und in der anderen Hälfte der Fälle ist sie verbrannt und nur noch Fettig.
    Solche Qualitätsunterschiede habe ich auch schon bei anderen Lieferdienste wie Burgerdieb gesehen. Manchmal liefern die echt gute Produkte und manchmal nicht.
    Zudem Lieferzeiten muss man sagen, dass es in deinen Fall wohl extrem ist. Bei uns liefern sie eigentlich meistens zwischen 10min und 30min. Der Beste Fall war 10min und der schlimmste 1 Stunde. Wenn man sich zu einer bestimmten Uhrzeit die Pizza liefern lässt ist sie meistens pünktlich, wir hatten bisher nur zwei Mail, dass die Pizza 15min früher da war.

  6. Deine Pizza war ja echt eine Frechheit!

    Ich wohne in der Stadt und das Problem kenne ich auch, die Ursache aber ist wohl das Gegenteil:

    10-15 Bringdienste, alle mit viel zu großen Karten. Asiatisch, indisch, Döner, Chicken Nuggets, Schnitzel, Burger, Wrap, … in ein und dem selben Geschäft. Und das macht fast jeder.

    Entsprechend ist die Qualität bei großer Auswahl ähnlich schlecht, weil sich alle einen Preiskampf liefern, anstatt mal ihr Angebot zu überdenken.

  7. Ich wohne hier im Landkreis Würzburg “9km von der Stadt entfernt” und habe die Auswahl von über 15 Lieferanten.

    Pizza war bisher immer super!

    Dönerteller hab ich einmal bestellt, danach nie wieder! Die Knoblauchkartoffel haben nach nichts geschmeckt, das Fleisch war weich wie Brei und das Dressing vom Salat hätte man auch weg lassen können, ebenfalls null Geschmack.

    Lieferzeiten waren bisher zu 90% unter 30 Minuten und ansonsten auch mal 45 Minuten.
    Einmal hab ich 2 Stunden gewartet, da war ich aber so blöd vorab online zu zahlen, da ich nicht noch mal zur Bank wollte “nie wieder”.
    Hätte ich die Pizza nicht vorab bezahlt, hätte er direkt wieder nach Hause fahren können, in einem Restaurant warte ich auch keine zwei Stunden auf mein Essen.

    Leider haben wir in unserem 6000+ Einwohner Dorf nicht ein einziges Lokal oder Kneipe, von daher bin ich froh das so viele Lieferdienste aus der Stadt zu uns raus fahren.

    • du glücklicher, im “großraum karlstadt” kannste verhungern, da gibts nix.
      wir haben hier zwar megaviele restaurants die auch echt gute arbeit machen, aber liefern kannsste hier vergessen.

  8. Also ich wohne mitten in einer Großstadt und bei uns sind alle Lieferdienste absolut ekelhaft. Es gibt 1-2 Ausnahmen, aber alles andere sind Pizza-Inder wie ich sie nenne. Indische beaitzer die von Chinesisch bis Italienisch über Schnitzel einfach mal alles anbieten, dementsprechend schmeckt es dann auch. Die gute alte Steinofen Pizza ist ein Auslaufmodell. Ich hol mir mein Essen lieber beim echten Italiener meines Vertrauens ab, der liefert leider nicht.

  9. Wohne hier in der Schweiz recht ländlich und der einzig gute Pizzadienst hat nen Mindestbestellwert von 50 CHF (~46€) und hat lächerlich kurze Öffnungszeiten.

    Alle anderen Lieferdienste hier versagen komplett – kalte Pizza, vor Fett triefend, 2 Stunden lieferzeit (bei 2 KM Entfernung), überteuert (ok Schweiz halt aber, für ne kleine Pizza Salami 18 CHF ist trotzdem lächerlich zumal die Zutaten merklich eher auf der minderwertigen Seite zu finden sind), unfreudliche Fahrer, trotz der Nähe 25 CHF Mindestbestellwert d.h. neben der Pizza muss nen überteuerter “Auffüller” bestellt werden (z.B. kl. Cola für 5 CHF oder nen kleiner gemischter Salat für 10 CHF – ja richtig gelesen).

    Früher als ich noch in good old Germany gelebt habe (Stuttgart vor allem) hab ich noch echt oft bestellt aber hier bestell ich wenn überhaupt noch maximal 12mal im Jahr und bin eigentlich jedes mal enttäuscht.

  10. Ich wohne in München und Pizza.de, Liefeando oder Lieferheld halten jeweils über 100 mögliche Lieferanten bereit. Das Problem ist aber, dass praktisch jede noch so gute Ausgangspizza beim Liefer- bzw. Abkühlvorgang so stark an Qualität einbüßt. Was am Ende beim Kunden ankommt ist nur noch ein Schatten des Ausgangsproduktes. Zu kalt, wahlweise zu trocken oder ölig und hat auch noch schön den Geschmack des Kartons angenommen, weil 99% der Pizzaheinis am Abstandshalter Deckel/Pizza sparen.

    Für alle die auf Pizza nicht verzichten wollen habe ich daher einen Tipp. Kauft euch einen Schamott-/Pizzastein und macht sie euch selbst. Funktioniert sehr gut im Ofen und noch viel besser auf dem Grill! Nach etwas Übung ist unsere Pizza daheim locker auf dem Niveau eines “guten Italieners um die Ecke”. Der größte Vorteil dabei ist, dass wir extra kleinere Steine (ca. 20cm Durchmesser) gekauft haben, damit zwei nebeneinander auf den Grill bzw. in den Backofen passen. Dadurch gibt es bei großem Hunger immer eine zweite Runde und man hat so noch mehr Abwechslung.

    • Ich wohne im Münchner Umland in einer kleinen 10.000-Seelen-Gemeinde.
      Wir haben auch so einen Pizza-Inder. Qualität i.O. aber die Lieferzeiten sind unter aller Sau!

      Ein kleiner Intaliener betreibt einen Lieferservice und der ist wirklich super. Ich hole die Pizzen gerne selbst ab, da die Jungs und Mädls immer sehr freundlich sind.

      Bei den Münchner Pizza-Lieferdiensten kann ich Marz nur beipflichten.

      Wir machen im Sommer die Pizza selber am Grill auf dem Pizzastein oder benutzen auch gerne mal den Fertig-Pizzateig eines Mittelfränkischen Herstellers und belegen diesen selbst nach Lust und Laune.

  11. ca. 55.000 Einwohner und wir haben hier 5 Pizza Lieferservice und alle haben eigentlich eine ziemlich gute Qualität .. 3 Von denen gibt es auch schon seit über 10 Jahren.

    Wartezeit beträgt immer so ~45min

  12. Kann das Problem nur bestätigen.Als wir ein halbes Jahr in HH-Bergedorf gewohnt hatten war die Auswahl und Qualität ja schier grenzenlos. Ich kann euch mit reinem Gewissen die Pizzerias im Portugiesen Viertel unterhalb des Michels empfehlen. Unfassbar leckere und preiswerte Pizzen *.* Naja und nu ist das Bild ein ganz anderes. Aber über zu wenig Kundschaft kann sich unser getarnter indischer Italiener in der Lüneburger Heide nicht beschweren. 2,5 Std. warten mussten wir aber auch nicht. Das ist ja eine absolute Frechheit..

  13. In meiner alten Heimatstadt (~20k Einwohner) habe ich beobachtet, dass dort eine Art gentrifizierung alà South Park stattfindet. da kommen schmucke neue Restaurants, eine neue Einkaufspassage, etc. etc. und man fragt sich woher das Geld kommt, war die Stadt im Norden doch bisher immer Pleite und dürfte außer den den Paar Studenten der Stadt kaum jemand was davon haben.

    Ich wohne ja mittlerweile in Zürich, da hab ich das Problem der Auswahl nicht, nur das Problem des Preises… aber man findet dann mit etwas Geduld doch den Laden wo die Pizza für 15CHF nen echter Deal ist.

  14. Ich habe vor nem Jahr noch in Bad Bramstedt gewohnt, da ist es auch so. Bis auf eine Pizzeria nur Müll und auch noch überteuert. Da haben natürlich alle bei dieser einen Pizzeria bestellt und irgendwann waren die Lieferzeiten einfach untragbar. Können die aber nichts für, ist ein Familienunternehmen und da die gleich um die Ecke gewesen sind, bin ich dann immer hin.

    Jetzt, hier in Hamburg, liegt mir die Welt zu Füßen. Dominos ftw.

    • Igitt! Keine Ahnung wie es bei den paar “echten” Domino´s schmeckt, aber bei uns haben die einfach nur Joey´s aufgekauft und in Domino´s umbenannt. Unverschämte Preise und fragwürdiger Geschmack blieben gleich. Diese Pizza kann gern zu meinen Füßen liegen bleiben 😉

  15. Allein 2,5 Stunden warten ist halt schon ein No Go. Hier in der Stadt (Nürnberg) ist die Konkurrenz halt so groß, da machen das die Lieferdienste nicht lange, wenn sie so ein Verhalten an den Tag legen. Hier bekommst du via Foodora im Prinzip auch aus fast jedem Restaurant der Stadt alles innerhalb von 30 Minuten geliefert. Einer der Gründe, warum ich mir halt nicht vorstellen kann aufs flache Land zu ziehen…

  16. Das die Quali teilweise sinkt nach Eröffnung, habe ich schon des Öfteren erlebt, aber nicht auf das Niveau.
    Das Lieferdienste nicht so toll sind, ist hier allerdings normal. Die brauchen so zwischen 1-2Stunden. Vergessen mal gerne etwas etc. Das scheint sich für die einfach nicht zu lohnen.

  17. Früher Stadtrand HH, Osten, somit aus den Liefergebiet der “Großen, guten” raus, war auch teils schon schrecklich genug was da ankam…

  18. Hier in Wuppertal (350.00 Einwohner) gibt es auch so Kandidaten. ca. 2 stunden Lieferzeit, obwohl 5 Minuten mit dem auto entfernt. und dann war auch alles kalt. Hab jetzt auch, wie einer in den Kommentaren hier, meinen Stammgriechen.

    • Wuppertal ist mit über 350.000 Einwohnernwohl kaum “auf dem Land”. Und darum ging es doch hier und nicht um kack Lieferdienste, wie es sie überall gibt.

      • Man kann auch nicht das “Land” über einen Kamm scheren, nur weil evtl. eine Region mit 5000 Einwohner (nicht einmal 0.01% der Einwohner) ein Problem mit 1-2 Lieferdiensten haben.
        Ich würde sogar eher sagen, dass Lieferdienste auf dem Land eher einen großen Vorteil genießen.
        1-2 Lieferdienste auf 5-10k Einwohner rechnet sich viel schneller als 100+ auf 300k Einwohner.

    • In Wuppertal gibts aber auch Kandidaten die absolut zufriedenstellend sind. Can 2, Pizza Boy zum Beispiel. Die besten Imbisse sind für mich der Haken oder Spicy, wobei letztere echt gutes Essen machen, aber totale Idioten sind.

      • Ich hab in Wuppertal für jede Speise meinen eigenen Kandidaten. Leider muss man auch beobachten, dass es viele schlechte Lieferanten gibt und die, die bis nach 0Uhr liefern sind leider schlecht.

  19. Wann kommt eigentlich dein “Let’s Become a Woman!”?
    Habe unterschiedliche Erfahrungen gemacht. An meinem aktuellen Wohnort gibt’s auch nix von kulimarischem Wert, im Gegensatz zu meinen alten Heimaten in Ober- und Niederbayern. Vermisse das gute Essen dort sehr.

    • Hihihi, gerade gemerkt, dass ich wie viele andere auf den Nadellack auf deinen Fingern kindisch reagiert hab. *Giglgigl*

  20. Bei uns, einer mittelgroßen Stadt kommen und gehen die Dönerbuden. Neueröffnung, alles schmeckt ausgezeichnet. Zwei Jahre später werden die Mitarbeiter immer pampiger und man hat Riesengroße Zwiebel oder Krautstücke im Döner. Die Qualität nimmt fast immer ab und das Personal wird auch eher unfreundlicher mit der Zeit.
    Komplett unterschiedliche Erfahrung habe ich mit Lieferdiensten gemacht. Seit ca. 10 Jahren gleichbleibende Qualität und super freundliche Leute egal wo ich bestelle.

  21. Das mit den Lieferdiensten ist leider so – rentiert sich am Land auch nicht wirklich.
    Über die Qualität der Gasthäuser kann ich aber nicht meckern. Die Auswahl ist zwar sehr beschränkt und es gibt meistens nur eine Karte voller Wirtshausklassiker ohne irgendwelche Besonderheiten – die werden dann aber auch gut hergerichtet.

  22. Kann die erfahrung nicht Teilen. Wir wohnen sehr Ländlich , aber direkt im ist ein Super Dönermann , der auch Spitzen Pizza macht , in den Nachbardörfern gibts ne Pizzaria , Italaienische Restaurants und die guten alten Pommesbuden . 1-2 Davon sind unterirdisch der Rest ist Spitze !

    Nachteil : Ausser einem , liefer davon niemand , heisst Anrufen und selber Fahren.

  23. Schöner Nagellack Steve!

    Habe ähnliche Erfahrungen auf dem Land gemacht und als Schüler mal in einer Pizzeria auf dem Lande als Fahrer gearbeitet. Es gibt auf dem Land meistens eine Pizzeria die gut läuft, die verbrauchen alle ihre Zutaten an einem Abend und haben jeden Tag frische Zutaten da. Bei anderen liegen die Zutaten dann teilweise bis zu einer Woche lang rum (kein Scherz) und der Fahrer wird erst losgeschickt, wenn genug Bestellungen eingegangen sind. Dadurch hat man dann teilweise 5-10 Bestellungen gleichzeitig in einem Styroporbehälter im Auto und die Pizzen werden durch das Kondenswasser total labbrig bis man alle ausgeliefert hat.

    Das Verbrannte an der Pizza und innen roh kam bei uns übrigens auch oft vor, da hat der “Koch” die Pizza halb fertig gebacken, dann aus dem Ofen geholt und gewartet, bis genug Bestellungen eingegangen waren, damit sich das Losfahren lohnt und dann die Pizzen kurz nocheinmal in den Ofen geschoben.

    Kann jedem nur empfehlen nur bei Restaurants zu bestellen, die richtig gut laufen und eine längere Wartezeit in Kauf zu nehmen. Ansonsten sind alte Zutaten leider sehr oft schon vorprogrammiert.

  24. Wohne in GE, da gibt es genug Auswahl. Gibt zwar auch schlechtere und bessere Lieferdienste, aber sowas wie bei dir oben habe ich noch nie erlebt. Alle Sachen, die ich bestellt habe, waren zumindest grundsätzlich essbar.

    • Wie du auch ? 🙂 Ja bei uns gibts echt sehr sehr leckere Sachen finde ich.. aber dafür wird man auch TOT geschmissen mit Dönerbuden, Griechische Pommesbuden, Pizzerien, aber wirklich leckere dabei.
      Natürlich liefern auch fast ALLE 🙂

      Steve ganz ehrlich, wäre ich du, hätte ich da sofort angerufen und gesagt ich will eine neue Pizza…. die verkohlte könnt ihr gerne wieder mitnehmen, darauf hätte ich bestanden.

      • Als außenstehender ist das immer leicht gesagt. Jedoch, ich kenne deinen Stand nicht, ist es oft auch einfach nur die Abwägung zwischen:

        “Ich mache mir jetzt wegen 10-20€ den Stress, rufe da an und lass mich potentiell auf einen Streit ein und bin am Ende gestresst und generell mies gelaunt”

        oder

        “Ich hake das jetzt ab, bestelle da nicht mehr und genieße noch den Abend mit meiner Dame anstelle von Streitereien und Stress”

        • stimmt schon aber wenn ich was bestell dann auch so wie man es vorfinden müsste, da streit ich mich dann gern..zumal man sich nicht alles gefallen lassen muss 🙂
          Vorallem beugt man so auch vor (hoffe ich), für zukünftige Kunden noch genauer zu schauen das alles in Ordnung ist.. wenn man natürlich alles einfach so stillschweigend hin nimmt kann sich auch nichts im positiven ändern, eher im Gegenteil..es wird alles noch dreister glaube ich.

          Aber für meinen Teil bin ja sowieso totaler Fan von selbstgemachter Pizza und selbstverständlich auch selbstgemachten Pizzateig.

          Das ist nichtmal gross die Arbeit, nur muss man wissen wie.
          Und dann schmeckts direkt noch viel besser 🙂

          400gramm Mehl / 200Ml lauwarmes Wasser / Meersalz 5-7gramm / Olivenöl ca 3-4Esslöffel / Hefe (frisch oder Trocken is latte, habe ich beides getestet)

          Schüssel hinstellen, Mehl rein, Meersalz drüber, Hefe drüber verteilen, Olivenöl drüber träufeln, Wasser drüber.
          Gabel nehmen, alles verrühren bis es eine Masse wird, falls zu flüssig sein sollte, mit Mehl nachstreuhen, bis es nen Klumpen wird, dann aus Schüssel nehmen und ordentlich durchkneten….wieder in Schüssel rein, Handtuch drüber, 30mins stehen lassen.
          Dann rausholen und durchkneten, mit Teigroller ordentlich durchrollen, dann ne eine dicke Rolle draus machen, und in 3 Teile schneiden.
          Nun hat man 2 Pizzateige und 1 Teig für Pizzabrötchen.
          Entweder einen einfriern im Gefrierbeutel oder direkt beide nochmal ausrollen mit dem Teigroller und dann gehts schon los mit belegen.

          Der Text liest sich sicher lang, aber wenn man das einmal selbst gemacht hat ist der Pizzateig eine Sache von 5 Minuten…und der SCHMECKT scheisse gut 🙂

          Den Teig für die Pizzabrötchen einfach in ner langen Wurst rollen und in Stücke schneiden, dann zu ner Kugel formen und ab in Ofen damit, feddi.

          Hätte jetzt noch schreiben können wir mal eine geile Knoblauch oder Kräuterbutter zaubert, aber will hier keine Mega Textwall enstehen lassen 😀

  25. Ich wohn sehr auf dem Land – bei uns im Kaff gibts einfach keinen Lieferdienst, der da ohne horrende Aufpreise oder Mindestbestellmenge “10 Personen+” liefert.
    Dafür kann man hervorragend essen gehen bei uns 😉

  26. Kann ich so nicht bestätigen. Komme ursprünglich aus einem 100 Seelendorf. Die umliegenden Dönerläden und Pizzarien haben meist pünktlich geliefert und die Qualität stimmte auch. Aber man muss seine Pappenheimer halt kennen.
    Hier in Aachen habe ich jedoch letztens mit einem Freund Burger bestellt, diese waren so gut wie kalt, pappig und echt nicht sehr lecker.
    Das passiert wenn man mal einen anderen Lieferdienst auswählt..

  27. Hm. Kann das gar nicht bestätigen. Bin auf dem Land aufgewachsen, wohne jetzt aber in der Großstadt. Bei uns auf dem Land gab es direkt einen kleinen Lieferdienst, der super Quallität lieferte, und ne Pizzeria, deren Pizzen ich sogar hier in der Stadt vermisse 🙁
    Was Ihr aber da bekommen habt geht echt gar nicht !
    PS: Schöne Fingernägel hast du da Steve 😉

  28. Kann ich nur unterschreiben. Und nicht nur ist das meiste, das man hier auf dem Land bestellen kann, von unterirdischer Qualität, sondern man kann auch grundsätzlich nur Pizza und Pasta liefern lassen. Dagegen bekommt man in den größeren Städten mittlerweile so ziemlich jede Art von Gericht geliefert…

  29. Also ich wohne in einem kleinen 3000 Einwohnerdorf, einmal über die Weser(5min Fußweg) liegt eine 14000(mit Ortschaften) Einwohner “Stadt” die einige Lieferdienste beherbergt. Einen gibt es, von dem ich alles Essen könnte. Und zwar ein Inder der bevor er nach Deutschland gekommen ist eine Tankstelle in den USA betrieben hat. Sowohl von der Qualität bis zum Geschmack ist alles Top. Er bietet von Indischem bis zur Pizza(die besser schmeckt wie bei jedekm Italiener hier da alles selber gemacht wird) alles quer weg durch die Bank. Gerade am Wochenende sieht man wie beliebt er ist, kein anderes Restaurant/Lieferdienst hat länger wie 23 Uhr offen. Mein Lieblingsinder “Harry” hat manchmal bis 4Uhr, zur Kanevalszeit sogar durchgehend geöffnet und und immer Betrieb(es hängen immer 3-4 Bestellungen von Lieferando dort die abgearbeitet werden). Im allgemeinen ist er etwas teurer wie seine Konkurrenz aber was soll man sich da Gedanken machen, eine Pizza für 8,90€ ist in meinen Augen immer noch ein guter Preis für diese hervorragende Qualität.

  30. nicht direkt vom Land aber ein kleines Kaff was sich Kreisstadt schimpft mit nur einem Italiener der Pizza macht (der Rest macht auch Pizza, ist aber anderer Migrationshintergrund). Früher™ hatte er seine Pizzeria in einem kleinen Anhänger mit zwei Öfen, hat alles vor deinen Augen selbst gemacht.
    Das war die f-ing beste Pizza die ich je gegessen habe.

    Dann wurde er grösser, hat zwei Baucontis gekauft und umgestaltet zur Pizzabude, an zwei anderen Standorten auch noch sowas aufgezogen und fremde Leute eingestellt die einfach nicht das gleiche Herz hatten beim Backen. Hatte es noch einmal probiert, schmeckte wie “Ups ist uns runtergefallen…merkt der nicht oder?”

    Seitdem auch nie wieder einen Pizzabäcker gefunden der so eine tolle Scheibe hinbekommen hat.

    Geteiltes Leid…

  31. Ich wohne auch auf dem Land und habe es aufgegeben essen für nach Hause zu bestellen. Die Tiefkühlpizza von Aldi ist besser wie die von jedem Bringdienst hier in der Umgebung.

  32. Ja ich kann dir da nur zustimmen. WIr haben gestern auch Pizza bestellt und mussten fast 2 Stunden warten. Die Qualität war dann zwar in Ordnung, aber trotzdem nicht mit der Qualität in einer Großstadt zu vergleichen. Und wieso es 2 Stunden dauert 2 Pizzen zu backen ist mir auch nicht klar… Aber so ist das halt auf dem Land.

    PS: Was singt die Qualität denn so ? 😉

  33. Die Pizza sieht echt nicht lecker aus und 2,5 Stunden? solange würde ich nicht warten und den Boten wieder nach hause schicken wenn er dann doch irgendwann aufschlägt, das geht ja wohl gar nicht!

  34. “desto mehr singt die Qualität” was singt sie denn?^^

    Aber ja Essen bestellen aufm Land ist immer schwierig. Wir hatten im meinem Heimatdorf maximal 2/3 Bringdienste die zu uns gefahren sind, waren da also auch immer sehr eingeschränkt in der Auswahl und musste mit dem Vorlieb nehmen was man bekommen konnte.
    Wohne jetzt zwar immernoch in einer ländlichen Region, dort aber direkt in der Kreisstadt (Doppelstadt mit 30 und 50 Tausend Einwohner) und als ich hier plötzlich 5-10 verschiedene Bringdienste zur Auswahl hatte, von denen sogar die meisten auch bei den Online Seiten angemeldet sind, war das wie eine neue Welt.

  35. Leider ist das nicht nur auf dem Land so.
    Selbst bei mir in Mönchengladbach was ja nicht grade ein Dorf ist
    lässt die Qualität arg zu wünschen übrig. Selbst bei sehr hoher konkurrenz
    hält man es nicht für nötig sich über die Qualität Gedanken zu machen.

    Wenn man dann Anruf und sich beschwert weil man z.B. ein Fall wie deinen hat
    werden die sehr häufig auch noch frech am Telefon oder es kommen Sprüche wie
    “Wir sind ein Lieferdienst und kein Restaurant mit Sterneküche, da müssen sie
    mit sowas leben”

    Dabei geht es auch anders! Ich gehe hier bei mir nur noch zu einem einzigen Imbis. Das ist ein Griechischer Imbiss und der Liefert auch nicht aber bei dem ist alles seit 20 Jahren Top vom essen her und dort ist man super freundlich,
    da fahre ich mir dann auch gerne mein essen holen.

  36. Ich wohne evt. noch ein klein wenig ländlicher als du. Vorteil bei uns, Sommertourismusgebiet = recht viel Gastronomie, Nachteil = im Winter oft geschlossen. Allerdings können sich die ganz ordentlichen auch über den Winter offen halten und so hab ich nen ganz guten Döner und eine sehr gute Pizzeria hier.

  37. Was zur Hölle. Noch nie gesehen, dass sowas vom Pizzalieferanten kommt. Schick da mal mit Beschwerde das Gesundheitsamt hin.
    Wenn das Essen schon so zubereitet wird, will ich gar nicht wissen, wie die Zutaten gelagert werden.

  38. Ohje, geht mal gar nicht!!!

    Bin ja einer, der sich sehr gerne mal ne Pizza bestellt und den Tag dann gemütlich auf der Couch mit Filmen und zocken verbringt. Bei so einer Pizza wäre der Tag dann ruiniert.

    Also in der Großstadt hatte ich fast nie Probleme, mal wurde die falsche Größe, dann die falsche Pizza geliefert, aber es war immer ok.
    Aufm Land wurden einmal die falschen Pizzen mit falschen Belag und Größe geliefert und sogar kalt. Seitdem meide ich den Lieferdienst, aber es gibt ja immer genug Alternativen.

    Aber jetzt so wie auf den Bildern ist schon der Hammer, habe ich selbst noch nie erlebt…

  39. Und aus diesem Grund öffne ich immer Speisen direkt in der Gegenwart des Lieferanten, wenn was nicht passt, neue liefern lassen / Kosten erstatten lassen o.ä.
    Ich wohne zwar auch in ‘n Kaff, lange Zeit waren die Ergebnisse von diversen Lieferdiensten auf 0 Angebote beschränkt, mittlerweile liefern nun zwei Dönerläden aus der nächsten Kleinstadt zu uns, zwar dauert es auch relativ lange, jedoch ist zumindest nichts mehr kalt o.ä., außer der Bote meint sich verfahren zu müssen, was bisher aber auch nur 1x passierte, wir aber eine Kostenreduzierung + Getränke aufs Haus erhalten haben.

  40. Baah, sieht echt eklig aus. Ich wohne jetzt im 4. Jahr in HH und weiß daher, was du meinst – hier gibt es sooo viele, soo geile Restaurants. Wenn ich meine Eltern (auf dem Land) besuche, gehen wir dort oft essen. Es gibt einige schlechte, aber auch einige sehr, sehr gute Restaurants (teilw. auch welche, die eine Qualität haben, für die man auch in HH erstmal suchen und ausprobieren muss)! Allerdings ist die Vielfalt natürlich sehr viel kleiner – es gibt EINEN guten Griechen und nicht 2 oder 3, es gibt 2 gute Italiener und nicht 4 oder 5, es gibt EINEN ganz guten Türken aber nicht zig Dönerbuden etc. – aber wenn man die Läden und viele Leute / Meinungen kennt, kann man auch auf dem Land sehr gute Restaurants finden. Frag doch mal im Freundeskreis oder Kollegium nach Geheimtipps!

  41. Kann ich so nicht bestätigen. Lieferdienst gibts hier zwar nicht (lohnt vermutlich einfach nicht). Aber die 4 Restaurants die wir hier haben sind absolut in Ordnung. Bloß der Dönerladen direkt im Ort ist nicht ganz so geil, dafür ist der ein Ort weiter (ca. 5 km ) umso besser.

  42. Ein bisschen städtischer wohne ich ja schon, aber mir ist letztens folgende Story passiert:
    Kumpel und ich bestellen uns Pizza. Die kommt auch, alles super. Bevor er seinen Karton aufmacht scherze ich noch “Pizzadienste vergessen ja gerne mal ne Zutat”, prompt sollte ich recht behalten. Die haben auf seiner Gyrospizza ernsthaft das Gyros vergessen.
    Das geniale daran: Auf der Bestellung im Netz (kann man ja abrufen) stand “Feta, Oliven, Gyros”. Auf der Rechnung stand jedoch “Schafskäse, Oliven, Schafskäse”.
    Seitdem versuchen wir zu rekonstruieren, was da wohl passiert ist. Entweder die haben das Gyros vergessen und wollten den Fehler auf der Rechnung kaschieren oder aber das System von denen ist echt nicht sonderlich ausgereift.

    • alter das ist ja widerlich… wer knallt sich Gyros auf die Pizza? *würg 😀 Das kommt in die Tasche oder aufm Teller mit ordentlich Tzaziki und Zwiebeln!

      • Wäre zwar auch nicht unbedingt meins aber einen wirklich großen unterschied macht es jetzt auch nicht ob der Teig, drunter (Pizza) oder drumrum (Brot) ist. 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here